Die Historie der Mercedes-Benz Konzeptfahrzeuge
Stuttgart
22.08.2011
Größe bei aller Kompaktheit: Vision B
Die Fakten
  • Fahrzeug: Vision B
  • Vorstellung: September 2004
  • Ort: Automobil-Salon Paris
  • Zielsetzung: Komfortables fünfsitziges Reisefahrzeug mit Elementen von Limousine, Kombi, Van und Sport Utility Vehicle
  • Antrieb: Dieselmotor mit 4 Zylindern, 103 kW/140 PS, Frontantrieb, stufenloses Automatikgetriebe AUTOTRONIC
Technische Highlights
  • Sandwich-Boden
    Serieneinführung 1998 in der A-Klasse (W 168)
  • Prototyp eines neuartigen und leistungsstarken Vierzylinder-Dieselmotors
  • Neu entwickeltes stufenloses Automatikgetriebe AUTOTRONIC
  • ALU-BEAM-Lackierung mit Hochglanz-Effekt
  • Innenverkleidung teilweise in einem neuartigen Stoff aus Hightech-Material
Die Wünsche der Kunden kennen lernen, gesellschaftliche Trends beobachten, die Zukunft erforschen und – als Resultat dieser Überlegungen – neue Auto-Ideen verwirklichen: Das ist das Rezept von Mercedes-Benz. Die erfolgreiche Produktoffensive zeigt, dass das ein durchaus probates Rezept ist.
Der Compact Sports Tourer Vision B passt nahtlos in diese Philosophie. Präsentiert wird er auf dem Automobil-Salon 2004 in Paris zusammen mit dem Grand Sports Tourer Vision R, was die enge Verwandtschaft dieser beiden Fahrzeugkonzepte deutlich macht. Die Vision B zeigt die mit dem Grand Sports Tourer eingeführte Idee des Reisewagen-Konzepts in einer neuen Variante. Das groß­zü­gige Platzangebot eignet sich für Familie und Freizeit, verbunden mit dem repräsentativen Charakter einer Limousine, dem Komfort eines Reisefahrzeugs und der Dynamik eines sportlichen Wagens.
Trotz kompakter Außenabmessungen, die mit einer Karosserielänge von 4,27 Metern und einer Breite von 1,78 Metern einem modernen Kompaktwagen entsprechen, bietet die Vision B dank durchdachter Konzeption den Raumkomfort größerer Limousinen oder Kombis. Das patentierte Sandwich-Konzept macht es möglich: Dank der Platz sparenden Unterbringung der Antriebseinheit teils vor, teils unter der Fahrgastzelle stehen fast 70 Prozent der Karosserielänge für die Insassen und ihr Gepäck zur Verfügung – ein Spitzenergebnis automobiler Maßkonzeption, das damit beste Voraussetzungen für hohen Langstreckenkomfort schafft. Der Sitzplatzabstand beträgt 84 Zentimeter, der Schulterraum im Fond misst 1,38 Meter und die Kopffreiheit hinten 98 Zentimeter.
Vision R und Vision B sprechen eine gemeinsame Karosserie-Formensprache. An der Front dominiert eine Kühlermaske mit drei Quer­lamellen und dem integrierten Mercedes-Stern das Erscheinungs­bild beider Showcars. Die weit außen platzierten Scheinwerfer sind ausdrucksstark und verstärken die Breitenwirkung der Karosserie; bei der Vision B greifen die großen Scheinwerfer den Formenverlauf der Stoßfängerverkleidung auf und sorgen auf diese Weise dafür, dass die gesamte Frontpartie eine optische Einheit bildet. Ein gemeinsames Stilmerkmal der Sports Tourer ist die Kontur der Motorhaube. Sie hebt sich durch ihre leicht bombierte Form von den Kotflügeln ab und verstärkt dadurch die kraftbetonte Präsenz der Frontpartie. Über die muskulösen Schultern der Karosserie spannt sich die bogenförmige Dachlinie, die leicht nach hinten ansteigt und so die Keilform der Karosserie verstärkt und damit den dynamisch-kraftvollen Charakter der Sports Tourer unter­streicht. Das gesamte Design symbolisiert unmissverständlich Attribute wie Stärke, Souveränität und Leistungsbereitschaft.
Die Karosserie der Vision B ist mit der neuartigen ALU-BEAM-Lackierung versehen, die einen besonderen Glanzeffekt und sehr intensive Leuchtkraft hat – das Ergebnis eines innovativen Verfahrens, das bei Mercedes-Benz weltweit erstmals zum Einsatz kommt: Die nur 100 bis 300 Nanometer kleinen Pigmente, die bei einem herkömmlichen Lack für den Metallic-Effekt sorgen, werden für den ALU-BEAM-Lack besonders aufwendig verarbeitet. Zudem sind sie viel feiner, sie messen gerade mal 30 bis 50 Nanometer (30 bis 50 Milliardstelmeter), und fügen sich dadurch noch gleichmäßiger in die Oberfläche des Lacks ein. So wird das Licht intensiver reflektiert und der Lackglanz deutlich verstärkt.
Im Innern der Vision B ist Glas ein wichtiges Gestaltungselement, um eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen. Es stellt nicht nur die optische Verbindung zwischen Exterieur und Interieur her, sondern sorgt für ein Licht durchflutetes Ambiente, das einladend wirkt und das angenehme Raumgefühl der Passagiere verstärkt.
Dem jungen und sportiven Charakter des Fahrzeugs entsprechend spannt sich über der Instrumententafel, den Sitzen und den Tür-Innenverkleidungen des Compact Sports Tourer Vision B ein Stoff aus neuartigem Hightech-Material, der luftig und leicht wirkt und so Assoziationen an die Textilien hochwertiger Sportbekleidung weckt. Poliertes Aluminium wurde für die Einfassung der Belüftungsdüsen oberhalb der Mittelkonsole, der Bedienfläche des COMAND-Geräts und der Klimaautomatik sowie für die Grundplatte des Kombi-Instruments verwendet.
Bei der Vision B sorgt modernste Dieseltechnik für ein dynamisches Fahrerlebnis. Der neu entwickelte Vierzylinder-Dieselmotor leistet 103 kW (140 PS) und ermöglicht zügige Zwischenspurts dank eines Drehmoments von 300 Newtonmetern schon ab 1600/min. Eine weitere Novität ist das stufenlose Mercedes-Benz Automatik­Getriebe AUTOTRONIC. Mit seiner Hilfe erreicht der Motor seine Maximalleistung schneller als mit einem herkömmlichen Automatik­Getriebe. Geschaltet wird wie bei einem modernen Sportwagen: mittels Schalttasten im Lenkrad. Der Treibstoffverbrauch beträgt weniger als sechs Liter auf 100 Kilometer.
Der Compact Sports Tourer Vision B greift in die Zukunft – und ist doch ganz ein Auto von heute. So wie jedes Konzeptfahrzeug von Mercedes-Benz mit allen vier Reifen ganz fest auf dem Boden der Wirklichkeit steht.
Ihr Presse-Kontakt
René
Olma
Kommunikation Mercedes-Benz Classic
Fax: +49 711 3052 152 844
Mobil:+49 176 309 212 88
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen