Setra auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010: neue Fahrgastsitze, ein blauer Umweltengel, EEV ohne Filter und innovative Ausstattungen
Hannover
20.09.2010
  • Der neue Maßstab für Fahrgastsitze in Omnibussen
  • Deutliche Reduzierung des Gewichts
  • Vielzahl von Farben, Formen und Materialien
  • Reihensechszylinder mit Abgasstufe EEV ohne Partikelfilter
  • TopClass 400: neue wegweisende Komfortausstattungen
  • ComfortClass 400: Sicherheit ohne Kompromisse
  • MultiClass 400: Vielseitigkeit ist Trumpf
Noch leichter, komfortabler und funktioneller – im Mittelpunkt des Auftritts der Omnibusmarke Setra auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 steht eine komplett neue Generation von Fahrgastsitzen. Setra präsentiert außerdem seinen ersten Omnibus mit Blauem Umweltengel, Motoren der Abgasstufe EEV ohne Partikelfilter für Linien- und Reisebusse sowie eine Vielzahl innovativer Ausstattungsfeatures für seine Omnibusse.
Der neue Maßstab für Fahrgastsitze in Omnibussen
Höchster Komfort, niedriges Gewicht, vorbildliche Funktionalität, größtmögliche Sicherheit und eine bisher unerreichte Variabilität – die neue Generation der Fahr­gast­sitze von Setra setzt Maßstäbe. Die Spanne reicht vom funktionellen Sitz für Ausflugbusse und den kombinierten Einsatz auf Linie und Reise bis zum Luxussessel für Fernreisebusse der Top-Kategorie.
Auf der Basis einer identischen Grundkonzeption entstanden in fast vier Jahren Entwicklungsarbeit die beiden Baureihen Setra Route für Omnibusse der Business­klasse und Setra Voyage für Reisebusse der Spitzenklasse. Vom Sitzgestell bis zur Polsterung, von Anbauteilen bis zu den Bezügen – mit Ausnahme der Marken­plakette ist kein Element unverändert geblieben. Die Top-Varianten Voyage Plus und Voyage Supreme eröffnen neue und faszinierende Möglichkeiten in Stoffen und Farben für noch exklusiveres Reisen. Sorgfältig ausgewählte Materialien in hoch­wertiger Verarbeitung vereinen sich zu einem weiteren Meilenstein in der Omnibus-Entwicklung nach fast 60 Jahren Setra – nicht nur die Omnibusse generell, auch ihre Sitze werden dem Anspruch „Best in Class“ gerecht. Die neuen Sitze stammen aus eigener Fertigung. Hinter ihnen steht das Know-how des größten Herstellers von Omnibus-Fahrgastsitzen in Europa.
Optik und Funktion in perfekter Verbindung
Das Design der neuen Sitze verbindet Optik und Funktion. Für die neuen seitlichen Blenden zum Beispiel wird Aluminium verwendet, formschön, hochwertig und leicht zugleich. Integriert ist eine große und gut gekennzeichnete seitliche Verstell­wippe mit ebenso leichtgängiger wie eingängiger Funktion zur Querver­stellung der gang­seitigen Sitze und die Einstellung der Rückenlehnen­neigung. Die entsprechen­den Markierungen sind sowohl gut sichtbar als auch unverwechselbar angeordnet.
Die Armlehne der neuen Sitze ist nicht nur elegant gestaltet, sondern ihre Auflage­fläche gleichzeitig groß und ergonomisch günstig geformt. Patentiert ist der denkbar einfache und verständliche Schwenkmechanismus zum Abklappen der Lehne. Sie schwenkt unter die seitliche Blende und gibt damit den seitlichen Zugang zum Sitz völlig frei. Die intuitive Bedienung ist einer der wesentlichen Merkmale der neuen Sitzgeneration.
Die Sitzfläche ruht auf einer gefederten Konstruktion
Neu geformt sind auch die Rückenlehne sowie das Sitzkissen. Je nach Einsatzgebiet steht das Kissen in langer und kurzer Ausführung zur Verfügung. Ein weiteres Komfortmerkmal: Die Sitzkissen sind erstmals auf einer gefederten Konstruktion angeordnet. Gleichzeitig sind sie zur Reinigung oder Behebung von Schäden leicht austauschbar. Wird das Sitzkissen mit zwei Handgriffen entfernt, ist gleichzeitig die gesamte Mechanik des Sitzes frei zugänglich.
Verbindung aus Qualität und Funktion
Das Sitzgestell basiert auf einem leichten Zweirohrsystem aus Aluminium. Es wiegt weniger als die bisherige Konstruktion und verhindert zusammen mit einer neuen Lagerung das störende Schwingen der Sitze bei Leerfahrten. Die verstärkten spielfreien Aufnahmen der Gasfederstützen sowie die Auswahl von hochwertigen Materialien und der neue patentierte Bewegungsablauf der Armlehnen sind weitere Beispiele für höchste Funktionalität und Qualität der neuen Fahrgastsitz-Generation von Setra.
Die Schlösser der Sicherheitsgurte sind wie bisher seitlich außerhalb der Sitzfläche angeordnet. Neu ist bei allen Sitzen die gangseitige Anordnung. Dies erleichtert im Fall eines Unfalls den Zugang durch Rettungspersonal ebenso wie die Betätigung des Gurtschlosses durch den wandseitig sitzenden Fahrgast. Serienmäßig mit einem Zweipunktgurt ausgestattet, baut Setra die Sitze optional auch in Dreipunkt-Ausführung ein.
Ein steilerer Winkel der Rückenlehnen in Null-Stellung erleichtert den Fahrgästen das Aufstehen. Ist die Lehne geneigt, fährt sie auf Wunsch nach Verlassen des Sitzes automatisch zurück in ihre Ausgangsposition. Dadurch wirkt der Fahrgast­raum stets aufgeräumt, eine Zusatztätigkeit des Fahrers entfällt. Optional gleiten auch die Fußstützen selbsttätig in Ausgangsposition zurück.
Deutliche Reduzierung des Gewichts
Vor allem für zweiachsige Reisebusse in Ländern mit knappen zulässigen Gesamt­gewichten ist das niedrige Gewicht der neuen Sitze von Vorteil. Durch die Verwendung von Leichtbauwerkstoffen wie Aluminium, eine neue Rahmenstruktur aus Stahl und Kunststoff für die Rückenlehne und der ausgefeilten Konstruktion sank das Gewicht pro Doppelsitz im Vergleich zu den bisherigen Sitzen deutlich. Bei einem 12 m langen Reisebus in Drei-Sterne-Ausführung beträgt die Reduzierung insgesamt rund 70 kg – gleichbedeutend mit einem zusätzlichen Fahrgastplatz nach Norm.
Vielzahl von Farben, Formen und Materialien
Die optionalen Absteppungen der neuen Polster ermöglichen eine Vielzahl von möglichen Farb-, Form- und Materialkompositionen. Das bedeutet ein noch höher­wertiges Erscheinungsbild und nochmals individuellere Ausstattungsmöglichkeiten speziell für die Omnibus-Spitzenklasse.
Mit der neuen Sitzgeneration finden auch neue Anbauteile Verwendung. Sie sind in Form und Variantenreichtum ebenfalls höchst individualisiert. Gepäcknetze und Sitztaschen aus Stoff, Tische, Becherhalter und Haltegriffe in unterschiedlichen Ausführungen, Fußstützen und unterschiedliche Ausführungen der Armlehne (ohne Lehne, starr, abklappbar) ergeben ein Höchstmaß an Varianten. Jeder Omnibus kann auf diese Weise exakt auf seinen spezifischen Verwendungszweck zugeschnitten werden.
Setra Route: der Fahrgastsitz für die Businessklasse
Der betont funktionelle Sitz Setra Route für kombiniert eingesetzte Fahrzeuge und Omnibusse der Businessklasse verfügt serienmäßig über abstandsoptimierte feste Rückenlehnen, Sitzkissen in kurzer Ausführung und einen gangseitigen Haltegriff je Sitz. Mit Armlehnen, verstellbarer Rückenlehne, seitlicher Verstellung, Fuß­stützen und zahlreichen Anbauteilen sowie Polster- und Bezugsvarianten stehen viele Ausstattungsoptionen zur Verfügung. Ist neben Komfort in erster Linie Robust­heit gefragt, stattet Setra den Sitz Setra Route mit einer Antivandalismusschale an der Rückseite der Lehne aus.
Setra Voyage: der Fahrgastsitz für die Omnibus-Spitzenklasse
Der besonders hochwertige Sitz Setra Voyage verfügt bereits serienmäßig über verstellbare, dick gepolsterte Rückenlehnen, eine seitliche Verstellung, doppelte Haltegriffe, eine gangseitige klappbare Armlehne und ein Gepäcknetz. Käufer eines Omnibusses können ihn mit zahlreichen Details bis hin zu einer Beinauflage aufwerten.
Große Vielfalt dank eines ausgefeilten Modulsystems
Ob Keder in Stoff oder Leder, Kopfteile in Leder, Kopflatze, Details wie Anbauteile à la Taschenhaken oder Abfallbehälter sowie besonders aufwendige Extras wie Audiosysteme mit Kopfhöreranschluss – die Auswahl kennt dank eines ausgefeilten Modulsystems für beide Sitzbaureihen fast keine Grenzen. Für Omnibusse im kombinierten Einsatz auf Linie und Ausflug haben die Entwickler sowohl Kinositze mit klappbarer Sitzfläche als auch Schwenksitze konstruiert.
Beispiele für Individualisierung sind auch Designdekore in Holz sowie Carbon an der Verstellwippe gangseitig sowie als Einleger der Haltegriffe an den Rücken­lehnen. Ähnlich wie bisher lassen sich die Sitze durch exklusive Aufpolsterungen und Absteppungen (Voyage Plus, Voyage Supreme) weiter aufwerten.
Voyage Plus und Voyage Surpreme: Komfort in Bestform
Die Ausführung Voyage Plus bürgt für herausragenden Komfort durch eine zusätz­liche Aufpolsterung und eine spezielle Schnittführung. Darüber hinaus ist der Sitz durch seine Absteppungen und zahlreiche Kombinationen von Materialien und Farben besonders schön anzusehen. Eine weitere Steigerung bedeutet die Spitzen­ausführung Voyage Supreme: Er überzeugt auch anspruchsvollste Reisende mit seiner nochmals opulenteren Polsterung. Sie ist die Basis für Behaglichkeit und Geborgenheit – für Reisen auf höchstem Niveau. Kopfteile und Keder sind bei diesem Sitz serienmäßig in Leder ausgeführt, die Keder optional in Stoff.
Rund 100 Stoffe und Leder stehen zur Wahl
Beeindruckend ist ebenfalls die Vielzahl der Stoffe und Leder der neuen Kollektion. Zur Auswahl stehen mehr als 80 verschiedene Stoffe sowie über ein Dutzend Leder, die sich vielfältig kombinieren lassen. Die neuen Sitze lassen auch in diesem Punkt sehr viel Raum für Individualität.
Setra führt die neuen Fahrgastsitze ab Oktober dieses Jahres stufenweise in allen Baureihen bis zu Beginn der Reisesaison im Frühjahr 2011 ein. Exklusive Luxus­ausführungen wie besonders breite Ambassador-Einzelsitze für 2+1- oder gar 1+1-Bestuhlungen werden folgen.
Drei Baureihen decken nahezu alle Wünsche ab
Aufgrund des jungen Modellprogramms geht Setra mit topaktuellen und modellgepflegten Baureihen in das Jahr 2011. Das Angebot setzt sich aus den Baureihen MultiClass, ComfortClass und TopClass zusammen. Sie zählen in ihrem jeweiligen Segment unumstritten zur Premiumklasse und decken mit einer Vielzahl von Ausführungen nahezu alle Anforderungen ab. „Best in Class“ lautet nicht zufällig das Motto für alle Setra Baureihen – es ist auf den Ausstellungsfahrzeugen der IAA Nutzfahrzeuge 2010 wie ein Siegel gestaltet.
Höchster Komfort und größtmögliche Sicherheit in Verbindung mit einer eleganten Optik sind das typische Merkmal aller Setra Reisebusse. Hinzu kommt Wirtschaft­lich­keit durch niedrige Betriebskosten und hohen Werterhalt. Auch Umweltfreund­lich­keit steht im Mittelpunkt. So erfüllen ab sofort alle Omnibusse mit Reihen­sechszylindermotor OM 457 der Premiummarke ohne Partikelfilter wahlweise die derzeit schärfste freiwillige Abgasstufe EEV.
TopClass 400: neue wegweisende Komfortausstattungen
Neben einer vorbildlichen Sicherheitsausstattung brilliert die Spitzenbaureihe Setra TopClass immer wieder mit wegweisenden Komfortausstattungen. Dies stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 eindrucksvoll ein Setra S 416 HDH unter Beweis. Der Dreiachs-Superhochdecker überzeugt mit zahlreichen innovativen Details. So werden die Passagiere beim Betreten des Busses mit einem frischen Lufthauch der Einstiegsbeduftung überrascht. Im Fahrgastraum setzt Setra erstmals in der Omnibuswelt einen Fußboden mit einem echten Steinfurnier ein. In den Pausen können sich die Fahrgäste außerhalb des Omnibusses an einem ausklappbaren Tresen mit Gläserboard von Getränken aus einer hochwertigen Jura-Kaffeemaschine oder aus der Kühlbox verwöhnen lassen.
Klappbare Zehn-Zoll-Monitore unter den Gepäckablagen, WLAN, Steckdosen, Wechselrichter, eine Radioanlage mit USB-Interface und die hochwertige neue Bestuhlung Setra Voyage Supreme mit einer Kombination von weißem Leder und dem roten, wildlederähnlichen Bezug „Dinamica Star“ sind nur einige von einer Vielzahl weiterer Komfortmerkmale.
Die Qualität eines Reisebusses im Fernlinieneinsatz beweist der ausgestellte Doppel­decker Setra S 431 DT. Angelehnt an Flugzeug und Bahn, ist das Oberdeck in großzügiger Vier-Sterne-Ausführung als Bereich 2. Klasse und das Unterdeck mit üppigem Fünf-Sterne-Sitzabstand als Bereich 1. Klasse ausgelegt.
Die beiden Decks – jeweils mit der neuen Bestuhlung Setra Voyage Plus ausgestattet – unterscheiden sich auch farblich: Ist das Oberdeck in Rot-Tönen gehalten, so imponiert das Unterdeck mit einer Kombination aus Schwarz und Weiß. Die Kopfteile der Sitze schmückt Leder in Straußenlederoptik. Gepäckablage und Garderobe sowie Zeitungshalter betonen die Klasse des Busses. Mindestens so beeindruckend ist die erstmals präsentierte Infotainment-Anlage im Unterdeck mit klappbaren Monitoren an den Tischen, WLAN-Router und einer Serverlösung für eine Vielzahl an Informations- und Unterhaltungsprogrammen.
ComfortClass 400: Sicherheit ohne Kompromisse
Im Zentrum des Setra Programms stehen die Reisebusse der ComfortClass. Diese Busse der Businessklasse umspannen die Bandbreite vom Ausflugsverkehr mit gelegentlichem Linieneinsatz über den klassischen Reisebusbetrieb bis zum Einsatz auf Fernlinien. Folgerichtig setzt sich das Programm aus sieben Hochboden- und Hochdecker-Reisebussen von 12,2 bis 15,0 m Länge zusammen.
Auf der IAA dokumentiert ein Hochdecker des Typs Setra S 415 GT-HD die Fähig­keiten der ComfortClass. Im Mittelpunkt steht das unübertroffene Sicherheits­niveau. Der 12,2 m lange Zweiachser verfügt neben seiner vorbildlichen Sicherheits-Serien­ausstattung mit dem einzigartigen Aufprallschutz Front Collision Guard über die Kombination von Abstandsregeltempomat ART und Active Brake Assist ABA, über einen Spurassistenten SPA, lichtstarke Litronic-Scheinwerfer, einer neuen Navigationsanlage, Rückfahrhilfe und die für alle Setra ab Modell­jahrgang 2011 serienmäßige Brandmeldeanlage. Der ausgestellte Setra ist der Beweis, dass auch in der Reisebus-Businessklasse eine Sicherheitsausstattung mit allen derzeit verfügbaren Features möglich ist.
Reihensechszylinder mit Abgasstufe EEV ohne Partikelfilter
Dies gilt ebenso für Umweltfreundlichkeit, wie der ausgestellte Hochdecker eindrucksvoll beweist: Alle Setra Omnibusse mit Reihensechszylinder-Dieselmotor entsprechen ab sofort optional der derzeit schärfsten freiwilligen Abgasstufe EEV, erkennbar an der Ausführung mit grünem EEV-Schild auf der Motorraumklappe. Dieser Schritt wird allein durch innermotorische Maßnahmen erreicht, ein Partikel­filter ist nicht notwendig. Dies gilt sowohl für Linien- als auch Reisebusse.
MultiClass 400: Vielseitigkeit ist Trumpf
Ein perfektes Beispiel für die Vielseitigkeit von Setra ist die MultiClass für den anspruchsvollen Überlandlinien- und Ausflugsverkehr. Mit neun Omnibussen in fünf Längen vom Niederflurbus MultiClass NF über den klassischen Überlandbus MultiClass UL bis zum Hochbodenwagen MultiClass H ist die Setra MultiClass besonders vielseitig. Die UL-Fahrzeuge sind außerdem anstelle der funktionellen steilen Windschutzscheibe mit dem Cockpit und der eleganten schrägen Scheibe der Reisebusse lieferbar.
Anhand von gleich drei Exponaten unterstreicht Setra auf der IAA die Vielseitigkeit der Baureihe MultiClass. Der ausgestellte Setra S 415 NF ist einer der erste Setra mit dem Umweltsiegel „Blauer Umweltengel“. Er erfüllt deshalb nicht nur die Abgasstufe EEV, er schont auch durch die verwendeten Materialien und eine umweltfreundliche Fertigung die Umwelt. Setra dokumentiert dies außen durch einen unüberseh­baren Umweltengel-Aufkleber. Innen unterstreicht ein grasgrüner Rasenboden augenzwinkernd den „grünen“ Hintergrund des Linienbusses.
Ein Setra MultiClass S 417 UL übernimmt unter den Messefahrzeugen die Rolle des Doppelverdieners. Die Reisebus-Frontpartie, Podeste und eine Bestuhlung mit Setra Route aus der neuen Sitzgeneration kennzeichnen den Bus als Ausflugswagen. Das herausnehmbare Kinderwagenpodest gegenüber der Mitteltür und ein Rollstuhllift im doppeltbreiten Mitteleinstieg sind nur zwei von vielen Merkmalen für die hervorragende Eignung dieses Setra für die Überlandlinie.
Drittes Mitglied der großen MultiClass Familie auf der IAA ist ein Setra S 415 H. Er verfügt über eine sachliche Ausstattung. Die neue Bestuhlung Setra Route sowie ein Automatikgetriebe betonen den Komfortanspruch eines Setra auch beim Einsatz als Shuttle – etwa im Flughafen-Zubringerverkehr.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Udo
Sürig
Produktkommunikation Setra Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51186
Fax: +49 711 17-52038
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen