Pressemappe: Brooklands – eine ruhmreiche Rennstrecke
Stuttgart
08.10.2009
Brooklands heute
Brooklands hat eine ruhmreiche Geschichte. Sie ist ein abgeschlossene Kapitel: Eröffnet wird das Oval 1907, und im Jahr 1939 finden die letzten Rennen statt. Der Zweite Weltkrieg hat starke Auswirkungen auf die Rennstrecke. Baumaßnahmen unterbrechen die Betontrasse, hinzu kommen Bombenschäden. Die Einschnitte sind so tief, dass der Aufwand, sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder rückgängig zu machen, zu groß wäre. Außerdem ist die große Zeit der Hochgeschwindigkeitsrennen auf einer Kreisbahn vorbei – und es findet sich niemand für die gigantischen Investitionen, um Brooklands eine moderne Attraktivität zu verschaffen.
Doch als wichtiger Ort der Rennsport- und Luftfahrtgeschichte lebt Brooklands auch heute. Was ist dort zu sehen? Das riesige Gelände wird heute nicht mehr zusammenhängend genutzt. Unternehmen haben sich über die Jahrzehnte angesiedelt, neu erbaute Straßen führen hindurch – Brooklands ist heute kein geschlossenes Ganzes mehr.
Viele Abschnitte der Rennstrecke sind aber noch vorhanden und sind auch zum „National Monument“ erklärt worden, beispielsweise Members Banking, Teile der Railway Straight, der Test Hill und auch ein Teil der Byfleet Banking – dieser ist sogar in das Stadtbild einbezogen, er liegt gleich an einem großen Kreisverkehr. Members Bridge wurde wieder originalgetreu rekonstruiert. Brooklands House, das Wohnhaus von Hugh Locke-King, beherbergt heute Brooklands College.
Dem Beleben der ruhmreichen Vergangenheit ist auch das Brooklands Museum gewidmet. Das Clubhaus ist komplett erhalten und mit original erhaltenen Räumen in die Ausstellung einbezogen. Drumherum gruppieren sich die restaurierten Holzschuppen der früheren Rennwerkstätten, die wie früher Autos und Motorräder beherbergen – die Ausstellungsstücke sind fast alle fahrfähig. Das Brooklands Museum ermöglicht einen Blick auf Teile der ehemaligen Rennstrecke und auf den Test Hill. In Hangars und auf dem Freigelände stehen zahlreiche Flugzeuge, inklusive einer Concorde, denn auch dieser Teil der Geschichte wird dargestellt. Ausführliche Informationen über das Museum sind im Internet auf der Homepage www.brooklandsmuseum.com zu finden.
Das Mercedes-Benz Brand Center mit seinen modernen Showrooms will nicht nur Neuwagen-Plattform sein, sondern den Kunden der Marken Mercedes-Benz, Maybach und smart auch ein Erlebnis bieten. Zu einem Auto gehören Fahr-Erlebnisse – und sie können mit Hilfe professioneller Instruktoren auf eigens geschaffenen Strecken gesammelt werden. Dazu zählen ein kurvenreicher Kurs, eine Dynamikplatte und ein Geländeparcours. Das Brand Center versteht sich aber auch als Tor zur Geschichte von Brooklands: Vom Parkplatz sind es nur wenige Schritte zu Fuß, und man befindet sich mitten im Areal des Brooklands Museum.
Download gesamter Text
Ihr Presse-Kontakt
N.
N.
Redaktion & Themenmanagement Mercedes-Benz Classic
Tel.: +49 711 17-49049
Fax: +49 711 1790-97310
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen