Daimler baut mit Nutzfahrzeug-Joint Venture Lkw-Motorenwerk in China
Peking / Stuttgart
19.07.2012
  • Beijing Foton Daimler Automotive (BFDA) tätigt Investition von rund 135 Millionen Euro
  • Spatenstich im ersten Halbjahr 2013
  • Langfristig Kapazität von 45.000 Motoren jährlich
Peking / Stuttgart – Unmittelbar nach Anlauf der gemeinsamen Lkw-Produktion drückt Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA) weiter aufs Tempo: Bis zum ersten Halbjahr 2013 wird das Joint Venture zwischen der Daimler AG und dem chinesischen Lkw-Hersteller Foton mit dem Bau eines neuen Motorenwerkes am Firmensitz in Peking-Huairou beginnen. BFDA investiert dafür mehr als eine Milliarde RMB (rund 135 Millionen Euro).
„Die Investition belegt einmal mehr, dass wir unsere ‚Global Excellence’-Strategie in die Tat umsetzen und unser Engagement in China langfristig und nachhaltig ausgerichtet ist“, sagte Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG zuständig für Daimler Trucks und Daimler Buses. „Wie in allen neuen Wachstumsmärkten folgen wir dabei konsequent dem Ansatz, so global wie möglich und gleichzeitig so regional wie nötig zu agieren.“
Nach der Fertigstellung im Jahr 2014 sollen im neuen Werk Motoren des Typs OM 457 für die Lkw des Joint Ventures produziert werden, die unter der Marke Auman verkauft werden. Die Dieselmotoren werden zurzeit in Mercedes-Benz Nutzfahrzeugen in Europa und Lateinamerika eingesetzt und absolvieren zudem schon erfolgreiche Testeinsätze in den Joint Venture-Lkw. Während der Anteil in China produzierter Motorenkomponenten zu Beginn der Motorenproduktion bis zu 40 Prozent ausmachen wird, soll der Lokalisierungsgrad mittel- bis langfristig bei mehr als 65 Prozent liegen. BFDA arbeitet bereits intensiv an der Auswahl der Lieferanten. „Dieser Prozess ist erfreulich weit fortgeschritten: Für die wichtigsten Komponenten haben wir nach eingängiger Prüfung schon namhafte Zulieferer gefunden, die unsere hohen Ansprüche an Qualität und Geschäftsethik erfüllen“, berichtet Stefan Albrecht, Executive Vice President von BFDA.
Kunden haben mehr Wahlmöglichkeiten
Das Motorenwerk wird auf rund 30.000 Quadratmetern in unmittelbarer Nähe zur Auman-Lkw-Produktion in Peking-Huairou aufgebaut und soll nach der Hochlaufphase mehr als 500 neue Mitarbeiter beschäftigen. Das Werk wird auf eine Produktionskapazität von bis zu 45.000 Motoren pro Jahr ausgelegt. Kunden haben jedoch schon ab der für 2013 vorgesehenen Einführung der chinesischen Abgasnorm „China IV“ (entspricht Euro IV) die Wahlmöglichkeit zwischen einem herkömmlichen Auman-Lkw und einem mit dem OM 457-Motor ausgestatteten Truck. Durch das technologische Know-how insbesondere in den Bereichen Dieselmotoren und Abgassysteme stellt Daimler innerhalb des Joint Ventures die Erfüllung zukünftiger Abgasvorschriften sicher. Bis zur Fertigstellung des Werkes werden die Motoren komplett montiert („completely built up“) aus dem Mercedes-Benz Werk Mannheim nach China geliefert.
Suche
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen