Erste Serien-Omnibusse des Citaro nach Abgasstufe Euro VI an Kunden übergeben
Stuttgart/Wiesbaden
22.05.2012
  • ESWE Wiesbaden über­nimmt drei Citaro G nach Euro VI
  • Abgasreinigung aus SCR-Technik plus Abgasrückführung
  • Citaro Euro VI: Meilenstein in der Omnibus-Entwicklung
  • Saubere, kräftige und wirtschaftliche Motoren
Das Wiesbadener Verkehrsunternehmen ESWE hat heute einen Mercedes-Benz Citaro nach der künftigen Abgasstufe Euro VI in Anwesenheit von Dr. Helmut Müller, Ober­bürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, übernommen. Weitere zwei folgen in den nächsten Tagen. Damit gehen die ersten Serien-Linienbusse mit der sauberen Technik in Betrieb.
Abgasreinigung aus SCR-Technik plus Abgasrückführung
Zur Erfüllung von Euro VI verfügen die Omnibusse über eine auf­wendige Abgasreinigung: Sie kombinieren die von Mercedes-Benz gewohnte SCR-Technik aus AdBlue-Einspritzung und Oxidationskatalysator mit einer Abgasrückführung und einem geschlossenen Partikelfilter. Umfang­reiche konstruktive Maß­nahmen stellen sicher, dass die Omni­busse trotz des Mehrauf­wands nicht mehr wiegen und der Kraft­stoffverbrauch und damit der CO2-Ausstoß entgegen ursprüng­lichen Annahmen sogar sinken.
Citaro Euro VI: Meilenstein in der Omnibus-Entwicklung
Euro VI wird für den Citaro erst 2014 verbindlich. Umso bemer­kenswerter ist die Vorerfüllung schon Mitte 2012 als erster Serien-Linienbus nach Euro VI. Uwe Cramer, Vorsitzender der Geschäfts­führung der ESWE: „Wir nehmen unsere Verantwortung gegen­über Menschen und Umwelt sehr ernst. Omnibusse mit dem höchstmöglichen Abgasstandard sind wesentlicher Teil davon.“
Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses: „Wir praktizieren Umwelt­schutz nicht erst dann, wenn uns der Gesetzgeber dazu zwingt. Wir stellen unseren Kunden die bestmögliche Abgasreinigung zur Verfügung. Diese Vorreiterrolle ist für Mercedes-Benz eine selbst­verständliche Herausforderung.“
Saubere, kräftige und wirtschaftliche Motoren
Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Gelenkomnibusse der Bau­reihe Mercedes-Benz Citaro G. Die sauberen, kräftigen und wirt­schaftlichen Motoren des Typs OM 470 stammen aus der neuesten Triebwerksgeneration von Mercedes-Benz und leisten 265 kW (360 PS). Die Automatik­getriebe Typ Voith der neuesten DIWA.6 Generation sind auf Euro VI abgestimmt.
Die Fahrgäste betreten die Busse jeweils über drei elektrisch ange­triebene Innenschwenktüren. Zur Ausstattung zählen unter anderem eine Klimaanlage für den Fahrgastraum sowie eine separate Fahrerplatz-Klimaanlage.
Intensive Zusammenarbeit seit 90 Jahren
Die ESWE Verkehrsgesellschaft der hessischen Landeshaupstadt Wiesbaden blickt einschließlich ihrer Vorgängerunternehmen auf mehr als 130 Jahre Erfsahrung zurück. Das Unternehmen vertraut seit vielen Jahren auf Omnibusse von Mercedes-Benz. Die Zusammenarbeit begann bereits vor 90 Jahren mit den ersten Linienbussen in Wiesbaden. Heute umfasst der eigene Fuhrpark rund 200 Omnibusse. Seit 2008 werden ausschließlich Linien­busse nach der bisher höchsten Abgasstufe EEV angeschafft, sämt­lich von Mercedes-Benz. Zwei Drittel der Linienbusse tragen den Stern.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen