Stuttgart, 14. Dezember 2012
Mercedes-Benz steht vor neuem Produktionsrekord
  • Werke auch 2012 sehr gut ausgelastet
  • Produktionsprogramm von mehr als 1,34 Millionen Fahrzeugen
  • Dr. Wolfgang Bernhard: „Unsere Produkte kommen bei den Kunden so gut an, dass wir auch dieses Jahr wieder eine Bestmarke aufstellen werden.“
Nach dem Produktionsrekord des vergangenen Jahres bleibt Mercedes-Benz auch in diesem Jahr weiter auf Erfolgsspur. Für das Jahr 2012 rechnet die Marke mit dem Stern mit mehr als 1,34 Millionen produzierten Fahrzeugen und peilt damit einen neuen Jahresbestwert an. Aufgrund der erfreulichen Absatzentwicklung waren die Werke auch 2012 sehr gut ausgelastet.
Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstand Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans: „Unsere Produkte kommen bei den Kunden so gut an, dass wir auch dieses Jahr wieder eine Bestmarke aufstellen werden. Wir stellen auch die Weichen für die Zukunft: Für unsere Wachstumsstrategie investieren wir kontinuierlich weiter in unser Produktionsnetzwerk.“
Hohe Auslastung, Dreischichtbetrieb und zahlreiche Sonderschichten
Das Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk ist im laufenden Jahr dank der hohen Kundennachfrage sehr gut ausgelastet. Von Januar bis November 2012 verkaufte Mercedes-Benz weltweit bereits 1.194.904 Pkw (+5,1%) und erreichte damit einen neuen Verkaufsrekord. Mit ausschlaggebend für diesen Erfolg war insbesondere die hervorragende Resonanz der Kunden auf die neuen Modelle. So sind bereits weit über 100.000 B-Klassen der neuen Generation auf den Straßen, und für die neue A-Klasse lagen fünf Monate nach Verkaufsstart bereits 90.000 Bestellungen vor. Besonders stark nachgefragt waren auch die SUVs von Mercedes-Benz. Vor allem die neue M-Klasse stößt in 2012 auf hervorragende Kundenresonanz und legte mit 100.000 produzierten Fahrzeugen um mehr als ein Drittel zu. Die Werke Rastatt und Tuscaloosa arbeiten daher jeweils im Dreischichtbetrieb. Zudem wurden dort wie auch im Powertrain-Produktionsverbund zahlreiche Sonderschichten auch an Samstagen geleistet, um alle Kundenwünsche so zeitnah wie nur möglich bedienen zu können.
Glanzlicht des Jahres 2012: Eröffnung Werk Kecskemét
Der wichtigste Meilenstein des Jahres 2012 war die Eröffnung des neuen Mercedes-Benz Werks im ungarischen Werk Kecskemét im März. Es bildet seitdem mit dem Werk Rastatt einen Produktionsverbund für die neue Mercedes-Benz Kompaktwagen-Generation. Das Werk, für das insgesamt 800 Millionen Euro investiert wurden und das mittlerweile 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, hat die Herausforderungen der Produktion eines neuen Modells in einem neuen Land mit einer neuen Mannschaft hervorragend gemeistert. Der weitere Hochlauf der B-Klasse schreitet planmäßig voran, und auch die Vorbereitungen auf die im kommenden Jahr beginnende Produktion des neuen viertürigen, kompakten Coupés CLA laufen auf Hochtouren.
Kontinuierlicher Ausbau des Produktionsnetzwerks
Mit Investitionen in den Ausbau des Mercedes-Benz Produktionsnetzwerks schafft Daimler auch in der Produktion die Voraussetzungen für die Ziele der Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020.
Dabei unterstreicht das Unternehmen mit substanziellen Investitionen, dass der Standort Deutschland unverändert das Herzstück des weltweiten Mercedes-Benz Produktionsverbunds bleibt. Allein für die Werke in Sindelfingen, Untertürkheim, Rastatt und Bremen wurden im Jahr 2012 rund 3 Milliarden Euro investiert.
Gleichzeitig werden auch die internationalen Produktionsstandorte gezielt ausgebaut, um vor allem in den Wachstumsregionen noch stärker markt- und kundennah zu produzieren. So investiert Daimler gemeinsam mit seinem chinesischen Partner BAIC über mehrere Jahre insgesamt rund 2 Milliarden Euro in die Erweiterung der lokalen Pkw-Fertigung am Standort Peking. In den USA investiert das Unternehmen im Werk Tuscaloosa/Alabama über mehrere Jahre rund 2,4 Milliarden US-Dollar vor allem für die zukünftige Produktion der nächsten Generation der C-Klasse ab 2014 sowie für eine vollständig neue Mercedes-Benz Baureihe, die ab 2015 als fünftes Produkt am Standort vom Band laufen wird. Ebenfalls in den USA wird Daimler ab 2014 zudem gemeinsam mit dem Kooperationspartner Nissan in dessen Powertrain-Werk in Decherd/Tenessee Vierzylinder-Benzinmotoren produzieren, so dass von dort aus die C-Klasse Produktion im Werk Tuscaloosa direkt mit Motoren beliefert werden kann.
Download
pdf-Datei
(0,18 MB)
Tools & Services
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten.  |  Anbieter  |  rechtliche Hinweise  |  Cookies  |  Datenschutz

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.