Klima-Windkanäle
Zugleich Wind- und Wetterkanal sowie Rollenprüfstand
Aufwendige Technik ist notwendig, um die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit der Klima-Windkanäle von Mercedes-Benz zu ermöglichen. Etwa zwei Drittel des 18 Meter hohen Gebäudes in Sindelfingen mit 70 mal 60 Metern Grundfläche beanspruchen die beiden Prüfstände mit ihren Nebenräumen, zu denen auch die Messkabine gehört. Durch sehr gut isolierte großflächige Scheiben können die Techniker hier jeden Versuch genau verfolgen und Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Windgeschwindigkeiten und andere Einstellungen regeln. Während eines Versuchs übermitteln die Sensoren der Messgeräte ihre Daten an Computer, die diese auf Monitoren sichtbar machen.
Durch sehr gut isolierte großflächige Scheiben können die Techniker hier jeden Versuch genau verfolgen und Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Windgeschwindigkeiten und andere Einstellungen regeln.  
 
Durch sehr gut isolierte großflächige Scheiben können die Techniker hier jeden Versuch genau verfolgen und Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Windgeschwindigkeiten und andere Einstellungen regeln.
Zur Simulation der Fahrbahn treiben in jedem Kanal kraftvolle Elektromotoren vier äußerst präzise gefertigte Rollen mit je fast zwei Metern Durchmesser an. Dadurch können auch allradgetriebene Fahrzeuge unter realistischen Bedingungen erprobt werden. Überdies sind die Klima-Windkanäle so ausgelegt, dass sie Mercedes-Benz für eine breite Palette von Fahrzeugmodellen nutzen kann – vom smart bis zum Sprinter.
 
 
Zur Simulation der Fahrbahn treiben in jedem Kanal kraftvolle Elektromotoren vier äußerst präzise gefertigte Rollen mit je fast zwei Meter Durchmesser an.
Bei Bremsversuchen produzieren die Rollen eine vergleichbar hohe negative Leistung, sodass sich zum Beispiel lange Passabfahrten bei hochsommerlichen Temperaturen simulieren lassen, um die Bremsen weit mehr zu strapazieren als in der Praxis denkbar.
Bewegt das Versuchsfahrzeug seine Räder mit der eigenen Motorkraft, so wandelt der Rollenprüfstand die vom Fahrzeugmotor aufgebrachte Leistung wie ein Generator in elektrischen Strom um und speist diesen ins Netz. Der Prüfstand erzeugt dann beim Messen Strom und reduziert den Energieverbrauch.
Tools & Services
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten.  |  Anbieter  |  rechtliche Hinweise  |  Cookies  |  Datenschutz

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.