Setra auf der Nutzfahrzeug IAA 2008
Ulm/Stuttgart
23.09.2008
Setra Omnibusse auf der IAA 2008
  • Die neue TopClass 400: Premiumanspruch ohne Grenzen
  • Neu: S 416 HDH erstmals mit Active Brake Assist
  • ComfortClass 400: Weltpremiere des S 419 GT-HD
  • Neu: Limitiertes Komfortpaket für die ComfortClass 400
  • MultiClass 400: Wirtschaftlichkeit auf hohem Niveau
  • Zehn Exponate des „Best in Class“-Programms in Halle 16
Setra Omnibusse, eine Marke der Daimler AG, gibt bei ihrem Auftritt auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Hannover (25. September bis 2. Oktober 2008) mit insgesamt zehn Fahrzeugen einen Einblick in ihr aktuelles Produktprogramm. In Halle 16 präsentiert die Ulmer Omnibusmarke unter dem Motto „Best in Class“ unter anderem den Reisebus S 419 GT-HD als Weltpremiere. Der 15 Meter lange Dreiachser ergänzt das Hochdecker-Angebot der ComfortClass 400 um eine weitere Länge. Eine weitere Premiere ist der Active Brake Assist (ABA) in der TopClass 400. Das System leitet bei der akuten Gefahr eines Auffahrunfalls auf ein langsamer vorausfahrendes Fahrzeug, nach gestuften Warnhinweisen, eine Vollbremsung ein, wenn der Fahrer nicht reagiert.
Die neue TopClass 400: Premiumanspruch ohne Grenzen
Mit einem S 416 HDH zeigt Setra auf der IAA 2008 erstmals einen Reisebus der TopClass 400 mit Active Brake Assist, der in der Fachwelt auch als Not­brems-Assistent bezeichnet wird. Das System, das im Lkw-Bereich 2006 einge­führt wurde, hat sich seitdem in mehr als 350 Millionen Kilometern in Kunden­hand erfolgreich bewährt. ABA reagiert auf langsamer vorausfahrende Fahr­zeuge, indem es bei der möglichen Gefahr eines Aufpralls nach gestuften Warn­hinweisen eine Vollbremsung ein­leitet.
Damit hilft das System aktiv Auffahrunfälle zu vermeiden und kann so Menschen­leben retten. Der Active Brake Assist ist nur in Verbindung mit dem Abstands­regel-Tempomat (ART) wirksam, dessen Sensoren zur Erkennung von voraus­fahrenden „Hindernissen“ genutzt werden. Diese drei Radarkeulen erkennen innerhalb eines definierten Bereiches vor dem Omnibus fahrende Hindernisse. Droht bei unveränderter Verkehrssituation ein Unfall, kommt ein gestuftes Warnkonzept zum Einsatz. Zunächst wird der Fahrer durch ein rot aufleuch­tendes Dreieck mit dem Umriss eines Fahrzeugs in der Instrumenten­tafel sowie akustisch mit einem anschwellenden Ton gewarnt.
Verschärft sich die Kollisionsgefahr, wird eine Teilbremsung eingeleitet. Die Technik nimmt dabei durch einen sanften Anstieg des Bremsdrucks Rücksicht auf die Fahrgäste an Bord. Reagiert der Fahrer nicht, leitet das System im letzten Schritt selbstständig eine Vollbremsung ein. Kommt der Omnibus mit der Not­bremsung zum Stillstand, wird automatisch die Warnblinkanlage ein­geschaltet. Bestellt der Kunde den ART, wird der Active Brake Assist ohne Mehrkosten mitgeliefert.
Omnibusse, die mit Active Brake Assist ausgestattet sind, erhalten bei der Haftpflicht- und Vollkasko-Versicherung fünf Prozent Nachlass. Ebenso erhalten Omnibusse, die mit Spurassistent und Abstandsregeltempomat ausgestattet sind, einen Nachlass von fünf Prozent. Sofern alle drei Assistenzsysteme vorhanden sind, werden zehn Prozent gewährt.
Der 13,02 Meter lange S 416 HDH ist mit Glasdach ausgestattet und bietet mit einer Verlängerung des Fahrzeug­körpers um 99 Zentimeter, gegenüber dem S 415 HDH, 50 Sitzplätze mit Vier-Sterne-Sitzkomfort.
Exklusive und moderne Innenausstattungen sind seit Jahren herausragende Merkmale der Ulmer Omnibusmarke. Zu sehen ist das an dem S 411 HD, der als Konferenzbus mit Clubecke und Sonderküchenausbau nach Einstieg II mit Heiß­luftherd, Jura Kaffee­maschine, Arbeitsplatte und Bügelbrett einen praktischen Allrounder mit edlem Design darstellt.
Modellpflege für das Flaggschiff S 431 DT
Das Flaggschiff der TopClass 400, der S 431 DT, lässt mit seinem exklusiven Bistro-Ausbau mit Küche und Bistro-Tischen keinen Wunsch für eine rundum anspruchsvolle Reise offen. Auch die Doppelstockbusse von Setra wurden einer umfangreichen Modellpflege unterzogen und besitzen nun wesentliche Elemente der neuen TopClass 400. Auf der IAA sind sie zum ersten Mal zu sehen. Bereits vor einem Jahr präsentierte die Marke mit dem S 411 HD, S 415 HD, S 415 HDH, S 416 HDH und S 417 HDH die neuen Typen der neuen TopClass 400, deren Serienfertigung zu Beginn dieses Jahres startete.
Um auch weiterhin das höchste Niveau bei Qualität, innovativer Technik, Komfort und Sicherheit bieten zu können, haben die Entwicklungsingenieure und Designer in enger Zusammenarbeit mit Produktion und Vertrieb eine Vielzahl technischer Lösungen und Weiterentwicklungen in alle europäischen Typen der Reisebus­generation TopClass 400 einfließen lassen, die sich nun noch ausgereifter und attraktiver präsentiert.
FCG: Drei Buchstaben für noch mehr Sicherheit
An oberster Stelle der vielseitigen Produktaufwertung stand das Thema Sicher­heit, auf das die Ulmer Marke traditionell großes Augenmerk legt. So bietet Setra die Reisebusgeneration TopClass 400 seit Beginn dieses Jahres unter anderem mit einem Modul, das bei einem Aufprall den kompletten Fahrerplatz nach hinten schiebt sowie mit integrierter Absorberstruktur an. Beides sind Elemente des Front Collision Guard (FCG), der zudem zum Schutz etwaiger Unfallgegner einen Unterfahrschutz nach ECE-R 93 bietet.
Während der FCG die passive Sicherheit deutlich steigert, hat Setra auch neue aktive Sicherheits-Elemente eingebaut. Dies ist unter anderem ein neues Licht­ele­ment in der Frontpartie, das beim Abbiegen des Fahrzeuges den vorderen Kreu­zungs­bereich ausleuchtet. Der Nebelscheinwerfer wird bei Dunkelheit und einer Geschwindigkeit bis 40 km/h automatisch beim Abbiegen oder durch den Fahrtrichtungs­anzeiger aktiviert und wird zum Abbiegelicht. Der Lichtschalter im Cockpit muss dabei in der Position A (Automatik) stehen.
Die Reisebusse der neuen TopClass 400 sind nun zudem mit Licht- und Regen­sensoren ausgerüstet, die ebenfalls automatisch auf die entsprechenden Witterungsverhältnisse reagieren und bei Bedarf das Fahrlicht aktivieren bzw. den Scheibenwischer einschalten.
Noch nie waren die Reisebusse der Ulmer Marke so stark wie heute. Mit neuen leistungsfähigeren Motoren bezwingt die neue TopClass 400 die mühsamsten An­stiege nun noch bequemer und gelassener. So bietet Setra den S 415 HD, den S 415 HDH, den S 416 HDH und den S 417 HDH mit dem Reihensechszylinder OM 457 LA mit 315 kW(428 PS) und 2 100 Nm oder 335 kW(455 PS) und 2 200 Nm an. Auf Wunsch ist der V8-Zylinder OM 502 LA mit 370 kW(503 PS) und 2 300 Nm für die HDH-Typen erhältlich, der serienmäßig im Doppelstockbus S 431 DT eingebaut ist. Der kompakte Reisebus S 411 HD ist mit dem V6-Zylin­der OM 501 LA mit 300 kW(408 PS) und 1 900 Nm ausgerüstet. Neu ist auch das automatisierte 8-Gang-Schaltgetriebe GO 240-8 PowerShift, das zusätzlich zur ZF-AS Tronic zur Verfügung steht und eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu vier Prozent ermöglicht. Alle Motoren erfüllen die Euro 4-Abgasnorm und auf Wunsch auch Euro 5.
Die neue TopClass 400 fährt nicht nur mit mehr Leistung vor. Sie sammelt auch durch eine Vorbauverlängerung um 200 mm deutliche Komfortpunkte bei Reise­gast und Fahrer. 14 Zentimeter mehr Länge der Rohbaustruktur, bedeuten für den Fahrer noch mehr Verstelloptionen. Ganze sieben Zentimeter mehr sind es für den Reisebegleiter, der nun eine Beinfreiheit auf dem Niveau einer 4-Sterne-Bestuhlung hat.
Der Radstand des S 415 HDH wurde um 100 mm verlängert, so dass die Fahr­zeuglänge des Dreiachsers nun 12,30 Meter beträgt. Und: Durch die Verlagerung des Fahrerruheraums hinter den Einstieg II bieten die Superhochdecker S 415 HDH, S 416 HDH und S 417 HDH zusätzlichen Platz für einen zweiten Begleitersitz. Durch eine zusätzliche Ausstiegshilfe ist das Aus- und Einsteigen im hinteren Türbereich noch bequemer geworden.
Auch während der Fahrt werden die Passagiere in einem Setra Reisebus auf höchstem Komfort-Niveau befördert. Die als Sonderausstattung erhältliche Wank-Nick-Regelung steigert den Komfort nochmals und sorgt durch eine kontrollierte Gegensteuerung dafür, dass sich das Fahrzeug nicht „aufschaukelt“ und sowohl in Kurven, als auch auf unebenen Straßen sanft dahin­gleitet. Das ist auch ein Verdienst der erstmals in der TopClass 400 inte­grierten Nachlaufachse mit Einzelradaufhängung. Diese garantiert den Fahr­gästen eine hohe Laufruhe und beschert den Busunternehmen zudem eine Gewichtsredu­zie­rung von 160 Kilogramm.
Trotz einiger gewichtserhöhenden Maßnahmen im Zuge der Modellpflege konnte das Gesamtgewicht der Busse letztlich sogar reduziert werden. Dazu trägt unter anderem auch der Wegfall einer Kofferraumklappe auf der linken Seite bei.
Auch die Gummileiste um die Windschutzscheibe gehört nunmehr der Ver­gangen­heit an. Eine Veränderung, die Windgeräusche reduziert, die Aero­dynamik verbessert und damit den Kraftstoffverbrauch senkt.
Das neu integrierte Abbiegelicht sowie die Anhebung des Böschungswinkels sorgen dafür, dass die Setra Front noch freundlicher wirkt.
Große Nutznießer der Modellpflege sind natürlich auch die Fahrer, die sich durch einige exklusive Neuheiten an ihrem Arbeitsplatz, der immer mehr dem eines Pkw ähnelt, noch wohler fühlen. Dazu gehören ein neu gestalteter Joystick, ein lederbezogenes Multifunktionslenkrad mit integrierten Tastenfunktionen sowie das neue Kombiinstrument in übersichtlicher 3D-Optik mit Multifunktions­anzeige.
Die TopClass 400 Baureihe: Reisen auf höchstem Niveau
Mit der Präsentation der TopClass 400 hat Setra seinerzeit eine neue Dimen­sion im Reisebusbau eingeläutet, die Reisen auf höchstem Niveau für Fahrgäste und Fahrer garantiert. Dafür stehen innovative Komforteinrichtungen mit rücken­schonenden Sitzen, Multimedia-Anlagen, vielseitige Kücheneinbauten und das einzigartige Glasdach über dem Mittelgang. Das ergonomisch gestaltete Cockpit verbindet elegant Funktionalität mit Ästhetik. Größere Verstellbereiche für den Fahrersitz, verbesserte Anordnung und Bedienung von Instrumenten, Schaltern und Hebeln sorgen dafür, dass der Fahrer konzentriert arbeiten kann und erhöhen so die Sicherheit der Passagiere.
Die TopClass 400-Generation umfasst die beiden Hochdecker-Fahrzeuge S 411 HD und S 415 HD, die dreiachsigen Superhochdecker S 415 HDH, S 416 HDH sowie den S 417 HDH. Flaggschiff dieses Setra Premiumprogramms ist der Doppelstockbus S 431 DT. Speziell für den nordamerikanischen Markt hat Setra den S 417 konzipiert, der den dortigen Bestimmungen und Kunden­wün­schen angepasst ist und im Frühjahr 2003 erstmals in den USA präsentiert wurde.
Zahlreiche Sicherheitssysteme
Bei Setra Omnibusse ist es längst Standard, dass alle Reisebusse mit Scheiben­bremsen, elektronischem Bremssystem (EBS), Antiblockiersystem (ABS), Antriebs-­Schlupfregelung (ASR), Bremsassistent (BA) und Elektronischem Stabilitätsprogramm (ESP) serienmäßig ausgerüstet sind, einem aktiven System zur Steigerung von Fahrsicherheit und Fahrstabilität. Die Reisebusse der Marke Setra werden auf Kundenwunsch seit 2005 mit dem Abstandsregel-Tempomat (ART) ausgestattet. Das System entlastet den Fahrer auf Autobahnen und Fern­straßen. Erkennt der ART ein langsameres vorausfahrendes Fahrzeug, bremst er den Omni­bus automatisch ab, bis ein vom Fahrer vorgewählter Abstand erreicht ist, den der ART dann konstant einhält. Ebenfalls seit dem Jahr 2005 bietet Setra das System des Dauerbremslimiters (DBL) in Serie an. Er bremst den Reisebus auto­matisch ab, wenn dieser zum Beispiel infolge einer schwerkraftbedingten Be­schleu­nigung beim Bergabfahren die gesetzlich vorgegebene Höchstgeschwindig­keit von 100 km/h überschreitet. Der Spurassistent (SPA) erkennt mit Hilfe einer Videokamera, wenn das Fahrzeug von der Spur abzukommen droht, indem er per­manent den seitlichen Abstand des Omnibusses zu den Spurmarkierungs­linien der Fahrbahn kontrolliert.
ComfortClass 400: Weltpremiere des S 419 GT-HD
Der in Hannover präsentierte Reisebus, der mit einem 350 kW (476 PS) V8-Motor MB OM 502 LA und dem 12 Gang ZF-AS Tronic Getriebe AS-2300 mit automati­sier­ter Schaltung ausgerüstet ist, erfüllt schon jetzt die 2009 in Kraft tretende Euro 5-Abgasrichtlinie.
Der S 419 GT-HD ist mit 60 Sitzplätzen ausgestattet und stellt einen wirtschaft­lich attraktiven Reisewagen dar. Der Reisebus ist unter ande­rem mit drei 19“-Monitoren, Brandmeldeanlagen in den Kofferräumen, einer Video­kamera zur Überwachung des mittleren Einstiegs sowie mit einer leistungs­starken 39-kW-Aufdachklimaanlage und Bordküche mit 5-Liter-Boiler ausgestattet. Ein Spur­assistent (SA) und Abstandsregeltempomat (ART) sorgen als passive Sicher­heitssysteme für noch mehr Schutz für Fahrer und Fahrgäste.
Jedes Fahrzeug der ComfortClass 400 mit persönlicher Note
Als weitere Mitglieder der ComfortClass 400 sind in der niedersächsischen Landeshaupt­stadt der 13,04 m lange S 416 GT, der Hochdeckerbus S 415 GT-HD mit integriertem Behindertenlift und Airline-Schienen sowie der zweiachsige S 416 GT-HD/2 mit Heckeinstieg vertreten.
Der S 416 GT gilt als das „Einstiegsmodell“ in die Welt der Setra Reisebusse und wartet dennoch ganz selbstbewusst mit einer Vielzahl an Raffinessen auf. Das Fahrzeug ist in Hannover unter anderem mit beheizbarer Windschutzscheibe, einklappbaren Außenspiegeln, Wegfahrsperre sowie mit Rückfahrkamera mit Reinigungsanlage zu sehen. Alle Fahrzeuge der ComfortClass 400 zeichnen sich durch eine individuelle Ausstattung aus.
So präsentiert die Ulmer Marke den 12,20 m langen S 415 GT-HD dieses Jahr ganz exklusiv mit einem Armaturenbrett aus hochwertigem Carbon, das dem vor­deren Einstiegsbereich und dem Cockpit einen ganz besonderen Glanz ver­leiht. Auch das Lenkrad ist aus diesem edel anmutenden Material gefertigt und sorgt so in den Händen der Chauffeure für ein durch und durch angenehmes und sicheres Fahrgefühl. Auch für das Wohl der Passagiere ist rundum gesorgt. Die Bordküche befindet sich hinter dem Mitteleinstieg und ist mit einer 40-Tassen-Kaffee­maschine mit Auslaufbecken und 8,5 Liter-Wurstkocher, Schubfächern und einem 5 Liter-Boiler ausgerüstet.
Der 13,02 Meter lange S 416 GT-HD/2 mit Heckeinstieg besitzt ein kleines Küchen­modul und hat ebenfalls eine 40-Tassen-Kaffeemaschine integriert. Der gewichtsoptimierte Zweiachser wurde aufgrund verschiedener Kundenan­for­derung­en entwickelt und ist serienmäßig mit Aluminium-Felgen ausgestattet. Durch den Wegfall der dritten Achse haben die Busunternehmer mit diesem Fahr­zeug vor allem auf Fahrten durch Länder mit Autobahngebühren einen nicht zu unterschätzenden Trumpf in der Hand. Ein weiterer Pluspunkt des S 416 GT-HD/2 ist das mit 12,6 m³ hohe Kofferraumvolumen. Der vollwertige Reisebus verfügt so ausreichend über Zuladungsreserven für den Reise- und Ausflugs­verkehr.
Neu: Limitiertes Komfortpaket für die ComfortClass 400
Für die Reisebusse der ComfortClass 400 wurde anlässlich der IAA 2008 ein spezielles Komfortpaket geschnürt, das Setra in einer limitierten Auflage anbietet. Zu ihm gehören unter anderem dunkel getönte Seitenscheiben in Galaxy/Venusgrau, Lenkrad, Schalthebel und Armaturentafel in Holz bzw. Holz/Leder-Kombination sowie ein i-Pod-Anschluss und Umrissleuchten in LED-Ausführung.
Der S 416 GT-HD/2 ist ebenso wie der S 415 GT-HD mit dem neuen automatisier­ten Achtgang-Schaltgetriebe GO 240-8 PowerShift erhältlich, das speziell für Omni­busse entwickelt wurde. Es zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise und ein geringes Gewicht aus. Das Kupplungspedal entfällt. Die acht progressiv gestuften Gänge stehen hierbei für eine Spannbreite von gefühlvollem Rangieren bis hin zu sparsamen Autobahnfahrten. Das automatisierte Getriebe ist einfach zu bedienen und kann auf Wunsch vom Fahrer jederzeit auch manuell gesteuert werden. Ein sanft gleitender Übergang beim Hinauf- oder Herunterschalten ist garantiert.
Ein weiteres Merkmal der ComfortClass 400 ist das Cockpit, dessen Bedien­elemente nach streng ergonomischen Gesichtspunkten platziert wurden. Der Fahrerplatz in Reisebus-Optik ist mit Joystick-Schaltung und integrierten Moni­toren ausgestattet. Zudem ist Platz für zusätzliche Flaschenhalter und weitere Ablagemöglichkeiten für Aktenkoffer oder Straßenkarten. Für Linien­fahrten im Überlandverkehr ist im Cockpit der ComfortClass 400 ohne großen Aufwand der Einbau einer Zahlkasse jederzeit möglich. Je nach Fahrzeuglänge kann der Bus­unternehmer bei der Klimatisierung zwischen drei Leistungsstufen wählen. Die wartungsarme Klimaanlage ist geräuschärmer und überzeugt durch eine Gewichts­reduzierung von bis zu 30 Kilogramm gegenüber den Vorgänger-Modellen.
MultiClass 400: Neue Dimension in Wirtschaftlichkeit
Die auf der IAA präsentierten Setra S 415 UL und S 419 UL sowie der zweitürige Niederflurbus S 415 NF der MultiClass 400 stellen den eindrucks­vollen Beweis dar, dass im Produktsegment der Überlandfahrzeuge Qualität und Wirtschaftlich­keit auf höchsten Niveau zu erzielen ist.
Der 12,2 Meter lange S 415 UL ist auf der Messe mit schräger Front, Integral­außenspiegelsystem, zwei Außenschwingtüren sowie mit Kinderwagenplatz mit Wechselpodest zu sehen.
Der S 419 UL mit gerader Fahrzeugfront misst 15 Meter in der Länge und ist mit zwei Außenschwingtüren ausgestattet. Der „Längste“ der MultiClass 400 bietet in der gezeigten Vollbestuhlungsvariante insgesamt 69 Passagieren Platz. Eben ein echtes Großraumfahrzeug.
Angenehmes Reisegefühl - auch auf der Linie
Der in Hannover präsentierte zweitürige S 415 NF hatte vor zwei Jahren an selber Stelle seine Weltpremiere. Mit der neuen Generation an Niederflur-Fahrzeugen vergrößerte Setra sein Spektrum im Bereich des Überlandlinienverkehrs damit um weitere maßgeschneiderte Angebote. Die NF-Modelle sind prädestiniert für Linienfahrten, auf denen hoher Fahrgastkomfort gefordert wird und bieten zudem die optimalen Nutzungsmöglichkeiten für Kinder, ältere Fahrgäste sowie Roll­stuhl­fahrer.
Die Fahrzeuge der Niederflur-Generation zeichnen sich durch fließende Über­gänge und eine dynamische Linienführung aus. Das „Gesicht“ des S 415 NF wird von einer weit nach unten gezogenen Panorama-Windschutzscheibe dominiert. Wegen reduzierter Toleranzen im Gerippebau konnte bei der Frontscheibe auf Gummileisten zur Umrahmung verzichtet werden. Die weichen Designformen werden im Innenraum des Linienfahrzeuges aufgefangen und fortgeführt. Sie vermitteln dem Fahrgast ein angenehmes Reisegefühl – auch auf der Linie. Dafür sorgen unter anderem auch die geschwungenen, offenen Gepäckfächer unterhalb der Fahrzeugdecke.
Das IAA-Fahrzeug, das die spezifischen Schulbusanforderungen erfüllt, bietet 40 Passagieren einen Sitzplatz und ist mit einer Innenschwenktür vorne und einer hinteren Außenschwingtür ausgestattet. Die Zahlkasse ist in der Fahrer­kabinen­tür am klimatisierten Cockpit integriert.
Mit dem neu vorgestellten S 416 UL stehen den Busunternehmern innerhalb der Setra MultiClass 400 insgesamt sieben Modelle zur Auswahl. Mit nur 10,80 Metern Länge ist der S 412 UL der Wendigste dieses Produktsegments und mit einer Bestuhlung von 45 Sitzen speziell für den Linien- und Ausflugseinsatz konzipiert. Durch seine geringe Länge eignet er sich optimal als wirtschaftlicher Doppelverdiener in topografisch schwierigen Regionen mit engen und steilen Pässen.
Großzügige Kofferräume, komfortable Sitze und vielseitige Ausstattungsmöglich­keiten, zum Beispiel mit einer Bordküche, Toilette und Klimaanlagen, machen die Fahrzeuge zur idealen Kombination von Linien- und Reisefahrzeugen. Und wenn der Einsatz eben Niederflurigkeit erfordert: Die Einstiegshöhen in den 12 Meter langen S 415 NF und in den S 416 NF mit 13 Metern Länge betragen bei 100 %-Bereifung der Größe 11 R 22.5 lediglich 360 mm und führen direkt in den stufen­losen Innenraum. Zwei Fahrzeuge, geschaffen für den Linieneinsatz mit hohem Fahrgastfluss und besten Nutzungsmöglichkeiten. Dafür stehen unter anderem innovative Türlösungen, Cockpit-Varianten, unterschiedliche Fahrtzielanzeigen und eine Vielzahl von Bestuhlungsmöglichkeiten.
Setra präsentiert das „Best in Class“-Programm in Halle 16
Auf dem traditionellen Ausstellungsort zeigt Setra, wo die Zukunft bei Qualität, Komfort, Technik und Sicherheit hinführt. Unter dem diesjährigen Messemotto „Best in Class“ wird die kompakte Produktfamilie 2008 in einer noch nie da gewesenen Geschlossen­heit präsentiert. Dies wird zudem durch die einheitliche Farbe „Muschelgrau metallic“, mit der sich die Fahrzeuge aller drei Produkt­segmente harmonisch in das Ambiente des 2 550 Quadratmeter großen Aus­stellungsstandes ein­schmie­gen.
Werner Staib, Geschäftsführer Setra Omnibusse ist stolz, auf das komplette und in die Zukunft gerichtete Setra Produkt-Programm: „Unsere Stärke liegt in unserer enormen Flexibilität, Vielseitigkeit und Variantenvielfalt, mit der wir seit Jahren am Puls der Zeit liegen. Vom leistungs­starken Überlandlinienbusbereich der MultiClass 400, über die wirtschaftlich attraktiven Reisebusse der ComfortClass 400 bis hin zu unseren exklusiven Angeboten im Topsegment luxuriöser Reisefahrzeuge können sich die Busunter­nehmen auch weiterhin auf einen Ausbau unserer Premiumansprüche verlassen. Gemeinsam mit ihnen werden wir unseren Ideenreichtum auch zukünftig voll und ganz ausschöpfen.“
Beratung im Setra DesignCenter
Das Setra DesignCenter ist wieder mit einer umfangreichen Kollektion an Stoffen und Bezügen auf der IAA und präsentiert zudem den in der Omnibusbranche einzigartigen 3D-Busdesigner, mit dem die Marke den Beratungskomfort für Busunternehmer mit Hilfe modernster Computertechnik noch einmal steigert.
Forschungsprojekt „Busfinder“
Einzigartig ist auch das Forschungsprojekt „Busfinder“, das Setra auf der IAA exklusiv vorstellt und demonstriert. Dabei handelt es sich um ein mobiles Navi­gationssystem, mit dem Fahrgäste in fremden Städten jederzeit zu ihrem Omni­bus zurückfinden können.
Ihr Presse-Kontakt
Udo
Sürig
Produktkommunikation Setra Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51186
Fax: +49 711 17-52038
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen