Pressemappe: Ausstellung „Meilensteine Automobil-Design - Beispiel Mercedes-Benz“ in der Pinakothek der Moderne
Stuttgart/München
24.06.2008
Die Exponate
Benz 200 PS Rekordwagen von 1909
„Blitzen-Benz“
Der „Blitzen-Benz“ durchbricht 1909 zum ersten Mal die magische Marke von 200 km/h. 1911 stellt dieses Fahrzeug den Weltrekord von 228,1 km/h auf. Auf Schauveranstaltungen in den USA wird der „Blitzen-Benz“ als „achtes Weltwunder“ bestaunt.
Rekonstruktion mit Originalteilen
  • Baujahr des Originals: 1909
  • Motor: 4 Zylinder (Reihe), Ottomotor
  • Hubraum: 21.504 cm3
  • Leistung: 200 PS (147 kW) bei 1600/min
  • Höchstgeschwindigkeit: 228,1 km/h
  • Stückzahl: 6
  • Produktionszeitraum: 1909 bis 1913
Mercedes-Benz 540 K von 1938
„Autobahnkurier"
Der „Autobahnkurier“ ist der Inbegriff von Modernität auf Rädern und ein Symbol für die Überwindung von Distanzen bei hohem Tempo und bestem Komfort. Dieses Fahrzeug wurde von seinem Erstbesitzer, einem spanischen Augenarzt, in Nordafrika und später für häufige Fahrten zwischen Spanien und der Schweiz genutzt.
  • Baujahr: 1938
  • Motor: 8 Zylinder (Reihe), Ottomotor mit Kompressor-Aufladung
  • Hubraum: 5401 cm3
  • Leistung: 115 PS (85 kW) bei 3400/min, mit Kompressor 180 PS (132 kW)
  • Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
  • Stückzahl: 419 (alle Varianten des 540 K)
  • Produktionszeitraum: 1936 bis 1939 (alle Varianten des 540 K)
Mercedes-Benz 2,5-Liter-Rennwagen von 1955
„Stromlinie“
Mit diesem Fahrzeug kehrt Mercedes-Benz 1954 in den Grand-Prix-Rennsport zurück. Am 4. Juli erzielen Juan Manuel Fangio und Karl Kling beim Großen Preis von Frankreich auf Anhieb einen Doppelsieg. Der W 196 bringt Fangio und Mercedes-Benz 1954 und 1955 den Formel-1-Weltmeistertitel.
  • Baujahr: 1955
  • Motor: 8 Zylinder (Reihe), Ottomotor mit Direkteinspritzung
  • Hubraum: 2497 cm3
  • Leistung: 290 PS (213 kW) bei 8500/min
  • Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h
  • Produktionszeitraum: 1954 bis 1955
Leihgabe des Technischen Museum Wien
Mercedes-Benz 300 SL von 1955
„Flügeltürer“
Die Gene des 300 SL Seriensportwagens liegen im Rennsport-Coupé von 1952, das in der Rennsaison 1952 u.a. die Panamericana und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewinnt. Die 1954 in New York präsentierte Serienversion des 300 SL avanciert schnell zum Traumsportwagen der 1950er-Jahre.
  • Baujahr: 1955
  • Motor: 6 Zylinder (Reihe), Ottomotor mit Direkteinspritzung
  • Hubraum: 2996 cm3
  • Leistung: 215 PS (158 kW) bei 5800/min
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Stückzahl: 1400
  • Produktionszeitraum: 1954 bis 1957
Mercedes-Benz Designstudie von 1977
C 111-III
1977 war mit dem C 111-III eine sehr interessante Design-Studie entstanden, die dazu gedient hatte, aerodynamische Erkenntnisse in Design-Funktionen umzusetzen.
Der phantastische cw-Wert von 0,178 wurde durch die teilweise Anwendung scharfkantiger Design-Elemente erzielt, die parallel zu den Strömungslinien verliefen. Diese signifikanten Elemente nahmen mit der Gestaltung des Mercedes-Benz 190 ihren Weg in die Seriengestaltung.
Auf Basis der Designstudie entstand ein Jahr später ein Diesel-Rekordwagen. Mit seiner Stromlinienkarosserie und einem 5-Zylinder-Turbodieselaggregat ausgestattet fährt der C 111-III für Mercedes-Benz neun absolute Weltrekorde ein.
Der Vorläufer ist der C 111, ein Experimentalfahrzeug, das bereits 1969 mit seinem damals zukunftsweisenden Design und seinem Wankelmotor Furore macht.
Mercedes-Benz Forschungsfahrzeug von 2005
Bionic Car
Der tropische Kofferfisch ist Vorlage für dieses Forschungsfahrzeug, mit dem Mercedes-Benz im Jahr 2005 aktuelle Vorstellungen von einem strömungsgünstigen, sicheren, komfortablen und umweltverträglichen Automobil adressiert.
  • Baujahr: 2005
  • Motor: 4 Zylinder (Reihe), Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung
  • Hubraum: 1991 cm3
  • Leistung: 140 PS (103 kW)
  • Stückzahl: 1
CLS Fräsmodell
Das Modell besteht aus einem Metallträger, einem Hartschaumkern und einer Schicht aus 2-Komponenten Masterpaste. Mit den aus den Tonmodellen generierten Daten wird ein Modell in Originalgröße gefräst – für die Serienentwicklung wird die unverwechselbare Form offenbar.
Bei seiner Markteinführung im Jahr 2004 ist der CLS ein Novum in der modernen Autowelt, indem er die bis dato unübliche Kategorie des viertürigen Coupés für Mercedes-Benz besetzt.
Ihr Presse-Kontakt
N.
N.
Redaktion & Themenmanagement Mercedes-Benz Classic
Tel.: +49 711 17-49049
Fax: +49 711 1790-97310
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen