Mercedes-Benz Forschungsfahrzeug F 125!
Stuttgart
13.09.2011
Aktive Sicherheit und Assistenzsysteme: Weitreichende Fahrerentlastung durch neue Assistenzsysteme
Sicher, schnell und entspannt ans Ziel gelangen: Verkehrshindernisse erkennen, bevor man sie sieht. Gefahren wahrnehmen, bevor sie zur Bedrohung werden. Intelligente Mobilität auf einem neuen Niveau war ein weiterer Schwerpunkt bei der Entwicklung des F 125! . Erreicht werden soll dies durch die elektronische Vernetzung von Fahrzeug und Infrastruktur, die so genannte Car-to-X-Kommunikation. Sie ermöglicht es sowohl Informationen zwischen Fahrzeugen untereinander als auch zwischen Fahrzeugen und Verkehrszentralen auszutauschen. So werden nachfolgende und entgegenkommende Verkehrsteilnehmer über potenzielle Gefährdungen informiert und können rechtzeitig und angemessen auf die Situation reagieren.
Bei der Car-to-X-Kommunikation werden zusätzlich anonymisiert Informationen zur Verkehrslage an die Überwachungszentralen übermittelt, so dass die weitere Verkehrsentwicklung zuverlässig prognostiziert und die straßenseitige Infrastruktur optimal geschaltet werden kann. Diese Informationen werden wiederum den Verkehrsteilnehmern zur Verfügung gestellt, die ihre Fahrtrouten damit entsprechend anpassen können und auf schnellstem Wege komfortabel und sicher ans Ziel gelangen.
Spezielle Funktechnik auf WLAN-Basis
Um auch bei hoher Verkehrsdichte sichere und zuverlässige Kommunikation zu ermöglichen, wird eine speziell entwickelte Funktechnik verwendet, die auf dem bekannten WLAN-Standard aufbaut. Informationen werden direkt an andere Fahrzeuge oder an entlang der Fahrbahn installierte Stationen übermittelt. Für den Fall, dass der Kommunikationspartner nicht in unmittelbarer Sendereichweite ist, können andere Fahrzeuge Informationen übermitteln („Multihopping“) oder speichern und weiterleiten („Store & Forward“). Zusätzlich sind auch Mobilfunktechnologien wie UMTS integriert, die Verbindungslücken des WLAN (z. B. bei fehlender straßenseitiger Infrastruktur) überbrücken können sowie bei Mehrwertdiensten zum Einsatz kommen.
Konkrete Einsatzmöglichkeiten sind etwa die Warnung bei herannahenden Einsatzfahrzeugen, lange bevor der Fahrer sie sieht oder hört, der Hinweis auf vorfahrtberechtigte Fahrzeuge an uneinsehbaren Kreuzungen oder die schnelle und präzise Weitergabe von Informationen über Hindernisse beziehungsweise Personen auf der Fahrstrecke. Vernetzte Kreuzungen erlauben es dem Fahrer zudem dank Tempoempfehlung und optimierter Ampelschaltung effizient auf einer „grünen Welle“ zu reiten. Die Reiselimousine der Zukunft entlastet den Fahrer damit in vielen Standardsituationen, sie entschärft Gefahrenquellen und macht das Reisen noch entspannter.
Advanced Driving Assist für teilautonomes Fahren
In punkto Komfort geht der F 125! noch einen Schritt weiter, indem er – auf Wunsch des Fahrers – bestimmte, häufig vorkommende Fahraktionen selbstständig übernimmt. Der Advanced Driving Assist ermöglicht beispielsweise auf mehrspurigen Straßen mit gleichgerichtetem Verkehr autonomes Fahren in der Fahrspur (mit/ohne Vordermann) und gefahrlose Spurwechsel sowie in einer weiteren Ausbaustufe auch Überholvorgänge.
Der F 125! regelt dabei sowohl die Längs- als auch die Querführung, während seine Sensoren die übrigen Verkehrsteilnehmer jederzeit „im Auge“ haben. Der Fahrer muss dazu lediglich das entsprechende Kommando geben, während er die Hände locker am Lenkrad lässt und sich entspannt zurücklehnt. Selbstverständlich kann er auch jederzeit wieder die volle Kontrolle übernehmen.
Ihr Presse-Kontakt
Koert
Groeneveld
Leiter Research & Development Communications
Tel.: +49 711 17-92311
Fax: +49 711 17-94365
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen