EvoBus Werk Neu-Ulm bis Jahresende gut ausgelastet
Neu-Ulm
25.11.2011
  • Erhöhte Wochenarbeitszeit und Samstagsschichten bis Weihnachten
  • EvoBus baut Kompetenzcenter Lackierung im Werk Neu-Ulm weiter aus
  • Setra-Jahresproduktion am Standort liegt über Vorjahr

Neu-Ulm - Die Omnibusproduktion der EvoBus GmbH in Neu-Ulm ist bis Jahresende gut ausgelastet. Entsprechend ist die Beschäftigung am Standort gesichert. Die in Neu-Ulm produzierte Stückzahl von Überland- und Reisebussen wird im Gesamtjahr 2011 auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Gleichzeitig konnte die Stückzahl in Neu-Ulm lackierter Rohbaukarossen für den EvoBus-Produktionsverbund deutlich gesteigert werden. Daimler Buses geht von einem geringeren Busmarkt-Volumen in Europa für das Jahr 2011 aus, wobei vor allem der europäische Stadtbusmarkt weiterhin schwach bleibt. Hauptgrund für die schwache Nachfrage ist die angespannte Haushaltslage der öffentlichen Hand. Dies zeigt sich in niedrigen Absatzzahlen, denn auch ein gutes zweites Halbjahr 2011 konnte die schwache erste Jahreshälfte nicht ausgleichen. Gleichzeitig entwickelte sich das Reisebusgeschäft bis Ende September positiv. Entsprechend konnte die Ulmer Busmarke Setra ihre Absatzzahlen nach oben schrauben. Einige Großaufträge, wie etwa die Bestellung des türkischen Busunternehmens Metro über 50 Neufahrzeuge vom Typ Setra S 416 GT-HD/2, haben sich positiv auf die Auslastung im Werk Neu-Ulm ausgewirkt.
Wolfgang Hänle, Geschäftsführer Produktion Daimler Buses und verantwortlich für den Busstandort Neu-Ulm: „Wir werden das Jahr 2011 hier am Standort Neu-Ulm gut abschließen und die Beschäftigung unserer rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dank des flexiblen Produktionssystems sichern. Denn wir haben wieder ein typisches, sprich sehr saisonales Busjahr erlebt. Im ersten Halbjahr produzieren wir in Neu-Ulm überwiegend Reisebusse, im zweiten Halbjahr verlassen vor allem Überland- und Stadtbusse unsere Werkhallen. Bis Jahresende ist die Auslastung der Produktion gut, so dass wir die Wochenarbeitszeit im Werk auf 52 Wochenstunden erhöhen und Samstagsschichten fahren. Das geht aber nur mit einer so ausgezeichneten Mannschaft wie hier im Neu-Ulmer Buswerk. Dafür spreche ich unserer Mannschaft ein großes Dankeschön aus!“
Beim Thema Ausbildung und Nachwuchssicherung nimmt die EvoBus GmbH ihre Verantwortung als größter Arbeitgeber in der Region ernst: Am Standort beschäftigt das Unternehmen rund 250 Auszubildende, die im Anschluss zum Beispiel in der Montage, Lackierung und Verwaltung übernommen werden. Damit ist das Werk Neu-Ulm auch einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region. Erst im September 2011 haben 67 Jugendliche mit ihrer Berufsausbildung begonnen.
EvoBus stärkt Standort Neu-Ulm durch Ausbau Kompetenzcenter Lackierung
Das Werk Neu-Ulm spielt eine wichtige Rolle im europäischen EvoBus Produktionsverbund: Die rund 2.300 Mitarbeiter in der Produktion fertigen dort primär Reise- und Überlandbusse der Marken Setra und Mercedes-Benz, seit 2006 ist auch der Linienbus Mercedes-Benz Citaro Teil des Produktionsportfolios. Im Mai 2011 ging der komplett neu entwickelte Citaro an den Start und feierte seine Weltpremiere. Die Serienproduktion der ersten Busse begann Ende August im Mannheimer Schwesterwerk. In Summe verkaufte Daimler Buses in 13 Produktionsjahren rund 32.000 Fahrzeuge der ersten Generation und machte den Citaro so zum erfolgreichsten Linienbus aller Zeiten.
Im Laufe des Jahres 2011 hat EvoBus das Werk Neu-Ulm weiter gestärkt und das „Kompetenzcenter Lackierung“ voll am Standort konzentriert: Dort werden jetzt alle aus dem Schwesterwerk Mannheim angelieferten Rohbaukarossen lackiert. Während der Umbauphase im Werk wurden die Karossenabstellfläche und die Bahngleise erweitert, die Metallic-Linie automatisiert, die Schleiflinie um weitere vier Kabinen erweitert und zusätzliche Trockner in „Metallic- und Motivlack“ installiert. Alle diese Maßnahmen führen zu einer deutlichen Effizienzsteigerung im Lackierungsprozess.
Zudem setzen die Neu-Ulmer Busbauer auf große Einsparpotenziale beim Einsatz von Lösungsmitteln in der Lackierung: Entgegen der früher üblichen Handspritzlackierung übernehmen heute Roboter die Beschichtungsvorgänge und tragen die verschiedenen Lacke auf. Diese modernen Anlagen halbieren den Verbrauch an Lösungsmitteln und verringern das Enstehen von Lackschlamm deutlich. Zudem verringert ich die Bearbeitungszeit eines Busses in der Lackierung, was wiederum Energie sparen hilft.
Gleichzeitig sind in Neu-Ulm die Montage und das Finish für alle Mercedes-Benz und Setra Überland- und Reisebusse angesiedelt. In Summe ist der Standort damit das Kompetenzcenter beim Thema Überland- und Reisebusse, das heißt Entwicklung, Produktion und Vertrieb arbeiten von Neu-Ulm aus.
„Es war für unser Buswerk in Neu-Ulm ein sehr wichtiger Schritt, dass wir das europäische Kompetenzcenter Lackierung hier am Standort konzentrieren. Dadurch können wir Abläufe in der Logistik und der Produktion harmonisieren, vereinfachen und damit in Summe optimieren. Gleichzeitig bleiben wir in Neu-Ulm durch die enge Kooperation und Verzahnung der einzelnen Standorte sehr flexibel“, sagt Wolfgang Hänle.
Zwei große Jubiläen in der Busregion Ulm/Neu-Ulm: 100 Jahre Omnibusbau und 60 Jahre Setra
Anlässlich der 125-jährigen Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb Daimler beging auch eine international anerkannte Idee im Omnibusbau ein Jubiläum: Der Setra Bus aus Ulm wird 60 Jahre alt. Im Mai dieses Jahres feierte die Marke Setra eine große Jubiläumsveranstaltung mit rund 800 Gästen im Neu-Ulmer Kundencenter. Bei dieser Gelegenheit übernahm das Ulmer Omnibusunternehmen Baumeister-Knese den 100.000 Setra Reisebus.
Noch weiter zurück liegt die Geburtsstunde des Ulmer Omnibusbaus: Vor 100 Jahren baute Karl Kässbohrer den ersten Linienbus, der im Februar 1911 von der Ulmer Stadtmitte in den Vorort Wiblingen fuhr. Mit einer nachgestellten Fahrt dieser Linie in einem von 1989 bis 1991 angefertigten Nachbau des Kässbohrer-Busses erinnerte die Stadt Ulm gemeinsam mit der Ulmer Busmarke Setra an dieses historische Ereignis.
Das große Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fand ebenfalls im Mai statt. Bei einem großen Familientag strömten über 15.000 Gäste auf das Neu-Ulmer Werksgelände und konnten in die „gläserne Fabrik“ eintauchen. Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich bei Produktionsrundgängen über den Omnibusbau zu informieren und am Abend bei einem Showprogramm ausgelassen zu feiern.
Über Daimler Buses
Daimler Buses ist der weltweit führende Hersteller von Omnibussen und Fahrgestellen größer acht Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Insgesamt beschäftigt Daimler Buses in 2010 17.134 Mitarbeiter rund um den Globus; im selben Jahr wurden 39.100 Busse verkauft. Das Produktspektrum deckt Stadt-, Überland-, und Reiseverkehr ab und reicht vom Minibus bis zum Doppeldecker, jeweils in unterschiedlichen Motorisierungs- und Ausstattungsvarianten. Das europäische Omnibusgeschäft verantwortet die EvoBus GmbH, eine 100%ige Tochter der Daimler AG.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Sebastian
Michel
Wirtschaftskommunikation Nutzfahrzeuge
Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses, Werke Düsseldorf, Ludwigsfelde, Mannheim und Neu-Ulm
Tel.: +49 711 17-41560
Fax: +49 711 17-52006
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen