Mercedes-Benz E 320 BLUETEC eröffnet Diesel-Offensive in den USA
Stuttgart
09.10.2006
Rechtzeitig zur Umstellung von bis zu 76 000 US-Tankstellen auf sauberen Diesel-Kraftstoff mit einem Schwefelgehalt von unter 15 ppm startet Mercedes-Benz in einer Woche den Verkauf des E 320 BLUETEC in den USA und Kanada. Der so genannte „Ultra Low Sulfur Diesel“ (ULSD) ermöglicht den Einsatz der zukunftsweisenden BLUETEC-Technologie und macht den E 320 BLUETEC damit zum saubersten Diesel der Welt. Der E 320 BLUETEC ist das erste und einzige Diesel-Fahrzeug weltweit, das die besonders in Hinsicht auf Stickoxid-Emissionen extrem strenge US-Abgasnorm BIN 8 unterschreiten kann. Der E 320 BLUETEC wird in den USA (45 Staaten) und Kanada angeboten und verbraucht bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff als vergleichbare Fahrzeuge mit Ottomotor in Nordamerika. Durch seine enorme Reichweite von bis zu 1200 km mit einer Tankfüllung ist der E 320 BLUETEC für US-Fahrbedingungen zusätzlich prädestiniert.
Die aktuelle J.D. Power-Studie „Global Outlook For Diesel“ prognostiziert für Nordamerika bis 2015 einen Anteil an Diesel-Neuzulassungen von über 15 Prozent. Vor diesem Hintergrund wird Mercedes-Benz sein BLUETEC-Angebot konsequent ausbauen. Das Unternehmen hat angekündigt, bereits 2008 mit der R-, der ML- und der GL-Klasse drei weitere BLUETEC-Modelle mit der noch strengeren BIN-5-Qualifikation in allen 50 US-Staaten anbieten zu wollen.
BLUETEC ist ein modulares Abgas-Reinigungssystem, das Stickoxide reduziert. Diese sind die einzigen Abgas-Komponenten, die heute bei Dieselmotoren konzeptbedingt noch über dem Wert von Benzinern liegen. Mercedes-Benz hat BLUETEC in zwei Versionen entwickelt: Bei der E-Klasse werden Oxidations-Katalysator und Partikelfilter mit einem weiterentwickelten, besonders langlebigen NOx-Speicher-Katalysator sowie einem zusätzlichen SCR-Katalysator kombiniert. Die zweite BLUETEC Version ist noch wirkungsvoller. Hierbei wird AdBlue, eine wässrige, harmlose Flüssigkeit, in den Abgasstrom eingespritzt.
Dadurch wird Ammoniak freigesetzt, das im nachgeschalteten SCR-Katalysator bis zu 80 Prozent der Stickoxide zu unschädlichem Stickstoff und Wasser reduziert. Welches BLUETEC-System zum Einsatz kommt, hängt vom jeweiligen Fahrzeugkonzept und -gewicht sowie den Denoxierungs-Anforderungen ab.
Einem Härtetest der besonderen Art wird die BLUETEC-Technik ab dem 21. Oktober unterzogen: Dann starten insgesamt 33 E-Klassen, darunter auch drei E 320 BLUETEC, von Paris nach Peking. In 26 Tagen werden die Fahrzeuge jeweils 13.600 Kilometer über acht Landesgrenzen hinweg unter extremen Bedingungen absolvieren.
BLUETEC: Im Nutzfahrzeug erfolgreich – Ergebnis einer klaren Strategie
Für die BLUETEC-Technologie kommt Mercedes-Benz das umfangreiche Know-how im Bau abgasoptimierter Nutzfahrzeuge zugute. Hier bewährt sich die Technologie bereits seit Anfang 2005 und ist mittlerweile in allen Baureihen verfügbar. 33 000 Mercedes-Benz Lkw und Busse der Marken Mercedes-Benz und Setra wurden bereits mit BLUETEC verkauft.
Mit dem Mercedes-Benz bionic car, einem Konzeptfahrzeug nach Erkenntnissen der Bionik, zeigte Mercedes-Benz im Juni 2005 in Washington weltweit erstmals die Perspektiven für die neue Abgastechnologie im Pkw auf.
Beginnend im Januar 2005 startete DaimlerChrysler mit insgesamt 6 BLUETEC-Showcars der E-, CLS-, R-, ML-, und GL-Klasse sowie einem Chrysler Grand Cherokee BLUETEC den Dialog mit der Öffentlichkeit zu dieser innovativen Technologie. Mercedes-Benz hatte im Jahr 1936 den ersten Serien-Diesel-Pkw der Welt auf den Markt gebracht und setzt seither mit zahlreichen Diesel-Technologien Akzente auf diesem Gebiet.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Johannes
Reifenrath
Direktor Globale Kommunikation Mercedes Car Group
Tel.: +49 711 17 7 58 34
Fax: +49 711 17 9 14 37
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen