Die technischen Highlights der neuen Mercedes B-Klasse: Effizienz und Sicherheit
Stuttgart
11.07.2011
Quantensprung in der Kompaktklasse
  • Sensationell: Ausgezeichnete Aerodynamik mit neuem Bestwert
  • Effizient: Antrieb mit neuen Motoren und Doppelkupplungs-Getriebe
  • Sicher: Radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten
  • Geräumig: Flexibles Fahrzeugkonzept, auch für alternative Antriebe gerüstet

Wesentlich agiler und effizienter als bisher, dabei gewohnt komfortabel und geräumig – die neue B-Klasse von Mercedes-Benz ist ein Multitalent. Seinen dynamischen Anspruch signalisiert der kompakte Sports Tourer bereits optisch durch die niedrigere Fahrzeughöhe und die aufrechtere Sitzposition.
Mit einem neuen Vierzylinder-Ottomotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung, einem neuen Dieselmotor, einem neuen Doppelkupplungsgetriebe und einem neuen Schaltgetriebe sowie neuen Assistenzsystemen läutet der Fronttriebler auch technologisch ein neues Kompaktklasse-Zeitalter bei Mercedes-Benz ein. „So viele Neuheiten auf einen Schlag gab es noch bei keinem Modellwechsel in der Geschichte von Mercedes-Benz“, betont Dr. Thomas Weber, Daimler-Vorstand für Konzernforschung und Leiter Entwicklung Mercedes-Benz Cars. „Die künftigen
B-Klasse Kunden profitieren von diesem Quantensprung durch vorbildlich niedrige Verbrauchs- und CO2‑Werte kombiniert mit Fahrspaß, reichlich Platz und dem gewohnt hohen Sicherheitsstandard von Mercedes-Benz.“
Ihre Weltpremiere feiert die neue B-Klasse (Länge/Breite/Höhe: 4.359/1.786/ 1.557 Millimeter) auf der IAA in Frankfurt (13. bis 25. September 2011). Zu den europäischen Händlern rollt sie im November 2011.
Ausgezeichnete Aerodynamik: Verblüffender cW-Wert trotz Vollheck
Mit einem ausgezeichneten Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,26 setzt sich die neue B-Klasse deutlich an die Spitze ihres Marktsegments. Entscheidend für dieses sehr gute Ergebnis sind neben dem aerodynamischen Exterieur-design viele Optimierungen im Detail wie etwa bei der Vorderradumströmung, der Unterbodengestaltung und der Kühlluftströmung. Neuartige Details wie der gezackte Radhausspoiler wurden zum Patent angemeldet. Mit dem später verfügbaren, optionalen ECO-Technologie-Paket ausgerüstet, liegt die B‑Klasse sogar auf dem Niveau des Aerodynamik-Weltmeisters E-Klasse Coupé und erreicht einen für Vollheck-Fahrzeuge geradezu sensationellen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,24.
Neue Motoren, neue Getriebe: Höchste Effizienz ist der Maßstab
Die neue B-Klasse bekommt sowohl neue Benzin- als auch Dieselmotoren sowie neue Schalt- und Automatikgetriebe. Alle Aggregate wurden im Unternehmen entwickelt, die Fertigung erfolgt an den Standorten Stuttgart-Untertürkheim und -Hedelfingen, Rastatt/Baden, Gaggenau/Baden und Kölleda/Thüringen. Durch die zeitgleiche Entwicklung konnten Motoren und Getriebe perfekt aufeinander abgestimmt werden, zum Beispiel bei der Umsetzung der ECO Start-Stopp-Funktion, die bei allen
B-Klasse Modellen serienmäßig an Bord ist.
Gemeinsam ist den neuen Aggregaten der Einsatz neuester Technologien für höchste Effizienz, hohe Laufruhe, hohe Durchzugskraft schon bei sehr niederen Drehzahlen, sie sind hinsichtlich kommender Abgasvorschriften zukunftsfähig und leicht. Im Hinblick auf den Quereinbau wurden die grundsätzlich Turbo-aufgeladenen Motoren und beide Getriebe sehr kompakt ausgelegt, was der B-Klasse einen für Fronttriebler vorbildlich kleinen Wendekreis von unter elf Metern beschert. Die Motor-/Getriebelagerung verfügt über 4-Punktlagerung, bestehend aus Motorlager, Getriebelager und zwei Pendelstützen. Sie wurde speziell auf die Anforderungen der drehmomentstarken Motorisierungen hinsichtlich höchsten Geräuschkomforts ausgelegt. Zu einem außergewöhnlich guten Fahrkomfort trägt dabei die im Getriebelager integrierte hydraulische Dämpfung maßgeblich bei.
Mit den neuen Vierzylinder-Ottomotoren (interne Bezeichnung M270) startet eine komplett neue Motorenbaureihe. Das Brennverfahren basiert auf der Mercedes-Benz Direkteinspritzung der dritten Generation, die im vergangenen Jahr mit den BlueDIRECT V6- und V8-Aggregaten eingeführt wurde, und macht diese Technik erstmals in der Kompaktklasse verfügbar. Die neuen Vierzylinder wurden sowohl für den Quer- als auch für den Längseinbau konzipiert. In der neuen B-Klasse sind sie zunächst mit 1,6 Liter Hubraum verfügbar, als B 180 mit 90 kW (122 PS) und als B 200 mit 115 kW (156 PS). Ihr maximales Drehmoment von 200 bzw. 250 Nm steht bereits ab 1.250/min zur Verfügung.
Der neue Diesel-Vierzylinder ist eine Weiterentwicklung des von der C- bis zur
S-Klasse eingesetzten OM651, einem Common-Rail-Direkteinspritzer der dritten Generation. Im Hubraum auf 1,8 Liter reduziert und in vielen Details optimiert, wird der Selbstzünder erstmals bei Mercedes-Benz quer eingebaut. Als B 180 CDI stehen 80 kW (109 PS) zur Verfügung, als B 200 CDI sind es 100 kW (136 PS). Das maximale Drehmoment beträgt bei der 80-kW-Variante 250 Nm ab 1.400/min und bei der 100-kW-Variante 300 Nm ab 1.600/min.
Eine weitere Mercedes-Benz Premiere ist das neue Doppelkupplungs-Getriebe 7G-DCT in der B-Klasse. Extrem kompakt, dank sieben Gängen extrem variabel in der Anpassung der Motordrehzahl, durch eine elektrische Ölpumpe Start-Stopp fähig, schaltet es ohne Zugkraftunterbrechung und kombiniert den Komfort einer Automatik mit der Effizienz eines Schaltgetriebes.
Das gleichfalls äußerst kompakt als Dreiwellen-Getriebe konzipierte neue 6‑Gang-Schaltgetriebe ist ein enger Verwandter des DCT. Hoher Schaltkomfort, geringe Schaltkräfte und geringe innere Reibung sowie geringes Gewicht zählen zu seinen wichtigsten Eigenschaften.
Das Fahrwerk: Kultivierte Sportlichkeit jetzt auch für den Sports Tourer
„Faszinierend agil“ – so lautet das Urteil aller Testfahrer, die bereits mit der neuen
B-Klasse unterwegs waren. Drei Faktoren sind maßgeblich für die deutlich gesteigerte Dynamik gegenüber dem Vorgänger, ohne dass Einbußen beim Komfort befürchtet werden müssen: Der abgesenkte Schwerpunkt, die neue Vierlenker-Hinterachse sowie die Weiterentwicklung des Elektronischen Stabilitäts-Programms ESP®. Des Weiteren ist zur Steigerung der Agilität auf Wunsch ein Sportfahrwerk erhältlich. Durch weitere Absenkung des Schwerpunktes durch Tieferlegung um 20 mm, Einsatz von Sportdämpfern mit einer amplitudenselektiven Dämpfung und dem Einsatz einer Direktlenkung betont dieses die sportliche Note.
Die Lenkung: Mechanisch mit elektrischer Unterstützung
Die elektromechanische Lenkung der B-Klasse wurde neu konzipiert, der Elektromotor der Servounterstützung sitzt jetzt als Dual Pinion EPS packageoptimiert direkt am Lenkgetriebe. In Kombination mit dem Sportpaket ist eine Direktlenkung erhältlich. Dort wird die Lenkübersetzung über dem Lenkwinkel mithilfe der variablen Übersetzung spürbar direkter. Dadurch werden Fahrzeughandling und -agilität maßgeblich gesteigert.
Die elektromechanische Lenkung leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesamteffizienz, da die Lenkunterstützung nur Energie benötigt, wenn tatsächlich gelenkt wird.
Neues Assistenz- und Bremssystem verringert Auffahrunfall-Gefahr
Als Weltneuheit im Kompaktsegment verfügt die B-Klasse serienmäßig über eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, was die Gefahr eines Auffahrunfalls verringert. Das Assistenzsystem COLLISION PREVENTION ASSIST warnt den eventuell abgelenkten Fahrer optisch und akustisch vor erkannten Hindernissen und bereitet den Bremsassistenten auf eine möglichst punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal deutlich betätigt.
Im Unterschied zu auf dem Markt befindlichen Systemen in der Kompaktklasse handelt es sich bei dem neuen Bremsassistenten COLLISION PREVENTION ASSIST nicht um ein reines Stadtsystem zur Minimierung von Bagatellschäden. Vielmehr zielt die innovative Lösung auf den Schutz vor typischen Auffahrunfällen in gefährlichen Verkehrssituationen über 30 km/h. Mercedes-Benz erwartet, mit dem neuen Sicherheitssystem signifikant positiv auf das Unfallgeschehen einwirken zu können.
Die Demokratisierung der Sicherheit umfasst auch eine Reihe weiterer Assistenzsysteme, die aus den größeren Baureihen in die B-Klasse übernommen werden. Dazu gehören:
  • Adaptiver Fahrlicht-Assistent
  • Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent
  • Attention Assist (Serienausstattung)
  • Geschwindigkeitslimit-Assistent (Schildererkennung)
  • Aktiver Park-Assistent
  • Hold-Funktion der Bremse (Serienausstattung bei 7G-DCT)
  • Berganfahrhilfe Hill-Hold-Funktion
  • Linguatronic
  • Rückfahrkamera
  • DISTRONIC PLUS mit BAS
  • PRE-SAFE® (erstmals in dieser Fahrzeugklasse).
Fahrsimulator: Leistungsfähigkeit in der Autoindustrie unübertroffen
Seinen letzten Feinschliff vor den realen Testfahrten erhielten die Sicherheitssysteme im neuen Fahrsimulator im Technology Center des Unternehmens in Sindelfingen. Mit seiner 360°-Leinwand, dem schnellen elektrischen Antrieb sowie der zwölf Meter langen Schiene für Bewegungen in Quer- oder Längsrichtung ist der Bewegt-Simulator der leistungsfähigste in der Automobilindustrie. Eingeweiht wurde er erst Ende 2010.
Eine Kuppel mit einem Durchmesser von 7,5 Metern ist auf sechs einzeln ausfahrbaren Zylindern, einem so genannten Hexapoden, und einem Linearbewegungssystem montiert. In der Kuppel ist ein komplettes Fahrzeug befestigt, während die Innenfläche der Kuppel als Projektionswand dient, auf der der Straßenverkehr realitätsgetreu mit bewegten Fußgängern, Gegenverkehr und Häusern dargestellt wird. Das Fahrverhalten jedes aktuellen oder künftigen Mercedes-Modells kann mathematisch simuliert werden, und die dabei berechneten Fahrzeugbewegungen erlebt der Testfahrer in Echtzeit realitätsnah über das Bewegungssystem.
Viel Platz im Innenraum, gerüstet für alternative Antriebe
Den dynamischen Anspruch der neuen B-Klasse untermauert das neue Fahrzeugkonzept. Am augenfälligsten ist die verringerte Höhe: Mit 1.557 Millimetern duckt sich das neue Modell fast fünf Zentimeter niedriger auf die Fahrbahn als der Vorgänger. Auch die Sitzhöhe in Relation zur Straße wurde verringert (minus 86 mm). Dem Wunsch vieler Kunden folgend fällt die Sitzposition jedoch aufrechter aus. Dennoch konnte die Kopffreiheit weiter verbessert werden. Mit einem Maß von 1.013 mm vorne (ohne Schiebedach) gehört die B-Klasse auch in dieser Disziplin zu den geräumigsten Vertretern ihres Segments.
Auf Wunsch ist die B-Klasse mit dem so genannten EASY-VARIO-PLUS-System erhältlich. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Innenraum dann so umge­stalten, dass sperrige Gegenstände transportiert werden können. Das EASY-VARIO-PLUS-System umfasst unter anderem die Längsverstellung der Fondsitze um bis zu 140 Millimeter sowie einen Beifahrersitz, dessen Lehne sich nach vorne auf das Sitzkissen klappen lässt.
Die neue B-Klasse verfügt über eine Weiterentwicklung des Sandwichbodens. Dank des modularen Konzepts „Energy Space“ ist sie bereits konstruktiv für Versionen mit alternativem Antrieb ausgelegt: Entsprechende Schnittstellen im Rohbau erlauben es, bei den Versionen mit alternativem Antrieb den Hauptboden zu modifizieren und eine Stufe auszubilden. Diese Multi-funktionsmulde beginnt unter dem Fahrersitz und bietet den Platz für die alternativen Energiespeicher.
Ihr Presse-Kontakt
Wolfgang
Zanker
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Norbert
Giesen
Leiter Media Relations, Redaktion und Lifestyle
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen