Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé
Stuttgart
17.05.2011
Motor und Kraftübertragung: Maximaler Fahrspaß, hohe Effizienz
Für gesteigerte Attraktivität im neuen C 63 AMG Coupé sorgt das einzigartige Antriebspaket: Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit einer Höchstleistung von 336 bis 358 kW (457 bis 487 PS) und einem maximalen Drehmoment von 600 Newtonmeter verkörpert Emotion und Dynamik in Bestform. Das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe verbindet Performance mit Komfort und sorgt für eine Verringerung
des Kraftstoffverbrauchs.
Seit 2007 sorgt der AMG 6,3-Liter-V8-Motor im Mercedes-Benz C 63 AMG für pure Faszination und maximalen Fahrspaß. Im neuen C 63 AMG Coupé konnten beide Aspekte nochmals gesteigert werden: Einen wesentlichen Anteil daran hat das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe, das im SL 63 AMG sein Debüt feierte und unter anderem auch im CLS 63 AMG Verwendung findet. Die innovative Kraftübertragung ist mit sieben Gängen, vier Fahrprogrammen, einer Zwischengas- sowie einer RACE START-Funktion ausgestattet. Anstelle des herkömmlichen Drehmomentwandlers kommt eine nasse Anfahrkupplung zum Einsatz. Sie hilft im Zusammenspiel mit dem Getriebe-Fahrprogramm „Controlled Efficiency“ („C“) bei der Erzielung anspruchsvoller Verbrauchsziele.
Das neue C 63 AMG Coupé konsumiert 12,0 Liter je 100 Kilometer nach NEFZ gesamt, trotz unverändert 336 kW (457 PS) Höchstleistung. In Verbindung mit dem auf Wunsch erhältlichen AMG Performance Package steigt die Leistung auf 358 kW (487 PS); dabei bleibt der Verbrauchswert auf dem gleichen Niveau. Ein Blick auf die Fahrleistungen zeigt: Das C 63 AMG Coupé nimmt eine Führungsposition im Wettbewerbsvergleich ein. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h vergehen 4,4 Sekunden; in Verbindung mit dem AMG Performance Package dauert die gleiche Übung 4,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei beiden Varianten 250 km/h (elektronisch begrenzt). Die wichtigsten Daten im Überblick:
 
C 63 AMG Coupé
C 63 AMG Coupé mit AMG Performance Package
Zylinderanordnung
V8
V8
Zylinderwinkel
90°
90°
Ventile pro Zylinder
4
4
Hubraum
6208 cm3
6208 cm3
Bohrung x Hub
102,2 x 94,6 mm
102,2 x 94,6 mm
Zylinderabstand
109 mm
109 mm
Verdichtungsverhältnis
11,3 : 1
11,3 : 1
Leistung
336 kW (457 PS) bei 6800/min
358 kW (487 PS) bei 6800/min
Leistung pro Liter
54,1 kW (73,6 PS)
57,7 kW (78,4 PS)
Max. Drehmoment
600 Nm bei 5000/min
600 Nm bei 5000/min
Drehmoment pro Liter
96,6 Nm
96,6 Nm
Maximaldrehzahl
7.200/min
7.200/min
Mitteldruck
12,8 bar
12,8 bar
Motorgewicht (trocken)
195 kg
192 kg
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt
12,0 l/100 km
12,0 l/100 km
CO2-Emission
280 g/km
280 g/km
Beschleunigung 0-100 km/h
4,4 s
4,3 s
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h*
250 km/h*
*elektronisch begrenzt
AMG 6,3-Liter-V8-Motor fasziniert seit 2005
Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit dem internen Kürzel M156 feierte im Jahr 2005 seine Premiere und zählt auch heute noch zu den leistungs- und drehmomentstärksten serienmäßigen Achtzylinder-Saugmotoren weltweit.Mit einer Gesamtstückzahl von über 68.000 gebauten Exemplaren (Stand: April 2011) ist er der meistgebaute AMG Motor aller Zeiten. Bei den renommierten „International Engine of the Year Awards 2009“ wurde der Hochdrehzahlmotor gleich zweimal als bestes Triebwerk ausgezeichnet. In den Klassen „Best Performance Engine“ und „Above 4 litres“ erzielte er jeweils mit großem Vorsprung den ersten Platz.
Kräftiger Durchzug bei niedrigen Drehzahlen, spontanes Ansprechverhalten und begeisternde Drehfreude zählen zu den Merkmalen des Achtzylinders, in dessen Konstruktion reichlich Know-how aus über vier Jahrzehnten Motorsport eingeflossen ist. Eine wesentliche Rolle bei der Faszination spielt auch das AMG-typische Klangbild, das den zwei verchromten Doppelendrohren der AMG Sport-Abgasanlage entweicht.
Weitere charakteristische Merkmale des AMG 6,3-Liter-V8-Motors sind:
  • Torsionssteifes Vollaluminium-Kurbelgehäuse in Closed-Deck-Bauweise mit Kurbelgehäuseunterteil in Bedplate-Ausführung
  • Integrierter Ölhobel für reduzierte Schaumbildung des Motoröls
  • Feingewuchtete Kurbelwelle aus geschmiedetem Stahl
  • Geschmiedete Crack-Pleuel in Leichtbauweise
  • Leichtbaukolben aus dauer- und hochwarmfester Legierung
  • Kühlung der Kolbenböden über druckgesteuerte Ölspritzdüsen
  • Magnesium-Schaltsaugrohr mit zwei integrierten Drosselklappen
    für fülligen Drehmomentverlauf und hohe Spitzenleistung
  • Senkrechte Einlass- und Auslasskanäle
  • Ventiltrieb über Tassenstößel
  • Kontinuierliche Nockenwellenverstellung auf der Ein- und Auslassseite
  • Motorwasserkühlung nach Querstromprinzip
  • Variable Steuerung der Kühlwassertemperatur
  • Leistungsfähige Abgasreinigung für Erfüllung der EU-5-Abgasnormen
  • Motorproduktion in traditioneller Handarbeit nach der Philosophie „Ein Mann, ein Motor“
Die von AMG exklusiv eingesetzte LDS-Beschichtung der Zylinderlaufbahnen (Lichtbogen-Draht-Spritzen) sorgt für höchste Reibungsoptimierung und senkt den Kraftstoffverbrauch. In gleicher Weise wirkt die elektronisch geregelte Kraftstoffversorgung: Je nach Leistungswunsch und Außentemperatur wird der bedarfsgeregelte Kraftstoffdruck von 3,6 bis 4,5 bar blitzschnell angepasst. Den Befehl vom Fahrpedal setzt die Motorelektronik binnen Millisekunden in eine entsprechende Solldruckvorgabe um. Diese Regelung garantiert zudem ein schnelles Ansprechverhalten und ein sportliches Schubverhalten in allen Last- und Drehzahlbereichen.
AMG Performance Package mit SLS AMG Technik
Für das C 63 AMG Coupé ist ab Werk ein attraktives PS-Plus erhältlich: Das AMG Performance Package steigert die Höchstleistung von 336 kW (457 PS) auf 358 kW (487 PS) und verbessert die Beschleunigung von null auf 100 km/h von 4,4 auf 4,3 Sekunden. Der Leistungszuwachs um 22 kW (30 PS) resultiert aus dem Technologie-Transfer vom SLS AMG: Schmiedekolben, Pleuel und Kurbelwelle stammen vom 420 kW (571 PS) starken AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit dem Kürzel M159. Die Hightech-Komponenten des Flügeltürers senken das Motorgewicht um drei Kilogramm ab und reduzieren somit die Massenträgheit. Positiver Effekt für den Fahrer: Der Achtzylinder reagiert noch spontaner auf Gaspedalbewegungen und begeistert durch noch mehr Drehfreude. Optisches Erkennungszeichen des AMG Performance Packages ist das titangrau lackierte Schaltsaugrohr unter der Aluminium-Motorhaube.
AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe
Das Beste aus zwei Welten – dafür steht die Kraftübertragung des C 63 AMG Coupé. AMG setzt auch in diesem neuen High-Performance-Fahrzeug das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe ein, es kombiniert die sportliche, direkte und agile Rückmeldung eines manuellen Getriebes mit dem maximalen Komfort einer Automatik. Ausgestattet mit sieben Gängen, vier Fahrprogrammen, einer Zwischengas- und einer RACE START-Funktion, fasziniert das MCT-Getriebe durch höchste Emotionalität, großen Fahrspaß und einzigartige Variabilität. Gleichzeitig hilft das bei Mercedes-AMG exklusiv eingesetzte AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe, die Effizienz zu steigern.
Von großer Bedeutung ist das Fahrprogramm „C“ (Controlled Efficiency). Während Entwicklung und Applikation standen für die AMG Ingenieure zwei Themen im Fokus: möglichst niedrige Drehzahlen und wenige Schaltvorgänge in sämtlichen Fahrsituationen. Beim Anfahren in „C“ wählt das MCT-Getriebe stets den zweiten Gang und schaltet bei entsprechender Fahrweise betont früh in die höheren Gänge. So wird beispielsweise im Stadtverkehr häufig der sechste Gang eingelegt – davon profitiert neben dem Verbrauch die Geräuschentwicklung. Controlled Efficiency bedeutet aber auch komfortable Gangwechsel und eine „weich“ ausgelegte Gaspedalkennlinie für eine sanfte Fortbewegung.
Das leistungsfähige elektronische Getriebe-Steuergerät und der darin integrierte Prozessor mit 80 MHz Taktfrequenz garantieren gleichzeitig die spontanen Rückschaltvorgänge – etwa beim Annähern an eine Ampel oder wenn der Fahrer für ein dynamisches Beschleunigungsmanöver spontan Leistung benötigt.
Leichtbau und Hightech im Innern des MCT-Getriebes
Das Kürzel MCT steht für Multi-Clutch Technology (Mehrfachkupplungstechnik) und weist darauf hin, dass ausschließlich Kupplungselemente den Gangwechsel übernehmen. Den herkömmlichen Drehmomentwandler ersetzt eine kompakte, nasse Anfahrkupplung, die im Ölbad läuft. Dank ihrer geringen rotatorischen Massenträgheit agiert das Getriebe äußerst spontan, dynamisch und ohne die wandlertypischen Verluste – und hilft somit Kraftstoff zu sparen. Zusätzlich überzeugt das AMG Sportgetriebe durch sein geringes Gewicht von nur 80 Kilogramm. Möglich macht dies der Einsatz des Leichtbauwerkstoffs Magnesium beim Getriebegehäuse. Für die wirkungsvolle Entkoppelung von Schwingungen ist ein zweistufiger Torsionsdämpfer verantwortlich – davon profitiert der Komforteindruck der Passagiere.
Fahrprogramme „S“, „S+“ und „M“ für Fahrspaß und Dynamik
Im Fahrprogramm „S“ (Sport) präsentieren sich Motor und Getriebe wesentlich agiler als in „C“. Gaspedalbewegungen werden direkter in Vortrieb umgesetzt, dazu erfolgen die Rückschaltvorgänge spontaner. Die Gänge werden höher ausgedreht, zudem sind die Schaltvorgänge um rund 25 Prozent schneller. Wird der Drehschalter in der Mittelkonsole eine Raste weiter nach rechts gedreht, steht das Fahrprogramm „S+“ zur Verfügung. Sport plus wechselt die Gänge nochmals um 25 Prozent schneller als in „S“. Das Gleiche gilt für den manuellen Schaltmodus „M“. In „S+“ und „M“ dauern die Schaltvorgänge unter Volllast nur noch 100 Millisekunden.
Zudem nimmt die Motorsteuerung in den Modi „S“, „S+“ und „M“ eine partielle Ausblendung der Zylinder vor: Über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast erfolgen somit noch schnellere Schaltvorgänge als zuvor. Reizvoller Nebeneffekt dieses blitzschnellen Vorgangs: ein äußerst emotionales Klangerlebnis.
Zwischengasfunktion steigert Fahrspaß und Sicherheit
Eine weitere Stärke des AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebes sind die besonders schnellen und spontanen Mehrfachrückschaltungen. So kann der Fahrer per Kick-down direkt vom siebten in den vierten Gang oder vom fünften in den zweiten Gang wechseln. In den Fahrprogrammen Sport, Sport plus sowie Manuell ist die automatische Zwischengasfunktion aktiv. Jeder manuelle oder automatische Rückschaltvorgang wird von einer exakten Dosis Zwischengas begleitet – von „S“ über „S+“ bis hin zu „M“ in steigender Intensität. Davon profitiert nicht nur das emotionale Erlebnis: Der lastfreie Rückschaltvorgang minimiert die Lastwechselreaktionen, was sich speziell beim Anbremsen vor Kurven auf Rennstrecken überaus positiv auswirkt und auch die Fahrsicherheit bei Nässe und Glätte erhöht.
Im manuellen „M“-Programm profitiert der Fahrer zusätzlich von der hohen Durchzugskraft des V8-Motors: Das Getriebe hält den gewählten Gang, ein automatisches Herunterschalten bei Volllast und Kick-down findet nicht statt. Zudem schaltet das AMG MCT-Sportgetriebe im manuellen Fahrprogramm beim Erreichen der Drehzahlgrenze nicht automatisch hoch. Im „M“-Modus zeigt das Zentraldisplay im AMG Kombi-Instrument den aktuellen Gang an und weist den Fahrer kurz vor Erreichen des roten Bereichs mithilfe eines visuellen Hinweises auf den nötigen Schaltvorgang hin. Die Displayfarbe wechselt auf „rot“ und es erscheint der Hinweis „UP“. Auf diese Weise kann der besonders sportlich orientierte Autofahrer das souveräne Leistungspotenzial noch besser ausnutzen.
RACE START-Funktion für maximales Beschleunigungserlebnis
Die Gänge lassen sich wahlweise am Wählhebel oder an den Lenkrad-Schaltpaddles wechseln. Links neben dem Wählhebel befindet sich der elektronische Drehschalter für die Auswahl der vier Fahrprogramme inklusive Aktivierung der RACE START-Funktion. Um sie zu aktivieren, muss der Fahrer bei stehendem Fahrzeug die ESP® -Sportfunktion aktivieren und mit dem linken Fuß das Bremspedal betätigen. Nach vorgewählter RACE START-Logik am Drehschalter erfolgt eine Sicherheitsabfrage im AMG Zentral-Display. Nun muss der Fahrer durch einmaliges Ziehen am Schaltpaddle „Up“ eine Bestätigung vornehmen, das Gaspedal ganz durchtreten und die Bremse lösen. Die optimale Anfahrdrehzahl wird vollautomatisch eingeregelt und das C 63 AMG Coupé beschleunigt mit bestmöglicher Traktion – auf Wunsch auch bis zur Höchstgeschwindigkeit. Der Fahrer braucht nicht manuell zu schalten, das AMG Getriebe wechselt die Gänge selbständig.
Ihr Presse-Kontakt
Wolfgang
Zanker
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Download gesamter Text
Weitere Dokumente
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen