Der neue Mercedes-Benz CLS 63 AMG
San Diego (USA)
14.01.2011
AMG V8-Biturbomotor mit 9,9 Liter Verbrauch je 100 km: CLS 63 AMG – Maßstab bei Design, Performance und Effizienz
San Diego (USA) – Faszinierendes Design, Performance auf höchstem Niveau und wegweisende Effizienz: Das ist der neue Mercedes-Benz CLS 63 AMG. Die Topversion des viertürigen Coupés bietet den neu entwickelten AMG V8‑Biturbomotor mit bis zu 410 kW (557 PS) Höchstleistung und 800 Newtonmeter Drehmoment sowie das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe. Der Kraftstoffverbrauch von 9,9 Litern auf 100 Kilometer nach NEFZ sorgt für einen Verbrauchsvorteil von 32 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell.
Als Synonym für höchste Fahrdynamik steht die Kombination aus AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk mit elektronisch geregelter Dämpfung und neuer Vorderachse, neu entwickelter elektromechanischer AMG Sportparameter-Lenkung und optional lieferbarer AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Optisch überzeugt der CLS 63 AMG mit seinem athletischen Auftritt und eigenständigen Exterieur- und Interieurdesign. Die neuartigen LED-High-Performance-Scheinwerfer zählen zum Serienumfang.

„Der neue CLS 63 AMG schreibt die Erfolgsgeschichte der Vorgängermodelle CLS 55 AMG und CLS 63 AMG fort, die seit 2004 unsere Kunden auf der ganzen Welt begeistern“, so Ola Källenius, Geschäftsführer der Mercedes-AMG GmbH. „Der CLS 63 AMG ist ein einzigartiges High-Performance-Automobil – er setzt neue Maßstäbe bei Design, Performance und Effizienz.“
Analog zum S 63 AMG und CL 63 AMG profitiert der Fahrer des CLS 63 AMG vom intern M 157 genannten Achtzylinder-Kraftpaket: Der neue AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor verfügt über eine Kombination innovativer Hightech-Komponenten: Neben der strahlgeführten Benzin-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren kommen ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse, die Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, die Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, das Generatormanagement und das Stopp-Start-System zum Einsatz. Die gewichtsoptimierte AMG Sportabgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren sorgt für einen markanten Motorsound. Aus 5461 cm3 Hubraum schöpft der Achtzylinder eine Höchstleistung von 386 kW (525 PS) sowie ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. In Verbindung mit dem AMG Performance Package steigen die Werte auf 410 kW (557 PS) sowie 800 Newtonmeter. Beide CLS 63 AMG Varianten realisieren Fahrleistungen der Extraklasse: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 4,4 bzw. 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt).
Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Leistungsstufen ist der von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerte maximale Ladedruck. Zudem zeigt der CLS 63 AMG mit AMG Performance Package eine besonders hochwertige Motorabdeckung aus Echtcarbon.
Quantensprung: 32 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch
Trotz einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorgängermodell mit AMG
6,3- Liter-V8-Saugmotor, der über 378 kW (514 PS) und 630 Newtonmeter Dreh- moment verfügt, ist der neue CLS 63 AMG um 4,6 Liter respektive 32 Prozent sparsamer – ein Quantensprung. Der Kraftstoffverbrauch von 9,9 Litern auf 100 Kilometer nach NEFZ entspricht einem CO2-Ausstoß von 231 g/km. Mit diesen
Werten unterbietet das neue V8-Coupé von AMG nicht nur sämtliche direkte Wettbewerber im Segment der viertürigen High-Performance-Coupés deutlich, sondern ist auch verbrauchsgünstiger als weitaus leistungsschwächere Fahrzeuge. Beide Leistungsvarianten verfügen über identische Verbrauchs- und CO2-Werte.
Die wichtigsten Daten im Überblick:
 
CLS 63 AMG
Hubraum
5461 cm³
Bohrung x Hub
98,0 x 90,5 mm
Verdichtungsverhältnis
10,0 : 1
Leistung
386 kW (525 PS) bei 5250/min
410 kW (557 PS) bei 5750/min*
Max. Drehmoment
700 Nm bei 1750-5000/min
800 Nm bei 2000-4500/min*
Motorgewicht (trocken)
204 kg
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt
9,9 l/100 km
CO2-Emission
231 g/km
Beschleunigung 0-100 km/h
4,4 s 4,3 s*
Höchstgeschwindigkeit**
250 km/h
* mit AMG Performance Package; ** elektronisch begrenzt.
Exklusiv: AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe
Einen wichtigen Anteil an den konkurrenzlosen Verbrauchswerten hat das bei Mercedes-AMG exklusiv eingesetzte AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe. Anders als bei einem herkömmlichen Automatikgetriebe verzichtet das MCT-Getriebe auf den Drehmomentwandler; zum Einsatz kommt eine kompakte, nasse Anfahrkupplung. Serienmäßig an Bord ist die Stopp-Start-Funktion: Sie ist im
Getriebe-Fahrprogramm Controlled Efficiency („C“) stets aktiv und schaltet den Achtzylinder bei Fahrzeugstillstand ab. „C“ bedeutet gleichzeitig eine weich aus gelegte Getriebekennlinie mit komfortablen und frühen Gangwechseln; der Anfahrvorgang erfolgt hier generell im zweiten Gang. Ein grünes „ECO“-Symbol im AMG Kombi-Instrument signalisiert dem Fahrer, dass die Stopp-Start-Funktion aktiv ist.
In den Fahrprogrammen „S“ (Sport), „S+“ (Sport plus) und „M“ (Manuell) präsentieren sich Motor und Getriebe wesentlich agiler; zudem ist die Stopp-Start-Funktion deaktiviert. Die Motorsteuerung nimmt in den Modi „S“, „S+“ und „M“ eine partielle Ausblendung der Zylinder vor: Über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast erfolgen somit noch schnellere Schaltvorgänge als zuvor. Reizvoller Nebeneffekt dieses blitzschnellen Vorgangs: ein äußerst emotionales Klangerlebnis. Eine automatische Zwischengasfunktion und die RACE START-Funktion zählen ebenso zum Serienumfang.
Eigenständiges AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk
Als perfekte Ergänzung zum Hightech-Antriebsstrang präsentieren sich Fahrwerk, Lenkung und Bremsanlage des neuen CLS 63 AMG. Das AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk mit Stahlfederbeinen an der Vorder- und Luftfederbeinen an der Hinterachse sowie automatischer Niveauregulierung wird verfeinert durch ein elektronisch geregeltes Dämpfungssystem; es variiert je nach Fahrsituation automatisch die Dämpferkennung und reduziert die Wankneigung der Karosserie.
Das Ergebnis: eine blitzschnelle Anpassung zwischen optimalem Fahrkomfort und größtmöglicher Agilität. Der Fahrer kann per Knopfdruck zwischen den drei Fahrwerkmodi „Comfort“, „Sport“ und „Sport plus“ wählen.
Die eigenständige Vorderachse mit 24 Millimetern größerer Spurweite harmoniert optimal mit der neu entwickelten, elektromechanischen AMG Sportparameter-Lenkung. Sie verfügt über eine direktere Übersetzung, eine variable, je nach Fahrwerkmodus angepasste Servounterstützung und ermöglicht zudem eine Verbrauchseinsparung bis zu 0,3 Liter/7 g CO2 auf 100 Kilometer (NEFZ gesamt), da die Lenkunterstützung nur Energie benötigt, wenn tatsächlich gelenkt wird.
AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage auf Wunsch
Perfekte Verzögerung auch bei betont dynamischer Fahrt bietet die AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit rundum 360 Millimeter großen, innen belüfteten und gelochten Bremsscheiben. An der Vorderachse kommt die besonders belastbare, motorsporterprobte Verbund-Technologie zum Einsatz. Eine noch bessere Brems-Performance sowie geringere ungefederte Massen bietet die neu entwickelte, optionale AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit abermals größer dimensionierten Bremsscheiben. Den Kontakt zur Straße stellen titangrau lackierte, glanzgedrehte AMG Leichtmetallräder im neuen Triple-Speichen-Design mit
Bereifung im Format 255/35 R 19 (vorne) und 285/30 R 19 (hinten) her. Die AMG Leichtmetallräder werden wie schon beim SLS AMG im gewichtsoptimierten „Flow Forming“-Verfahren hergestellt.
Intelligenter Leichtbau: Wesentlicher Beitrag zur Effizienz
Auch auf dem Karosseriesektor beweist der neue CLS 63 AMG höchste Ingenieurskunst: Intelligenter Leichtbau trägt entscheidend dazu bei, den klassischen Zielkonflikt zwischen niedrigem Gewicht und hoher Festigkeit zu überwinden. Wie der SLS AMG verfügt auch der CLS 63 AMG über Türen in Vollaluminium-Bauweise. Sie bestehen aus tiefgezogenen Alublechen mit Strangpressprofilen und sind im Vergleich insgesamt rund 24 Kilogramm leichter als konventionelle Stahltüren. Aus Aluminium werden außerdem Motorhaube, vordere Kotflügel, Kofferraumdeckel, Hutablage, verschiedene Trägerprofile sowie wesentliche Teile des Fahrwerks und der Motoren gefertigt.
Vorsprung durch Licht: LED-High-Performance-Scheinwerfer in Serie
Als erstes Automobil der Welt besitzt der CLS 63 AMG serienmäßig LED-High-Performance-Scheinwerfer, die den faszinierenden tageslichtähnlichen Farbeindruck der LED-Technologie mit Performance, Funktionalität und Energieeffizienz der heutigen Bi-Xenon-Generation kombinieren. Das neue Lichtsystem bietet erstmals das bereits in Mercedes-Modellen mit Bi-Xenon-Scheinwerfern bewährte Intelligent Light System in Kombination mit LED-Technologie – darunter erstmals auch das aktive Kurvenlicht mit LED. Die Scheinwerfer mit ihren insgesamt 71 LED unterstreichen den unverwechselbaren Auftritt des CLS 63 AMG. Die Licht-Spezialisten von Mercedes-Benz konnten die LED-Technologie erstmals mit dem Adaptiven Fernlicht-Assistenten verbinden, was zu einem neuen Sicherheitslevel bei Nacht führt.
Damit sind, anders als bei den ersten Fahrzeugen mit LED-Fahrlicht, keinerlei Abstriche mehr bei Funktionalität und Leistungsvermögen der Lichttechnik zu machen. Weitere Argumente für die neue, auf Leuchtdioden basierende Lichttechnologie: Die durchschnittliche Lebensdauer einer LED liegt mit 10.000 Stunden rund fünf Mal höher als die einer Xenonlampe; und LED-Fahrlicht ist der Farbe des Tageslichts am nächsten. Dadurch kommt LED-Licht den Sehgewohnheiten des Menschen entgegen. Untersuchungen zeigen, dass künstliches Licht das Auge umso weniger anstrengt, je näher seine Farbe am Tageslicht ist. Mit einer Farbtemperatur von 5.500 Kelvin liegt LED-Licht näher am Tageslicht (6.500 K) als Xenon-Licht (4.200 K). Charakteristisch präsentiert sich auch das AMG-spezifische LED-Tagfahrlicht mit zwei in der AMG Frontschürze integrierten Lichtleisten.
Exterieur-Design vom SLS AMG inspiriert
In der Frontansicht weckt der neue CLS 63 AMG Assoziationen an den SLS AMG –speziell die Kühlermaske mit dem großen Mercedes-Stern und der flügelförmigen Querlamelle zeigt sich vom Flügeltürer inspiriert. Von den anderen CLS-Varianten unterscheidet sich das AMG Topmodell durch eine eigenständige Motorhaube, breitere Kotflügel mit „V8 BITURBO“-Logo und eine spezifische AMG Frontschürze mit schwarz lackierter Querstrebe. Am Heck fallen der Diffusoreinsatz, die AMG Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel, die AMG Sportabgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren sowie die – ebenfalls vom SLS AMG bekannte – integrierte Nebelschlussleuchte ins Auge. Das AMG Styling harmoniert perfekt mit der typischen CLS-Silhouette, die maßgeblich von den elegant gestreckten Proportionen, der seitlichen „Dropping Line“ und dem sportwagenhaft ausgeprägten Schultermuskel über der Hinterachse geprägt wird.
Exklusive Atmosphäre im Interieur
Auch innen setzt sich diese Philosophie konsequent fort. Sämtliche AMG-spezifischenDesign- und Ausstattungsmerkmale ergänzen sich ideal mit dem neu gestalteten CLS-Interieur. Den „Wrap around“-Effekt im Cockpit mit der hohen Linie, die sich in einem Schwung von der Fahrertür über den Instrumententräger bis zur Beifahrertür erstreckt, flankieren großzügige und edle Zierelemente – im Fall des AMG Topmodells serienmäßig in Klavierlack schwarz. Materialgüte und Verarbeitungsqualität genügen höchsten Ansprüchen und garantieren eine besonders exklusive Atmosphäre. Zur umfangreichen Serienausstattung zählen AMG Sportsitze in
Leder Nappa, ein neues AMG Performance-Lenkrad im Dreispeichen-Design mit Aluminium-Schaltpaddles sowie oben und unten abgeflachtem Kranz und die AMG DRIVE UNIT mit kompaktem E-SELECT-Wählhebel.
Neue Fahr-Assistenzsysteme: Mehr Sicherheit
Über ein Dutzend Fahr-Assistenzsysteme tragen im neuen CLS dazu bei, Verkehrsunfälle zu vermeiden und die Unfallschwere zu vermindern. Neu sind der Aktive Totwinkel-Assistent und der Aktive Spurhalte-Assistent.
Der Aktive Totwinkel-Assistent warnt den Fahrer, wenn die Nahbereichs-Radarsensoren erkennen, dass bei einem Spurwechsel Kollisionsgefahr droht. Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise und kommt er dem Fahrzeug auf der Nachbarspur gefährlich nahe, so greift der Aktive Totwinkel-Assistent ein. Durch einen Bremseingriff an den Rädern der gegenüberliegenden Fahrzeugseite, gesteuert über das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP®, entsteht eine Gierbewegung, die dem Kollisionskurs entgegenwirkt.
Erstmals mit dem ESP® vernetzt ist auch der Aktive Spurhalte-Assistent. Das System tritt in Aktion, wenn der Fahrer ungewollt eine durchgezogene Linie rechts oder links der Fahrspur überfährt. In diesem Fall bremst der Aktive Spurhalte-Assistent die gegenüberliegenden Räder ab, um das Fahrzeug am Überfahren der Linie zu hindern. Zugleich warnt eine Anzeige im Kombi-Instrument den Autofahrer. Beim Überfahren von unterbrochenen Fahrbahnmarkierungen steuert das System einen elektrischen Impulsgeber im Lenkrad an. Dieser sorgt für kurzzeitige Vibrationen – ein dezenter, aber durchaus wirkungsvoller Hinweis, unverzüglich gegenzulenken. Auch vor dem Bremseingriff erfolgt stets die haptische Warnung per Lenkradvibration.
AMG Performance Package mit Mehrleistung ab Werk
Ein Highlight der reizvollen Wunschausstattungen ist das für den CLS 63 AMG erhältliche AMG Performance Package; es umfasst:
  • Steigerung der Höchstleistung um 24 kW (32 PS) und des maximalen
    Drehmoments um 100 Newtonmeter; AMG Motorabdeckung in Echtcarbon
  • AMG Abrisskante auf Kofferraumdeckel in Echtcarbon
  • Rot lackierte Bremssättel
  • AMG Performance-Lenkrad mit Alcantara®-Einsätzen im Griffbereich
  • Auf Wunsch sind exklusive Sonderausstattungen aus dem AMG Performance Studio lieferbar:
  • AMG RIDE CONTROL Performance-Fahrwerk
  • AMG Leichtmetallräder in leichter Schmiedetechnologie und 5-Doppelspeichen-Design, mit Bereifung 255/35 R 19 vorne und 285/30 R 19 hinten
  • AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung
  • AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage
  • AMG Exterieur Carbon-Paket
  • AMG Zierelemente Carbon/Klavierlack schwarz
  • AMG Einstiegsleisten, beleuchtet
  • AMG Driver’s Package (beinhaltet Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 300 km/h, Teilnahme an einem Fahrertraining der AMG Driving Academy)
Seine Markteinführung feiert der neue CLS 63 AMG im März 2011. Der Verkaufspreis beträgt 97.350 EUR (netto)/115.846,50 EUR (inkl. 19% MwSt.). Das AMG Performance Package kostet 6.500 EUR (netto)/7.735 EUR (inkl. 19 % MwSt.).
 
Im Überblick: Die Highlights des AMG V8‑Biturbomotors
und des AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebes
  • Benzin-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren und strahlgeführter Verbrennung
  • Biturbo-Aufladung mit Luft-Wasser-Ladeluftkühlung
  • Leistungsfähige Motorelektronik mit Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion und Generatormanagement
  • Vollaluminium-Kurbelgehäuse mit Ventilationsbohrungen zur Reduktion
    der Reibleistung
  • Kontinuierliche Nockenwellenverstellung auf der Ein- und Auslassseite
  • Bedarfsgeregelte Motorölpumpe
  • AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe mit kompakter Anfahrkupplung und drei Fahrprogrammen
Ihr Presse-Kontakt
N.N.
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Download gesamter Text
Weitere Dokumente
doc-Datei
(0,24 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen