Mercedes-Benz GL-Klasse: First Class unter allen Bedingungen
Stuttgart
26.07.2012
Karosseriedesign und Interieur: Dynamischer Auftritt, überzeugender Innenraum
  • Karosserie: Kraftbetonte Dynamik, sportliche Eleganz
  • AMG-Sportpaket für besonders sportlichen Auftritt
  • Kraftvoll-dynamische und elegante Innenraumarchitektur
  • Interieur mit edlen Materialien und bester Verarbeitung
  • Perfekte Raumökonomie, neues EASY-ENTRY-System
  • Auf Wunsch: AMG High-End-Soundsystem von Bang & Olufsen
  • Beste Aeroakustik auf S-Klasse-Niveau
Bereits auf den ersten Blick ist die GL-Klasse 2012 als typischer Vertreter der Mercedes-Benz SUV-Familie zu erkennen. Die Neuinterpretation der ersten Generation überzeugt durch kraftbetonte Dynamik und sportliche Eleganz. Im Frontbereich dominieren die GL-typisch aufrechte Kühlermaske mit Zentralstern und das klare, hochwertige Design der Scheinwerfer mit LED‑Fackel. Besonders die beim GL 500 4MATIC BlueEFFICIENCY serienmäßigen Intelligent Light System-Scheinwerfer wirken hochwertig, exklusiv und innovativ. Sie unterscheiden sich durch einen Lichtleiter für das Positionslicht, Blinker in LED-Technik und die Funktionalität des optionalen Nachtsicht-Assistenten PLUS. Die Tagfahrleuchten in LED-Technik sind in einer Chromspange im Stoßfänger integriert, unterhalb der Kühlermaske rundet der großflächige Unterschutz in Chromoptik den selbstbewussten Auftritt der Front ab.
Die Seitenansicht unterstreicht mit ausgewogenen Proportionen (Länge 5120 mm, Höhe 1850 mm) und dem großen Radstand (3075 mm) die Onroad-Betonung des Fahrzeugs. Gleichzeitig weisen die kurzen Karosserieüberhänge vorn und hinten zusammen mit der großen Bodenfreiheit auf die Offroad-Eignung hin. Die SUV-typische hohe Bordkante mit einem hochwertigen Chromzierstab, die dynamisch ansteigende Charakterlinie und die Chromeinfassung der Fensterflächen unterstreichen den souveränen Auftritt. Serienmäßig steht der GL auf attraktiven 18-Zoll-Leichtmetallrädern im 10‑Speichen-Design, optional sind Räder bis 53,3 cm (21 Zoll) lieferbar. Das Heck mit zweiteiligen LED-Heckleuchten in Lichtleitertechnik, einem großen Dachspoiler und dem Stoßfänger im modernen „Wing-Design“ mit großflächig verchromtem Unterschutz vollendet den standesgemäßen Auftritt des luxuriösen Full-Size-SUVs. Bei den Benzinversionen komplettieren verchromte Endrohrblenden den Ausstattungsumfang.
Für GL-Kunden, die besonderen Wert auf einen sportlich dynamischen Auftritt legen, ist erstmals ein umfangreiches AMG Sport-Paket Exterieur lieferbar. Das Paket bietet neben AMG-typischer Front- und Heckschürze spezielle Kotflügelverbreiterungen, die sich über die 53,3 cm (21 Zoll) AMG Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design spannen. Beleuchtete Trittbretter in Aluminium gehören ebenso zum Lieferumfang wie gelochte Bremsscheiben und Bremssattelblenden mit Mercedes-Benz Schriftzug.
Innere Werte: Die GL-Klasse bietet automobile First Class
Kraftvoll-dynamische und elegante Innenraumarchitektur, edle Materialien und viel Liebe zum Detail, perfekte Ergonomie und großzügige Platz-verhältnisse – das Interieur der GL-Klasse vermittelt das markentypische Wohlfühlambiente von Mercedes-Benz. Großflächige Zierelemente in verschiedenen Holz- oder Aluminiumvarianten, Bedienelemente in Silber-Chrom und die Polsterung mit der perforierten ARTICO-Ledernachbildung und den Ziernähten in Kontrastfarbe unterstreichen den hochwertigen Gesamteindruck. Die Sitzanlage bietet sieben Passagieren großzügig Platz und folgt dem 2-3-2-System.
Serienmäßig lässt sich die dritte Sitzreihe zur Vergrößerung des Kofferraums auf Knopfdruck – entweder an den beiden Fondtüren oder vom Laderaum aus – elektrisch vorklappen und bei Bedarf wieder aufrichten. Neu ist auch das beidseitige und auf Wunsch ebenfalls elektrisch betätigte EASY-ENTRY-System der zweiten Sitzreihe für den Zugang zur dritten Sitzreihe. Die mittlere Sitzreihe ermöglicht mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten eine noch höhere Innenraum-Variabilität; unter anderem mit einer Cargo-Stellung zur Optimierung des Gepäckabteils. Das bietet ein Volumen von 680 bis 2300 Liter und liegt damit über dem hohen Niveau des Vorgängers.
Im Vergleich zum Vorgänger stehen den Insassen auf allen drei Sitzreihen mehr Ellbogen- und Kopffreiheit zur Verfügung. Bei allen anderen klassischen Komfortwerten wie Sitzreihenabstand oder Schulterbreite gehörte bereits der Vorgänger zu den Besten seiner Klasse. Die Karosserie- und Innenraum-Maße der neuen GL-Klasse im Vergleich zu den Werten des Vorgängers im Detail:
 
GL-Klasse 2012
Vorgänger
Vergleich
Länge
5120 mm
5099 mm
+21 mm
Breite
1934 mm
1920 mm
+14 mm
Höhe
1850 mm
1840 mm
+10 mm
Radstand
3075 mm
3075 mm
=
Sitzplatzabstand 1./2. Sitzreihe
880 mm
880 mm
=
Sitzplatzabstand 2./3. Sitzreihe
815 mm
815 mm
=
Kopffreiheit vorn
2. Sitzreihe
3. Sitzreihe
1046 mm
1015 mm
988 mm
1038 mm 1012 mm
979 mm
+8 mm
+3 mm
+9 mm
Schulterraum vorn
2. Sitzreihe
3. Sitzreihe
1485 mm
1482 mm
1282 mm
1482 mm 1495 mm 1282 mm
+3 mm
-13 mm
=
Ellenbogenbreite vorn
2. Sitzreihe
3. Sitzreihe
1540 mm
1529 mm
1295 mm
1506 mm 1509 mm 1276 mm
+34 mm
+20 mm
+19 mm

Die Komfortmaße machen deutlich: Das Raumangebot der neuen GL-Klasse
ist noch großzügiger geworden. Auch in der dritten Sitzreihe herrschen ausgezeichnete Platzverhältnisse. Überzeugend gibt sich auch der Einstiegskomfort. Durch die großen Türöffnungswinkel vorn und hinten und die SUV-typische hohe Dachkante können die Passagiere problemlos den Innenraum entern. Das Beladen des Gepäckraums wird dank einer Stehhöhe unter der geöffnete Heckklappe von 1,95 m gleichwohl zu einer bequemen Übung.
Multikontursitz mit reversierender Sitzkühlung und COMAND-Verstellung
Für die optional lieferbaren Multikontur-Ledersitze für Fahrer und Beifahrer steht auf Wunsch zusätzlich eine reversierende Sitzbelüftung zur Verfügung, die das Sitzklima bei sommerlichen Klimabedingungen erheblich verbessert, beispielsweise nach starker Aufheizung durch ein in praller Sonne geparktes Fahrzeuges. In Sitzkissen und Lehne von Fahrer- und Beifahrersitz sind insgesamt vier Minilüfter je Sitz angeordnet, die aus dem Fahrgastraum Luft ansaugen. Diese wird in die obere Schicht der Sitzauflage gepumpt und verteilt sich gleichmäßig unter dem Lederbezug. Durch den perforierten Lederbezug führt der definierte Luftstrom die am Körper der Insassen oder in der Kleidung vorhandene Feuchtigkeit ab. Das Ansprechverhalten wird durch reversierende Lüfter wesentlich effizienter. In den ersten Minuten nach der Aktivierung der Sitzbelüftung saugen die Lüfter durch die Perforation die feucht-heiße Luft an und verstärken den Klimatisierungseffekt – die Sitzoberflächen kühlen im Vergleich zur Blasfunktion besonders in den ersten 30 Sekunden deutlich schneller ab.
Die Grundeinstellungen der Sitze wie Lehnenneigung und Längsposition erfolgen Mercedes-Benz-typisch über das Tastenfeld in der Türverkleidung, das einen stilisierten Sitz zeigt und somit von Fahrer und Beifahrer intuitiv zu bedienen ist. Neu hingegen ist die Feinjustierung der Multikonturfunktionen wie beispielsweise der Sitzkissentiefe, der Sitz- und Lehnenwangen oder der Lordosenstütze. Diese Einstellungen können nun bequem und übersichtlich via COMAND-Controller in der Mittelkonsole erfolgen. Nach Aufrufen des entsprechenden Menüs durch eine Taste in der Mittelkonsole zeigt der COMAND-Monitor eine Multikontursitz-Grafik, die jeweils angewählten Verstellbereiche werden farbig visualisiert. Dieses Verfahren erleichtert im Vergleich zu den bislang verwendeten Tastenblöcken neben der Sitzfläche den Einstellvorgang deutlich. Neu ist auch die Massagefunktion, die sowohl Fahrer als auch den Beifahrer mit einer nach Intensität und Geschwindigkeit individuell einstellbaren Rückenmassage verwöhnt.
Alles im Blick, alles im Griff: Armaturentafel und Mittelkonsole
Die mit Leder ARTICO bezogene Armaturentafel setzt die optische Breitenbetonung des Fahrzeugs im Innenraum fort. Das moderne Kombiinstrument mit zwei klar gezeichneten und leicht ablesbaren Rundinstrumenten und einem großen 12,2 cm (4,8 Zoll) Farbdisplay zwischen den Instrumententuben mit fotorealistischer Darstellung besticht durch seine hochwertige Anmutung. Daneben dominiert auf der Instrumententafel in der Fahrzeugmitte der große farbige COMAND-Zentralbildschirm. Das Bedien- und Anzeigekonzept überzeugt mit einer ausgezeichneten Benutzerfreundlichkeit: Infotainment, Navigation und Kommunikation lassen sich mit dem auf der Mittelkonsole positionierten COAMND-Controller in Metallausführung intuitiv und sehr einfach bedienen. Serienmäßig ist ein Multifunktions-Lenkrad in Leder Nappa mit Lenkradschaltpaddles und 12 Funktionstasten an Bord.
Unter der Mittelarmlehne mit integrierter Handballenauflage befindet sich ein großzügiges Ablagefach, davor die Controller und Schalter beispielsweise für das ON&OFFRPAD-Paket, die Luftfederung AIRMATIC oder das COMAND-System. Integriert sind hier zwei optional beheizbare und kühlbare Cupholder, die sich mit einem hochwertigen Holzrollo abdecken lassen. In der Mittel-armlehne befinden sich die serienmäßige USB-Schnittstelle und der AUX-IN-Anschluss. In den Türverkleidungen mit markanten Ziernähten setzen sich die Zierelemente der Armaturentafel fort. Wahlweise steht das designo Exklusiv-Paket zur Verfügung, unter anderem mit edlem designo Nappa Leder, aufwändigen Ziernähten und einer exklusiven Rautensteppung auf den Sitzen und Türverkleidungen.
Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Soundsystem
Als erstes Serien-SUV überhaupt bietet Mercedes-Benz für die GL-Klasse auf Wunsch ein Soundsystem der renommierten dänischen Hifi-Schmiede Bang & Olufsen. Das Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Soundsystem mit 14 High-End Lautsprechern, einer Gesamtleistung von 1.200 Watt und mit B&O ICEpower Class D Technologie steigert nochmals den Hörgenuss im Vergleich zu den bereits bekannten Soundsystemen und verwandelt den Fahrzeug-innenraum in einen Konzertsaal mit einer atemberaubender Akustik.
Die Anlage erlaubt die Auswahl zwischen High-End-Studioklang „Referenz“ oder weitläufigem Surround-Raumklang, außerdem lassen sich die Klangfelder direkt auf die Sitzpositionen Fahrer, Beifahrer oder Zentral exakt steuern. Die Bedienung aller Funktionen erfolgt intuitiv über ein spezielles Bang & Olufsen-Menü im COMAND-Infotainmentsystem.
Da sich Fahrer und Beifahrer in einem Automobil praktisch nie in der idealen Position zwischen den Lautsprechern befinden, hat auch jeder Lautsprecher zwangsläufig einen anderen Abstand und damit eine andere Laufzeit bis zum Ohr des Passagiers. So sind beispielsweise die Schallwellen vom rechten Hochtöner zum rechten Ohr des Fahrers länger unterwegs als vom linken Hochtöner zum linken Ohr. Diese physikalisch bedingte Verzögerung kompensiert der Digitale Soundprozessors, kurz DSP – und zwar individuell für jeden der vierzehn Lautsprecher. In akribischer Soundabstimmung wird eine spezielle Software entwickelt die im DSP für jeden Sitzplatz abgespeichert ist. Hierzu haben die Passagiere die Möglichkeit, im Bang&Olufsen Soundmenü jeweils die gewünschten Sitzplätze auszuwählen. Die wahrgenommene virtuelle Klangbühne befindet sich somit stets vor den Passagieren und entspricht damit den natürlichen menschlichen Hörgewohnheiten beim Musikgenuss. Alle Instrumente, egal ob Gitarren, Streicher, Bläser, Piano oder Synthesizer, überzeugen durch Natürlichkeit, Frische und Dynamik. Das Gleiche gilt für die unterschiedlichen Stimmen: Der Gesang von Männern und Frauen klingt ebenso authentisch wie die reine Stimmwiedergabe, etwa bei Nachrichtensendungen. Dabei ist der persönliche Musikgeschmack der Passagiere ebenso egal wie die Art der Quelle: Das Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Soundsystem gibt sämtliche Musikrichtungen von Klassik über Blues, Jazz, Pop, Rock, Elektro bis zu Hip-Hop perfekt wieder, egal ob von CD, DVD, TV/Video, mp3-Player oder Radio.
Als perfekte Ergänzung zu den 14 Lautsprechern und dem DSP dient der Bang & Olufsen ICE Power® Verstärker (ICE = Intelligent, Compact, Efficient). Der Verstärker setzt rund 93 Prozent der eingespeisten Energie in Leistung um und ist eng mit dem DSP vernetzt.
Einen wesentlichen Anteil an dem ausgezeichneten Hörgenuss hat die dynamische Kompensation der Fahrgeräusche unter verschiedensten Verkehrs- und Umweltbedingungen: Das in der Dachbedieneinheit integrierte Mikrofon liefert permanent Daten über den aktuellen Innengeräuschpegel und dessen frequenzabhängigen Einfluss. Der Digitale Soundprozessor analysiert alle Frequenzbänder und hebt bei Bedarf die Lautstärke an – und zwar bei jedem einzelnen Lautsprecher und für die unterschiedlichen Frequenzen individuell. Damit können verschiedenste Geräuschquellen ausgeglichen werden. Ein Extrembeispiel: Befindet sich neben dem GL beim Ampelstopp eine Baustelle, an der mit einer Asphaltfräse gearbeitet wird, so steuert der DSP die Anlage so aus, dass der Geräuscheintrag innerhalb der physikalischen Grenzen kompensiert wird. „Normale“ Töne wie Abroll-, Wind-, Motor-, Getriebe- oder eventuelle Regengeräusche werden ebenfalls kompensiert.
Einen optischen Hinweis auf die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit des Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Soundsystems geben die markanten und beleuchteten Linsenhochtöner mit „Acoustic Lens Technology“ im Spiegeldreieck sowie die ausdrucksvollen Bang & Olufsen Aluminium-abdeckungen der Türlautsprecher in „Silver Shadow“.
Ruhe trotz Sturm: Der neue GL ist das leiseste Fahrzeug in der gesamten SUV-Welt
Zur Beurteilung der Aeroakustik hat Mercedes-Benz als erster Automobil-hersteller die psychoakustischen Eigenschaften von Fahrzeugen untersucht. Hier werden neben den hochfrequenten Windgeräuschen auch die tieffrequenten Anteile und besonders die Sprachverständlichkeit betrachtet und optimiert. Die Ingenieure widmeten sich bei ihrer Entwicklungsarbeit intensiv der Umströmung des Fahrzeugkörpers, den Dichtsystemen an Fenster und Türen sowie der Rohkarosserie. Bei diesen Arbeiten steht nicht alleine der absolute Schalldruck (dB(A)) im Mittelpunkt. Vielmehr gilt es, eine möglichst homogene, harmonische Gesamtakustik zu erzeugen: Weder bestimmte Frequenzbereiche noch einzelne Fahrzeugkomponenten oder -bereiche dürfen dabei dominieren. Denn ab einem Tempo von rund 120 km/h sind die Windgeräusche die dominante akustische Größe, Abroll- oder Motorgeräusche treten in den Hintergrund.
Die aeroakustischen Maßnahmen im Detail:
  • Optimierte A-Säule und Außenspiegelgehäuse
  • Versteifung des Karosserie-Unterbodens zur Vermeidung tieffrequenter Geräusche
  • Hochdämmende Akustikfrontscheibe und optionale Akustikseitenscheiben vorn in Verbundglastechnik
  • Einsatz verbesserter Dichtsysteme mit optimierten Dichtlippen
  • Zusätzliche Aeroakustik-Abdichtebene im Fondbereich
  • Verbesserte Einspannung der Türscheiben
Wie erfolgreich die Aeroakustik-Ingenieure den „Klangkörper“ GL abgestimmt haben, beweist der Vergleich mit der S-Klasse: Sowohl objektiv wie subjektiv liegt der Geräuscheindruck auf gleich angenehmem Niveau. Allerdings ist das Erreichen dieses Bestwertes beim GL erheblich aufwändiger als bei der Luxuslimousine. Einerseits durch die SUV-typische Bauform und die große Stirnfläche. Andererseits bietet das Full-Size-SUV sieben Personen auf drei Sitzreihen einen ausgezeichneten Akustikkomfort. Und das auch bei widrigsten Verhältnissen, denn die Einsatzmöglichkeiten des Offroaders sind erheblich vielfältiger als bei einer Limousine und erstrecken sich auch auf den Betrieb abseits befestigter Wege.
Ein deutlicher Hinweis für die außerordentliche Bedeutung der Aeroakustik für Mercedes-Benz liegt auch in der Entwicklung neuer Prüfanlagen. Herkömmliche Windkanäle kommen für eine weitere Optimierung der Aeroakustik an ihre physikalischen Grenzen, weil hier die Störgeräusche der Anlage die Messwerte überlagern. Kurz gesagt: Fahrzeuge von Mercedes-Benz wie die GL-Klasse sind so ruhig geworden, dass in den aktuellen Anlagen innovative Entwicklungen nur noch mit einem gewaltigen Aufwand erreicht werden können. Deshalb entsteht zur Zeit im Mercedes-Benz Technology Center (MTC) in Sindelfingen ein revolutionärer, geräuschoptimierter Windkanal. Die Anlage wird 2013 eröffnet und garantiert auch bei zukünftigen Automobilentwicklungen, dass der Vorsprung hinsichtlich Aeroakustik gegenüber den Wettbewerbern weiter erhalten bleibt.
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Christian
Anosowitsch
Baureihen Mercedes-Benz ML-, G-, GL-, GLK-, R-Klasse
Tel.: +49 711 17-75849
Fax: +49 711 17-98646
Download gesamter Text
doc-Datei
(0,36 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen