Der neue Mercedes-Benz SL: Leicht, athletisch, luxuriös
Stuttgart
12.03.2012
Motor und Antrieb: Die Kraft und die Sparsamkeit
  • BlueDIRECT senkt Verbrauch um bis zu 30 Prozent beim V6
  • ECO Start-Stopp-Funktion für weniger Verbrauch in der Stadt
  • Alle Motoren mit weiterentwickeltem Automatikgetriebe
Reichlich Kraft und bescheidener Kraftstoffkonsum – diese Formel beschreibt wesentliche Eigenschaften der neuen SL-Modelle. Das verdanken sie unter anderem auch den beiden V6- und V8-Triebwerken der neuen BlueDIRECT-Motorengeneration von Mercedes-Benz. Sie ermöglicht nun nach der S-Klasse und dem CLS auch dem SL bislang unerreichte Effizienz-Bestmarken in seinem Segment. Der V8 im neuen SL 500 leistet aus 4663 Kubikzentimeter Hubraum 320 kW (435 PS) und damit trotz rund 0,8 Liter weniger Hubraum rund 12 Prozent mehr als sein Vorgänger (285 kW/388 PS). Der Verbrauch sinkt dagegen um bis zu 22 Prozent. Gleichzeitig steigt das Drehmoment von 530 Newtonmetern auf 700 Newtonmeter – ein Plus von 32 Prozent. Das V6-Triebwerk des neuen SL 350 schöpft gegenüber dem Vorgänger aus unverändert 3499 Kubikzentimeter Hubraum nun 225 kW (306 PS). Damit leistet er zwar 7 kW weniger als der Motor des Vorgängers (232 kW/315 PS). Da gleichzeitig das Drehmoment von 360 Newtonmetern auf nun 370 Newtonmeter steigt, ist allerdings kein Leistungsverlust spürbar – beim Beschleunigen zeigt sich der neue SL 350 sogar überlegen. Außerdem glänzt der neue V6 mit überragenden Verbrauchswerten. Er begnügt sich mit 6,8 Litern auf 100 Kilometer und ist damit fast 30 Prozent sparsamer als sein Vorgänger (9,7 l/100 km).
Dank der Sparsamkeit beider Motoren konnte das Volumen des Kraftstoffbehälters von 80 Litern auf 65 Liter reduziert werden. Dennoch steht eine größere Reichweite als beim Vorgänger zur Verfügung.
Temperamentvoll im Spurt
Dass Sparsamkeit das Temperament nicht schmälert, belegen die Beschleunigungszeiten von null auf 100 km/h. Trotz nominell 7 kW (9,5 PS) weniger, absolviert der SL 350 diesen Sprint in 5,9 Sekunden und damit drei Zehntel schneller als sein Vorgänger. Der SL 500 spurtet aus dem Stand auf die 100-km/h-Marke in 4,6 Sekunden und ist damit um acht Zehntel schneller als der bisherige SL 500.
Auch in der Elastizität verhalten sich beide Motoren vorbildlich. Als aussagekräftiger Wert dafür gilt die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h im 4. Gang, denn nur gute Werte ermöglichen zügiges und sicheres Überholen auf Landstraßen. 5,5 Sekunden für den SL 350 und 3,2 Sekunden für den SL 500 belegen die hervorragenden Eigenschaften des neuen SL in dieser Disziplin.
„Die neuen BlueDIRECT-Motoren im SL mit sechs und acht Zylindern bilden eine einzigartige Synthese aus souveräner Kraftentfaltung, Komfort und Verbrauch“, so Professor Dr. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzernforschung sowie Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Beide überzeugen im neuen SL mit Fahrkultur auf höchstem Niveau und beispielhafter Umweltfreundlichkeit.“
Der V8 spielt in einer neuen Liga
Der neue V8 wurde auf der Basis des sehr erfolgreichen Vorgängers konsequent weiterentwickelt. Hohe Leistung aus weniger Hubraum erzielten die Mercedes-Benz Ingenieure vor allem durch den Einsatz von je einem Abgasturbolader pro Zylinderbank. Die Turbolader haben die Motor-Ingenieure so ausgelegt, dass sie hohes Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen bereitstellen – gegenüber dem Vorgängermotor erzielten sie bei 2.000/min sogar ein Plus von mehr als 40 Prozent. Hervorragende 700 Newtonmeter stehen zwischen 1.600/min und 4.750/min an.
Der V6 beeindruckt mit geringem Verbrauch und hohem Komfort
Der neue Sechszylinder ist ein Saugmotor. Die markanteste Veränderung des neuen V6-Motors zum Vorgängertriebwerk ist ein von 90 Grad auf 60 Grad verkleinerter V-Winkel zwischen den Zylinderbänken. Dadurch konnte die Ausgleichswelle gegen Schwingungen erster Ordnung entfallen. Als Ergebnis registriert der Fahrer ein exzellentes Komfortniveau.
Innovative Technik macht V6- und V8-Motoren zukunftsfähig
Sowohl der neue V6 als auch der neue V8 von Mercedes-Benz wurden von ihren Vorgängern abgeleitet. Sie haben Kurbelgehäuse, Kolben und Zylinderköpfe aus Aluminium. Die Kurbelwelle, Pleuel und Ventile sind aus speziellem Schmiedestahl gefertigt. Nahezu alle Details wurden jedoch neu entwickelt oder überarbeitet mit den Zielen Verbraucheinsparung sowie erhöhter Leistung und Laufkultur.
Zum Technologie-Paket der neuen Motorengeneration zählen unter anderem einige Neuentwicklungen, die in dieser Kombination einzigartig sind:
  • Die weiterentwickelte Direkteinspritzung der 3. Generation mit strahlgeführter Verbrennung und Piezo-Injektoren erschließt in Verbindung mit einer Multi-Spark-Ignition weitere Möglichkeiten zur Verbrauchsoptimierung – beim V8 durch ein weiterentwickeltes homogenes Brennverfahren, beim V6 durch ein neues Schichtbrennverfahren mit deutlich erweitertem Kennfeldbereich mit verbrauchsoptimaler Magerverbrennung.
  • Zusammen mit der ECO Start-Stopp-Funktion, Schaltpunktverschiebung und konsequenter Reibleistungsreduzierung werden Verbesserungen im Fahrverbrauch bis zu 30 Prozent möglich.
  • Die Leistungsaufnahme von Nebenaggregaten wurde abgesenkt. Dazu zählen eine optimierte Wasserpumpe mit Wärmemanagement der 2. Generation, eine geregelte Ölpumpe, eine mengengeregelte Kraftstoff-Hochdruckpumpe sowie ein intelligentes Generatormanagement.
Die wichtigsten Daten des neuen SL
 
SL 350
SL 500
Zylinderzahl/-anordnung
V6
V8
Hubraum cm3
3.498
4.633
Leistung kW bei 1/min
225 bei 6.500
320 bei 5.250
Drehmoment Nm bei 1/min
370 bei 3.500-5.250
700 bei 1.800-3.500
Verbrauch l (NEFZ)
6,8
9,1
CO2 g/km
159
212
0-100 km/h sec
5,9
4,6
ECO Start-Stopp-Funktion mit Direktstart
Die serienmäßige ECO Start-Stopp-Funktion arbeitet mit starterunterstütztem Direktstart. Das bedeutet: Beim Abstellen des Motors wird die Winkelstellung der Kurbelwelle durch einen neuartigen Kurbelwellensensor erfasst, sodass das Motorsteuergerät weiß, in welcher Position sich die einzelnen Kolben befinden. Damit kann es zum Wiederstart den Zylinder als ersten zünden, der sich in der dafür optimalen Position befindet. Nach kurzem Andrehen des Motors durch den Anlasser ist deshalb dort sofort eine zuverlässige Einspritzung, Zündung und Verbrennung möglich.
Eine zusätzliche, bedarfsgesteuerte elektrische Getriebe-Ölpumpe versorgt die Kupplungen des Automatikgetriebes vorab mit Öldruck, um nach dem Direktstart des Verbrennungsmotors umgehend losfahren zu können. Auch der Startermotor (Anlasser) wurde grundlegend modifiziert: Er ist auf hohe Dauerhaltbarkeit ausgelegt und damit auch für andauernden Stadtverkehr mit häufigem Autostart ein Autoleben lang gerüstet. Außerdem wird das Bordnetz durch eine zweite Batterie unterstützt. Wie die Starterbatterie (95 Ah) ist auch die „Stützbatterie“ (12 Ah) mit wartungsfreier Vlies-Technologie, der AGM-Batterie (Absorbent Glass Mat) ausgeführt.
Generatormanagement mit Intelligenz
Auch sein intelligentes Generatormanagement trägt zum sensiblen Umgang des Luxus-Roadsters mit der Energie bei. Bei einem Ladezustand der Batterie oberhalb 80 Prozent regelt das Management den Generator zurück, um den Motor zu entlasten. Die in diesem Betriebszustand benötigte elektrische Energie liefert die Batterie. Geht der Fahrer vom Gas oder bremst, wird die Bewegungsenergie zurückgewonnen und in die Batterie eingespeist.
Automatik für weniger Verbrauch und mehr Fahrspaß
Alle SL-Modelle erhalten serienmäßig das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS. Die nunmehr sechste Generation der seit 1960 von Mercedes-Benz entwickelten und produzierten Stufenautomaten wurde im Vergleich zum Vorgänger noch einmal gründlich überarbeitet und bezüglich Verbrauch und Komfort optimiert. Die neue Generation des Drehmomentwandlers bietet ein verbessertes dynamisches Ansprechverhalten und eine Reduktion des Geräusch- und Vibrationsniveaus dank eines neuen Hydraulikkreislaufs, weiterentwickelter Dämpfer und einer optimierten Wandlerüberbrückungskupplung. Für deutlich geringeren Verbrauch sorgen:
  • eine extreme Schlupfreduzierung der Wandlerüberbrückungskupplung in Verbindung mit größerer mechanischer Dämpferabkopplung;
  • ein Schaltprogramm für niedrigere Motordrehzahlen während Konstantfahrt im ECO-Modus;
  • reibungsoptimierte Lager und Dichtungen sowie ein neues Automatikgetriebeöl (FE-ATF) mit verringerter Viskosität in Verbindung mit optimiertem Additiv-Paket.
Gegenüber dem Vorgängergetriebe ergeben sich daraus neben mehr Fahrspaß und verbessertem Schaltkomfort durchschnittlich sieben Prozent weniger
Verbrauch (im NEFZ).
Die erhöhte Haltbarkeit des neuen Öls führt überdies zu neuen Ölwechselintervallen von 50.000 (alt) zu 125.000 Kilometern (neu).
DIRECT SELECT-Schaltung mit Designer-Chic und Sportler-Charme
Als erstes Fahrzeug mit Automatikgetriebe rüstet Mercedes-Benz den neuen SL mit der neu entwickelten DIRECT SELECT-Schaltung in der Mittelkonsole aus. Damit etabliert die Premium-Marke eine völlig neue Generation von Mittelschaltungen für Fahrzeuge mit Shift-by-Wire-Getriebetechnologie. Ihr kleiner, an einen hochwertigen Joystick erinnernder Steuerungshebel ist fahrerorientiert auf der Mittelkonsole installiert. Sein markantes Design unterstreicht nicht nur den sportlichen Charakter des Roadsters, sondern betont mit exquisiter Haptik, hervorragender Ergonomie und außergewöhnlicher Optik die besonders hohe Wertigkeit des SL.
Die 7G-TRONIC PLUS im neuen SL bietet neben einem ECO Programm auch ein sportlich orientiertes Automatikprogramm. Darüber hinaus kann der Fahrer auch ein manuelles Schaltprogramm wählen, das er über die serienmäßig ebenfalls vorhandenen Paddles am Lenkrad schaltet.
Die beiden Automatikprogramme passen sich kontinuierlich dem Verhalten des Fahrers an. Tritt er dynamischer als zuvor aufs Gas, verschieben sich beispielsweise die Schaltpunkte automatisch Richtung mehr Sportlichkeit. Das Schaltprogramm im ECO Modus ist in Richtung niedriger Motordrehzahlen während des Cruisens geändert ausgelegt und spart auf diese Weise Kraftstoff.
Im sportlich orientierten Automatikprogramm steht die Leistung spontaner zur Verfügung und es schaltet schneller. Zwischengasfunktion und aktive Bremsrückschaltungen wurden konsequent weiterentwickelt. Beim starken Bremsen schaltet das Getriebe deutlich früher zurück, sodass höhere Drehzahlen das darauf folgende Beschleunigen erleichtern. Die Zwischengasfunktion, bei der die Drehzahl aktiv mit einem Gasstoß angehoben wird, sorgt dabei für eine schnellere und komfortablere Rückschaltung. Die damit verbundene akustische Rückmeldung unterstreicht eine sportliche Fahrweise und steigert das Roadsterfeeling.
Im manuellen mit Schaltpaddles am Lenkrad gesteuerten Fahrprogramm nimmt der Motor das Gas über eine steilere Pedalkennlinie noch spontaner an.
Die Gangwahl über die Lenkradschalttasten erlaubt kürzeste Schaltzeiten und betont sportliches Zwischengas. Die Ganganzeige im Kombiinstrument wechselt im manuellen Fahrprogramm in einen separaten Bereich des Farbdisplays und zeigt dort die sieben zur Verfügung stehenden Gänge sowie den aktuell gewählten Gang an.
Ihr Presse-Kontakt
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
N.N.
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Download gesamter Text
Weitere Dokumente
doc-Datei
(0,11 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen