Mercedes-Benz auf der IAA 2010
Hannover
21.09.2010
Mercedes-Benz Lkw auf der IAA: Feuerwerk an Innovationen – Active Brake Assist 2, Actros Edition, neuer Atego, neuer Axor, faszinierende Special Trucks
  • Neuer Active Brake Assist 2: der Lebensretter bremst nun auch vor stehenden Hindernissen
  • Neue Actros Edition: Fahrers Traum wird Wirklichkeit
  • Neuer Atego: Design im Stil des Actros, Interieur aufgewertet
  • Neuer Axor: serienmäßig mit Schaltautomatik Mercedes PowerShift
Qualität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Umweltschonung und Komfort stehen im Mittelpunkt der Innovationen von Mercedes-Benz Lkw auf der IAA. Der revolutio­näre Active Brake Assist kann nun noch mehr, die Actros Edition verwirklicht Fahrerträume, die neuen Atego und Axor gestalten den Verteilerverkehr komfortabel und funktionell wie nie zuvor.
Neuer Active Brake Assist 2: der Lebensretter bremst nun auch vor
stehenden Hindernissen
Der sicherste Lkw der Welt wird nun noch sicherer: Mercedes-Benz führt im Schwer-Lkw Actros die zweite Generation des Active Brake Assist ein. Dieses vielfach preisgekrönte Sicherheitssystem kann jetzt noch mehr: Leitete es bisher vor langsamer vorausfahrenden Hindernissen bei Gefahr eines Auffahrunfalls automatisch eine Bremsung ein, so wird der neue Active Brake Assist 2 auch vor stehenden Hindernissen aktiv, etwa einem überraschenden Stau. Der Active Brake Assist hat bisher in mehr als 14 000 Lkw und über mehr als einer Milliarde Kilo­meter auf den Straßen Europas seine Leistungsfähigkeit überzeugend in der Praxis unter Beweis gestellt.
Das radargesteuerte System erkennt Fahrzeugkonturen
Wie sein Vorgänger, so basiert auch der Active Brake Assist 2 auf einem System mit drei Radarkeulen. Sie tasten einen Bereich von 7 bis 150 m in der Spur vor dem Lkw ab und ermitteln fortlaufend die Differenzgeschwindigkeit zu einem voraus­fahrenden Fahrzeug bzw. die Distanz zu einem stehenden Hindernis. Ist ein Unfall bei unveränderter Fahrweise unvermeidlich, wird der Fahrer zunächst optisch und dann akustisch gewarnt. Bei einer Verschärfung der Situation reagiert das System mit einer Abbremsung.
Da im System die Konturen von Fahrzeugen hinterlegt sind, ist sichergestellt, dass der Active Brake Assist ausschließlich auf Fahrzeuge reagiert und nicht auf kleinere Hindernisse wie etwa verlorene Ladungsteile. Das Warnkonzept ist so ausgelegt, dass der Fahrer eine kritische Situation selbst und ohne automatischen Bremseingriff entschärfen kann.
Wirksam von 8 bis 88 km/h und allen Witterungs- und Lichtverhältnissen
Der Active Brake Assist 2 arbeitet dank bewährter Radartechnik wie bisher unbe­einflusst von Witterungs- und Lichtverhältnissen. Auch ist er im ganzen Geschwin­dig­keitsspektrum von 8 km/h bis zum Einsatz des Begrenzers bei 88 km/h aktiv. Der Active Brake Assist kann Unfälle zwar nicht immer verhindern, er verringert jedoch durch den automatischen Bremseingriff die Kollisions­ge­schwin­digkeit und damit die Unfallfolgen ganz erheblich.
Actros Edition: Fahrers Traum wird Wirklichkeit
Die exklusivste und schönste Form eines Fernverkehrs-Lkw mit Stern heißt Actros Edition Black Liner und White Liner. Die Actros Edition ist wahlweise in Diamant­weiß oder Obsidianschwarz lackiert, ein breiter Doppelstreifen ziert das Fahrer­haus. Außenspiegelblenden mit Chromelementen, Trittstufen aus Edelstahl, Schein­werferblenden, LED-Tagfahrlicht und LED-Positionslampen unterstreichen den markanten Auftritt.
Das Interieur entpuppt sich als echter Fahrertraum. Ledersitze und lederne Tür­spiegel mit besonderer Absteppung, Lederlenkrad und lederne Armlehnen schaffen ein exklusives Ambiente. Das Dekor von Fensterbrüstungen und Lüftungs­gittern ist in mattschwarzem Edelholz gehalten. Die weitere Serien­ausstattung vom beleuchteten Stern über das elektrische Schiebe-Hebedach bis zur Klimaautomatik verbindet Komfort, Funktion und Optik.
Sicherheit und Wirtschaftlichkeit kommen nicht zu kurz. Zur Serienausrüstung addieren sich bei der Actros Edition unter anderem der Active Brake Assist, der Spurassistent und der Fahrer-Airbag. Luftleitkörper, Endkantenklappen sowie eine aerodynamische Seitenverkleidung senken den ohnehin günstigen Kraftstoffverbrauch weiter.
Neue Features machen den Actros noch nützlicher und attraktiver
Sowohl Form als auch Funktion vereinen die neuen optionalen Dura-Bright-Räder für den Actros. Die Aluminiumräder glänzen im Wortsinn mit einer neuen, besonders robusten und pflegeleichten Oberfläche.
Bereits jetzt ist der Actros mit einer Aufsattelhöhe von nur 930 mm der Maßstab in der Klasse der Lowliner mit besonders niedriger Höhe. Die neue optionale Bereifung im Format 315/45 senkt dieses Niveau nochmals um 20 mm – ein wesentlicher Vorteil für Transporte, bei denen die erlaubte Maximalhöhe von 4 m ausgenutzt wird.
Praxisgerecht ist auch die Vorbereitung für Wechselbrücken-Fahrgestelle ab Werk für eine Abstellhöhe von 1120 mm. Sie verkürzt Lieferzeiten, Nachrüstkosten ent­fallen. Rahmenanbauteile wie Luftkessel, Tank, oder Reserverad werden verlegt, ein Scheinwerfer am Heck hilft beim Rangieren.
Den niedrigen Kraftstoffverbrauch des Actros mit V6-Motoren senkt jetzt eine zweistufig geregelte Wasserpumpe. Die Ersparnis beläuft sich auf bis zu 0,5 %. Die neue Batterie-Statusanzeige des Actros minimiert das Ausfallrisiko durch eine entladene Batterie. Sie warnt den Fahrer, wenn etwa bei längeren Standzeiten die Startfähigkeit in Gefahr gerät.
Neuer Atego: neues Design im Stil des Actros
Charakteristisch am neuen Mercedes-Benz Atego ist sein Auftritt im modernen Erscheinungsbild des Actros. Die neu gestaltete Frontpartie mit markantem Kühlergrill unterstreicht die Familienzugehörigkeit zur schweren Baureihe im Programm von Mercedes-Benz. Auf Kundenwunsch ist das Ziergitter nun auch individuell lackiert erhältlich.
Cockpit mit umfangreicher Produktaufwertung
Das Innere des Fahrerhauses bietet zahlreiche Neuheiten. Alle Varianten verfügen ab sofort über ein Multifunktionslenkrad zur Bedienung von Bordcomputer, Telefon sowie Radio. Das neue Kombi-Instrument mit Chromring-Einfassung von Tacho­meter und Drehzahlmesser ist grafikfähig. Damit lassen sich auch Zusatzfunktio­nen wie die Anbindung an das Telematik-System FleetBoard oder Navigations­geräte abbilden.
Neue Sitzbezüge, in die Rückenlehne integrierte Kopfstützen sowie eine Kleider­stange mit verstellbaren Haken ergänzen die Serienausstattung des neuen Atego. Optionale Multifunktionsablagen auf dem Motortunnel mit integrierten Getränke- und Flaschenhaltern, Schreib- oder Esstischauflage und Staufächer/Ablagen ermöglichen die individuelle Gestaltung des Fahrer-Arbeitsplatzes. Hinzu kommt eine optionale Kühlbox mit 23 l Nutzinhalt, in 2 Segmente unterteilt, Platz für 4 Flaschen à 1,5 Litern stehend. Zur leichten Entnahme der Flaschen während der Fahrt ist der Deckel zweigeteilt. Unverändert bleibt die einzigartige Wahlmöglich­keit zwischen den drei unterschiedlichen Varianten Verteiler-, Fernverkehr- und Komfort-Cockpit sowie von vier unterschiedlichen Fahrerhausgrößen.
Maßgeschneiderte Antriebskonfigurationen für vielfältige Einsatzarten
Drei BlueTec-Motoren in Euro-V-Ausführung decken mit sieben Stufen ein Spektrum von 95 kW (129 PS) bis 210 kW (286 PS) ab. Darüber hinaus steht ab 2010 für die Volumentypen ein flächendeckendes EEV-Angebot zur Verfügung. Die Motoren des neuen Atego können mit einer Start-Stopp-Anlage kombiniert werden. Damit sinkt der Kraftstoffverbrauch im städtischen Verteilerverkehr um bis zu 2,8 %.
Vorn liegt der Atego auch bei alternativen Antrieben: Die Produktion der Inno­vations­flotte der ersten 50 Atego BlueTec Hybrid startet in diesem Herbst. Je nach Einsatz sinken Kraftstoffverbrauch und damit CO2-Emissionen um 10 bis 15 %.
Neue kundenspezifische Varianten und Technikfeatures
Der 12-t-Atego mit Niedrigrahmen verfügt jetzt über 8 t Anhängelast und erreicht ein zulässiges Lastzuggewicht von 20 t. Damit verwandelt sich der mautfreie Lkw bei Bedarf in einen nutzlaststarken Lastzug. Neu ist eine 16-t-Variante des Atego. Sie kann mit Anhängern bis zu einem Lastzuggewicht von 28 t betrieben werden. Für Lastzüge und in topografisch anspruchsvollen Regionen steht ein neuer Permanent-Magnet-Retarder als Weltneuheit zur Verfügung. Die verschleißfreie Zusatzbremse schont Bremsen und Reifen und erhöht die Sicherheit. Ihr Gewicht beläuft sich auf nur 39 kg.
Neuer Axor: serienmäßig mit Schaltautomatik Mercedes PowerShift in Deutschland
Parallel zum Atego präsentiert Mercedes-Benz die Neuauflage des Axor. Er erhält als einziges Fahrzeug seiner Klasse im oberen Leistungsbereich serienmäßig in Deutschland die Schaltautomatik Mercedes PowerShift. Sie optimiert den Verbrauch und erhöht sowohl den Fahrerkomfort als auch die Fahrsicherheit. Die Mercedes PowerShift nimmt dem Fahrer im oft hektischen Verteilerverkehr Arbeit ab und garantiert auch über lange Einsatzdauer eine gleichbleibend hohe Schalt­qualität. Die zwölf­stufigen Mercedes PowerShift-Getriebe schonen darüber hinaus Kupplung und Antriebstrang und minimieren damit den Verschleiß.
Fahrerhaus-Design aktualisiert, Interieur komfortabel wie noch nie
Neu für den Axor ist das Design des Fahrerhauses. Das charakteristische Ziergitter signalisiert die Markenzugehörigkeit. Genauso wie der Atego erfährt der neue Axor eine deutliche Aufwertung des Innenraums. Ab sofort gehört ein Multifunktions­lenkrad in Lederausführung zum Serienumfang. Ein neues grafikfähiges Kombi-Instrument in hochwertiger Highline-Ausführung, modifizierte Schalterblenden, eine Kleiderstange mit vier Haken und Sitze mit integrierten Kopfstützen sowie Fußmatten gehören zur hochwertigen Grundausstattung. Bereits vor dem Einstieg weist das neue Schlüsseldesign auf die Änderungen am Axor hin. Mit zusätzlichen Multifunktionsablagen, einer leistungsfähigen Kühlbox und weiteren Details lässt sich das Fahrerhaus weiter individualisieren.
Neu und ein Beweis für höchste Kundenorientierung ist auch eine weitere Variante des Axor, der sogenannte Leichtbaumischer. Zugunsten der Nutzlast lässt sich das Leergewicht des Vierachsers (Achsformel 8x4/4) durch verschiedene Maßnahmen um bis zu 500 kg senken.
Mit seinen auf maximalen Nutzen optimierten Eigenschaften sowie leistungs­fähigen und betont wirtschaftlichen BlueTec-Triebwerken im Leistungsbereich von 175 kW (238 PS) bis 315 kW (428 PS) ist der Mercedes-Benz Axor ein einzigartiges Angebot in seiner Klasse.
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen