Ausblick
Unseren Aktionären, den Analysten und der interessierten Öffentlichkeit möchte Daimler durch aktuelle, faire und transparente Kommunikation die Möglichkeit bieten, sich fundiert über das Unternehmen zu informieren.
Stand: 5. Februar 2015 – Jahrespressekonferenz
Im Einklang mit den eher verhaltenen konjunkturellen Perspektiven ist für die weltweite Pkw-Nachfrage im Jahr 2015 mit einem Anstieg von rund 4% zu rechnen.
Den mit Abstand größten Beitrag zum weltweiten Zuwachs erwartet Daimler erneut vom chinesischen Markt. Auf dem weltgrößten Pkw-Markt ist nochmals ein deutliches Wachstum möglich. Auch der US-amerikanische Markt sollte sich weiterhin solide entwickeln. Obwohl sich die Verkaufszahlen zwischenzeitlich wieder auf dem Vorkrisenniveau und damit nahe der Marktsättigung bewegen, ist für 2015 nochmals mit einem leichten Anstieg zu rechnen. Mit mehr als 16,7 Mio. Einheiten dürften so viele Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft werden wie zuletzt im Jahr 2005. In Westeuropa ist mit einer anhaltenden Erholung der Nachfrage zu rechnen. Im deutschen Pkw-Markt ist ein vergleichsweise geringer Anstieg auf ein Marktniveau von etwas über 3 Mio. Einheiten zu erwarten.
Nachdem sich der japanische Markt seit mehreren Jahren aufgrund verschiedener Sondereffekte auf künstlich überhöhtem Niveau bewegt hat, ist für das Jahr 2015 von einer entsprechenden Korrektur und einem moderaten Rückgang der Nachfrage auszugehen. In den großen Schwellenländern dürfte sich im Jahr 2015 ein gemischtes Bild ergeben. In Indien ist mit einer deutlichen Erholung der Pkw-Nachfrage zu rechnen. Im Gegensatz dazu ist in Russland aufgrund der verschärften Konjunkturkrise ein weiterer deutlicher Rückgang der Pkw-Verkäufe zu erwarten.
Auf dem weltweiten Markt für mittelschwere und schwere Lkw ist nach dem spürbaren Nachfragerückgang des vergangenen Jahres für 2015 mit einem leichten Anstieg zu rechnen. Allerdings wird das Bild auf regionaler Ebene weiterhin gemischt bleiben. Die erfreulichste Entwicklung verspricht erneut die NAFTA-Region. Die meisten Konjunkturindikatoren sprechen dort für ein weiterhin günstiges Lkw-Marktumfeld und lassen einen Nachfrageanstieg in der Größenordnung von 10% erwarten. Dagegen sind die Perspektiven für den europäischen Markt aufgrund der weiterhin nur zögerlichen volkswirtschaftlichen Erholung deutlich weniger günstig. Aus heutiger Sicht ist lediglich mit einer Nachfrage in der Größenordnung des relativ schwachen Vorjahresniveaus zu rechnen.
In Brasilien dürften die Marktbedingungen schwierig bleiben: Von einem niedrigen Niveau kommend ist hier ein weiterer Rückgang in der Größenordnung von 10% zu erwarten. Der japanische Markt für leichte, mittelschwere und schwere Lkw verzeichnete in den vergangenen Jahren kräftige Zuwächse. Aufgrund der sich abkühlenden Konjunktur muss jedoch im Jahr 2015 von einem leichten Marktrückgang ausgegangen werden. In Indonesien ist hingegen mit einer Erholung des Marktes und einem Zuwachs in der Dimension von 10% zu rechnen. In Russland wird die markante Rezession den Markt weiterhin belasten, sodass die Nachfrage erneut stark zurückgehen dürfte. In Indien ist hingegen dank leicht verbesserter volkswirtschaftlicher Perspektiven mit einer spürbaren Markterholung zu rechnen. Mit Unsicherheit ist der Marktausblick für China verbunden. Die Einführung der Emissionsnorm CN4 (analog Euro IV) zum 1. Januar 2015 dürfte die Nachfrage belasten. Aktuell ist für das laufende Jahr ein Marktvolumen leicht unter dem Niveau des Vorjahres zu erwarten.
Für das Jahr 2015 rechnet Daimler in Europa insgesamt mit einer stabilen Transporternachfrage. Das gilt sowohl für die großen und mittelgroßen Fahrzeuge als auch für die kleinen Transporter. Für die USA erwartet das Unternehmen dagegen ein moderates Wachstum im Markt für große Transporter. In Lateinamerika geht Daimler nach dem deutlichen Rückgang im Jahr 2014 im Markt für große Transporter von einer Stabilisierung aus, in China wird mit einer weiteren Belebung der Nachfrage in dem vom Geschäftsfeld adressierten Markt gerechnet.
Bei den Bussen erwartet Daimler in Westeuropa ein Marktvolumen, das leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt. In Brasilien dürfte die Busnachfrage im Jahr 2015 nach dem deutlichen Rückgang im Berichtsjahr auf dem Niveau des Vorjahres verharren.
Mercedes-Benz Cars wird seinen Wachstumskurs im Rahmen der Offensive »Mercedes-Benz 2020« im Jahr 2015 konsequent fortsetzen. Insgesamt will die Pkw-Sparte den Absatz deutlich steigern und damit erneut einen Rekordwert erreichen. Die Basis dafür ist das sehr attraktive und junge Modellportfolio, das im Jahr 2015 um einige zusätzliche Produktneuheiten erweitert wird. Einen wichtigen Beitrag wird die neue C-Klasse leisten, die nun als Limousine und T-Modell in allen Märkten verfügbar ist. Darüber hinaus werden innerhalb der ersten sieben Monate des Jahres 2015 vier neue Fahrzeuge ohne Vorgängermodell eingeführt. Bereits im Februar werden die ersten Fahrzeuge der neuen und exklusiven Marke Mercedes-Maybach an Kunden ausgeliefert. Es folgen der Sportwagen Mercedes-AMG GT, der CLA Shooting Brake sowie der Sport-Geländewagen GLE Coupé. Zusätzlich erneuert das Geschäftsfeld im Rahmen der Produktoffensive im Jahr 2015 nahezu das gesamte Angebot an Geländewagen und sorgt damit für zusätzliche Nachfrageimpulse.
Ein deutliches Absatzplus erwartet Mercedes-Benz Cars im Jahr 2015 auch bei der Marke smart. Seit November 2014 sind die neuen Modelle fortwo und forfour in Europa verfügbar. Beide Fahrzeuge werden im Jahr 2015 in allen Kernmärkten eingeführt und damit zur positiven Absatzentwicklung bei Mercedes-Benz Cars beitragen. Da in den zurückliegenden Jahren kein Viersitzer im Angebot war, können mit dem smart forfour nun völlig neue Kundengruppen angesprochen werden.
Aus regionaler Sicht erwartet das Geschäftsfeld für das Jahr 2015, dass insbesondere die asiatischen Märkte zum Absatzwachstum beitragen werden. In China werden die Vertriebsorganisation und die lokalen Produktionskapazitäten weiter ausgebaut und damit die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Aber auch in Nordamerika wird Mercedes-Benz Cars mit den neuen Modellen weiter zulegen. Von der leichten Belebung der Nachfrage, die für Westeuropa erwartet wird, will das Geschäftsfeld überdurchschnittlich profitieren.
Daimler Trucks erwartet für das Jahr 2015 eine deutliche Absatzsteigerung. In Westeuropa dürfte der weiterhin nur schwache Konjunkturverlauf die Nachfrage belasten und damit zu Verkaufszahlen in der Größenordnung des Vorjahres führen. Mit den verbrauchseffizienten Produkten, der hohen Kundenakzeptanz und dem flexiblen Produktionsnetzwerk erwartet die Lkw-Sparte jedoch, dass die sehr gute Position im Markt behauptet werden kann. In der Türkei rechnet das Geschäftsfeld im laufenden Jahr mit merklichen Vorzieheffekten aufgrund der Euro-VI-Einführung im Jahr 2016. In Brasilien dürften die weiterhin fehlende Wirtschaftsdynamik sowie ungünstigere Finanzierungskonditionen die Marktnachfrage belasten, sodass mit rückläufigen Absatzzahlen gerechnet werden muss. Mittelfristig ist Brasilien aber nach wie vor ein Wachstumsmarkt. Deshalb investiert Daimler Trucks weiterhin in die lokalen Produkte und die Produktionsstandorte São Bernardo do Campo und Juiz de Fora. Darüber hinaus wird das Optimierungsprogramm in Brasilien gezielt fortgeführt und dadurch die Effizienz der Standorte weiter gesteigert.
Für die NAFTA-Region geht die Lkw-Sparte davon aus, dass der Absatz, einhergehend mit der Markterwartung, erneut deutlich über dem Vorjahr liegen wird. Die neuen und erfolgreichen Produkte sollten die Marktführerschaft in dieser Region sichern. Auch in Asien dürften sich die Verkaufszahlen insgesamt positiv entwickeln. In Indonesien, einem der Hauptmärkte von Daimler Trucks in Asien, erwartet das Geschäftsfeld nach dem Rückgang im vergangenen Jahr eine Erholung des Absatzes. In Indien dürfte der weitere Ausbau des Händlernetzes eine deutliche Absatzsteigerung ermöglichen. Darüber hinaus sollte das erweiterte Angebot an FUSO Fahrzeugen aus indischer Produktion für zusätzliches Absatzwachstum in Asien und Afrika sorgen. In Japan hingegen wird die Wachstumsdynamik voraussichtlich merklich nachlassen.
Mercedes-Benz Vans plant für das Jahr 2015 einen deutlichen Absatzanstieg. Vor allem im Kernmarkt Europa rechnet die Transporter-Sparte bei den mittelgroßen und großen Fahrzeugen mit einem deutlichen Absatzzuwachs. Hierzu werden voraussichtlich vor allem die neuen Produkte Vito und V-Klasse beitragen, die nach der Markteinführung im Berichtsjahr nun voll verfügbar sind. Im Rahmen der Geschäftsfeldstrategie »Mercedes-Benz Vans goes global« wird der Vito im Jahr 2015 auch in Nord- und Südamerika eingeführt werden. Dies wird dort für zusätzliche Nachfrageimpulse sorgen. Auch mit dem Sprinter, der künftig zusätzlich in Nordamerika produziert werden wird, strebt das Geschäftsfeld in diesen Märkten weiteres Wachstum an. Darüber hinaus will Mercedes-Benz Vans seine Präsenz in China in dem von der Sparte adressierten Marktsegment ausbauen.
Daimler Buses geht davon aus, die Marktführerschaft in seinen Kernmärkten bei Bussen über 8t mit innovativen und hochwertigen neuen Produkten behaupten zu können. Für das Jahr 2015 rechnet die Bus-Sparte insgesamt mit einer leichten Absatzsteigerung. Dabei unterstellt das Geschäftsfeld eine stabile Absatzentwicklung in Europa und Lateinamerika sowie steigende Absatzzahlen in Mexiko.
Daimler Financial Services strebt in den kommenden Jahren weiteres profitables Wachstum an. Für das Jahr 2015 erwartet die Finanzdienstleistungs-Sparte einen deutlichen Anstieg sowohl beim Neugeschäft als auch beim Vertragsvolumen. Ausschlaggebend hierfür sind die Wachstumsoffensiven der automobilen Geschäftsfelder, die zielgruppengerechte Ansprache jüngerer Kunden, die Ausweitung des Geschäfts insbesondere in Asien sowie die Weiterentwicklung der Online-Vertriebskanäle. Daimler Financial Services wird in China die Eigenkapitalbasis um rund 0,5 Mrd. € erhöhen, um das wachsende Finanzierungsgeschäft zu stärken. Außerdem wird das Geschäftsfeld mit dem flexiblen Carsharing-Modell car2go weiter wachsen und das Angebot an Mobilitätsdienstleistungen unter dem Dach von moovel systematisch erweitern.
„Wir wollen in den kommenden Jahren weiter stärken, was Daimler traditionell vom Wettbewerb abhebt: hervorragende Qualität und die technologische Vorreiterrolle“, sagte Dieter Zetsche. „Gleichzeitig haben wir uns vorgenommen, bei der Ertragskraft ein Niveau zu erreichen, das es in diesem Unternehmen bisher nicht gab. Beides zusammenzubringen, ist die Kernaufgabe unseres Managements.“
Auf Basis der Annahmen zur Entwicklung wichtiger Absatzmärkte und der Planungen der Geschäftsfelder rechnet Daimler damit, dass der Konzernabsatz im Jahr 2015 insgesamt deutlich gesteigert werden kann. Daimler geht auch davon aus, dass der Umsatz des Konzerns im Jahr 2015 deutlich zunehmen wird. Die Geschäftsfelder können derzeit ausnahmslos auf ein sehr attraktives und besonders wettbewerbsfähiges Produktangebot bauen, das in den zurückliegenden Jahren erweitert und konsequent erneuert wurde. Daimler nimmt daher an, von der leichten Belebung der Automobilmärkte, die für das laufende Jahr erwartet wird, überdurchschnittlich zu profitieren und die Position in wichtigen Märkten ausbauen zu können. Das erwartete Umsatzwachstum wird deshalb voraussichtlich von allen Geschäftsfeldern getragen. Dabei dürften Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks absolut gesehen die größten Beiträge leisten. In regionaler Hinsicht erwartet Daimler in Asien und Nordamerika die höchsten Zuwächse, aber auch in den anderen Regionen sollte das Geschäftsvolumen wachsen. Insbesondere in China werden durch neue Vertriebsstandorte und zusätzliche Produktionskapazitäten die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen, und auch in Indien und Nordamerika werden die Produktionsstandorte ausgebaut.
Das erwartete Absatz- und Umsatzwachstum werden sich im Jahr 2015 positiv auf das Ergebnis auswirken. Hinzu kommen die Beiträge der Effizienzprogramme, die in allen Geschäftsfeldern umgesetzt wurden. Mit den Programmen »Fit for Leadership« bei Mercedes-Benz Cars, »Daimler Trucks #1« bei Daimler Trucks, »Performance Vans« bei Mercedes-Benz Vans und »GLOBE 2013« bei Daimler Buses wurden bis zum Ende des Jahres 2014 durch Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der Kostenstrukturen sowie durch zusätzliche Geschäftsaktivitäten zusammengenommen Ergebnisbeiträge von rund 4 Mrd. € realisiert, von denen bereits rund 80 Prozent gewirkt haben. Die volle Wirkung dieser Programme wird sich im Jahr 2015 im Ergebnis des Konzerns niederschlagen.
Auf der Basis der aktuellen Erwartungen über die Entwicklung der Märkte und Wechselkurse sowie der Planungen der Geschäftsfelder geht Daimler davon aus, das Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft im Jahr 2015 erneut deutlich zu steigern.
Für die einzelnen Geschäftsfelder wurden folgende EBIT-Ziele aus dem laufenden Geschäft für das Jahr 2015 gesetzt:
  • Mercedes-Benz Cars: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Daimler Trucks: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Mercedes-Benz Vans: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Daimler Buses: leicht unter Vorjahresniveau und
  • Daimler Financial Services: leicht über Vorjahresniveau.
Mittelfristig will Daimler im Automobilgeschäft über die Markt- und Produktzyklen hinweg eine jahresdurchschnittliche Umsatzrendite von 9% erzielen. Basis dafür sind die Zielrenditen der Geschäftsfelder: 10% für Mercedes-Benz Cars, 8% für Daimler Trucks, 9% für Mercedes-Benz Vans und 6% für Daimler Buses.
Mit den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten verfolgt Daimler das Ziel, die Wettbewerbsposition des Unternehmens vor dem Hintergrund der anstehenden technologischen Herausforderungen zu stärken. Aus diesem Grund wird Daimler in den Jahren 2015 und 2016 die Ausgaben für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten nochmals deutlich auf durchschnittlich 6,7 Mrd. € erhöhen. Die bereits sehr hohen Investitionen in Sachanlagen wird Daimler ebenfalls erhöhen und plant für die Jahre 2015 und 2016 Ausgaben in Höhe von durchschnittlich 5,6 Mrd. €.
„Neue Produkte, neue Technologien oder neue Mobilitätskonzepte, das Ziel ist das gleiche: Wir schaffen Zukunftschancen – für das Unternehmen Daimler und seine Beschäftigten“, sagte Dieter Zetsche.
Vor dem Hintergrund der insgesamt sehr günstigen Geschäftsentwicklung, die für das Jahr 2015 erwartet wird, werden die Produktionsumfänge weiter ansteigen. Gleichzeitig werden die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, die in den zurückliegenden Jahren in allen Geschäftsfeldern durchgeführt wurden, nun in vollem Umfang greifen. Die mittel- und langfristig ausgerichteten Programme zur strukturellen Verbesserung der Geschäftsprozesse dürften zusätzliche Effizienzgewinne ermöglichen. Vor diesem Hintergrund geht Daimler davon aus, dass die anspruchsvollen Wachstumsziele mit einem nur geringfügig wachsenden Personalbestand erreicht werden können. Bei Unternehmen, die Daimler gemeinsam mit chinesischen Partnern betreibt und die in der Mitarbeiterzahl von Daimler nicht berücksichtigt sind, werden voraussichtlich zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.
Vorausschauende Aussagen:
Diese Internetseite enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung künftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Zunahme der politischen Spannungen in Osteuropa, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Epidemien, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemissionen, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risiko- und Chancenbericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.
  
Weiterführende Informationen finden Sie in den ausführlichen Geschäfts- und Zwischenberichten sowie den ergänzenden Dateien und Berichtsformaten mehr
Tools & Services
© 2015 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten.  |  Anbieter  |  rechtliche Hinweise  |  Cookies  |  Datenschutz

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.