Der neue Mercedes-Benz CLS: Kultivierte Sportlichkeit
Stuttgart
04.10.2010
Unter der Lupe: Der Mercedes-Benz Lenkcharakter: Mercedes-Benz – ein ganz besonderes Gefühl
Die neue elektromechanische Direktlenkung, die mit dem CLS im oberen
Fahrzeugsegment ihre Premiere feiert, ist ein radikaler Schritt in der Beziehung zwischen Fahrer, Auto und Straße. Denn erstmals haben die Ingenieure die Freiheit, viele Parameter, die das Lenkgefühl beeinflussen, frei zu wählen und zu programmieren.
Diesen Aufbruch nutzten die Fahrdynamikexperten von Mercedes-Benz, um ganz grundlegend zu untersuchen, welche Lenkcharakteristik sowohl von Profis am Lenkrad als auch von ganz normalen Kunden eigentlich bevorzugt wird. In umfangreichen Versuchen mit rund 100 Probanden aus beiden Lagern wurde in Europa und den USA getestet, welches Lenkverhalten als ideal empfunden wird. Schon das erste Ergebnis überraschte: Kunden diesseits und jenseits des Atlantik zeigten fast exakt die gleichen Vorlieben.
Mit Versuchsfahrzeugen, bei denen die Lenkmomente frei programmiert werden können, untersuchten die Ingenieure unter allen denkbaren Fahrbedingungen, was als angenehm empfunden wird.
Untersucht wurden beispielsweise:
  • Das Lenkungsansprechen: Der Zeitverzug, bevor ein Dreh am Lenkrad durch eine Reaktion des Fahrzeugs spürbar wird. Ist dieser zu kurz, wird die Lenkung als zu nervös empfunden. Ist er zu lang, gilt die Lenkung als träge.
  • Die Rückmeldung: Es zeigte sich, dass alle Autofahrer sofort einen Widerstand spüren möchten, wenn sie am Lenkrad drehen, und eine definierte Zunahme der Lenkmomente bei höherer Geschwindigkeit und Querbeschleunigung.
  • Die Mittenzentrierung und Dämpfung; sie vermittelt bei höheren Geschwindigkeiten das Gefühl eines sicheren Geradeauslaufs.
  • Der Rücklauf: Wie dynamisch geht die Lenkradstellung nach einer Kurve in die Geradeausposition zurück?
  • Der Kraftaufwand: Was wird beim Rangieren, bei Fahrten in der Stadt, über kurvenreiche Landstraßen oder auf der Autobahn als angenehm und angemessen empfunden?
  • Der Wendekreisdurchmesser und die nötigen Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag.
Unter dem Strich kristallisierte sich heraus, dass die Mercedes-Kunden eine präzise Lenkung wünschen, die einerseits entspanntes Schnellfahren und damit hohen Entlastungskomfort auf der Autobahn bietet. Andererseits wird eine hohe Handlichkeit mit wenigen Umdrehungen auf kurvenreichen Strecken als komfortabel geschätzt.
Insgesamt wurden rund 250 Parameter aufgezeichnet. Ihre Auswertung diente zur Definition des Mercedes-Benz Lenkcharakters, der künftig als Grundlage zur Abstimmung aller Fahrzeuge mit elektromechanischer Lenkung dient. Grundlegende Charakteristik dabei ist über alle Baureihen hinweg ein sattes Lenkgefühl, das sich gut mit kultivierter Sportlichkeit umschreiben lässt.
Die individuelle Abstimmung je nach Fahrzeugklasse bleibt dabei eine Kernkompetenz der Entwicklungsingenieure: Schließlich sind die Erwartungen der Fahrer an die Lenkung einer M-Klasse andere als bei einem SLS AMG. Auch das zeigte sich deutlich bei der Entwicklung des Mercedes-Benz Lenkcharakters.
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen