Die neue Generation der C-Klasse: Dynamischer Auftritt – innen und außen
Stuttgart
07.03.2011
Design: Dynamisch, entschlossen, selbstbewusst
  • Markant: Neu gestaltete Stoßfänger, Motorhaube und Scheinwerfer
  • Auffällig: Heckleuchten mit Tiefenwirkung dank LED-Blinker
  • Wertig: Neu gezeichnete Instrumententafel betont Premiumanspruch
Umfassend modernisiert präsentiert sich die C-Klasse zum Frühjahr 2011. Front- und Heckpartie des Millionensellers sind markanter gestaltet. Formal wurde die Front noch stärker an die neue Designsprache der Marke herangeführt, der vordere Stoßfänger wurde charaktervoller und dynamischer ausgeführt und unterstützt die Kühlermaske als zentrales Element der Front optisch noch stärker.
Der mittlere Lufteinlass öffnet sich v-förmig nach oben und bildet so optisch die tragende Einheit für die Kühlermaske. Vom Beginn der sportlichen Pfeilung in der Mitte setzen sich am Stoßfänger seitlich markante Wangen fort. Diese gehen unterhalb der Scheinwerfer in die seitliche Charakterlinie über und stellen so eine Verbindung mit der Seite her. Die seitlichen Lufteinlässe im Stoßfänger sind tief angeordnet und lassen das Fahrzeug satter auf der Straße stehen.
Limousine und T-Modell erhalten eine neue Motorhaube aus Aluminium. Ihre Kontur im Bereich der Scheinwerfer und der Kühlermaske betont die Pfeilung der Fahrzeugfront stärker als bisher.
Die Form der Klarglasscheinwerfer wurde so verändert, dass sie dynamischer und entschlossener wirken und gemeinsam mit Motorhaube, Kühlergrill und Stoßfänger der C-Klasse ein neues Gesicht geben. Sowohl in der Außenform des Scheinwerfers als auch im Inneren des Gehäuses wird dieser Eindruck verstärkt. Die Scheinwerfer zeigen ihre Modernität durch Präzision und den Wechsel zwischen matten und glänzenden Bereichen. Der Halogen-Scheinwerfer bedient sich der klassischen Anordnung mit außen liegendem Abblendlicht und innen liegendem Fernlicht, wobei die Blinkleuchte dezent in der äußeren Ecke zum Kotflügel angeordnet ist.
In der Sonderausstattung Bi-Xenon mit Intelligent Light System (ILS) wird die Tiefenwirkung durch aneinander gereihte Leuchtmodule verstärkt. Ein Positionslicht in distinktiver C-Form betont das Nachtdesign. Dahinter liegt ein Abbiege­licht, das an das außen liegende Hauptlichtmodul heranreicht. Den Sockel im unteren Bereich des Scheinwerfers bildet eine horizontale Breitband-LED-Blink­einheit. Das waagerechte LED-Tagfahrlicht im Stoßfänger macht die C-Klasse auch aus der Ferne unverwechselbar.
Beim Stoßfänger hinten wurden die Lichtkanten und Teilungslinien so verändert, dass die Breitenwirkung der Limousine und des T-Modells stärker betont wird. Deutlich wird diese Maßnahme besonders durch den steileren Anstieg des seitlichen Verlaufs der Lichtkanten zu den Heckleuchten. Eine durchgehende Lichtkante am oberen Ende des hinteren Stoßfängers, die bis in die Seite hineinführt, verbindet das Heck mit der Seite und unterstreicht den sportlichen Charakter der Heckansicht.
Die Heckleuchten sind mit der Modellpflege durch ein durchgehend überspanntes Deckglas noch deutlicher in das Heck integriert. Der charakteristische Mäander auf der Oberfläche wird in das Innere der Leuchte verlegt und ist eine Reminiszenz an die Vorgängerbaureihen. Die besondere Tiefenwirkung der Leuchte wird durch einen LED-Blinker in der Mitte erreicht, der vor dem oberen und unteren roten Lichtband zu schweben scheint.
Fein gemacht: Neue gestaltete Instrumententafel und edle Oberflächen
Ein Schwerpunkt der Designarbeit im Interieur lag auf der Neugestaltung der
Instrumententafel mit dem Ziel, einen sportlichen und hochwertigen Auftritt zu erreichen. Gleichzeitig wurde das Zierteilkonzept aufgewertet. Die Oberflächen der Bedienelemente sind feiner detailliert und galvanisiert. Die über eine Abstufung erweiterte Blende des Kombiinstruments nimmt jetzt auch das Zentraldisplay auf. Das Kombi-Instrument und eine dezente Lichtkante setzen sich bis in die Beifahrerseite fort. Die zentralen, trapezförmigen Luftdüsen und die außen liegenden Runddüsen sind durch galvanisierte Zierelemente im Detail akzentuiert.
Ein wichtiger Bestandteil der neu gestalteten Instrumententafel ist das groß dimensionierte Zierteil. Dieses Zierteil reicht von den mittleren Luftdüsen über den Bereich des Beifahrers bis zur rechten äußeren Luftdüse und bewirkt ein optisch deutlich breiteres Interieur. Das Instrumententafel-Oberteil mit neuer Narbung setzt sich seitlich in der Bordkante der Türbeläge fort.
Beim Bedienfeld der Kommunikations- und Informationseinheit zeigt sich die neue Gerätegeneration mit silbernen Balkentasten. In Kombination mit matten Tastern, hochglänzenden Bereichen und einem neuen Rändelrad wird der erhöhte Werteindruck des Interieurs unterstrichen. Zusammen mit der neuen Telematik-Generation erhält die modellgepflegte C-Klasse auch ein neues Kombi-Instrument mit integriertem Display - in Verbindung mit dem optionalen 12-Tasten-Lenkrad als Farbdisplay. Zum Fahrer hin zeigen sich drei Tubenringe mit galvanisierter Oberfläche, die den sportlichen Anspruch der C-Klasse offen demonstrieren.
Unterstrichen wird der Premiumanspruch von der neuen Lenkrad-Generation, die mit dem neuen CLS eingeführt wurde und nun in der sportlichen Ausstattungsli­nie AVANTGARDE der C-Klasse zur Verfügung steht. Das Lenkrad mit der verchromten Mittelspeiche unterstreicht die Atmosphäre stilvoller Sportlichkeit in der C-Klasse. In der Basisversion und bei ELEGANCE kommt ein neu gestaltetes Vierspeichen-Lenkrad zum Einsatz, im ELEGANCE mit verchromten Blenden.
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen