Der Ingenieur hinter der SL-Baureihe R 230
Stuttgart
04.04.2012
Frank Knothe
Geboren: 24. Februar 1942 in Dresden
Frank Knothe hat als Ingenieur in seiner Berufslaufbahn an zahlreichen Personenwagen-Baureihen von Mercedes-Benz mitgewirkt. Zuletzt leitete er die Entwicklung der Baureihen SL und SLK und betreute noch den SLR. Im Jahr 2006 ging er in den Ruhestand.
Der gebürtige Dresdner Frank Knothe studiert an der Technischen Hochschule in Karlsruhe und beendet das Studium 1966 als Diplomingenieur. Im gleichen Jahr tritt er in die Daimler-Benz AG ein. Sein Interessensschwerpunkt gilt damals den Strömungsmaschinen. Dass er dennoch bei den Automobilen und dann auch noch bei den Sportwagen landet, beeinflusst seinen beruflichen Lebensweg bis zum Ende der aktiven Laufbahn.Der erste SL-Kontakt findet Ende der 1960er-Jahre mit dem Einbau des 2,8-Liter-Einspritzmotors M 130 in den SL der Baureihe W 113 („Pagode“) statt, der daraufhin vom 250 SL zum 280 SL mutiert. In diese Zeit fallen noch Begegnungen mit dem schon fast zur Legendegewordenen damaligen Pkw-Entwicklungschef Rudolf Uhlenhaut – einem Chef, dem Knothe eine hohe Gabe in der Beurteilung von Automobilen attestiert und den er als tollen Ingenieur beschreibt, in seinem Auftreten völlig unprätentiös.
Die Arbeiten an vier Generationen SL und zu Beginn der fünften bildet immer eine Kernaufgabe von Knothe, neben Zuständigkeiten für weitere Baureihen wie S-Klasse und seit Anfang der 1990er-Jahre SLK. So verwundert es auch nicht, dass sich Knothe stets vehement dagegen wehrt, der SL sei ein zweisitziges Cabriolet. Für ihn ist der SL ein dynamischer, hoch emotionaler Roadster mit Langstreckenkomfort.
Als seine interessanteste und erfolgreichste Hauptaufgabe sieht Knothe die Entwicklung der SL-Baureihe R 230. Sie kommt 2001 auf den Markt und läuft bis 2011. Die Zielkonflikte aus den Forderungen des Lastenhefts wie Verbesserung der Raum- und Sitzverhältnisse sowie der Karosseriesteifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung sowie deutliche Steigerung der Fahrdynamik – das erfolgreich bewältigt zu haben, bereitet Knothe auch später große Genugtuung und Freude. Dazu kommen noch die Forderungen nach einer weiter verbesserten passiven Sicherheit und nach Systemen der aktiven Sicherheit, was nicht einfach ist, da schon die SL-Vorgängerbaureihe R 129 (1989 bis 2001) neue Maßstäbe bei passiver Sicherheit gesetzt hat.
Auf „seinen“ R 230 ist Frank Knothe immer noch stolz, auch wenn er das nie so sagt und immer von „wir“ redet, wenn er über die Tätigkeit im Team spricht. Bis zum Ende seiner aktiven Laufbahn am 31. Dezember 2006 leitet er die Entwicklung der Baureihen SL und SLK und betreut den SLR. Danach ist er noch bei der Abstimmung des Mercedes-Benz SLS AMG beratend tätig – eine Arbeit, die rückblickend ein Glänzen in seinen lebhaften Augen hervorbringt. Für die Begeisterung am Roadsterfahren, möglichst offen, sprechen in Knothes Garage ein Mercedes-Benz 300 SL der Baureihe R 107 (1971 bis 1989) und ein Austin-Healey 100/6 BN6, wahrlich zwei Gegensätze. Aber die hat er während seiner Berufslaufbahn ja bei vielen Aufgaben bravourös unter einen Hut bekommen.
Suche
Presse-Ansprechpartner
René
Olma
Kommunikation Mercedes-Benz Classic
Fax: +49 711 3052 152 844
Mobil:+49 176 309 212 88
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen