Pressemappe: Maybach Exelero
Stuttgart
18.05.2005
Das Design - Nur kein Retrodesign!
  • Zweite Zusammenarbeit von Fulda mit der FH für Fahrzeugdesign in Pforzheim
  • Designabteilung von DaimlerChrysler gewährt großzügige Unterstützung
  • Jeder der vier Entwürfe hätte realisiert werden können
  • Warum nicht eine gute und effektive Zusammenarbeit wieder aufleben lassen? Bereits Mitte der 90er Jahre hat Fulda Reifen zusammen mit Studenten der Fachhochschule Pforzheim, Fachbereich Transportation Design, unter der Leitung von Professor James Kelly, einen Showtruck entwerfen lassen. Seit dem Jahr 2000, zum 100-jährigen Jubiläum von Fulda, ist dieses futuristisch anmutende Unikat, dessen Auflieger sich mittig längs teilen und ausfahren lässt, problemlos zu vielen Events unterwegs.
    Nicht nur Fulda, auch Kooperationspartner Maybach und die Designabteilung von DaimlerChrysler haben mit der FH Pforzheim sehr gute Erfahrungen gemacht und willigten gern ein. Von Seiten der FH nahmen sich Professor Kelly und Professor Lutz Fügener des Projektes an und wählten vier Studenten des 6. Semesters aus, die unter gleichen Voraussetzungen entwerfen sollten.
    Aufseiten von DaimlerChrysler verantwortete Professor Harald Leschke, zuständig für die Zukunftsprojekte des Konzerns, das Projekt und die Anbindung der Studenten an die Design-Abteilung des Hauses. Denn die Studenten arbeiteten nicht nur im Fachhochschulbereich am Design. Sie erhielten darüber hinaus die einmalige Gelegenheit, während eines Praxis-Semesters direkt im Design-Center von DaimlerChrysler in Sindelfingen unter den Fittichen der Gestaltungsprofis zu arbeiten. Eingeschlossen der Nutzung der neuesten technischen Einrichtungen bis hin zur 3 D-Animation.
    Die Umsetzung der gestalterischen Ideen gelang schnell und dabei äußerst professionell. Vom ersten Briefing des Fachhochschul-bereichs (einzige gestalterische Vorgabe von Fulda: nur kein Retrodesign!) bis zur Auswahl des endgültigen Entwurfs, der dann realisiert werden sollte, vergingen gerade knapp acht Monate. Das Rennen machte schließlich Fredrik Burchhardt, 24 Jahre alt, aus Bowenden. Sein Entwurf war der treffendste hinsichtlich der Um-setzbarkeit des Designs von der Studie in die Realität. Auch die Verwandtschaft des Designs zwischen beiden Fahrzeug-Generationen waren bei Burchhardts Entwurf am stärksten ausgeprägt.
    Aber Professor Leschke zollte allen beteiligten Studenten großes Lob: „Auch wenn Fredrik Burchhardts Entwurf letztendlich siegte, die Handschriften der drei anderen Studenten sollen aber weiterhin mit einfließen. Das Projekt wird gemeinschaftlich bleiben. Jeder Einzelne hat so viel Ideenreichtum bewiesen, es hätte jeder Gestaltungsvorschlag realisiert werden können.“ Zur Würdigung dieser guten Leistungen wurden alle vier Arbeiten als 1:4-Modell gefräst.
    Schlussendlich lassen sich die Designergebnisse als voller Erfolg werten. Das Fulda/Maybach Projektfahrzeug entstand in einem ungewöhnlichen Wechselspiel zwischen den Design-Studenten, ihren Professoren, den Spezialisten von DaimlerChrysler und dem Fulda Team. Das Resultat: eine neue Fahrzeug-Dimension.
    Die Designer führten das Beste aus zwei Fahrzeuggattungen zusammen – das Herrschaftliche einer Limousine und die Faszination eines Coupés. Damit vereint das Fulda/Maybach Projektfahrzeug muskulöse Kraft und endlos scheinende Eleganz.
    Der Designer-Auftrag wurde erfüllt: Das Projekt Exelero ist Botschafter einer neuen Reifen-Generation – des Fulda Carat Exelero in der Dimension bis 23 Zoll.
    Eine Idee bewegt sich.
    Eine Legende lebt.
    Aktionen
    © 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen