Mercedes-Benz auf dem 78. Internationalen Automobil-Salon Genf
Stuttgart
04.03.2008
Mercedes-Benz auf dem Genfer Automobilsalon 2008: Neuheiten in acht Modellreihen: Mercedes-Benz senkt Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen um bis zu 12 Prozent
Stuttgart - Mit Neuheiten in acht Modellreihen, die beim diesjährigen Genfer Automobilsalon im Rampenlicht stehen, setzt Mercedes-Benz sein Engagement zur weiteren Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Abgas-Emissionen fort. Mit der Vision GLK BLUETEC HYBRID unterstreicht die Stuttgarter Automobilmarke ihren Anspruch, die weltweit effizientesten und saubersten Pkw-Antriebe zu entwickeln. Die mit einem modernen Diesel-Hybridsystem ausgestattete Studie des künftigen Mercedes-Offroaders zeichnet sich durch einen NEFZ-Kraftstoffverbrauch von nur 5,9 Liter je 100 Kilometer aus und erfüllt dank des leistungsfähigen BLUETEC-Verfahrens die strengsten Abgasvorschriften. Auch die neuen BlueEFFICIENCY-Limousinen der C-Klasse, die Coupés und Roadster verbrauchen bei einem Höchstmaß an Sicherheit, Komfort und Fahrkultur bis zu 12 Prozent weniger als ihre Vorgängermodelle.
Mit der Vision GLK BLUETEC HYBRID ermöglicht Mercedes-Benz in Genf einen weiteren Ausblick auf den neuen Offroader und verdeutlicht aufs Neue die Leistungsfähigkeit der innovativen BLUETEC-Abgasreinigung. Der Vierzylinder-Dieselmotors in der neuen Studie ist mit einem Hybridmodul kombiniert und bietet eine Gesamtleistung von 165 kW/224 PS sowie ein Drehmoment von 560 Newtonmetern. Noch eindrucksvoller ist der NEFZ-Kraftstoffverbrauch des Vision GLK BLUETEC HYBRID: nur 5,9 Liter je 100 Kilometer. So erzielt die Mercedes-Studie im SUV-Marktsegment den weltweit niedrigsten CO2-Ausstoß: nur 157 Gramm pro Kilometer. Durch die hocheffiziente BLUETEC-Abgasreinigung mit AdBlue-Einspritzung erfüllt der GLK BLUETEC HYBRID, die weltweit strengsten Abgasnormen wie die US-amerikanische BIN5 und die EURO 6.
Im Hybrid-Antriebsstrang der Mercedes-Studie übernimmt ein völlig neues Vierzylinder- CDI-Dieselaggregat mit 2,2 Liter Hubraum die Rolle des Verbrennungsmotors. Zu den technischen Besonderheiten des kompakten und laufruhigen CDI-Triebwerks mitschwungradseitigem Nockenwellenantrieb zählen die Common-Rail-Direkteinspritzung der neuesten Generation mit 2000 bar Einspritzdruck und innovativen Piezoinjektoren sowie ein zweistufiges Turboladersystem. Das kompakte Hybridmodul - ein scheibenförmiger Elektromotor zwischen CDI-Motor und Automatikgetriebe - erhöht sowohl die Umweltverträglichkeit als auch die Effektivität des Triebwerks.
Der Elektromotor wirkt gleichzeitig als Lichtmaschine und Anlasser und bietet einen doppelten Vorteil: Zum einen trägt er entscheidend zur Kraftstoffeinsparung bei, andererseits erhöht er durch den sogenannten Boost-Effekt den Fahrspaß noch einmal deutlich. Dabei unterstützt der Elektromotor den Verbrennungsmotor in der verbrauchsintensiven Beschleunigungsphase mit seinem Drehmoment von maximal 160 Newtonmetern. Das Resultat: Die Insassen erleben eine souveräne Kraftentfaltung vom Start weg.
Darüber hinaus bietet das System eine komfortable Start-Stopp-Funktion, die den Motor zum Beispiel bei einem Ampelstopp abschaltet. Bei der Verzögerung des Fahrzeugs drehen sich die Vorgänge um: Der Elektromotor wirkt nun als Generator und speichert die durch Rekuperation gewonnene elektrische Energie in einer leistungsfähigen, aber kompakten Lithium-Ionen-Batterie. Bei Bedarf, zum Beispiel für den nächsten „Boost“, kann diese Energie wieder abgerufen werden. Alle Vorgänge laufen dank des intelligenten Antriebsmanagements vollautomatisch ab.
Mit der Vision GLK BLUETEC HYBRID betritt ein markanter Charaktertyp die SUV-Bühne, der seine besondere Faszination aus dem Wechselspiel des kantigen Ur-Designs der legendären G-Klasse mit den typischen Designmerkmalen moderner Mercedes-Benz Personenwagen bezieht. Straff gezogene Linien und große überspannte Flächen treffen hier auf Karosseriemerkmale funktionaler Geländewagen wie kurze Überhänge, aufrechte Front, schlanke A-Säulen, steile Windschutzscheibe und straffer Dachzug. Die hervorragende Übersichtlichkeit der Karosserie und die gute Rundumsicht zusammen mit der erhabenen Sitzposition erhöhen die Alltagstauglichkeit und sorgen für ein entspanntes Fahren.
Der Vision GLK BLUETEC HYBRID verdeutlicht Möglichkeiten, wie in Zukunft herausragende Fahrleistungen mit sehr günstigen Verbrauchswerten zusammen finden könnten - eine Kombination, die sich nicht nur auf die zukünftige GLK-Klasse beschränken muss.
BlueEFFICIENCY -Modelle der C-Klasse mit zwölf Prozent weniger Verbrauch
Für die Vierzylindermodelle C 180 KOMPRESSOR und C 200 CDI hat Mercedes- Benz ein BlueEFFICIENCY-Paket entwickelt, das den Kraftstoffverbrauch der Limousinen um bis zu zwölf Prozent senkt -- bei unverändert hohem Komfort und Mercedes-typischer Sicherheit. Statt 6,1 Liter wie bisher verbraucht der 100 kW/136 PS starke C 200 CDI in der BlueEFFICIENCY-Version nur 5,1 Liter je 100 Kilometer. Das entspricht 135 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Beim C 180 KOMPRESSOR verkleinerte Mercedes-Benz den Hubraum von 1796 auf 1597 Kubikzentimeter, er bietet dennoch die gleiche Leistung (115 kW/156 PS) und das gleiche Drehmoment (230 Newtonmeter). Der Kraftstoffverbrauch beträgt 6,5 Liter je 100 Kilometer und liegt um 0,9 Liter (zwölf Prozent) unter dem Wert des Serienmodells.
Für die neuen BlueEFFICIENCY-Typen nutzen die Mercedes-Ingenieure Potenziale aus allen Entwicklungsbereichen, um Gewicht, Luft- und Rollwiderstand weiter zu verringern und das Energiemanagement an Bord der Limousinen noch effizienter zu organisieren. Zu dem umfassenden BlueEFFICIENCY-Paket gehört unter anderem eine neu entwickelte Leichtbau-Frontscheibe. Neben dem Leichtbauprinzip widmete Mercedes-Benz auch der weiteren Verringerung des Roll- und Luftwiderstands besondere Aufmerksamkeit.
Die sehr gute Aerodynamik der C-Klasse verbessern die Mercedes-Fachleute durch weitere intelligente Detaillösungen und erzielen bei den BlueEFFICIENCY-Modellen einen cW-Bestwert von 0,25. Er liegt um sieben Prozent unter dem Wert der Serienmodelle. Auch die praxisgerechte Steuerung der Nebenaggregate und die Verringerung der Reibungsverluste leistet einen wichtigen Beitrag zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs. Bei den BlueEFFICIENCY-Modellen der C-Klasse wird die Lenkung bedarfsgerecht und damit energiesparend gesteuert. Der Motor muss deshalb weniger Energie aufbringen, um die Lenkungspumpe anzutreiben.
Eine neu entwickelte Schaltanzeige im Cockpit informiert den Fahrer, wenn er den Gang wechseln sollte, um Kraftstoff zu sparen. Zusätzlich zur Schaltempfehlung wird das Kombi-Instrument mit einer neu entwickelten Anzeige des Momentanverbrauchs ausgestattet.
C 350 CGI BlueEFFICIENCY mit Benzin-Direkteinspritzung
Ebenfalls auf dem Genfer Automobilsalon stellt Mercedes-Benz den neuen
C 350 CGI BlueEFFICIENCY mit strahlgeführter Direkteinspritzung vor, die bisher nur in der CLS- und E-Klasse lieferbar ist, ab Ende 2008 aber auch in der C-Klasse erhältlich sein wird. Bei höherer Leistung und noch besserem Drehmoment verbraucht der neue C 350 CGI BlueEFFICIENCY rund zehn Prozent weniger Kraftstoff als die Limousine des C 350 mit dem aktuellen V6-Motor. Damit wird der C 350 CGI BlueEFFICIENCY eine in dieser Fahrzeugklasse bisher nicht gebotene Kombination aus Kraftentfaltung, Agilität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltvetrtäglichkeit bieten.
Der CGI-Motor leistet 215 kW/292 PS und stellt bei 3000/min ein maximales Drehmoment von 365 Newtonmetern zur Verfügung. Das sind 15 kW/20 PS und 15 Newtonmeter mehr als bei dem aktuellen V6-Triebwerk mit Kanaleinspritzung. Dank der hochmodernen Motortechnologie sinkt der Kraftstoffverbrauch des C 350 CGI BlueEFFICIENCY im europäischen Fahrzyklus auf rund 8,4Liter je 100 Kilometer und liegt damit als einen Liter unter dem Wert des heutigen C 350. Damit wird der neue Sechszylinder einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Kohlendioxid-Emissionen leisten. Die signifikanten Verbesserungen der Leistungs- und Verbrauchswerte werden unverändert auf Basis des kosteneffizienten Superbenzins (ROZ 95) erzielt.
Die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die Mercedes-Benz 2006 als erste Automobilmarke in Serie brachte, ist dem wandgeführten Brennverfahren mit Direkteinspritzung anderer Hersteller deutlich überlegen. Denn die Mercedes-Technik ermöglicht durch einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad eine weitaus bessere Kraftstoffausnutzung und somit neben vermindertem Kraftstoffverbrauch auch geringere Abgas-Emissionen.
Die neue Generation der SL-Klasse: Sportlich wie nie zuvor
An der Spitze der neuen Mercedes-Traumwagen, die in Genf Publikumspremiere feiern, steht die SL-Klasse. Bis ins Detail und ineinem Umfang, der weit über das übliche Maß einer Modellpflege hinausgeht, hat Mercedes-Benz den Roadster weiterentwickelt, verfeinert und verbessert. So entstand ein Automobil, bei dem sich Sportlichkeit, Sicherheit und Komfort zu einer in dieser Fahrzeugklasse unvergleichlichen Synthese verbinden und das Mercedes-Fahrkultur auf sportlichem Niveau bietet.
Das neue betont sportlich-souveräne Erscheinungsbild entspricht den Fahreigenschaften des Mercedes-Roadsters, der mit einer neuen Direktlenkung noch fahraktiver ist und zugleich mehr Sicherheit und Komfort bietet. Zwei neue Sechszylindermotoren runden das SL-Programm ab Frühjahr 2008 ab: Der SL 280 leistet 170 kW/ 231 PS und bietet einen interessanten Einstieg die Welt der SL-Sportwagen. Im SL 350 arbeitet ein neu entwickelter, besonders drehfreudiger Sportmotor. Die Leistung stieg gegenüber dem bisherigen 3,5-Liter-Motor um
16 Prozent auf 232 kW/316 PS und das maximale Drehmoment verbesserte sich um zehn auf nunmehr 360 Newtonmeter. Mit diesem Kraftpaket beschleunigt der neue SL 350 aus dem Stand in nur 6,2 Sekunden auf 100 km/h und ist damit 0,4 Sekunden schneller als der bisherige SL 350. Mehr Leistung bedeutet bei diesem Sportwagen aber nicht mehr Verbrauch: Mit 9,9 Litern je 100 Kilometer ist der SL 350 im NEFZ-Fahrzyklus 0,4 Liter sparsamer als das Vorgängermodell mit 200 kW/272 PS.
An der Spitze des Modellprogramms der SL-Klasse stehen weiterhin der SL 500 mit V8-Triebwerk und der Zwölfzylinder SL 600. Ihre Motoren verbrauchen auf 100 Kilometer bis zu 0,4 Liter weniger Kraftstoff als bisher.
Den großen Vorsprung auf dem Gebiet der Sicherheit baut der Mercedes-Sport-wagen durch Bi-Xenon-Scheinwerfer und auf Wunsch durch das Intelligent Light System aus, dessen Lichtfunktionen auf typische Fahrsituationen abgestimmt sind. Neu an Bord ist auch die von Mercedes-Benz erfundene und patentierte Kopfraumheizung AIRSCARF. Das auf Wunsch lieferbare System steigert den Komfort beim offenen Autofahren und kann die Roadster-Saison bis in die kühle Jahreszeit verlängern.
Bereits das neue Front-Design der S-Klasse zeigt, dass Mercedes-Benz den sportlichen Charakter des Roadsters noch weiter verstärkt hat. Im Mittelpunkt steht eine breite und dadurch sehr dominante Kühlermaske, die durch ihre Pfeilung Tugenden wie Vorwärtsdrang und Leistungsbereitschaft symbolisiert. Eine horizontal verlaufende Lamelle streckt die Kühlermaske optisch in die Breite und verstärkt auf diese Weise das kraftvolle Erscheinungsbild des SL-Gesichts, das dadurch überraschend neu und dennoch sehr vertraut wirkt.
CLS: Neuer Sechszylindermotor und Feinschliff bis ins Detail
Auch das einzigartige, viertürige CLS-Coupé - Wegbereiter eines neuen automobilen Segments - wird durch gezielten Feinschliff noch attraktiver. In der Frontansicht dominiert ein modifizierter Kühlergrill, der nun zwei statt zuvor vier Lamellen aufweist. In neuer Form erscheinen auch die Außenspiegel mit integrierten, pfeilförmigen LED-Seitenblinkern und einer um mehr als 30 Prozent größeren Spiegelfläche. Auch die Heckleuchten sind neuerdings in LED-Technik ausgeführt: Brems-, Schluss- und Blinkleuchten verfügen über die besonders schnellen Leuchtdioden.
Mit Liebe zum Detail wurde auch der Innenraum aktualisiert: Ein neu gestaltetes Lederlenkrad in Dreispeichen-Optik mit Multifunktionstasten zählt ebenso dazu wie ein Kombi-Instrument im neuen Look. Hier bilden weiße Ziffernblätter einen abwechslungsreichen Kontrast zur ziselierten Oberfläche der Tubenplatte. Neue Holzapplikationen in Kastanie lösen die bisherigen Zierteile ab.
Ebenso wie im SL, SLK und CLC kommt auch im CLS die neue Generation der Infotainmentsysteme zum Einsatz. Die leistungsfähigen Geräte verbindet einfache Bedienung, logische Menüführung mit perfektem Entertainment. Sie bieten unter anderem eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung, einen MP3-fähigen CD- und DVD-Player sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, die das Handy drahtlos mit der Freisprechanlage verbindet. Audio 20, Audio 20 CD mit CD Wechsler, Audio 50 und Audio 50 APS mit DVD-Wechsler und Sprachbediensystem LINGUATRONIC verfügen neuerdings über einen fünf Zoll großen Farbbildschirm. Das COMAND APS besitzt ein hochauflösendes 6,5-Zoll-Farbdisplay, LINGUATRONIC für Audio, Navigation und Telefonie, ein Musik-Register für die Speicherung von Audio-Dateien und einen SD-Speicherkarten- Steckplatz.
Als neue Einstiegsmotorisierung bietet Mercedes-Benz im CLS 280 das moderne V6-Triebwerk mit 2996 Kubikzentimetern Hubraum, 170 kW/231 PS Höchst-leistung und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmetern an. Der kombinierte Verbrauch im NEFZ-Fahrzyklus beträgt 9,8 bis 10,0 Liter auf 100 Kilometer. Als zweiter V6-Benziner steht der CLS 350 CGI zur Wahl. Sein fortschrittlicher Sechszylindermotor mit Piezo-Direkteinspritzung und strahlgeführtem Brennverfahren leistet 215 kW/292 PS und überzeugt durch den niedrigen NEFZ-Kraftstoffverbrauch von 9,1 bis 9,3 Liter auf 100 Kilometer.
Im CLS 500 kommt ein V8-Motor mit 5,5 Liter Hubraum und einer Höchstleistung von 285 kW/388 PS zum Einsatz. Der CLS 320 CDI mit dem 165 kW/224 PS starken V6-Dieselmotor fasziniert vor allem durch sein hohes Drehmoment von 540 Newtonmetern bei gleichzeitig geringen Verbrauchswerten von 7,6 bis 8,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Alle CLS-Modelle sind serienmäßig mit dem Siebengang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC ausgestattet.
CLC: Neues Sportcoupé mit CDI-Motoren der Fünf-Liter-Klasse
Mit dem neuen CLC präsentiert Mercedes-Benz auf dem Genfer Automobilsalon 2008 eine eigenständige Modellreihe, die einen attraktiven Einstieg in die Coupé-Familie der Stuttgarter Automobilmarke ermöglicht. Die kompakten Abmessungen der Karosserie und die kraftvollen Proportionen betonen das sportliche Erscheinungsbild des neuen CLC. Mit der markanten Coupé-Kühlermaske, die in ihrer Mitte den großen Mercedes-Stern aufnimmt, und den neuen Projektionsscheinwerfern entspricht das Sportcoupé der modernen Mercedes-Formen-sprache. Unter der großen Heckklappe verbirgt sich ein variabler Kofferraum mit bis zu 1100 Litern Ladevolumen. Die Rückleuchten, die lange Leuchtdiodenreihe des dritten Bremslichts und der Heckstoßfänger gliedern das Heck und betonen seine Breite.
Der Innenraum des neuen Mercedes-Benz CLC präsentiert sich wie ein modern geschnittener Maßanzug - passgenau und komfortabel. Sportsitze mit nochmals verbesserter Seitenführung, Dreispeichen-Multifunktionslenkrad, Klima-Auto-matik und Zierteile aus gebürstetem Aluminium gehören zur Serienausstattung.
Für den neuen CLC bietet Mercedes-Benz vier Vierzylinder- und zwei Sechszylindermotoren mit einem Leistungsspektrum von 90 kW/122 PS bis 200 kW/272 PS an. Mit seinen modernen Turbodieselmotoren gehört das Sportcoupé zur Kategorie der Fünf-Liter-Autos: Der CLC 200 CDI begnügt sich im NEFZ-Zyklus mit 5,8 bis 6,1 Liter je 100 Kilometer und verbraucht damit bis zu 10,8 Prozent weniger als das Vorgängermodell. Mit einer Tankfüllung sind mit den CDI-Modellen Reichweiten von mehr als 1000 Kilometern möglich. Das 135 kW/184 PS starke Triebwerk des CLC 200 KOMPRESSOR leistet jetzt 15 kW/20 PS mehr und verbraucht im NEFZ-Fahrzyklus nur 7,8 bis 8,2 Liter je 100 Kilometer. Das sind bis zu 0,7 Liter weniger als bisher.
CL: Permanenter Allradantrieb ohne Mehrverbrauch
An der Spitze der Mercedes-Coupéfamilie steht weiterhin die luxuriöse CL-Klasse, die mit den Varianten CL 500, CL 600, CL 63 AMG und CL 65 AMG das größte Modellprogramm in dieser Fahrzeugklasse bietet. Zusätzlich schickt Mercedes-Benz ab Sommer 2008 den neuen CL 500 4MATIC mit permanentem Allradantrieb ins Rennen. Der Zweitürer ist mit einem 285 kW/388 PS starken V8-Motor ausgestattet und bietet neben der 4MATIC weitere serienmäßige Innovationen wie das Intelligent Light System und den präventiven Insassenschutz PRE-SAFE®.
Mercedes-Benz hat den Allradantrieb konsequent weiterentwickelt und setzt im CL 500 4MATIC das System der neuesten Generation ein, das sich auch in der S-Klasse bewährt. Die 4MATIC ist permanent aktiv und arbeitet deshalb ohne Reaktionszeit, um den Autofahrer bei ungünstigen Wetter- und Fahrbahnbedingungen zu unterstützen. So kann er kritische Situationen besser und souveräner meistern.
Mit nur 70 Kilogramm ist die neu entwickelte 4MATIC das leichteste Antriebssystem dieser Art. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch des CL 500 4MATIC beträgt im NEFZ-Fahrzyklus 12,1 Liter je 100 Kilometer und liegt damit auf dem gleichen Niveau wie beim CL 500 mit Heckantrieb - ein weiterer Pluspunkt des neuen, hocheffizienten Mercedes-Allradantriebs. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der CL 500 4MATIC 5,4 Sekunden und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.
SLK: Noch mehr Fahrspaß bei deutlich geringerem Verbrauch
Nach einer umfassenden Modellpflege präsentiert sich auch der Mercedes-Benz SLK noch dynamischer und bietet ein noch emotionaleres Fahrerlebnis. Zu den wichtigsten optischen Änderungen gehören neu gestaltete Front- und Heckpartien sowie ein sorgfältig modifizierter Innenraum mit neuem Kombi-Instrument und Dreispeichen-Sportlenkrad. Den V6-Sportmotor der SL-Klasse setzt Mercedes-Benz auch im neuen SLK 350 ein. Hier leistet er 224 kW/305 PS bei 6500/min und ist damit 24 kW/33 PS stärker als der Sechszylinder des bisherigen SLK 350. Auch das Drehmoment ist gewachsen (plus 10 Nm) und beträgt nun 360 Newtonmeter bei 4900/min. Trotz höherer Leistung und sehr guter Fahrleistungen ist der Benzinverbrauch des SLK 350 deutlich gesunken. Mit Sechsgang-Schaltgetriebe verbraucht er kombiniert nur noch 9,5 Liter pro 100 Kilometer und erzielt damit eine bemerkenswerte Verbrauchsreduzierung von 1,1 Litern pro 100 Kilometer.
Neben dem SLK 350 gehören weiterhin das Vierzylindermodell SLK 200 KOMPRESSOR und der Sechszylinder SLK 280 zum Programm des kompakten Mercedes-Roadsters: Die Leistung des Vierzylinder-Kompressormotors steigt um 15 kW/21 PS auf 135 kW/184 PS, während sich der Kraftstoffverbrauch um einen Liter auf 7,7 Liter je 100 Kilometer verringert. Beim SLK 280 (170 kW/231 PS) vermindert sich der Benzinverbrauch im NEFZ-Zyklus um um 0,4 Liter auf 9,3 Liter. Im SLK 55 AMG arbeitet weiterhin das bekannte 5,5-Liter-V8-Triebwerk mit 265 kW/360 PS.
Den optischen Auftritt des Kult-Zweisitzers haben die Designer sportlich weiter geschärft. Einen markanten Blickpunkt bilden der neu gestaltete Front-Stoßfänger mit einer geänderten Aufteilung der Kühlluftöffnungen und einer stärkeren Ausprägung der Pfeilung. Ebenfalls neu geformt haben die Designer die Heckpartie. Die Diffusor-Optik im unteren Bereich lässt den Roadster auch von hinten noch kraftvoller erscheinen. Trapezförmige Auspuffblenden und abgedunkelte Heckleuchten unterstreichen diesen Eindruck wirkungsvoll. Die Außenspiegel wurden mit Blinkern in LED-Technik in auffälliger Pfeilform gestaltet und bieten jetzt mehr Spiegelfläche.
Sein Name ist Programm: Sondermodell Viano X-CLUSIVE
Das luftige Raumgefühl eines Großraum-Fahrzeugs verbunden mit der exklusiven Ausstattung einer Luxuslimousine und den technischen und optischen Attributen eines Sportwagens – diese außergewöhnliche Kombination verkörpert der neue Viano X-CLUSIVE. Das Interieur verwöhnt mit einem hohen Maß an Komfort. Dazu zählen ein weicher Teppichboden sechs Leder-Einzelsitze, die sich im Fond in Vis-à-vis-Stellung bringen lassen, ein Multifunktions-Lenkrad sowie Schalthebel und Teile der Türverkleidungen in Leder.
Angetrieben wird das neue Sondermodell ausschließlich von leistungsstarken Sechszylindermotoren mit 150 kW/204 PS oder 190 kW/258 PS. Die Kraftübertragung übernimmt ein Fünfgang-Automatikgetriebe. Beide Aggregate erfüllen durch modernste Abgasreinigungsanlagen die EU4-Norm. Der effiziente Umgang mit Kraftstoff schont nicht nur den Geldbeutel, sondern vor allem die Umwelt.
Ihr Presse-Kontakt
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Christian
Anosowitsch
Baureihen Mercedes-Benz ML-, G-, GL-, GLK-, R-Klasse
Tel.: +49 711 17-75849
Fax: +49 711 17-98646
N.N.
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen