Ausblick
Unseren Aktionären, den Analysten und der interessierten Öffentlichkeit möchte Daimler durch aktuelle, faire und transparente Kommunikation die Möglichkeit bieten, sich fundiert über das Unternehmen zu informieren.
Stand: 6. Februar 2014 - Jahrespressekonferenz 2014
Die günstigeren ökonomischen Perspektiven dürften im Jahr 2014 einen weiteren Anstieg der weltweiten Pkw-Nachfrage zur Folge haben: Aus heutiger Sicht ist mit einem Zuwachs in der Größenordnung von 4 bis 5% zu rechnen.
Den größten Beitrag zum globalen Wachstum sollte dabei erneut der chinesische Markt leisten. Auch der US-amerikanische Markt wird voraussichtlich weiter zulegen. Nachdem der westeuropäische Pkw-Markt über mehrere Jahre hinweg insgesamt deutlich zurückgegangen ist, rechnet Daimler für das Jahr 2014 mit einer zögerlichen Markterholung. In Japan ist dagegen ein Rückgang der Pkw-Nachfrage zu erwarten. In den großen Schwellenländern (außer China) ist nach der schwachen Marktentwicklung des Vorjahres nochmals mit einer schwächeren Nachfragesituation zu rechnen. In Russland dürfte der Markt das Vorjahresniveau leicht übertreffen, und in Indien geht Daimler von einer moderaten Erholung des Pkw-Marktes aus.
Nachdem im Jahr 2013 der Markt für mittelschwere und schwere Lkw trotz schwieriger Bedingungen leicht zulegte, wird für dieses Jahr weltweit ein weiterer moderater Anstieg erwartet. Je nach Region wird die Marktentwicklung recht unterschiedlich ausfallen.
In der NAFTA-Region rechnet Daimler dank der zunehmenden konjunkturellen Dynamik mit einem spürbaren Marktanstieg von bis zu 10%. Die Entwicklung des europäischen Marktes war in den zurückliegenden Monaten maßgeblich von der Einführung der Euro-VI-Abgasnorm geprägt. Die Entwicklung im weiteren Verlauf des Jahres 2014 wird entscheidend davon abhängen, inwieweit die konjunkturelle Belebung in Europa den belastenden Effekt der vorgezogenen Käufe ausgleichen kann. Aus heutiger Sicht erwartet Daimler für das Gesamtjahr ein Marktvolumen leicht unter dem Niveau des Vorjahres.
Anhaltende Konjunkturstimuli und eine expansive Geldpolitik sollten den japanischen Lkw-Markt im Jahr 2014 weiterhin positiv beeinflussen. Für leichte, mittlere und schwere Lkw wird in Summe ein leichter Zuwachs erwartet. Der brasilianische Markt für mittlere und schwere Lkw dürfte sich leicht unter dem Vorjahresniveau bewegen. Eine erneut unterdurchschnittliche Entwicklung der Investitionstätigkeit und etwas ungünstigere, subventionierte Finanzierungskonditionen werden voraussichtlich einen erkennbaren Anstieg des Marktes verhindern. In Russland wird eine leichte Erholung der Lkw-Nachfrage erwartet. Der indische Markt sollte sich nach den deutlichen Verlusten der Vorjahre stabilisieren. Der weltgrößte Lkw-Markt China dürfte einen moderaten Zuwachs verzeichnen.
Mercedes-Benz Cars wird seinen Wachstumskurs im Rahmen der Offensive »Mercedes-Benz 2020« im Jahr 2014 konsequent fortsetzen. Das junge Modellportfolio und wichtige Neuanläufe sollten dazu beitragen, dass der Absatz deutlich gesteigert und damit erneut ein Rekordwert erreicht werden kann. Einen großen Beitrag zum Absatzwachstum wird die neue S-Klasse leisten. Ab dem dritten Quartal wird zudem auch das neue S-Klasse Coupé erhältlich sein und neue Maßstäbe im Luxussegment setzen. Die komplett neu entwickelte C-Klasse Limousine wird bereits ab März 2014 in Europa ausgeliefert. Im volumenstarken Kompaktwagensegment geht ebenfalls im März 2014 der Geländewagen GLA als viertes Modell der neuen Kompakten an den Start. Daneben dürfte die Marke auch im Jahr 2014 wieder vom Markterfolg der anderen Geländewagen-Modelle profitieren. Für das zweite Halbjahr 2014 erwartet Mercedes-Benz vor allem durch den Marktstart des neuen C-Klasse T-Modells sowie die neue Generation des CLS und des CLS Shooting Brake weitere Impulse.
Im Rahmen der langfristigen Wachstumsstrategie »Mercedes-Benz 2020« baut das Geschäftsfeld sein Produktportfolio auch in den kommenden Jahren über alle Segmente hinweg konsequent aus. So wird das Angebot von Mercedes-Benz im Kompaktwagensegment auf insgesamt fünf Modelle erweitert. Parallel dazu setzt Mercedes-Benz die Modelloffensive auch am oberen Ende des Portfolios weiter fort, beispielsweise mit zusätzlichen Modellen der neuen S-Klasse sowie einer weiteren Geländewagenvariante.
Aus regionaler Sicht erwartet Mercedes-Benz Cars für das Jahr 2014, dass vor allem die Märkte in Nordamerika und in Asien zum Absatzwachstum beitragen werden. In Asien ist dabei der chinesische Markt von besonderer Bedeutung. Dort hat das Geschäftsfeld die Schlagkraft der Vertriebsorganisation deutlich gesteigert. Darüber hinaus wird das Modellangebot auch mit lokal gefertigten Fahrzeugen wie dem kompakten Geländewagen GLA erweitert und das Händlernetz auch außerhalb der angestammten Megacities weiter ausgebaut.
Die Marke smart wird im Jahr 2014 das Nachfolgemodell des smart fortwo und den neuen Viersitzer präsentieren (smart forfour). Aufgrund des Modellwechsels und der damit verbundenen Produktionsumstellung geht das Unternehmen davon aus, dass der Absatz der Marke smart im Jahr 2014 deutlich unter dem Vorjahresabsatz liegen wird. In den Folgejahren dürften dann die neuen Modelle ein starkes Absatzwachstum ermöglichen.
Daimler Trucks rechnet für das Jahr 2014 insgesamt mit einer deutlichen Absatzsteigerung. In Westeuropa könnten die Vorzieheffekte im zweiten Halbjahr 2013 aufgrund der Einführung der Euro-VI-Emissionsvorschriften zunächst zu Nachfragerückgängen im Jahr 2014 führen. Diese Schwäche sollte sich jedoch angesichts der erwarteten Aufwärtsentwicklung der allgemeinen Wirtschafts¬lage im Jahresverlauf wieder relativieren. Mit der kompletten Verfügbarkeit der neuen Modellpalette und der hohen Akzeptanz im Markt will Daimler Trucks seine sehr gute Position weiter festigen.
In Brasilien erwartet das Geschäftsfeld nach dem starken Markteinbruch im Jahr 2012 und einer Erholungsphase im Jahr 2013 nun eine leicht rückläufige Nachfragesituation. Die umfassenden Optimierungsmaßnahmen in der Produktion, bei den Produkten und im Vertrieb sollten die Marktposition weiter stärken. Zu diesen Maßnahmen zählt auch die Investition von rund einer Milliarde brasilianischer Real (rund 300 Mio. €) in den nächsten zwei Jahren. Die Finanzmittel fließen vor allem in die Entwicklung neuer Produkte und innovativer Technologien sowie in die Prozessoptimierung und Modernisierung der beiden Werke in São Bernardo do Campo und Juiz de Fora.
Der Absatz in der NAFTA-Region sollte sich positiv entwickeln und deutlich über dem Niveau des Jahres 2013 liegen. Nach dem Marktanteilsgewinn im abgelaufenen Jahr werden die Produkte die Kundenanforderungen auch im Jahr 2014 optimal bedienen und dadurch weiterhin eine starke Marktposition sichern.
In Asien sollte die Verfügbarkeit zusätzlicher BharatBenz-Baureihen im indischen Markt einen wichtigen Beitrag zum Absatzwachstum leisten. Zusätzlich generiert die Lkw-Sparte Synergiepotenziale und weitere Wachstumsmöglichkeiten im Rahmen des neuen Asia Business Model. In Japan wird Daimler Trucks an dem zu erwartenden leichten Marktwachstum partizipieren.
Mercedes-Benz Vans erwartet für das Jahr 2014 einen deutlichen Absatzanstieg. Mit dem Citan ist das Geschäftsfeld nun Komplett-anbieter und kann dadurch zusätzliche Wachstumspotenziale erschließen. Bei den mittelgroßen und großen Transportern rechnet die Transporter-Sparte in Europa mit einem deutlichen Absatzzuwachs; dabei werden sowohl der neue Sprinter als auch der neue Vito und die V-Klasse für zusätzliche Nachfrageimpulse sorgen. Beim Citan geht Mercedes-Benz Vans ebenfalls von einer weiteren deutlichen Absatzsteigerung aus. Im Rahmen der Geschäftsstrategie »Vans goes global« will das Geschäftsfeld außerdem in Nord- und Südamerika sowie in China weiter wachsen.
Daimler Buses verfolgt für das Jahr 2014 das Ziel, den Absatz deutlich zu steigern und die Marktführerschaft in seinen Kernmärkten bei Bussen über 8t mit innovativen und hochwertigen neuen Produkten zu behaupten. Nicht zuletzt auch aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sowie neuer Produkte für das volumenstarke Schulbus-Segment erwartet die Bus-Sparte in Brasilien einen Absatzanstieg. In Europa geht Daimler Buses von einer stabilen Absatzentwicklung aus. Um weitere Wachstums¬potenziale zu realisieren und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, wurde 2012 die Wachstums- und Effizienzoffensive »GLOBE 2013« gestartet; hieraus werden auch im Jahr 2014 positive Impulse erwartet.
Daimler Financial Services strebt im Rahmen der Strategie »DFS 2020« in den kommenden Jahren weiteres profitables Wachstum an. Für das Jahr 2014 erwartet das Geschäftsfeld einen deutlichen Anstieg von Neugeschäft und Vertragsvolumen. Wichtige Wachstumstreiber sind die Produktoffensiven der automobilen Geschäftsfelder, die zielgruppengerechte Ansprache jüngerer Kunden, die Ausweitung des Geschäfts insbesondere in Asien, die Weiterentwicklung der Online-Vertriebskanäle sowie der Ausbau innovativer Mobilitätsangebote. Über car2go hinausgehend wird das Angebot an Mobilitätsdienstleistungen systematisch erweitert. Beispiele hierfür sind die Mobilitätsplattform »moovel« sowie die Online-Börse »Park2gether« zur Vermittlung von Parkplätzen.
„Auf der Basis dessen, was wir im Jahr 2013 eingeleitet haben, können wir mit Zuversicht auf das Jahr 2014 und die Folgejahre blicken“, sagte Dieter Zetsche. „Unser Plan geht Schritt für Schritt auf. Die ersten Resultate unserer Wachstums- und Effizienzstrategie machen Appetit auf mehr: Deshalb arbeiten wir diszipliniert weiter.“
Auf Basis der Annahmen zur Entwicklung wichtiger Absatzmärkte und der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler, dass der Konzernabsatz im Jahr 2014 deutlich gesteigert werden kann. Daimler geht daher auch davon aus, dass der Konzernumsatz im Jahr 2014 deutlich zunehmen wird. Zwar sind die Unsicherheiten bezüglich der künftigen Entwicklung der wichtigsten Märkte immer noch groß, insgesamt ist aber von einer Belebung der Nachfrage auszugehen. Außerdem sollte das Unternehmen von den zahlreichen neuen Modellen profitieren, die 2013 in allen Automobilgeschäfts-feldern eingeführt wurden. Für zusätzliche Impulse werden die Modellneuheiten des Jahres 2014 sorgen. Außerdem erschließt der Konzern die Wachstumsmärkte in Asien, Osteuropa und Latein-amerika verstärkt für seine Produkte – teilweise auch durch lokale Produktion. Das erwartete Umsatzwachstum wird voraussichtlich von allen Geschäftsfeldern getragen. Dabei dürften Daimler Trucks und Mercedes-Benz Cars absolut gesehen die größten Beiträge leisten. In den Schwellenländern und in Nordamerika rechnet Daimler mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten.
Auf der Basis der erwarteten Marktentwicklung sowie der Planungen der Geschäftsfelder geht Daimler davon aus, das Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft im Jahr 2014 deutlich zu steigern.
Für die einzelnen Geschäftsfelder strebt das Unternehmen im Jahr 2014 die folgenden EBIT-Ziele an:
  • Mercedes-Benz Cars: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Daimler Trucks: deutlich über Vorjahresniveau, 
  • Mercedes-Benz Vans: auf Vorjahresniveau, 
  • Daimler Buses: leicht über Vorjahresniveau und
  • Daimler Financial Services: auf Vorjahresniveau.
Mittelfristig will Daimler im Automobilgeschäft über die Markt- und Produktzyklen hinweg eine jahresdurchschnittliche Umsatzrendite von 9% erzielen. Basis dafür sind die Zielrenditen der Geschäftsfelder: 10% für Mercedes-Benz Cars, 8% für Daimler Trucks, 9% für Mercedes-Benz Vans und 6% für Daimler Buses.
Daimler wird im Jahr 2014 erneut einen sehr hohen Betrag für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten einsetzen, der in etwa auf Vorjahresniveau liegen dürfte. Darüber hinaus wird das Unternehmen die bereits sehr hohen Investitionen in Sachanlagen im Jahr 2014 nochmals deutlich erhöhen. „Unsere Produktoffensiven zünden, unsere Effizienzprogramme wirken und unsere Investitionen zahlen sich aus“, sagte Dieter Zetsche.
Vor dem Hintergrund der erwarteten Geschäftsentwicklung werden die Produktionsumfänge im Jahr 2014 weiter ansteigen. Gleichzeitig wird die Effizienz und damit auch die Produktivität im Rahmen der Programme, die in allen Geschäftsfeldern durchgeführt werden, deutlich gesteigert. Vor diesem Hintergrund geht Daimler davon aus, dass die Wachstumsziele mit einem weitgehend stabilen Personalstand erreicht werden können. Im Rahmen der Erweiterung der Produktionskapazitäten werden neue Arbeitsplätze tendenziell eher in Nordamerika und in Asien entstehen. Auch bei den Gemein-schaftsunternehmen in China und Russland, die in der Mitarbeiterzahl von Daimler nicht berücksichtigt werden, dürften voraussichtlich zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.
 
Vorausschauende Aussagen:
Diese Internetseite enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung künftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Zuspitzung der haushaltspolitischen Lage in den USA, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemissionen, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren. 
 
Weiterführende Informationen finden Sie in den ausführlichen Geschäfts- und Zwischenberichten sowie den ergänzenden Dateien und Berichtsformaten mehr
Tools & Services
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten.  |  Anbieter  |  rechtliche Hinweise  |  Cookies  |  Datenschutz