Die neue Generation der Mercedes-Benz G-Klasse: Forever young
Stuttgart
17.05.2012
Mercedes-Benz G 63 AMG und G 65 AMG: Gipfel-Treffen
Hightech für den Offroad-Klassiker: Der neue G 63 AMG beeindruckt durch modernste Antriebstechnik, ausdrucksstarkes Design und reduzierte Verbrauchswerte. Einen großen Anteil daran haben der AMG 5,5-Liter-
V8-Biturbomotor mit 400 kW (544 PS) Leistung und das AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatikgetriebe. Noch exklusiver ist der neue G 65 AMG: Sein AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor leistet 450 kW (612 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmetern – Rekord  im Offroad-Segment.
Mehr Leistung, weniger Verbrauch – die reizvolle Formel charakterisiert derzeit jedes neue AMG Hochleistungs-Fahrzeug. So auch den G 63 AMG. Der Charaktertyp im AMG Modellprogramm erhält den hochmodernen Antriebsstrang des neuen ML 63 AMG. Durch die tiefgreifende Überarbeitung profitieren AMG Kunden erstmals in der 33-jährigen Geschichte der G-Klasse von zukunftsweisenden Systemen wie strahlgeführter Benzin-Direkteinspritzung, ECO Start-Stopp-System und Generatormanagement. Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor realisiert eine Höchstleistung von 400 kW (544 PS) sowie ein Drehmoment von 760 Newtonmetern. Derart gestärkt absolviert der neue G 63 AMG die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h (elektronisch begrenzt).
Der neue G 63 AMG übertrifft den G 55 AMG KOMPRESSOR um 27 kW (37 PS) und um 60 Newtonmeter. Das direkte Vorgängermodell zählte zu den begehrtesten Varianten im G-Klasse Angebot – mit einem Verkaufsanteil von über 40 Prozent.
Die wichtigsten Daten des G 63 AMG im Überblick:
 
G 63 AMG
Hubraum
5461 cm3
Bohrung x Hub
98,0 x 90,5 mm
Verdichtungsverhältnis
10,0 : 1
Leistung
400 kW (544 PS) bei 5500/min
Max. Drehmoment
760 Nm bei 2000-5000/min*
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt
13,8 l/100 km
CO2-Emission
322 g/km
Effizienzklasse
G
Beschleunigung 0-100 km/h
5,4
Höchstgeschwindigkeit
210 km/h*
* elektronisch begrenzt
AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC und ECO Start-Stopp-System
Mindestens so beeindruckend wie die Fahrleistungen sind die Fortschritte auf dem Gebiet des Kraftstoffverbrauchs. Die Absenkung um 2,1 Liter auf nunmehr 13,8 Liter je 100 Kilometer nach NEFZ gesamt gegenüber dem Vorgängermodell entspricht einer Einsparung von 13 Prozent. Neben dem modernen Biturbo-Achtzylinder sind daran auch die AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatik, das Generatormanagement und das ECO Start-Stopp-System beteiligt. Ausgestattet mit drei Fahrprogrammen und automatischer Zwischengasfunktion beim Rückschaltvorgang fasziniert das Siebengang-Automatikgetriebe durch hohe Variabilität. Im Modus „Controlled Efficiency“ (C) ist die ECO Start-Stopp-Funktion aktiv, die den Achtzylindermotor bei Fahrzeugstillstand abschaltet. „C“ bedeutet zudem eine weich ausgelegte Fahrpedal- und Getriebekennlinie mit frühen Gangwechseln; der Anfahrvorgang erfolgt hier generell im zweiten Gang. Ein grünes „ECO“-Symbol im AMG Kombi-Instrument signalisiert dem Fahrer, dass die ECO Start-Stopp-Funktion aktiv ist.
In den Fahrprogrammen Sport (S) und Manuell (M) ist nicht nur die ECO Start-Stopp-Funktion inaktiv, die Motor-Getriebe-Kombination präsentiert sich hier auch deutlich agiler. Jetzt sorgt auch die kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung beim Hochschalten unter Volllast für kürzere Schaltzeiten. Als effizienzsteigernde Maßnahmen verfügt das AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatikgetriebe über einen neuen Fuel-Economy-Wandler mit Fliehkraftpendel, reibleistungsreduzierte Lager und Getriebeöl-Wärmemanagement.
Faszination durch AMG-typischen V8-Sound
Ein Blick auf die AMG Sportabgasanlage beweist, dass die Faszination trotz zahlreichen Fortschritten bei der Effizienz nicht zu kurz kommt: Zwei vor den Hinterrädern platzierte Doppelendrohre je Fahrzeugseite sind für den emotionalen, AMG-typischen Achtzylinder-Sound verantwortlich. Modernste Katalysatortechnik sorgt dafür, dass der G 63 AMG die EU-5-Abgasnormen ebenso erfüllt, wie die Anforderungen des US-Marktes (LEV-II-Standard, On‑Board-Diagnose II und Lambdasonden-Diagnose).
Fahrwerk angepasst, Geräuschkomfort optimiert
Die Feder/Dämpferabstimmung des AMG Sportfahrwerks wurde der höheren Fahrdynamik angepasst. Zur Verbesserung des Schwingungs- und Geräuschkomforts haben die Entwicklungsingenieure von Mercedes-AMG zudem zahlreiche NVH-Maßnahmen umgesetzt (NVH = Noise, Vibration, Harshness): Optimierte Lagerungen von Automatikgetriebe, Verteilergetriebe und Motor senken Vibrationen und Geräusche. All dies steigert das Wohlfühlambiente an Bord und fördert die Konditionssicherheit besonders auf langen Strecken.
Auch Räder und Bremsanlage präsentieren sich komplett neu. Serienmäßig rollt der G 63 AMG auf neuen AMG Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichendesign. Die titangrau lackierten und glanzgedrehten Räder im Format 9,5 x 20 sind mit Reifen der Dimension 275/50 R 20 bestückt. Als exklusive Sonderausstattung sind AMG Leichtmetallräder, mattschwarz lackiert und mit glanzgedrehtem Felgenhorn, lieferbar. Bestwerte bei Verzögerung, Dosierbarkeit und Standfestigkeit ermöglicht die neue AMG Hochleistungs-Bremsanlage. Rundum belüftete und angelochte Bremsscheiben im Format 375 x 36 Millimeter (vorne) und 330 x 22 Millimeter (hinten) stellen eine optimale thermische Belastbarkeit sowie perfekte Verzögerungswerte sicher. An der Vorderachse kommen Sechskolben-Festsättel vom ML 63 AMG zum Einsatz, an der Hinterachse Einkolben-Faustsättel. Serienmäßig sind die Bremssättel rundum rot lackiert, auf Wunsch auch silberfarben erhältlich.
Komplett neu abgestimmtes ESP® mit mehr Komfortfunktionen
Neue Features sorgen in der jüngsten Generation der G-Klasse für beispielhafte Sicherheit. So verfügt der Luxus-Offroader über ein komplett neu abgestimmtes ESP®, dessen Regelsystematik den Anfahr-Assistenten und eine HOLD-Funktion umfasst; beides unterstützt den Fahrer beim Anfahren am Berg.Wechselt der Fahrer vor einer Notbremsung abrupt vom Gas- auf das Bremspedal, erhöht das Bremssystem den Druck in den Bremsleitungen und legt so die Beläge an die Bremsscheiben an, die dann beim Tritt aufs Bremspedal sofort mit voller Kraft zupacken können. Durch dieses sogenannte Vorfüllen unterstützt das System den serienmäßigen Bremsassistenten.
Wer sich für die optionale Anhängevorrichtung entscheidet, dem bietet die ESP®-Anhängerstabilisierung mehr Sicherheit im Gespannbetrieb: Die Zusatzfunktion von ESP® erkennt den Anhänger, wenn der elektrische Anschlussstecker mit dem Zugwagen verbunden ist. Die ESP®-Anhängerstabilisierung nutzt die Sensorik von ESP® und dämpft oberhalb einer Geschwindigkeit von 65 km/h eventuelle Pendelschwingungen mithilfe radindividueller, wechselseitiger Bremseingriffe an der Vorderachse. In den meisten Fällen genügt das, um die Pendelschwingungen vollkommen abzubauen und so weiterer Gefahr entgegenzuwirken. Sind die Pendelschwingungen sehr stark, wird zusätzlich das Motormoment reduziert und das Zugfahrzeug an allen vier Rädern abgebremst, um den Bereich der kritischen Geschwindigkeit möglichst schnell zu verlassen.
Spezifisches AMG Styling, neues Markengesicht
Auch optisch ist das Achtzylinder-Topmodell voll auf der Höhe der Zeit. Wie bereits der SL 63 AMG und der SL 65 AMG präsentiert sich der G 63 AMG erstmals mit dem neuen AMG Markengesicht: Durch den „Twin blade“-Kühlergrill (engl. twin blade = Doppelklinge) in Hochglanz schwarz mit vier Chromeinlegern ist diese G-Klasse sofort als AMG zu erkennen. Die Gestaltung des Grills berücksichtigt die klassische Form des Autos und fügt sich durch seine Interpretation mit Offroad-Charakter perfekt in das Gesamtbild des Fahrzeugs ein.
Völlig neu ist auch die vordere AMG Stoßstange: Drei große Luftöffnungen versorgen das Kühlmodul mit Fahrtwind. Vertikale Edelstahleinsätze in Hochglanz Chrom verleihen dem G 63 AMG einen maskulinen Auftritt. Unterhalb der Bi-Xenon-Scheinwerfer sind die neuen LED-Tagfahrleuchten integriert. Wie bisher verfügt nur das AMG Modell über charakteristische Kotflügelverbreiterungen, Edelstahl-Trittbretter und seitliche Schutzleisten mit Edelstahl-Einlagen. Weitere Erkennungszeichen sind die „V8 BITURBO“ Schriftzüge am vorderen Kotflügel und das G 63 AMG Typschild an der Hecktür.
Interieur mit neuem Stil und mehr Komfort
Im Interieur haben gegenüber dem Vorgängermodell noch mehr Neuerungen Einzug gehalten. Neben den Modellpflegemaßnahmen der Serie, wie die neue Instrumententafel und modernste Infotainment- und Assistenzsysteme, bietet der G 63 AMG ein AMG Kombiinstrument mit farbigem TFT-Bildschirm, AMG Hauptmenü und separater Ganganzeige sowie weiß beleuchtete AMG Einstiegsleisten an allen Türen. Der hochwertige E-SELECT-Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen ist unter anderem vom SLS AMG bekannt. Für ein exklusives Ambiente sorgt die Ausstattung in designo Leder auf den Sitzen mit Türverkleidungen in gerafftem Leder. Als reizvolle Wunschausstattung stehen die AMG Zierelemente Carbon und das designo Exklusiv Paket zur Verfügung.
Exklusive Zwölfzylinder-Dynamik: Der neue G 65 AMG
Noch exklusiver und gleichzeitig der stärkste serienmäßige Offroader der Welt – das ist der neue G 65 AMG. Mit einer Höchstleistung von 450 kW (612 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern fasziniert das V12-Topmodell durch seine unvergleichliche Antriebsdynamik. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der G 65 AMG 5,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h (elektronisch begrenzt). Der erstmals in der Mercedes-Benz G-Klasse angebotene AMG 6,0‑Liter-V12-Biturbomotor zeichnet sich durch neue Abgasturbolader mit vergrößertem Spiralquerschnitt, strömungsoptimierte Wastegate-Kanäle, eine Multi-Spark-Zündung mit zwölf Doppelzündspulen sowie eine leistungsfähigere Motorsteuerung aus. Das Resultat: Eine optimierte Verbrennung, die zu einer verbesserten Laufruhe und Leistungsentfaltung führt. Die hochwertige Carbon/Aluminium-Motorabdeckung rundet das Maßnahmen-Paket optisch ab. Die Kraftübertragung an alle vier Räder übernimmt wie beim G 63 AMG das AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G‑TRONIC Automatikgetriebe.
Die wichtigsten Daten im Überblick:
 
G 65 AMG
Hubraum
5980 cm3
Bohrung x Hub
82,6 x 93,0 mm
Verdichtungsverhältnis
9,0 : 1
Leistung
450 kW (612 PS) bei 4300-5600/min
Max. Drehmoment
1000 Nm bei 2300-4300/min*
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt
17,0 l/100 km
CO2-Emission
397 g/km
Effizienzklasse
G
Beschleunigung 0-100 km/h
5,3
Höchstgeschwindigkeit
230 km/h*
* elektronisch begrenzt
Optisch unterscheidet sich der G 65 AMG vom V8-Schwestermodell durch einen Kühlergrill mit Gitter in Hochglanz Chrom, AMG 5-Speichen-Leichtmetallräder in 9,5 x 20, titangrau lackiert und glanzgedreht, mit Reifen in 275/50 R 20 und V12 BITURBO-Schriftzüge auf den Kotflügeln. Im Innenraum fallen die Start-up-Anzeige mit exklusiver AMG V12 BITURBO-Animation, die Polsterung designo Leder exklusiv und die belederte Instrumententafel auf. Besondere Kennzeichen: Die AMG-spezifische V12‑Sitzgrafik im Rauten-Design inklusive geprägten AMG Wappen auf den Kopfstützen. Das markante Polster findet sich auch auf den Türmittelfeldern wieder. designo Zierteile in Klavierlack schwarz sind ebenso Bestandteil der umfangreichen Serienausstattung wie designo Fußmatten. Als exklusive Sonderausstattung aus dem AMG Performance Studio sind AMG Leichtmetall-räder, mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn, lieferbar.
Die Preise in Deutschland im Überblick (inkl. 19 % MwSt.):
G 63 AMG   137.504,50 Euro
G 65 AMG   264.180 Euro
Beide AMG Modelle sind ausschließlich als Station-Wagen lang im Angebot. Die Markteinführung startet im Juni 2012.
Die G-Klasse von AMG: Aus Tradition unverwechselbar
Konsequent charakterstark und jenseits aller modischer Strömungen – dafür lieben die AMG Fans den G 55 AMG KOMPRESSOR seit 2004. Der AMG 5,5-Liter V8-Kompressormotor leistete zunächst 350 kW (476 PS), die Höchstleistung stieg 2006 auf 368 kW (500 PS) und 2009 auf 373 kW (507 PS). Das maximale Drehmoment von 700 Newtonmetern blieb unverändert – ebenso die souveränen Fahrleistungswerte: Der G 55 AMG KOMPRESSOR beschleunigte in 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit betrug 210 km/h (elektronisch begrenzt).
Ihr Presse-Kontakt
Sofia
Eleftheriadou
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit Mercedes-AMG
Tel.: +49 7144 302581
Fax: +49 7144 3028581
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Weitere Dokumente
doc-Datei
(0,20 MB)
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen