Fahrvorstellung Citaro Euro VI: Weltweit erster Serien-Stadtbus nach Abgasstufe Euro VI
Wiesbaden/Stuttgart
21.05.2012
Die Testfahrzeuge im Detail
Mercedes-Benz Citaro Solobus: Der Testwagen im Detail
  • Antrieb: sauber, kraftvoll und wirtschaftlich
  • Sicherheit: ESP, Bi-Xenon und viel mehr
  • Funktion: Der Citaro ist fahrer- und servicefreundlich
  • Komfort: Fahrer und Fahrgäste profitieren
Er definiert den Stand von Umweltbewußtsein, Wirtschaftlichkeit, Sicher­heit und Komfort: Der Citaro zeigt auch als Testwagen, welches Niveau der Stadtlinienverkehr mit modernen Omnibussen erreichen kann. Der dreitürige Solobus mit stehendem Motor ver­sammelt von der Abgas­stufe Euro VI bis zum Elektronischen Stabilitäts-Programm ESP eine Vielzahl von einzigartigen Merk­malen.
Antrieb: sauber, kraftvoll und wirtschaftlich
Im Heck dieses Citaro arbeitet der neue Reihensechszylinder OM 936 mit 7,7 l Hubraum, einer Leistung von 220 kW (299 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1 200 Nm. Er erfüllt bereits die Abgasstufe Euro VI. Die Kraftübertragung übernimmt das Sechs­gang-Automatikgetriebe ZF Ecolife. Mit der drehmomentstarken Motorisierung harmoniert die Hinterachse mit der Serien­über­setzung von i=5,77. Sie ist knapp zehn Prozent länger ausgelegt als beim Citaro mit dem bisherigen Motor, das senkt die Drehzahlen und damit Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Geräusch.
Rekuperationsmodul spart Kraftstoff
Für die herausragende Wirtschaftlichkeit des neuen Citaro sorgt zukünftig das Rekuperationsmodul (24 Volt). Damit spart der Linien­bus Kraftstoff: In der Schubphase kostenlos er­zeugter Strom wird gespeichert und für Nebenverbraucher bereit gehalten. Hierdurch wird der Antrieb ent­lastet und der Kraftstoffverbrauch reduziert.
Als Energiespeicher dienen Doppelschichtkondensatoren (so genannte Supercaps) mit einer Leistung von 6 kW sowie einer Kapazität von 1 Ah. Allein dieses Verfahren senkt den Kraftstoff­verbrauch und die CO2-Emissionen des Citaro um mehr als zwei Prozent.
Sicherheit: ESP, Bi-Xenon und viel mehr
Vorbildlich ist das Sicherheitsniveau des Citaro: Er ist mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm ESP ausgerüstet, einzigartig für Niederflurbusse. In ESP integriert ist die Antriebs-Schlupfregelung. Das gleichermaßen komfortable und sichere Fahrwerk des Citaro mit Einzelradaufhängung an der Vorderachse verfügt über einen Stabilisator an beiden Achsen, eine elektronisch geregelte Niveau­regulierung. Die eingebaute Wank-Nick-Regelung (ebenfalls eine optionale Ausstattung) verringert Aufbaubewegungen während der Fahrt und erhöht den Fahrkomfort. Ein weiterer Nebeneffekt ist die schonendere Lastverteilung auf der Fahrbahn.
Einzigartig ist auch die lichttechnische Ausrüstung mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Nebelscheinwerfern mit integriertem Abbiegelicht und LED-Tagfahrleuchten. Hinzu kommt eine Scheinwerfer-Wasch­anlage. Einer perfekten Rundumsicht dienen ebenfalls elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel sowie eine Rückfahrkamera.
Sicherheit ganz anderer Art vermittelt die umfangreiche Video­anlage: Kameras überwachen den Bereich der Kasse und des Ein­stiegs an Tür eins sowie den Fahrgastraum ab der Tür zwei nach vorne und hinten. Die Überwachung erfolgt über einen Monitor im Format 6,5 Zoll (16,5 cm) mit Wechselschaltung am Fahrerplatz. Hinzu kommen die gewohnten Innenspiegel. Die Tür zur Fahrer­kabine schließt bündig mit der Vorbaubrüstung ab und ist elektro­magnetisch verriegelt. Die Trennscheibe reicht über die halbe Tür­breite, schafft Distanz und trägt zur gleichmäßigen Temperierung des Fahrerraumes bei.
Fahrgäste profitieren im Dunkeln von der LED-Einstiegsbeleuchtung unter dem Saumprofil an allen drei Türen.
Neben der bereits serienmäßigen Brandmeldeanalage ist für den Fall der Fälle im Motorraum eine automatische Brandlöschanlage ein­gebaut.
Funktion: Der Citaro ist fahrer- und servicefreundlich
Funktionalität wird beim Testwagen großgeschrieben. Die geteilte Seitenbeplankung mit leicht auswechselbaren Elementen vereinfacht Reparaturen bei Bagatellschäden. Elektrisch betätigte Schwenk­schiebe­­türen an allen drei Eingängen arbeiten schnell und schließen sicher. Die elektrisch bedienbare Kassettenrampe unter dem Fahr­zeug­boden an Tür zweierleichtert Rollator-/ Rollstuhlfahrern als auch Kinderwagen den Zugang ins Fahrzeug. Dabei ist auch der Fahrer durch die sensierte Trittmatte der Rampe und deren fühlende Kante spürbar entlastet. Eine blinkende gelbe LED-Lichtleiste an der vorderen Rampenkante, als auch LED-Lichtleisten unter allen Tür­einstiegen, beleuchten den Fahrbahnboden und sorgen zusätzlich für sicheres Auftreten. Die Dachluken sind elektrisch betätigt.
Komfort: Fahrer und Fahrgäste profitieren
Beim Testwagen beginnt Komfort bereits vorne links am Fahrer-Arbeitsplatz. Er ist klimatisiert, verfügt über eine Kühlbox, Becher­halter und mehrere Ablagen.
Die Bestuhlung des Fahrgastraums besteht aus funktionellen Sitzen namens City Star Eco aus eigener Fertigung und einem Klappsitz mit einer Rollstuhl-Anlehnfläche an der Sondernutzungsfläche gegen­über Tür zwei. Der Stoffbezug für Sitz- und Rückenlehne trägt die Bezeichnung La Plata. Den Fahrgastraum klimatisieren Gebläseheiz­körper, eine Aufdach-Klimaanlage und ein Zusatz-Heizgerät. Neu ist die Ambientebeleuchtung in stromsparender und langlebiger LED-Technik über jeder Sitzreihe und dem Stehperron. Die Seiten­verkleidung der Innenwand aus anthrazitfarbenem Nadelvlies wirkt wohnlich und trägt zusätzlich zur Geräuschdämmung bei.
Optik: rundum in Brillantsilber lackiert
Der Citaro trägt eine Metalliclackierung in Brillantsilber. Die Stoß­fänger und Anbauteile sowie die Abdeckhaube der Klimaanlage, die Turbodachlüfter und die Schalen der Außenspiegel sind in Wagen­farbe lackiert.
Testwagen Mercedes-Benz Citaro: wesentliche Ausstattungen:
  • Motor OM 936, Leistungsstufe 220 kW (299 PS), Abgasstufe Euro VI
  • Rekuperationsmodul
  • Automatikgetriebe ZF Ecolife
  • Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP
  • Elektronisch geregelte Niveauregulierung
  • Wank-Nick-Regelung
  • Bi-Xenon-Scheinwerfer
  • Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht
  • Tagfahrleuchten mit LED-Technik
  • LED-Lichtleisten unter den Türeinstiegen zur Beleuchtung des Fahr­bahn-/ Haltestellenbodens
  • Kassettenrampe, elektrisch betätigt
  • Schwenkschiebetüren, elektrisch betätigt
  • Außenspiegel elektrisch betätigt und heizbar
  • Videoüberwachung des Innenraums
  • Brandlöschanlage Motorraum
  • Fahrerkabinentür elektrisch verriegelt, Trennscheibe über halbe Tür­breite
  • Kühlbox Fahrerplatz
  • Fahrerplatz-Klimatisierung
  • Fahrgastraum-Klimatisierung
  • Dachluken elektrisch betätigt
  • Bestuhlung City Star Eco
  • Fahrtzielanlage Mobitec
  • Fahrgast-Informationssystem Gorba
  • Ambientebeleuchtung im Fahrgastraum
  • Deckenbeleuchtung in LED-Technik mit zusätzlicher Nachtbeleuchtung (blau)
  • Seitenwandverkleidung Nadelvlies
Mercedes-Benz Citaro G: Der Testwagen im Detail
  • Antrieb: sauber, leicht und stark zugleich
  • Sicherheit: draußen Reifendruckkontrolle, drinnen Videokameras
  • Funktion: Der Citaro G ist sehr fahrer- und servicefreundlich
  • Komfort: Fahrer und Fahrgäste profitieren
Der Citaro G ist der ideale Großraumbus für Strecken mit hohem Fahrgastaufkommen. Mit dem neuen kraftvollen Motor OM 470 nach Abgasstufe Euro VI fährt er noch umweltfreundlicher und wirtschaft­licher. Gleichzeitig ist das Niveau von Sicherheit und Komfort weiter angestiegen. Der dreitürige Gelenkbus mit stehendem Motor ist dar­über hinaus ein Musterbeispiel an Funktionalität.
Antrieb: sauber, leicht und stark zugleich
Der neue Reihensechszylinder OM 470 treibt den Testwagen Citaro G an. Seine wesentlichsten Daten: 10,7 l Hubraum, Leistung 265 kW (360 PS) und 1 700 Nm maximales Drehmoment. Das Trieb­werk entspricht bereits der Abgasstufe Euro VI. Der gewichts­optimierte Motor des Citaro G agiert trotz deutlich kompakterer Bau­weise in allen Drehzahlbereichen kraftvoller als sein bewährter Vor­gänger.
Die Kraftübertragung übernimmt das Sechsgang-Automatikgetriebe ZF Ecolife. Die Achsübersetzung von i=6,22 passt bestens zum zu­lässigen Gesamtgewicht von 28 t und der besonders durchzugs­starken Motorisierung. Viel Drehmoment bereits bei sehr niedrigen Drehzahlen gewähleistet kraftvollen Antritt und frühes Hoch­schalten.
Sicherheit: draußen Reifendruckkontrolle, drinnen Video­kameras
Der Mercedes-Benz Citaro G verfügt über ein gleichermaßen komfortables wie sicheres Fahrwerk. Basis ist die Vorderachse mit Einzelradaufhängung. Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachsen begrenzen die Seitenneigung. Der elektronisch geregelte Knick­schutz und die Antriebs-Schlupfregelung gewährleisten Fahr­stabilität in allen üblichen Fahrsituationen. Eine elektronisch ge­regelte Niveauregulierung tariert den Aufbau zuverlässig aus. Sicherheit gewährleistet auch die neue Reifendruckkontrolle mit Angaben für jeden einzelnen der zehn Reifen. Ein stets korrekter Reifendruck erhöht die Lebensdauer und senkt den Kraftstoff­verbrauch.
Lichtstarke Halogen-H7-Hauptscheinwerfer, Nebelscheinwerfer und LED-Tagfahrleuchten stehen für sehen und gesehen werden. Angesichts der stattlichen Abmessungen eines Gelenkbusses nimmt die Sicht durch elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel einen hohen Stellenwert ein.
Da der Fahrer eines Gelenkbusses den großen Fahrgastraum seines Fahrzeugs nur begrenzt beobachten kann, ist im Testwagen eine um­fangreiche Video-Überwachungslage montiert. Kameras über­wachen den Bereich der Kasse und des Einstiegs an Tür eins, den Innenraum ab dem Querkanal sowie ab Tür zwei nach hinten, den Bereich des Hecks ab dem Gelenk sowie den Heckbereich mit Blickrichtung nach vorne. Der Fahrer kann das Geschehen über einen Monitor im Format 6,5 Zoll (16,5 cm) mit Wechselschaltung am Fahrerplatz überwachen. Hinzu kommen die gewohnten Innenspiegel sowie eine Rückfahrhilfe mit Anzeige an der A-Säule.
Die Tür zur Fahrerkabine ist elektromagnetisch verriegelt und durch eine Trennscheibe über die halbe Türbreite vom Fahrgastraum abge­teilt.
Eine automatische Brandlöschanlage im Motorraum verringert eine eventuelle Brandgefahr.
Funktion: Der Citaro G ist sehr fahrer- und servicefreundlich
Die Fahrgäste betreten den Gelenkbus durch drei pneumatisch betätigte Innenschwenktüren. Mobilitätsbehinderten Fahrgästen steht an Tür zwei eine manuell betätigte Klapprampe zur Verfügung.
Funktionalität ist ein wesentlicher Punkt des Citaro G. So verfügt die Instrumententafel über zwei Aufnahmen zur Montage von Zusatz­geräten. Elektrisch betätigte Dachluken sind ebenso selbstverständ­lich wie im Fall des Testwagens ein Außenlautsprecher für Durch­sagen. Die Innenbeleuchtung setzt sich aus langlebigen und strom­sparenden LED-Leuchten zusammen.
Komfort: Fahrer und Fahrgäste profitieren
Der lichtdurchlässige Faltenbalg mit Fensterausschnitten lässt den freundlichen Fahrgastraum des Citaro G noch einladender und offener erscheinen. Gleiches gilt für den Bodenbelag in Holzoptik mit der Bezeichnung „Gaya Wood Dark Brown“. Auch die Seitenver­kleidung der Innenwand aus anthrazitfarbenem Nadelvlies wirkt wohnlich.
Die Bestuhlung des Fahrgastraums besteht aus den markeneigenen Sitzen City Star Eco mit dem Stoff La Plata für den Bezug der Sitz­fläche. Zu den Besonderheiten des Testwagens gehören acht Sitze dos-à-dos auf der Mittelachse.
Auf der Sondernutzungsfläche auf der linken Seite in Höhe von Tür zwei ist Platz für einen Rollstuhl entgegen der Fahrtrichtung mit An­lehnfläche sowie für insgesamt drei Klappsitze. Den Fahrgast­raum klimatisieren Gebläseheizkörper, eine Aufdach-Klimaanlage und ein Zusatz-Heizgerät. Über die Dachkanal-Lüftungsanlage hinaus verfügt der Testwagen über eine Belüftung für den Bereich des Gelenks.
Der Fahrerplatz ist klimatisiert. Eine Kühlbox, Becherhalter und mehrere Ablagen erleichtern die Arbeit.
Optik: feiner Auftritt in Anthrazitmetallic
Die Lackierung des Gelenkbusses in Anthrazitmetallic unterstreicht den hochwertigen Auftritt. Auch die Anbauteile sind in dieser Farbe gehalten, die Spiegelschalen in Grau.
Testwagen Mercedes-Benz Citaro G: wesentliche Ausstattungen:
  • Motor OM 470, Leistungsstufe 265 kW (360 PS), Abgasstufe Euro VI
  • Automatikgetriebe ZF Ecolife
  • Elektronischer Knickschutz
  • Elektronisch geregelte Niveauregulierung
  • Scheinwerfer Halogen H7
  • Nebelscheinwerfer
  • Tagfahrleuchten mit LED-Technik
  • Reifendruckkontrolle
  • Klapprampe, manuell betätigt
  • Faltenbalg lichtdurchlässig
  • Innenschwenktüren, pneumatisch betätigt
  • Außenspiegel elektrisch betätigt und heizbar
  • Videoüberwachung des Innenraums
  • Brandlöschanlage Motorraum
  • Fahrerkabinentür elektrisch verriegelt, Trennscheibe über halbe Tür­breite
  • Kühlbox Fahrerplatz
  • Fahrerplatz-Klimatisierung
  • Fahrgastraum-Klimatisierung
  • Cockpit mit Aufnahmen für Zusatzgeräte
  • Dachluken elektrisch betätigt
  • Belüftung für Gelenkbereich
  • Bestuhlung City Star Eco
  • Fahrtzielanlage Mobitec
  • Fahrgast-Informationssystem Gorba
  • Seitenwandverkleidung Nadelvlies
Ihr Presse-Kontakt
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen