Pressemappe: Fahrpräsentation „Setra TopClass Family“
Stuttgart
10.04.2008
Die ComfortClass 400: Neue Dimension bei Wirtschaftlichkeit und Komfort
  • Mehr Raum durch neue Längen
  • Das Cockpit: Mehr Platz für noch mehr Komfort
  • Motorisierung der GT-HD Fahrzeuge
  • Mehr Freiraum beim Be- und Entladen
  • Gut erreichbar: die Elektronik
Neues Design, neue Fahrzeuglängen, ein komplett neu entwickeltes Cockpit sowie eine Vielzahl an technischen Neuheiten in Exterieur und Interieur machen die 2003 vorgestellte ComfortClass 400 zu einem Produktsegment, in dem die Typen S 415 GT, S 415 GT-HD, S 416 GT-HD und S 417 GT-HD ihre Eigenständigkeit bewahren und so eine neue Dimension in der Kombination von Wirtschaftlichkeit und Reisekomfort verkörpern. Im Frühjahr 2005 wurde die Produktpalette durch die Rechtslenker-Varianten S 415 GT-HD und S 416 GT-HD erweitert.
Mehr Raum durch neue Längen
Die Aufhebung der gesetzlichen Bestimmung, dass Omnibusse nur zwölf Meter lang sein dürfen, hat Setra auch bei der Entwicklung der ComfortClass 400 um­gesetzt. Der S 415 GT und S 415 GT-HD messen 12 200 mm, der S 416 GT-HD 13 020 mm und der S 417 GT-HD ist 14 050 mm lang. Dieses bei Bussen des kombi­nierten Reise- und Gelegenheitsverkehrs völlig neue Längenkonzept schafft spürbar mehr Platz im Innenraum als vergleichbare Fahrzeuge und steht ein­drucks­voll für noch mehr Wirtschaftlichkeit und Komfort. Entscheidend für die Vorbauverlängerung der Fahrzeuge sowie deren Erweiterung auf 2 550 mm Breite ist die Rohbaukon­struktion in Ringspantentechnik, bei der quer zur Fahrtrichtung umlaufende Rohre durch Längsträger miteinander verbunden sind. Diese Spanten­technik verleiht dem Fahrzeug eine hohe Torsionssteifigkeit. Das Rohbau-Gerippe ist wie die Reisefahr­zeuge der TopClass 400 durch die Kathodische Tauch­lackie­rung geschützt. Im vorderen Bugbereich sind die Fahrzeuge 60 mm länger als die Vorgängermodelle. Durch weitere 140 mm konnte der Bereich des Fahrerplatzes erweitert werden. Auch der vordere Einstiegsbereich wurde durch die Verläng­erung des Fahrzeug­vorbaus um 70 mm verbreitert. Mit dem neuen Längenkonzept wird das Aus- und Einsteigen für die Fahrgäste im vorderen Einstiegsbereich ver­bessert. Weitere 70 mm konnten die Konstrukteure in die noch großzügigere Auf­teilung der rechten Sitzreihen vor dem hinteren Ein­stieg umsetzen. Trotz der neuen Längen konnte auch der Böschungswinkel auf 7,65° vergrößert werden, was vor allem bei Fahrten auf engen Passstrassen oder bei Haltestellen-Einfahrten von großem Vorteil ist.
Das Cockpit: Mehr Platz für noch mehr Komfort
Ein weiteres prägendes Merkmal der ComfortClass 400 ist das neu konzipierte Cockpit mit eigenständiger Gestaltung. Die Anordnung der Bedienelemente erfolgte konsequent nach ergonomischen Gesichtspunkten. Der Fahrerplatz in Reisebus-Optik bietet Joystick-Schaltung, integrierte Navigations-Monitoren, zusätzlichen Flaschenhalter und weitere Ablagemöglichkeiten für Aktenkoffer oder Straßen­karten. Die verstellbare Lenksäule, die aus der TopClass 400 übernommen wurde, ist pneumatisch arretierbar. Für Linien­fahrten im Überlandverkehr ist im Cockpit der ComfortClass 400 ohne großen Aufwand der Einbau einer Zahlkasse möglich.
Motorisierung der GT-HD Fahrzeuge
Die Modelle S 415 GT-HD, S 416 GT-HD und S 417 GT-HD der ComfortClass 400 sind mit dem stehend eingebauten Reihensechszylinder-Dieselmotor OM 457 LA mit Abgasturbolader, Ladeluftkühlung und 4-Takt-Diesel-Direkteinspritzung aus­gestattet. Der Euro 4-Motor wird für den S 415 GT-HD mit einer Leistung von 315 kW/428 PS mit einem maximalen Drehmoment von 2 100 Nm angeboten. Der S 416 GT-HD und der S 417 GT-HD werden serienmäßig mit einer Leistung von 315 kW/428 PS angeboten. Das maximale Drehmoment liegt bei 2 100 Nm.
Der S 415 GT-HD, der S 416 GT-HD und der S 417 GT-HD haben das Mercedes-Benz 6-Gang-Schaltgetriebe MB GO 210 und Joystick-Schaltung. Auf Wunsch sind die GT-HD Fahrzeuge auch mit dem automatisierten Zwölfgang-Schaltgetriebe ZF-AS Tronic lieferbar. Der S 415 GT ist mit dem liegend eingebauten Reihen­sechs­zylin­der OM 457 hLA auf Basis 220 kW und dem GO 190 Getriebe ausgerüstet. Auf Wunsch ist das Fahrzeug mit einer Leistung von 260 oder 310 kW und dem GO 190 Getriebe erhältlich.
Alle Fahrzeuge sind mit Scheibenbremsen, Voith Retarder VR 115 (ZF-Intarder bei ZF-AS Tronic), elektronischem Bremssystem EBS, Antiblockiersystem ABS, An­triebs-­Schlupfregelung ASR, Bremsassistent BA und Elektronischem Stabilitäts­programm ESP ausgerüstet, das seit 1. Oktober 2003 in allen Setra Fahrzeugen der TopClass 400 und der ComfortClass 400 serienmäßig verbaut wird.
Mehr Freiraum beim Be- und Entladen
Die Setra Omnibusse der ComfortClass 400 bieten beim Be- und Entladen des Reise­gepäcks Fahrern und Passagieren auch auf engstem Platz viel Freiraum. Der Setra S 415 GT-HD und der Setra S 416 GT-HD sind auf der linken Fahrzeugseite mit zwei schwenkbaren und vergrößerten Kofferraumklappen ausgestattet. Zudem entfällt bei den Modellen der ComfortClass 400 eine zusätzliche Trennwand im Stauraum. Dieses und die Reduzierung der Kofferraumklappen sind Garanten für einen bequemeren Zugang zum Gepäckraum.
Leicht erreichbar: die Elektronik
Die gesamte Elektronik ist eine Verknüpfung von konventionellen Schalt-Systemen mit der Flexiblen Programmierten Steuerung FPS, deren Module über einen CAN-Datenbus vernetzt sind. FPS besteht aus mehreren „intelligenten“ Bausteinen, die dezentral an den Stellen des Fahrzeuges untergebracht sind, wo es etwas zu steuern oder zu regeln gibt. Der Vorteil dieser vernetzten Elektronik sind weniger Kabel und Relais. Diese Reduzierung der Komplexität sorgt so für eine Erhöhung der Betriebssicherheit des Omnibusses.
Ihr Presse-Kontakt
Udo
Sürig
Produktkommunikation Setra Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51186
Fax: +49 711 17-52038
Download gesamter Text
Weitere Dokumente
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen