Mercedes-Benz auf dem 78. Internationalen Automobil-Salon Genf
Stuttgart
04.03.2008
Aerodynamik, Leichtbau, Reifen und Antriebstechnik weiterentwickelt: BlueEFFICIENCY in der C-Klasse: Kraftstoffverbrauch um 12 Prozent verringert
  • Leichtbaumaßnahmen sparen bis zu 32 Kilogramm Gewicht
  • Neue, rollwiderstandsärmere Bereifung
  • Luftwiderstandsbeiwert nochmals weiter verbessert
  • C 350 CGI mit BlueEfficiency mit strahlgeführter Direkteinspritzung
Mit drei besonders sparsamen BlueEFFICIENCY-Limousinen ergänzt Mercedes-Benz ab Frühjahr 2008 das Programm der C-Klasse. Bei den volumenstarken Modellen C 180 KOMPRESSOR und C 200 CDI verringert sich der Kraftstoffverbrauch durch ein Paket intelligenter Maßnahmen und Technologien bei unverändert hohem Komfort und Mercedes-typischer Sicherheit nochmals um bis zu zwölf Prozent. Der 100 kW/136 PS starke C 200 CDI BlueEFFICIENCY verbraucht nur 5,1 Liter je 100 Kilometer, der C 180 KOMPRESSOR BlueEFFICIENCY (115 kW/156 PS) fährt mit 6,5 Litern Superbenzin 100 Kilometer weit. Das entspricht 135 bzw. 156 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Als drittes BlueEFFICIENCY-Modell der C-Klasse stellt Mercedes-Benz den C 350 CGI mit Benzin-Direkteinspritzung vor. Der Sechszylinder verbraucht rund zehn Prozent weniger Kraftstoff als die Limousine mit dem aktuellen V6-Motor.
Für die neuen BlueEFFICIENCY-Modelle nutzen die Mercedes-Ingenieure Potenziale aus allen Entwicklungsbereichen, um Gewicht, Luft- und Rollwiderstand weiter zu verringern und das Energiemanagement an Bord der Limousinen noch effizienter zu organisieren. Die Summe der Maßnahmen ermöglicht im NEFZ-Fahrzyklus Kraftstoffeinsparungen von 0,9 Litern je 100 Kilometer beim C 180 KOMPRESSOR bzw. 0,6 Litern beim C 200 CDI.
Das umfassende Leichtbaukonzept der C-Klasse perfektionieren die Sindelfinger Fachleute bis ins Detail und können je nach Typ in Summe nochmals zwischen 19 und 32 Kilogramm Gewicht abspecken. Zu diesem Ergebnis trägt beispielsweise eine neu entwickelte Frontscheibe aus Verbundglas bei, die rund 1,2 Kilogramm leichter ist als bisher. Das gelingt durch Technologie-Transfer vom
Luxuswagen Maybach: Zwischen den Glasscheiben befindet sich eine neue, akustisch wirksame Kunststofffolie, die Windgeräusche wirksam dämmt. Dadurch können die Mercedes-Ingenieure die Scheibendicke verringern und erzielen ohne Einbußen beim Geräuschkomfort einen weiteren Gewichtsvorteil.
Auch die geräuschisolierende Abdeckung der Stirnwand wurde mithilfe spe-zieller Werkstoffe und moderner Berechnungsverfahren gewichtsoptimiert. Per Computersimulation hat Mercedes-Benz die Stirnwand-Isolierung neu berechnet und die Materialstärke des schallabsorbierenden Harzschaums punktgenau je nach Geräuscheintrag festgelegt. Durch diese bedarfsgerechte Gestaltung verringert sich das Gewicht der Abdeckung um rund 20 Prozent.
Zusätzlich verbessern geschmiedete Leichtbaufelgen die Gewichtsbilanz. Sie bringen im Vergleich zu herkömmlichen Leichtmetallfelgen rund 1,8 Kilogramm weniger auf die Waage, sodass insgesamt nochmals über sieben Kilogramm eingespart werden. Die neuen Leichtbaufelgen (6 J x 16 ET 39), die auch aero-dynamische Vorteile bieten, gehören zur Serienausstattung der neuen BlueEFFICIENCY-Varianten des C 180 KOMPRESSOR und C 200 CDI.
Neu entwickelte Reifen: 17 Prozent geringerer Rollwiderstand
Neben dem Leichtbauprinzip widmete Mercedes-Benz auch der weiteren Verringerung des Roll- und Luftwiderstands besondere Aufmerksamkeit. In Zusammenarbeit mit Michelin entwickelten Mercedes-Ingenieure leichte und besonders rollwiderstandsarme Reifen, die jetzt erstmals in der C-Klasse Serienpremiere feiern und den Kraftstoffverbrauch verringern.
Der Rollwiderstand entsteht vor allem durch die Verformung des Reifens beim Kontakt mit der Fahrbahn. Das Auto wird dadurch abgebremst und muss zusätzliche Energie aufwenden, um diesen Verformungswiderstand zu überwinden. Deshalb gilt: Je größer der Rollwiderstand, desto höher der Kraftstoffverbrauch. Bis etwa 100 km/h hat der Rollwiderstand einen größeren Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch als der Luftwiderstand.
Im Gürtel der neu entwickelten Reifen für die C-Klasse sorgt ein mehrlagiges Gewebe aus hochfestem Stahl für geringere Verformungen. Es ist außerdem leichter als herkömmliche Konstruktionen, sodass pro Reifensatz nochmals
insgesamt rund 1,7 Kilogramm Gewicht eingespart werden können. Vor allem aber stimmt die Chemie der neuen Reifen: Die Gummimischung für Lauffläche und Seitenwand wurde so abgestimmt, dass sich der Rollwiderstand bei gleich- bleibend guten Handlings- und Bremseigenschaften um insgesamt 17 Prozent vermindert.
Aerodynamische Detailarbeit: Neuer cW-Bestwert von 0,25
Der Luftwiderstand der Karosserie hat bereits bei Tempo 120 einen Anteil von rund 50 Prozent an allen Fahrwiderständen, die ein Personenwagen überwinden muss. Deshalb engagiert sich Mercedes-Benz seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Aerodynamik und erzielte beachtliche Fortschritte, die einen positiven Einfluss auf die Verbrauchsbilanz der Automobile mit dem Stern haben.
Mit einem Luftwiderstandsbeiwert (cW-Wert) von 0,27 zählt die C-Klasse zu den strömungsgünstigsten Stufenheck-Limousinen in ihrem Marktsegment. Dieses Ergebnis basiert auf einer Reihe intelligenter Detaillösungen. Dazu gehören zum Beispiel Rückleuchten mit Ventilationsschlitzen: Sie vermindern den Luftwiderstand, indem sie den Luftstrom entlang der Seitenwand so beeinflussen, dass er gezielt an den Rückleuchten abreißt und sich nicht hinter dem Fahrzeugheck verwirbelt. Auf diese Weise ersetzen die patentierten Rückleuchten der C-Klasse die bisher üblichen Spoilerkanten.
Den sehr guten cW-Wert der C-Klasse unterbieten die Mercedes-Ingenieure bei den neuen BlueEFFICIENCY-Versionen des C 180 KOMPRESSOR und des C 200 CDI durch weitere Detailmaßnahmen:
  • Eine glattflächige Abdeckung des Unterbodens sorgt dafür, dass der Fahrtwind verwirbelungsfrei unter der Karosserie durchströmen kann. Die vollständige Motorraum- und Unterbodenverkleidung der Dieselmodelle gehört auch bei der BlueEFFICIENCY-Version des C 180 KOMPRESSOR zur Serienausstattung.
  • Eine Teilabdeckung der Kühlermaske verringert das Luftvolumen, das in den Motorraum strömt und den Luftwiderstand erhöht. Die ausreichende Kühlung der Vierzylindermotoren ist auch weiterhin gewährleistet.
  • Die Abdichtung der Trennfugen zwischen Motorhaube und Scheinwerfer sowie zwischen Stoßfänger und Scheinwerfer bewirkt eine noch bessere Umströmung der Frontpartie.
  • Die Gehäuse der Außenspiegel wurden im Windkanal entwickelt und zeichnen sich durch ihre besonders strömungsgünstige Form aus.
  • Die Tieferlegung der Karosserie um 15 Millimeter vermindert den Luftwiderstand und macht sich vor allem bei höherem Tempo positiv bermerkbar.
  • Das Design der neuen Leichtbaufelgen entspricht auch aerodynamischen Anforderungen und verbessert die seitliche Umströmung der Karosserie.
Durch dieses aerodynamische Maßnahmenpaket verringert sich der cW-Wert der neuen BlueEFFICIENCY-Modelle um sieben Prozent auf 0,25 und leistet damit einen weiteren wichtigen Beitrag zur Kraftstoffersparnis.
Effizientes Energiemanagement: Bedarfsgrechte Regelung der Servolenkung
Nicht nur intelligenter Leichtbau, rollwiderstandsarme Reifen und gute Aero-dynamik helfen, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit moderner Personenwagen weiter zu verbessern. Auch die praxisgerechte Steuerung der Neben-aggregate und die Verringerung der Reibungsverluste kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten.
Stichwort Energiemanagement: Bei den BlueEFFICIENCY-Modellen der C-Klasse wird die Lenkung bedarfsgerecht und damit energiesparend gesteuert. Die serienmäßige Servolenkung der C-Klasse erhält ein zusätzliches Ventil, das die Lenkhelfpumpe abschaltet, wenn sie nicht benötigt wird. Arbeitet diese Pumpe bei herkömmlichen Lenksystemen permanent in jeder Fahrsituation, so unterbricht das neue Ventil den Ölstrom bei längerer Geradeausfahrt und schaltet damit die Servopumpe ab. Vorteil: Der Motor muss keine Energie aufbringen, um die Lenkungspumpe anzutreiben und arbeitet deshalb sparsamer. Der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Fahrzyklus verringert sich durch diese Technik um 0,14 Liter je 100 Kilometer -- das sind beim C 200 CDI 2,5 Prozent des NEFZ-Verbrauchs.
Als weiteren Beitrag zur Verminderung von Gewicht und Reibung erhalten die BlueEFFICIENCY-Limousinen C 180 KOMPRRESSOR und C 200 CDI ein neu
entwickeltes Hinterachsgetriebe, das sich unter anderem durch nochmals verbesserte Wälzlager, geschmiedete Ausgleichsräder und moderne Leichtbauweise auszeichnet. Durch diese Maßnahmen verringern sich die Reibungskräfte des Getriebes; der Motor muss also weniger Energie aufbringen, um diese Kräfte zu überwinden.
Auch die längeren Hinterachsübersetzungen der BlueEFFICIENCY-Versionen tragen zur Kraftstoffeinsparung bei. Die Werte:
  • C 180 KOMPRESSOR: 2,87 : 1 (statt 3,07 : 1)
  • C 200 CDI: 2,47 : 1 (statt 2,65 : 1)
Serienmäßig ist beim C 180 KOMPRESSOR und beim C 200 CDI das Sechsgang-Schaltgetriebe mit Overdrive-Charakteristik an Bord. Bei einer Übersetzung von 0,838 : 1 bzw. 0,828 : 1 senkt der sechste Gang die Motordrehzahl deutlich ab und schafft so eine wichtige Vorausssetzung für verbrauchsgünstiges Autofahren.
Nützliche Information: Neue Schalt- und Verbrauchsanzeige im Cockpit
Eine neu entwickelte Schaltanzeige im Cockpit informiert den Fahrer, wenn er den Gang wechseln sollte, um Kraftstoff zu sparen. Erfahrungen aus dem „ECO-Training“ von Mercedes-Benz zeigen, dass Autofahrer durch wirtschaftliche und energiebewusste Fahrweise durchschnittlich bis zu 15 Prozent Kraftstoff einsparen können - ohne Einbußen am Fahrspaß.
In die künftigen BlueEFFICIENCY-Modelle der C-Klasse wird das „ECO-Training“ quasi eingebaut: Zusätzlich zur Schaltempfehlung wird das Kombi-Instrument mit einer neu entwickelten Anzeige des Momentanverbrauchs ausgestattet. Sie erscheint als übersichtlich gestaltetes Bargraphen-Display in der Mitte des
Tachometers. Ein kurzer Blick auf die Anzeige genügt, und der Autofahrer erkennt sofort, wie hoch der aktuelle Kraftstoffverbrauch in Liter pro 100 Kilometer ist. Spontan reagiert das Balkendiagramm, wenn er in den nächsthöheren Gang wechselt oder den Fuß vom Gaspedal nimmt, um die Schubabschaltung des Motors zu nutzen.
Moderne Motoren: C 180 mit kleinerem Hubraum bei gleicher Leistung
Unter den Motorhauben der neuen Modellvarianten arbeiten bewährte Vierzylindermotoren, die zu den meistverkauften Triebwerken der C-Klasse gehören: Rund ein Viertel aller Käufer der Mercedes-Modellreihe entscheiden sich für diese Vier-zylinder.
Beim C 180 KOMPRESSOR verkleinert Mercedes-Benz den Hubraum von 1796 auf 1597 Kubikzentimeter, bietet aber die gleiche Leistung (115 kW/ 156 PS) und das gleiche Drehmoment (230 Newtonmeter).
Das „Downsizing“ des Hubraums in Verbindung mit brennraum-, gemischbildungs- und reibleistungsseitigen Maßnahmen führt zu einem Gesamteinsparpotential des Motors von insgesamt 0,35 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer.
Insgesamt verbraucht der C 180 KOMPRESSOR in der BlueEFFICIENCY-Aus-führung im NEFZ-Fahrzyklus nur 6,5 Liter Superbenzin je 100 Kilometer. Das sind 0,9 Liter oder zwölf Prozent weniger als beim Serienmodell.
Beim CDI-Motor bleiben Hubraum, Leistung und Drehmoment unverändert. Durch das Maßnahmenpaket verringert sich der kombinierte NEFZ-Kraftstoff-verbrauch der BlueEFFICIENCY-Variante des C 200 CDI um 0,6 (10,5 Prozent) auf nur 5,1 Liter je 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Emission von 135 Gramm pro Kilometer.
Die wichtigsten Motor-, Fahrleistungs- und Verbrauchsdaten im Überblick:
 
C 180 KOMPRESSOR BlueEFFICIENCY
C 200 CDI BlueEFFICIENCY
Hubraum
1597 cm³
2148 cm³
Leistung
115 kW/156 PS bei 5200/min
100 kW/136 PS bei 3800/min
Max. Drehmoment
230 Nm bei 3000–4500/min
270 Nm bei 1600-3000/min
0- 100 km/h
9,5 s
10,4 s
Höchstgeschw.
230 km/h
220 km/h
NEFZ-Verbrauch*
6,5 l/100 km
5,1 l/100 km
CO2-Emissionen
156 g/km
135 g/km
*kombinierter Verbrauch
C 350 CGI: Mit Benzin-Direkteinspritzung zehn Prozent sparsamer
Ab Ende 2008 wird das BlueEFFICIENCY-Programm der C-Klasse durch den weltweit ersten Benzinmotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung komplettiert. Auf dem Automobilsalon in Genf präsentiert Mercedes-Benz den neuen C 350 CGI BlueEFFICIENCY, der bei höherer Leistung und noch besserem Drehmoment rund zehn Prozent weniger Kraftstoff verbraucht als die Limousine des
C 350 mit dem aktuellen V6-Motor. Damit wird der C 350 CGI eine in dieser Fahrzeugklasse bisher nicht gebotene Kombination aus Kraftentfaltung, Agilität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltvetrtäglichkeit bieten.
Der CGI-Motor leistet 215 kW/292 PS und stellt bei 3000/min ein maximales Drehmoment von 365 Newtonmetern zur Verfügung. Das sind 15 kW/20 PS und 15 Newtonmeter mehr als bei dem aktuellen V6-Triebwerk mit Kanaleinspritzung. Dank hochmoderner Motortechnologie sinkt der Kraftstoffverbrauch des C 350 CGI BlueEFFICIENCY im europäischen Fahrzyklus auf rund 8,4 Liter je 100 Kilometer und liegt damit um mehr als einen Liter unter dem Wert des heutigen C 350. Damit wird der neue Sechszylinder einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Kohlendioxid-Emissionen leisten. Die signifikanten Verbesserungen der Leistungs- und Verbrauchswerte werden unverändert auf Basis des kosteneffizienten Superbenzins (ROZ 95) erzielt.
Zudem bietet das CGI-Triebwerk bei höchster Wirtschaftlichkeit und Umwelt-verträglichkeit ein beeindruckendes Fahr-Erlebnis: Nur 6,2 Sekunden benötigt der C 350 CGI BlueEFFICIENCY für die Beschleunigung von null auf 100 km/h und erreicht eine (elektronisch begrenzte) Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (vorläufige Angaben).
Die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die Mercedes-Benz 2006 als erste Automobilmarke in Serie brachte, ist dem wandgeführten Brennverfahren mit Direkteinspritzung anderer Hersteller deutlich überlegen. Denn die Mercedes-Technik ermöglicht durch einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad eine weitaus bessere Kraftstoffausnutzung und somit neben vermindertem Kraftstoffverbrauch auch geringere Abgas-Emissionen.
Den entscheidenden Vorteil bietet der Sechszylinder im sogenannten Schichtmodus, wenn das Triebwerk mit hohem Luftüberschuss und damit sehr ver-brauchsgünstig arbeitet. Dieser vorteilhafte Magerbetrieb mit geschichteter Ladung im Brennraum ist bei dem Mercedes-Direkteinspritzer erstmals auch in höheren Drehzahl- und Lastbereichen möglich, weil die Brennräume des Motors bei jedem Arbeitstakt in Sekundenbruchteilen mehrmals hintereinander mit Kraftstoff versorgt und auf diese Weise Gemischbildung, Verbrennung und Verbrauch deutlich verbessert werden. War dieser Schichtbetrieb bisher nur in einem begrenzten Teillastbereich realisierbar, so kann der CGI-Sechszylinder auch in einem erweiterten Bereich im Schichtmodus betrieben werden.
Piezo-Injektoren: Millisekundenschnelle Mehrfach-Einspritzung möglich
Schnelle und hochpräzise Piezo-Injektoren zählen zu den wichtigsten Bauteilen der Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation. Auf ihrer Erfindung basieren nahezu alle Fortschritte des strahlgeführten Brennverfahrens. Die Piezo-Ventile öffnen ihre Düsenspitzen nach außen und bilden dabei einen nur wenige Mikrometer großen Ringspalt, der den Kraftstoffstrahl formt und für seine gleich-mäßige, hohlkegelförmige Ausbreitung sorgt. Dank millisekundenschneller Schaltzeiten ermöglichen die Piezo-Injektoren auch die für den Magerbetrieb vorteilhafte Mehrfach-Einspritzung und schaffen dadurch eine wichtige Voraussetzung für die vorbildlichen Verbrauchswerte des Motors. Eine Hochdruckpumpe mit nachgeordnetem Verteiler und Druckventil übernimmt die Kraftstoffversorgung und die bedarfsgerechte Mengenregelung. Mit bis zu 200 bar übertrifft das System den Kraftstoffdruck einer herkömmlichen Kanaleinspritzung um rund das 50-Fache.
Das von Mercedes-Ingenieuren entwickelte Brennverfahren mit mehreren kurz aufeinander folgenden Einspritzungen pro Arbeitstakt dient auch der Laufruhe und dem Abgasverhalten des V6-Motors. Messungen zeigen, dass sich die Roh-Emissionen (Kohlenwasserstoffe) in der Warmlaufphase um mehr als die Hälfte verringern. Zudem lassen sich durch die gezielte Einspritz- und Verbrennungssteuerung höhere Temperaturen im Abgaskrümmer erzielen, die ein schnelleres Aufheizen der Katalysatoren gewährleisten.
Die Daten des neuen C 350 CGI BlueEFFICIENCY auf einen Blick:
Hubraum
3498 cm3
Bohrung/Hub
92,9/86,0 mm
Verdichtung
12,2
Leistung
215 kW/292 PS bei 6400/min
Max. Drehmoment
365 Nm bei 3000-5100/min
NEFZ-Kraftstoffverbrauch
8,4 l/100 km*
Beschleunigung 0-100 km/h
6,2 s*
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h**
*vorläufige Angaben; **elektronisch begrenzt
Vierventiltechnik, variable Nockenwellenverstellung für die Ein- und Auslass-seite, zweistufiges Saugrohr, Ausgleichswelle und ein intelligentes Wärmemana-gement mit kennfeldgesteuertem Thermostat sind weitere technische Besonder-heiten, die der Direkteinspritzer von dem C 350-Motor mit Kanaleinspritzung übernimmt. Kurbelgehäuse und Zylinderkopf bestehen aus Aluminium; die Zylinder sind mit Laufbuchsen aus reibungsarmer, formbeständiger und leichter Aluminium-Silizium-Technik ausgestattet.
Individuelle Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung
Die BlueEFFICIENCY-Technologie des Benzin-Direkteinspritzers beinhaltet weitere Maßnahmen, die zur Kraftstoffeinsparung beitragen. Dazu gehören unter anderem die neu entwickelte Frontscheibe aus Verbundglas, die rund 1,2 Kilogramm leichter ist als bisher, geschmiedete Leichtbaufelgen und rollwiderstandsarme Reifen.
Auch die bedarfsgerecht und damit energiesparend gesteuerte Servolenkung gehöret beim C 350 CGI zur Serienausstattung. Schließlich verbessert Mercedes-Benz den ohnehin sehr günstigen Luftwiderstand der Limousine nochmals durch neue aerodynamisch gestaltete Außenspiegelgehäuse. Eine schaltbare Kühler-jalousie verbessert die Umströmung der Front und ermöglicht gleichzeitig eine je nach Fahrsituation bedarfsgerechte Steuerung der Luftzufuhr des Sechszylindermotors.
Auf einen Blick: BlueEFFICIENCY in der C-Klasse
Leichtbau
  • Gewichtsoptimierte Verbundglasscheibe mit Maybach-Technologie
  • Stirnwand-Isolierung mit unterschiedlicher Materialstärke
  • Geschmiedete Leichtbaufelgen
  • Neu entwickelte Reifen mit Gewebe aus hochfestem Stahl
Aerodynamik
  • Vollständige, glattflächige Unterbodenverkleidung
  • Kühlermaske mit Teilabdeckung
  • Abgedichtete Trennfugen an den Scheinwerfern
  • Aerodynamisch gestaltete Außenspiegelgehäuse
  • Leichtbaufelgen mit strömungsgünstigem Design
  • Tiefer gelegte Karosserie
Rollwiderstand
  • Neu entwickelte Reifen mit 17 Prozent geringerem Rollwiderstand
Energiemanagement
  • Energiesparende Steuerung der Pumpe der Servolenkung
Antrieb
  • Vierzylinder-Benzinmotor mit kleinerem Hubraum, aber gleicher Leistung
  • Sechsgang-Schaltgetriebe mit Overdrive-Charakteristik
  • Hinterachsgetriebe mit reibungsarmen Lagern und Ausgleichsrädern
  • Verlängerte Hinterachsübersetzung
  • Strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung beim C 350 CGI (ab Ende 2008)
Anzeigekonzept
  • Neu entwickelte Schalt- und Momentanverbrauchsanzeige im Cockpit
Ihr Presse-Kontakt
Michael
Allner
Baureihen S-, CL-, SL-, SLK-Klasse, Maybach, MB Guard
Tel.: +49 711 17-75846
Fax: +49 711 17-98646
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Christian
Anosowitsch
Baureihen Mercedes-Benz ML-, G-, GL-, GLK-, R-Klasse
Tel.: +49 711 17-75849
Fax: +49 711 17-98646
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen