Der neue Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Black Series: Die C-Klasse der Superlative
Stuttgart
18.11.2011
Fahrwerk und Bremsanlage: Technik aus dem Motorsport für pure Dynamik
  • Einstellbares AMG Gewinde-Sportfahrwerk für Rennstreckensetup
  • AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial serienmäßig
  • Hochleistungsbremsanlage mit Verbundscheiben vorne
  • 3-Stufen-ESP® mit SPORT Handling Mode
  • Gewichtsoptimierte Schmiederäder im Vielspeichendesign
  • Track Package mit Sportreifen auf Wunsch
Eindrucksvolle Fahrdynamik, geringe Seitenneigung, hoher Grip und hervorragende Verzögerungswerte – so lässt sich das Fahrverhalten des C 63 AMG Coupé Black Series charakterisieren. Neben der AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage ist dafür das für ein Black Series-Modell typische AMG Gewinde-Sportfahrwerk mit AMG spezifischer Achskinematik verantwortlich. Diese aufwändige Lösung ist aus dem Motorsport bekannt und kommt prinzipiell auch beim Kundensport-Rennwagen SLS AMG GT3 zum Einsatz.
An Vorder- und Hinterachse können Zug- und Druckstufe der Gasdruckdämpfer verstellt werden. In Verbindung mit der ebenfalls einstellbaren Niveaulage des Fahrzeugs kann der Fahrer des C 63 AMG Coupé Black Series sein persönliches Setup für die jeweilige Rennstreckcharakteristik vornehmen. Die um 40 (vorn) bzw. 79 Millimeter (hinten) vergrößerte Spurweite führt zu einer geringeren Radlastverlagerung vom kurveninneren zum kurvenäußeren Rad. Die Folge: mehr Grip in schnellen Kurven, der natürlich auch vom serienmäßigen AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial positiv beeinflusst wird. Mit einer Sperrwirkung im Zug und im Schub verhindert es wirksam, dass das kurveninnere Rad beim Herausbeschleunigen aus Kurven durchdreht.
Geänderte Stabilisatoren rundum und die modifizierte Elastokinematik an der Vorderachse runden die fahrwerksseitigen Maßnahmen ab und bewirken optimalen Fahrbahnkontakt, höchste Präzision, geringe Karosseriebewegungen und damit eine ausgeprägte Fahrdynamik. Kurzum: Der C 63 AMG Coupé Black Series ist geradezu prädestiniert für schnelle Runden auf der Rennstrecke.
AMG Sportparameterlenkung und leichte Schmiedräder
Die AMG-spezifische Achskinematik optimiert auch das Lenkgefühl: Dank Verschiebung des so genannten Momentanzentrums präsentiert sich die 13,5 : 1 übersetzte AMG Sportparameterlenkung insgesamt direkter. Damit nicht genug: Die AMG spezifischen Lenkungskennlinien und eine härtere Gummimischung der Hardy-Scheibe in der Lenksäule steigern die Präzision spürbar und führen zu einer hervorragenden Fahrzeugbeherrschung.
Nicht nur ein ästhetischer Genuss sind die AMG Leichtmetallräder. Wie bereits beim SLS AMG vertrauen die AMG Fahrdynamikexperten auch beim C 63 AMG Coupé Black Series der besonders leichten Schmiedetechnologie. Gegenüber herkömmlichen Leichtmetallrädern sparen die Schmiederäder in Summe rund elf Kilogramm ein. Diese Leichtbaumaßnahme reduziert die ungefederten Massen und verbessert dadurch sowohl die Lenkpräzision als auch das Ansprechverhalten der Federelemente.
AMG Hochleistungsbremsanlage in Verbundtechnologie
Hinter den filigranen Speichen der AMG Schmiederäder erblickt das Auge rot lackierte Bremssättel sowie rundum belüftete und perforierte Scheibenbremsen. An der Vorderachse kommen Sechs-Kolben-Festsättel und Scheiben im Format 390 x 36 Millimeter in der Motorsport-erprobten Verbundtechnologie zum Einsatz. An der Hinterachse sind Vier-Kolben-Festsättel und Integralscheiben in 360 x 26 Millimeter verbaut. Perfekte Verzögerungswirkung, optimale Dosierbarkeit und enorme Standfestigkeit zeichnen die AMG Hochleistungs-Bremsanlage aus – selbst bei höchster Belastung auf der Rennstrecke.
3-Stufen-ESP® mit SPORT Handling Mode
Das Elektronische Stabilitäts-Programm erlaubt drei individuelle Regelstrategien auf Knopfdruck: Über den ESP®-Taster in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen den Stufen „ESP ON“, „ESP SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ wählen – das Display im AMG Kombiinstrument zeigt den jeweils aktivierten Zustand an. In „ESP ON“ erfolgt bei beginnendem instabilem Fahrzustand ein Bremseneingriff an einem oder mehreren Rädern sowie eine Rücknahme des Motormoments.
Wenn die ESP®-Taste kurz gedrückt wird, ist der „ESP SPORT Handling Mode“ aktiv. In diesem Modus erlauben die Über- bzw. Untersteuereingriffe sowie die flankierenden Motormomenteneingriffe höhere fahrdynamische Zustände, so etwa entsprechende Driftwinkel – der Fahrer profitiert von deutlich mehr Fahrspaß. Beim Betätigen des Bremspedals steht ESP® wieder im vollen Umfang zur Verfügung. Ein langer Druck auf die ESP®-Taste aktiviert „ESP OFF“. Hier wird im Sinne der Fahrdynamik das Motormoment nicht mehr reduziert und dafür der Fahrspaß weiter gesteigert. „ESP OFF“ sollte nur von versierten Fahrern auf abgesperrten Rennstrecken genutzt werden. Auch in diesem Modus stehen beim Betätigen des Bremspedals wieder alle Funktionen des ESP® zur Verfügung.
In allen drei ESP®-Modi ist die Traktionslogik aktiv. Bei beginnendem Durchdreheneines Antriebsrades wird durch den gezielten Bremseneingriff
die Traktion verbessert.
AMG Track Package mit Dunlop-Sportreifen auf Wunsch
Zur Steigerung der Fahrdynamik speziell auf abgesperrten Rundkursen empfiehlt sich das AMG Track Package: Es umfasst Dunlop-Sportreifen vom Typ Sport Maxx Race der Dimension 255/35 R 19 vorn und 285/30 R 19 hinten. Die Pneus wurden exklusiv für den C 63 AMG Coupé Black Series entwickelt und steigern den Grip spür- und messbar. Eine nochmalige Optimierung der Standfestigkeit im harten Rennstreckenbetrieb bewirkt die aktive Hinterachsgetriebekühlung. Der Kühler findet seinen Platz in der Heckschürze vor dem Diffusoreinsatz und wird effektiv vom Fahrtwind durchströmt.
Ihr Presse-Kontakt
N.N.
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen