Pressemappe: Mercedes-Benz-Omnibusse auf der FIAA 2006 in Madrid
Stuttgart/Madrid
14.11.2006
Mercedes-Benz Integro: Überlandbus mit Reisebus-Genen
  • Formgebung zeigt Verwandtschaft mit dem Reisebus
  • Mehr Platz für Fahrer, Begleiter und Fahrgäste
  • EPS 3 für Getriebe GO 190 und GO 210 sowie vollautomatische Wandlergetriebe von ZF und Voith
  • Power Distribution Board (PDB) macht Elektronik übersichtlich
  • Neue „Inter-Star Eco“, „Inter-Star Plus“- oder „Travel-Star Eco“-Bestuhlung
  • Geräumiger Fahrgastraum mit innovativen Überlandbus-Sitzen
  • Kräftige und sparsame Euro 4-Motoren mit Blue-Tec-Dieseltechnologie
  • Komfortables und sicheres Fahrwerk wie in einem Reisebus
  • 170 kg weniger Gewicht als in den Vorgängermodellen
Konsequent auf den Überlandverkehr zugeschnitten ist der Mercedes-Benz Integro, dessen Serienfertigung erst vor kurzem begonnen hat. Der zweitürige Spezialist deckt mit drei Längen-Varianten auf zwei Achsen (Integro und Integro M) bzw. drei Achsen (Integro L) den gesamten Bereich von kurzen Linienstrecken im Vorortverkehr bis hin zum Langstrecken-Überlandeinsatz ab und eignet sich zugleich bestens für Shuttle- und Ausflugsfahrten. Mit dieser gelungenen Kombination ist der Integro als echter Doppelverdiener eine besonders wirtschaftliche Lösung, da er dem Betreiber gleich zweifachen Nutzen bringt.
Der Mercedes-Benz Integro ist von der Bugpartie bis zur Motorklappe komplett neu gestaltet worden. Es stehen wie im Reisebus eine große Zahl an Sonder-Ausstattungen zur Verfügung, so dass der neue Integro ganz individuell und exakt passend für die Bedürfnisse des Betreibers und auf seine künftigen Einsatzzwecke hin maßgeschneidert werden kann. Er fügt sich damit optisch und technisch perfekt in die große Omnibus-Familie von Mercedes-Benz ein.
Klare und eindeutige Formgebung mit Verwandtschaft zum Reisebus
Die plastisch herausgearbeitete, dreidimensional geformte Frontblende des Integro mit mittigem Lufteinlass und herausgearbeitetem Sockel für den Mercedes-Stern ist optisch eng verwandt mit dem Gesicht des neuen Reisebusses Travego. Die geschwungene Form der Blende wirkt freundlich und deutet ein Lächeln an. Die Verwandtschaft zum Travego unterstreicht ebenfalls der dreigeteilte Stoßfänger mit darin integrierten Nebelscheinwerfern.
Die Grundform des Integro ist, entsprechend seiner Aufgabe, in erster Linie von Sachlichkeit gekennzeichnet. Die steil stehende Frontscheibe bietet genug Platz für die Integration einer großen Fahrtzielanzeige und ermöglicht darüber hinaus eine ideale Raumausnutzung. Neu, klar und eindeutig definiert ist auch die glatte, reinigungsfreundliche Seitenwand mit großen, fugenlos geklebten Seitenfenstern vor schlanken Fenstersäulen. Findet serienmäßig eine Einfach-Verglasung mit vier bündig integrierten Klappfenstern Verwendung, so kommt auf Wunsch auch eine Doppel-Verglasung zum Einsatz. Die entlang der Seitenwand angebrachten Markierungsleuchten sind mit langlebiger LED-Technik ausgestattet.
Schmale Türdichtungen verbessern nicht nur die Optik des Integro, sie sind auch ein Beweis für einen qualitativ hochwertigen Rohbau. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Breite der Dichtungsgummis um etwa ein Drittel verringert worden. Serienmäßig sind alle Türen bodentief verglast.
V-förmige Heckscheibe, Rückleuchten aus dem Baukasten
Die glatte Seitenwand eignet sich ebenso ausgezeichnet für eine Beschriftung wie das ebenfalls völlig neu gestaltete und dabei – dem Einsatzzweck des Integro entsprechend – betont sachlich gehaltene Heck. Seine charakteristischen Stilelemente unterstreichen ebenfalls die Zugehörigkeit zur Mercedes-Benz-Omnibus-Familie und rücken den Integro-Überlandbus bereits von außen in die Nähe der neuen Reisebus-Generation Travego.
Markant sticht dabei die angedeutete V-Form der Heckscheibe im typischen Stil der Omnibusse von Mercedes-Benz hervor. Hinter der Scheibe verbergen sich die hochgesetzten Rückleuchten. Die plastisch geformten Rückleuchten in den Hecksäulen zeigen die enge Verwandtschaft mit den Pkw von Mercedes-Benz und finden sich auch bei der neuen Reisebus-Baureihe Mercedes-Benz Travego wieder. Sie sind eine gleichzeitig hochwertige und optisch ansprechende Lösung, die ein markentypisches Erscheinungsbild auch beim Integro sicherstellt.
Die Motorklappe nimmt die Formensprache der Heckscheibe auf und zeigt, dass ein Überlandbus nicht kantig auftreten muss. Das Heck bietet mehr als eine attraktive Optik: Eine neue Entlüftung verhindert das Eindringen von ablaufendem Regenwasser, Staub und Schmutz in den Motorraum, und der dreiteilige Stoßfänger bedeutet niedrige Reparaturkosten bei kleineren Rangierschäden.
Mehr Platz für Fahrer, Begleiter und Fahrgäste
Analog zum neuen Travego haben die Entwickler des Integro den Vorbau bei den zweiachsigen Varianten um 140 mm verlängert. Das zusätzliche Maß kommt zunächst auf der linken Seite dem Fahrerplatz zugute. Rechts profitieren der geräumige Einstieg, der optional lieferbare Reisebegleiter-Sitz sowie die Fahrgastsitze vom Zuwachs. Vorn verfügt der Integro über eine 774 mm breite, einflügelige Außenschwingtür. Die zweite und 1 224 mm breite Außenschwingtür in der Wagenmitte besteht serienmäßig aus zwei Flügeln. Wahlweise ist sie auch mit einem Flügel verfügbar, eine Lösung für Zubringerfahrten mit wenigen Haltestellen. Pro Türflügel verfügt der Integro über jeweils einen Halogenspot als Einstiegsbeleuchtung.
Der Mercedes-Benz Integro ist in drei Längen verfügbar, die auf einem geschickt angelegten Baukasten-System basieren. Grundmodell ist der zweiachsige Integro mit 12,14 m Länge, maximal 15 Sitzreihen und 6 080 mm Radstand. Ihn ergänzen der Integro M mit ebenfalls zwei Achsen (Länge 12,98 m, Radstand 6 920 mm) und Platz für maximal 16 Sitzreihen sowie der dreiachsige Integro L (Länge 14,92 m, Radstand 6 920 + 1 600 mm) mit vergrößertem Überhang vorn sowie maximal 19 Sitzreihen. Einschließlich der optional eingebauten Dach-Klimaanlage messen alle Integro-Varianten in der Höhe 3,36 m. Sie haben einen einheitlichen hinteren Überhang von 3 300 mm und nutzen die gesetzlich zulässige Breite von 2,55 m voll aus. Das bedeutet mehr Platz für die Fahrgäste und ein äußerst großzügiges Raumgefühl im Innenraum.
Betont fahrerorientiertes Cockpit
Der Fahrerplatz des Integro liegt ebenso wie der Mittelgang 860 mm über der Fahrbahn. Das Cockpit ist wie bei allen Omnibussen von Mercedes-Benz betont fahrerorientiert und ergonomisch gestaltet. Sämtliche Bedien-Elemente sind griffgünstig in einem Halbkreis vor dem Fahrer angeordnet. Unmittelbar vor sich blickt der Fahrer auf die Instrumenten-Anlage mit großen und gut ablesbaren Armaturen für Tachometer und Drehzahlmesser sowie einem mittig angeordneten zentralen Digital-Display. Hier befinden sich auch die Anzeigen für den Inhalt des Kraftstofftanks und die Kühlwasser-Temperatur.
Links von den Instrumenten sind griffgünstig die Bedientasten sowie der Drehregler für den Lichtschalter angeordnet. Rechts liegt das Feld für die Klimasteuerung und die Türbedienung. Der Bedienhebel für die Joystick-Schaltung ist ergonomisch günstig und Platz sparend in unmittelbarer Nähe zum Lenkrad positioniert und liegt optimal in der Fahrerhand. Durch kurze Schaltwege und eine pneumatisch unterstützte Servoshift-Funktion ist höchste Schaltpräzision garantiert.
Unmittelbar darunter sind DIN-Schächte für die Audio-Anlage, den Tachographen und weitere Einbauten angeordnet. Links von seinem Arbeitsplatz findet der Fahrer geräumige Staufächer vor, auf einem Sockel eine offene Ablage für Kleinteile sowie – ebenfalls bestens in Reichweite – die Feststellbremse.
Auf Wunsch lieferbar: Fahrerkabine, Kühltruhe, Ablageschrank...
Auf Wunsch steht dem Fahrer des Integro eine voll ausgestattete Fahrerkabine mit rückseitiger Trennwand und Fahrerkabinentür auf der linken Seite zur Verfügung. Die Tür verfügt optional über eine geräumige Ablage für eine große Tasche. Das Cockpit ist die ideale Plattform für die Integration weiterer optionaler Ausstattungs-Varianten, beispielsweise den flexiblen Einbau verschiedener Zahlsysteme. Dass die Entwickler von Mercedes-Benz das Wohl des Fahrers im Blick haben, unterstreichen auch die Vergrößerung des Vorratsbehälter-Volumens für die Scheibenwasch-Anlage von acht auf 22 Liter und die optional erhältliche heizbare Frontscheibe.
Fährt der Integro nicht nur im Linien-, sondern auch im Ausflugsverkehr, bietet sich vorne rechts im Armaturenbrett der Einbau einer Kühltruhe mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern an. Alternativ dazu ist ein geräumiger Stauschrank mit zwei Flügeltüren lieferbar, in dem Papiere, Reiseunterlagen und Karten ihren Platz finden. Für den Ausflugsverkehr ist der auf Wunsch lieferbare klappbare Sitz für den Reisebegleiter im Bereich des vorderen Einstiegs gedacht. Ebenfalls auf Wunsch kann der Integro darüber hinaus noch mit einem zweiten Reisebegleiter-Sitz ausgestattet werden.
Geräumiger Fahrgastraum mit innovativen Überlandbus-Sitzen
Der Fahrgastraum des Mercedes-Benz Integro überzeugt durch eine großzügige Stehhöhe von 2,17 m. Das angenehme Raumgefühl im Innenraum ist aber auch auf die neue Außenbreite von 2,55 m mit entsprechend viel Platz im glattflächig ausgestalteten Innenraum ohne Ecken und Kanten zurückzuführen. Die Innendecke mit Deckenbeleuchtung und von vorn bis in den Heckbereich durchgängigen Gepäckablage-Möglichkeiten mit durchbrochenem Aluminiumboden ist formschön und funktional gestaltet. Sie ist ebenfalls reinigungsfreundlich und integriert die Innenbeleuchtung, wahlweise ergänzt durch eine dezente Nachtbeleuchtung. Der Mittelgang ist mit einer Laufgangbreite von 560 mm sehr geräumig.
Die Fahrgastsitze des Integro ruhen auf 170 mm hohen Podesten und stammen aus eigener Fertigung. Die speziell für die neuen Überlandbus-Baureihen konstruierten hochfesten Sitze der „Inter-Star Eco“-Bestuhlung sind aufgrund eines modularen Systems mit Rückenlehnen in unterschiedlichen Höhen lieferbar und überzeugen nicht nur durch ihre komfortable Polsterung mit angenehmem Seitenhalt, sondern auch durch ihre optisch ansprechende Form mit einer schlanken Kopfstütze. Die neue Bestuhlung verbessert die Sicht der Passagiere und trägt gleichzeitig zum luftigen Raumgefühl bei. Im Bereich der Kopfstützen sind Haltegriffe angeordnet.
Wahlweise gibt es den vielseitigen Integro auch mit der besonders komfortablen „Inter-Star Plus“- oder „Travel-Star Eco“-Bestuhlung und damit mit dem Komfort eines Reisebusses. Ebenso ist er auf Wunsch mit einem Kinderwagenplatz oder einem Wechselpodest gegenüber der Mitteltür zu bekommen. Darüber hinaus stehen auf Wunsch Düsenbelüftung und Leselampen für jeden Fahrgastsitz im Angebot.
Die Beförderungs-Kapazität liegt im Mercedes-Benz Integro bei maximal 72 Fahrgästen (53 Sitz- und 19 Stehplätze in der Ausführung mit doppelt breiter Tür oder 49 Sitz- und 23 Stehplätze bei Ausstattung mit einem Kinderwagenplatz). Beim Integro M sind es maximal 66 Personen (57 Sitz- und 9 Stehplätze bzw. 53 Sitz- und 13 Stehplätze). Im Integro L können maximal 115 Fahrgäste befördert werden (69 Sitz- und 42 Stehplätze bzw. 65 Sitz- und 50 Stehplätze). Hinzu kommt jeweils noch der Fahrerplatz.
Kräftige Klimaanlage in drei Leistungsstufen
Die Temperierung des Innenraums erfolgt über Seitenwand-Heizkörper mit Gebläsen. Je nach Länge des Integro verteilen sich vier bis sechs Heizkörper im Fahrgastraum mit einer Leistung von jeweils 2,2 kW, 3,5 kW oder 6,5 kW. Hinzu kommen das Bugheizgerät sowie die Zusatzheizung. Zwei Turbodachlüfter gehören im Integro zum Serienumfang. Auf Wunsch steht eine leistungsstarke Aufdach-Klimaanlage zur Verfügung, die in der Wagenmitte angeordnet ist. Sie ist – je nach Fahrzeug-Variante - in drei Leistungsstufen von 32 kW, 35 kW und 39 kW mit sechs bis acht Doppel-Radialgebläsen lieferbar und verfügt zusätzlich über eine „Reheat“-Funktion, die einem Beschlagen der Scheiben entgegenwirkt. Die neue Klimaanlage überzeugt zudem durch reduziertes Gewicht und verbesserten Komfort: Sie verfügt über einen Mischkreislauf, die Gebläse sind wartungsarm, und die Standzeit der Filter konnte verdoppelt werden.
Geräumige Gepäckablagen, großer Kofferraum
Der Innenraum des Integro verfügt serienmäßig über geräumige Gepäckablagen über den Fahrgastsitzen. Bereits in der 12 m-Variante bietet der Integro einen geräumigen Kofferraum mit 4,5 m³ Stauraum zwischen den Achsen. Durch den Entfall einer zusätzlichen Trennwand im Stauraum ist er außerdem komplett durchladbar. Der Gepäckraum ist mit schwenkbaren und vergrößerten Kofferraumklappen ausgestattet und bestens zugänglich. So finden beispielsweise bei der 12 m-Variante des Integro auf der linken Seite nur noch zwei statt bisher drei Klappen Verwendung – dies erleichtert das Be- und Entladen der Gepäckstücke durch den Fahrer.
Kräftige und sparsame Euro 4-Motoren mit Blue-Tec-Dieseltechnologie
Angetrieben wird der Integro von leistungsstarken Turbodiesel-Motoren nach Abgasstandard Euro 4 mit Blue-Tec-Dieseltechnologie auf Basis der SCR-Technik. Sie zeichnen sich nicht nur durch einen geringen Ausstoß an Schadstoffen, sondern gleichermaßen durch große Wirtschaftlichkeit dank eines niedrigen Kraftstoffverbrauchs aus. Bei anhaltend hohen Dieselpreisen ist dies aus der Sicht des Busunternehmers ein weiteres stichhaltiges Argument für die Blue-Tec-Motoren von DaimlerChrysler.
Grundsätzlich wird in alle Modelle des Integro der bewährte liegende Reihen-Sechszylinder Mercedes-Benz OM 457 hLA mit 12 l Hubraum eingebaut. Serienmäßig verfügt er über eine Leistung von 220 kW (299 PS) und ein maximales Drehmoment von 1 250 Nm bei einer niedrigen Drehzahl von nur 1 100/min. Auf Wunsch kommt eine Variante mit 260 kW Leistung (354 PS) zum Einsatz, das Drehmoment beläuft sich in diesem Fall auf 1 600 Nm bei ebenfalls 1 100/min. Dieses Triebwerk findet beim Integro L mit drei Achsen und 15 m Länge bereits in der Grundausstattung Verwendung. Der längste Integro ist alternativ auch mit einer Leistung von 300 kW (408 PS) und 1 900 Nm Drehmoment zu bekommen. Ein Vorrat von 340 Litern Dieselkraftstoff, der auf zwei vor der Vorderachse angeordnete Kraftstoffbehälter verteilt ist, garantiert allen Integro-Varianten eine große Reichweite.
Drei Getriebe-Varianten stehen zur Wahl
Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuell betätigtes, mechanisches Sechsgang-Schaltgetriebe von Mercedes-Benz mit Joystick-Betätigung und Servoshift-Unterstützung statt eines herkömmlichen Schalthebels. Die Schaltbefehle werden vom Cockpit aus per Kabel zum Getriebe geleitet. Noch mehr Schaltkomfort bieten die auf Wunsch zukünftig - ab Anfang 2008 - verfügbaren automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebe, die abhängig von der Motorleistung zur Verfügung stehen und unter der Bezeichnung EPS 3 angeboten werden. Die Schaltvorgänge und die Kupplungsbetätigung erfolgen dabei elektro-pneumatisch, der Fahrer kann dabei zwischen einem automatischen und einem manuellen Fahrprogramm wählen. Ebenfalls auf Wunsch kommen als Alternative zum Schaltgetriebe auch vollautomatische Wand-lergetriebe von ZF (ZF-HP Ecomat) und Voith (Voith Diwa) zum Einsatz.
ESP auf Wunsch lieferbar
Sicherheit wird beim neuen Mercedes-Benz Integro groß geschrieben. So kommen rundum Scheibenbremsen zum Einsatz. Zur Verringerung der Servicekosten sind die Bremsscheiben an allen Achsen identisch. Der neue Überlandbus ist serienmäßig mit Anti-Blockier-System (ABS) und motorseitiger Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR) ausgestattet. Die zweiachsigen Varianten des Integro in der Ausstattung mit manuell geschaltetem Sechsgang-Schaltgetriebe oder automatisiertem Schaltgetriebe EPS 3 gibt es auf Wunsch auch mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP), welches das Elektronische Brems-System (EBS) und den Bremsassistenten (BA) beinhaltet. Ebenfalls wahlweise sind die Integro-Überlandbusse mit Schaltgetriebe auch mit einem hydrodynamischen Voith-Retarder lieferbar.
Einen maßgeblichen Beitrag zur passiven Sicherheit leistet der Aufbau des Integro in Ringspantentechnik, bei der die quer zur Fahrtrichtung umlaufenden Rohre durch Längsträger miteinander verbunden sind. Das Ergebnis ist eine hohe Torsionssteifigkeit. Das Rohbau-Gerippe wird in der Kathodischen Tauchlackierung (KTL) komplett getaucht, lückenlos grundiert und so mit einem bestmöglichen Korrosionsschutz versehen.
Komfortables und sicheres Fahrwerk wie in einem Reisebus
Voraussetzung für das ebenso sichere wie komfortable Fahrverhalten des neuen Integro ist ein Fahrwerk mit vollwertiger Reisebus-Technik, abgestimmt auf die besonderen Erfordernisse im Überlandverkehr. So findet als Vorderachse die Einzelrad-Aufhängung mit Doppel-Querlenkern aus dem neuen Travego Verwendung. Sie ist nicht nur sicher und komfortabel, sondern führt mit großen Radeinschlagswinkeln (kurveninneres Rad maximal 58 Grad) zu außerordentlich großer Wendigkeit. Infolgedessen misst der Wendekreis des Integro nur 21,1 m. Auch die längeren Varianten, der zweiachsige Integro M und der dreiachsige Integro L, kommen auf vergleichsweise günstige Werte von 23,2 m bzw. 23,6 m.
Als Antriebsachse dient die bewährte Hypoidachse Mercedes-Benz HO6, die unter anderem in den Reisebussen Travego und Tourismo zum Einsatz kommt. Als Nachlaufachse für den Integro L findet das ZF-Aggregat RL 75 A mit elektrohydraulischer Zwangslenkung RAS (Rear Axle Steering) Verwendung.
Geringeres Gewicht, lange Wartungs-Intervalle
Günstige Betriebskosten, Langlebigkeit, hohe Qualitätsstandards und nicht zuletzt die flexiblen Einsatz-Möglichkeiten und seine Rolle als „Doppelverdiener“ machen den neuen Mercedes-Benz Integro zu einer attraktiven und wirtschaftlichen Lösung für den Busunternehmer. Zahlreiche Maßnahmen zur Gewichts-Optimierung wie die Verwendung neuer und computeroptimierter Materialien aus dem Reisebus-Bau wie beispielsweise das optimierte Dachgerippe oder die gewichtsreduzierte Klimaanlage haben zudem dazu geführt, dass die drei Varianten des Mercedes-Benz Integro rund 170 kg weniger wiegen als ihre Vorgänger.
Das verringerte Leergewicht hat eine erhöhte Nutzlast und bei identischer Beladung gleichzeitig auch eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs zur Folge. Durch den reduzierten Kraftstoffverbrauch und die langen Wartungs-Intervalle von bis zu 60 000 km (Motoröl-Wechsel) werden die Betriebskosten dauerhaft niedrig gehalten.
Elektronik aus „intelligenten“ Bausteinen
Die Elektronik ist im Mercedes-Benz Integro auf die Verknüpfung von konventionellen Schaltsystemen mit der Flexibel Programmierten Steuerung FPS aufgebaut, deren Module über einen CAN-Datenbus miteinander vernetzt sind. Die FPS besteht aus „intelligenten“ Bausteinen, die dezentral an den Stellen des Fahrzeugs integriert sind, an denen eine elektronische Regelung oder Steuerung notwendig ist. Der Vorteil: Die gesamte Elektronik kommt mit weniger Relais und Kabeln aus.
Diese Reduzierung der Komplexität sorgt für eine Erhöhung der Betriebssicherheit sowie für eine Verringerung der Wartungsschritte. Durch ein integriertes Diagnose-System können die Mitarbeiter einer Service-Werkstatt im Notfall schnell und gezielt an der Problemlösung arbeiten und so die Standzeit des Fahrzeugs verkürzen. Neu im Integro ist das Power Distribution Board (PDB), auf dem sämtliche Hauptsicherungen der Fahrzeug-Elektronik übersichtlich zusammengefasst sind.
Der Mercedes-Benz Integro auf der FIAA 2006 in Madrid
Die Vielseitigkeit des neuen Mercedes-Benz Integro unterstreicht das Ausstellungsfahrzeug, ein Integro M mit 13 m Länge. Kinderwagen-Wechselpodest an Tür zwei, Rollstuhl-Befestigung, Bestuhlung „Inter-Star Eco“ und Kühltruhe im Vorbau stehen für den Einsatz auf Linie und Ausflug. Damit harmoniert ein Antriebsstrang, der aus dem Euro 4-Motor OM 457 hLA mit 260 kW (354 PS) Leistung und dem automati-sierten Sechsgang-Schaltgetriebe Mercedes-Benz EPS 3 besteht.
Ihr Presse-Kontakt
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen