Vier Weltpremieren und eine Geburtstagsfeier: Mercedes-Benz auf dem „Pariser Salon 2010“
Paris
30.09.2010
125 Jahre Daimler und Benz: Die zweite Erfindung des Automobils
Das Automobil wird im kommenden Jahr 125 Jahre alt. Und das Unterneh­men, auf das diese Erfindung zurückgeht, steht noch immer an der Spitze der Mobilität. Das macht Mercedes-Benz auf dem Pariser Automobilsalon mit einer Reihe von Innovationen deutlich – und bestätigt damit Gründer­vater Carl Benz: „Die Liebe zum Erfinden höret nimmer auf.“
„Wir erleben gerade die zweite Erfindung des Automobils“, erklärt Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche. „Innovative Mobilitätskonzepte wie ‚car2go‘ sind dafür ebenso Bausteine wie unsere E-Drive-Angebote für einen lokal emissionsfreien Verkehr.“ Auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor habe die Zukunft gerade erst begonnen, sagt Zetsche: „Wir machen derzeit Sprünge in der Effizienz wie nie zuvor in der Geschichte des Automobils. Als Erfinder des Automobils übernehmen wir besondere Verantwortung für dessen Zukunft.“
Sprünge bei der Effizienz: V6 mit 25 Prozent weniger Verbrauch
Als Beispiele nannte Zetsche die neue V6-Motorengeneration, die in Paris im Mercedes-Benz CLS 350 BlueEFFICIENCY Premiere feiert und 25 Prozent weniger Benzin verbraucht als der Vorgänger, und den S 250 CDI BlueEFFICIENCY: Mit einem Gesamtverbrauch von 5,7 Litern auf 100 km setzt er ganz neue Maßstäbe in der Luxusklasse. Neben innovativer Motorentechnologie wie BlueDIRECT oder der bemerkenswerten Leistungsverdichtung bei Dieselmotoren tragen zum Effizienzgewinn auch Systeme wie die ECO Start-Stopp-Funktion, das weiter entwickelte Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS und optimierte Aerodynamik und Aggregate bei.
Hinzu kommt der konsequente Ausbau der Hybrid-Technik. Nach der erfolgreichen Einführung des S 400 HYBRID folgen in raschem Takt weitere Modelle, darunter auch erstmals ein Dieselhybrid. Die Kombination von Verbrennungsmotor und Elektroantrieb schlägt gleichzeitig die Brücke zur komplett emissionsfreien Mobilität.
Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität: Konkrete Angebote für
Elektrofahrzeuge
Den Einstieg in die Elektromobilität auf breiter Front ermöglicht Mercedes-Benz mit der A-Klasse E-CELL, dem familien- und alltagstauglichen Elektroauto für die Stadt. Der vollwertige Fünfsitzer mit batterie-elektrischem Antrieb und mehr als 200 Kilometer Reichweite feiert auf der Pariser Messe seine Weltpremiere. Auch der Pionier der neuen urbanen Mobilität, der smart fortwo electric drive, wird dort bereits in der zweiten Generation vorgestellt. Die Fertigung läuft seit November 2009. Die zunächst auf 1.000 Einheiten angelegte Startserie wurde aufgrund der hohen Nachfrage auf 1.500 Einheiten erweitert. Die Großserien-produktion des kompakten Stadtflitzers startet ab 2012.
Neue Mobilitätskonzepte: car2go, Paris Autolib, car2gether
Das Mobilitätskonzept car2go startete für die Öffentlichkeit im Frühjahr 2009
in der deutschen Stadt Ulm und wurde ein riesiger Erfolg: 20.000 Kunden haben bis heute die Möglichkeit genutzt und sich für car2go registriert. Der Anteil von car2go-Kunden an der Ulmer Bevölkerung liegt inzwischen bei über zehn Prozent, bei den jungen Führerscheininhabern im Alter zwischen 18 und 35 Jahren hat bereits jeder Dritte ein car2go-Siegel als Berechtigung auf der Fahrerlaubnis kleben. Gut die Hälfte der Kunden nutzt car2go regelmäßig, mehrere Hundert von ihnen täglich. Seit Einführung wurden mehr als 350.000 Mietvorgänge durchgeführt, zumeist mit einer Dauer zwischen 30 und 60 Minuten. Inzwischen werden bis zu 1.000 vollautomatische Mietvorgänge pro Tag verzeichnet. In Austin, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Texas, läuft seit November 2009 ein zweiter Pilotversuch von car2go. Demnächst startet das Projekt in weiteren internatio-nalen Metropolen – und das mit dem weltweit ersten Serienauto speziell für Carsharing-Projekte, der „smart car2go edition“ mit Solardach.
Dank car2go hat Mercedes-Benz mehr Erfahrung als jeder andere Autohersteller bei der Integration von Carsharing-Projekten. Dieses Knowhow in Verbindung mit dem smart fortwo electric drive versetzt das Unternehmen in die Lage, im Rahmen der Bewerbung eines Konsortiums für das größte Carsharing-Projekt „Autolib“ (Zusammensetzung aus „automobile“ und „liberté“/Freiheit) in und um Paris die Rolle des Lieferanten für Fahrzeuge und Technologie zu übernehmen. 3.000 elektrische Autos sollen an rund 1.000 Aufladestationen in und um Paris zum Verleih bereitstehen. Projektstart ist September 2011.
Zusätzlich präsentiert das Unternehmen auf dem Pariser Automobilsalon erstmals einen Ausblick auf Zweirad-Studien der Marke smart. Sowohl der Roller smart escooter als auch das Fahrrad smart ebike sind mit einem batterie-elektrischen Antrieb ausgestattet und eignen sich damit ideal für die Stadt.
Darüber hinaus hat Daimler ein weiteres innovatives Mobilitätskonzept für urbane Ballungsgebiete entwickelt: car2gether. Mit diesem System können einfach und schnell Mitfahrgelegenheiten online übermittelt werden. Die Nutzung ist entweder stationär vom PC aus oder mobil per Smartphone möglich. Seit diesem Monat erprobt Daimler das System in einem Pilotprojekt in Ulm.
Ihr Presse-Kontakt
N.N.
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Testwagenmanagement, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-75847
Fax: +49 711 17-91602
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen