Mercedes-Benz auf der IAA 2008
Hannover/Stuttgart
23.09.2008
Mercedes-Benz Transporter
Mercedes-Benz Sprinter: Programm erweitert, neue Komfort- und Sicherheitsdetails
  • Einer für alle: Showcar für drei Branchen auf Tiefrahmen-Basis
  • Neu: Der Mercedes-Benz Sprinter mit Erdgasantrieb
  • Neu: Der Sprinter Plug-In Hybrid der zweiten Generation
  • Neu: Der Sprinter 4x4 mit zuschaltbarem Allradantrieb
Im Jahr 2006 neu vorgestellt, fährt der Mercedes-Benz Sprinter von Rekord zu Rekord. Mit 165 900 produzierten Einheiten im vergangenen Jahr ist er Europa­meister seines Segments. Der Sprinter ist präzise auf die Klasse der Transporter um 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht zugeschnitten. Er deckt in zahlreichen Karosserie- und Gewichtsvarianten alle wesentlichen Seg­mente seiner Klasse zwischen 3 t und 5 t zulässigem Gesamtgewicht ab.
Tiefrahmen mit 4,2 t Gesamtgewicht und Luftfederung
Einzigartig ist das Tiefrahmen-Fahrgestell, jetzt sogar mit 4,2 t zu­lässigem Gesamt­gewicht. Neu ist ebenfalls die optionale Luftfe­derung anstelle der serien­mäßigen Schraubenfederung an der Hinterachse. Die vielfältigen Möglich­keiten des Tief­rahmens zeigt ein spektakuläres Showcar: Es präsentiert die Nutzung als Volumen­koffer (Fa. Schutz), Reisemobil (Fa. Concorde) und Rettungswagen (Fa. Strobel) in einem einzigen Fahrzeug.
Sicherheit wird beim Sprinter groß geschrieben
Unübertroffen ist das hohe Sicherheitsniveau des Sprinters mit standfesten Bremsen und Adaptive ESP. Es wird jetzt nochmals um das so genannte adaptive Bremslicht erweitert, ein blinkendes Notbremssignal. Die Bremslichter blinken für die Dauer des kritischen Bremsvorgangs, anstatt statisch zu leuchten. Optionale Erweiterung bei Schaltgetrieben ist der Anfahrassistent (AAS): Er verhindert ungewolltes Zurückrollen beim Anfahren am Berg während des Wechsels vom Brems- aufs Gaspedal.
Motoren: Stark und sauber
Basis der Motorisierung sind wirtschaftliche CDI-Turbodieselmotoren mit vier und sechs Zylindern in fünf Leistungsstufen von 65 kW (88 PS) bis 135 kW (184 PS). Die Dieselmotoren sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt, wahlweise mit einer Fünf­gang-Wandlerautomatik.
Wie sich mit geringem Aufwand hohe Spar-Effekte erzielen lassen, zeigt der Mercedes-Benz Sprinter mit ECO-Start-Stopp-Funktion. Speziell im dichten Verkehr mit einem hohen Anteil von Stop-and-go-Betrieb lassen sich damit Kraftstoff-Einsparungen von fünf bis acht Prozent erzielen.
Neu: Der Mercedes-Benz Sprinter mit Erdgasantrieb
Der Sprinter NGT mit bivalentem Erdgasantrieb überzeugt nicht nur durch deutlich verringerte Abgas- und Geräuschemissionen sondern auch durch niedrige Unter­haltskosten. Der Basis­motor, ein Vierzylinder mit 1,8 l Hubraum, lässt sich ebenfalls mit Benzin betreiben. Dank mechanischer Aufladung mit Kompressor leistet das Triebwerk 115 kW (156 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 240 Nm. Die Gastanks sind Platz sparend unterflur montiert und schränken den Laderaum nicht ein.
Neu: Der Mercedes-Benz Sprinter NGT in EEV-Version
Wer eine noch umweltfreundlichere Version des Sprinter NGT möchte, kann auf Wunsch das Fahrzeug auch nach der Richtlinie EEV bestellen. EEV ist nur bei mono­valenten Fahrzeugen möglich, das heißt der Zusatztank muss kleiner als 15 l sein. Daraus resultiert auch ein Gewichtsvorteil. Der Benzinbetrieb beschränkt sich auf den Startvorgang, so dass der Sprinter NGT EEV fast nur im günstigen Gas­betrieb gefahren wird.
Neu: Der Sprinter Plug-In Hybrid
Mit dem Sprinter Plug-In Hybrid der zweiten Generation, baut Mercedes-Benz seine führende Position in der Entwicklung von Hybridantrieben in Nutzfahr­zeugen weiter aus. Der Antrieb ist als Parallelhybrid mit einem Elektromotor zwischen Verbrennungsmotor und Automatikgetriebe ausgelegt. Unmittelbar nach der Hinterachse ist ein Satz Lithium-Ionen-Batterien untergebracht. Der Transporter kann bis zu 30 km am Stück rein elektrisch fahren. Damit bewegt sich der Sprinter Plug-In Hybrid in umweltsensiblen Bereichen emissionsfrei. Der Elektromotor erreicht eine Dauerleistung von 42 kW und dabei ein Drehmoment von 182 Nm. Die kurzzeitige Höchst­leistung beläuft sich auf 71 kW, das maxi­male Drehmoment auf 280 Nm – damit deckt der Elektromotor allein bereits die meisten Anforderungen im Fahrbetrieb komplett ab.
Neu: Der Sprinter 4x4 mit zuschaltbarem Allradantrieb
Der Sprinter 4x4 mit zuschalt­barem Allradantrieb macht es dem Fahrer einfach: Der Allradantrieb wird bei Bedarf per Tastendruck zugeschaltet. Für die Kraftüber­tragung auf die Vorderachse wird hinter dem Hauptgetriebe ein Verteilergetriebe montiert. Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb mit dem Elektronischen Traktions-System 4ETS. Verlieren ein oder mehrere Räder die Traktion, bremst 4ETS durchdrehende Räder automatisch ab. Damit wird in gleichem Maße das Antriebsmoment auf die Räder mit guter Traktion erhöht. Der auto­matische Bremseingriff mittels 4ETS kann die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren. Eine optio­nale Getriebe­untersetzung erhöht die Traktion des Sprinters 4x4 zusätzlich.
Der Mercedes-Benz Sprinter auf der IAA 2008
Zehn Exponate bilden die enorme Vielfalt des Mercedes-Benz Sprinter ab. Eine be­son­dere Rolle spielt ein Kundenfahrzeug, der Sprinter 316 NGT Kastenwagen mit Erdgasantrieb. Er steht exemplarisch für die enge Verbindung von neuer und um­welt­schonender Tech­nologie und den Wünschen der Kunden. Gleich drei Fahr­zeuge geben die zahlreichen Möglichkeiten der Aufbaupartner­schaft von Van Solution wieder.

Antrieb nach Maß: BlueEFFICIENCY Pakete
  • BlueEFFICIENCY Paket Town : Sauber im Nahverkehr
  • BlueEFFICIENCY Paket MidRange: Allrounder im Überlandverkehr
  • BlueEFFICIENCY Paket LongRange: Wirtschaftlich im Fernverkehr
Künftig können Transporter von Mercedes-Benz mit Paketen für ihr Einsatzprofil „vorkonfektio­niert“ werden. Neben vorhandenen Komponenten werden Elemente der Konzeptstudie Vito BlueEFFICIENCY einfließen.
BlueEFFICIENCY Paket Town: Sauber im Nahverkehr
Hoher Anteil Kurzstrecken, viele Stopps, Fahrleistung unter 20 000 km im Jahr – dazu passen eine zurückhaltende Motorleistung und eine kurze Achsübersetzung. Mit Blick auf Emissionen und Wirtschaftlichkeit bieten sich zukünf­tig außerdem an: Schaltpunktanzeige, Start-Stopp-Anlage ECO-Start, Erdgasantrieb, ein Mild-Hybrid oder je nach Einsatz ein Voll-Hybrid.
BlueEFFICIENCY Paket MidRange: Für Stadtrand und Überlandverkehr
Für die Allrounder unter den Transportern mit mehr als 20 000 km im Jahr passen Motorleistung und Achsübersetzung jeweils für das MidRange Paket. Erdgasantrieb kann Kraftstoffkosten und Emissionen deutlich senken. Dies gilt ebenso für eine geregelte ECO-Lenkhelf­pumpe und innermotorische Optimierungen wie z. B. Reduzierung der Reibungsverluste im Motor.
BlueEFFICIENCY Paket LongRange: Wirtschaftlich im Fernverkehr
Mehr als 80 000 Kilometer im Jahr, lange Distanzen – ein Einsatzfeld für hohe Motor­leistungen in Verbindung mit langen und Kraftstoff sparenden Über­setzungen. Zugeschnitten darauf ist ein Aerodynamik-Paket, wie es die Konzept­studie Vito BlueEFFICIENCY präsentiert. Leichtlauföle vermindern Reibungs­verluste, senken ebenso wie Leichtlaufreifen den Kraftstoffverbrauch. Eine geregelte ECO-Lenkhelfpumpe ist besonders effektiv.
Mercedes-Benz Vito/Viano: Mehr Modelle, mehr Sicherheit, mehr Technik
  • Neu: Vito mit 3,2 t, Viano mit 3,05 t Gesamtgewicht
  • Neue Sicherheitsausstattung: Adaptives Bremslicht
  • Neu: Sitzkomfort für Fahrer und Passagiere weiter gesteigert
  • Schick und gleichzeitig funktionell: Mercedes-Benz Vito EFFECT
Der Transporter Mercedes-Benz Vito, im Sommer 2003 zusammen mit dem Groß­raumfahrzeug Mercedes-Benz Viano vorgestellt, erfüllt in zahlreichen Karosserie-, Antriebs- und Ausstattungs-Varianten sämtliche Wünsche an einen kom­pakten Transporter. Jetzt kommen weitere attraktive Varianten hinzu: Den Vito gibt es nun ebenfalls mit 3,2 t zulässigem Gesamtgewicht und entsprechend erheblich gestie­ge­ner Nutzlast, den Viano mit 3,05 t Gesamtgewicht. Ebenfalls neu sind weitere Komfort- und Sicher­heitsdetails sowie das Sondermodell Vito EFFECT.
Vito und Viano: Zwei für alle
Vielseitigkeit ist beim Vito Trumpf: Kastenwagen, Mixto und Kombi, drei Fahrzeug­längen, jeweils zwei Radstände und Höhen, je nach Modellvariante wahlweise Ab- oder Auflastung, Dieselmotoren in vier Leistungsstufen von 70 kW (95 PS) bis 150 kW (204 PS), alternativ ein V6-Benzinmotor mit 3,5 l Hubraum und einer Leistung von 190 kW (258 PS). Die Leistung der Vierzylinder-Dieselmotoren über­trägt ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die angetriebene Hinterachse. Die V6-Motoren sind serienmäßig mit einem Fünfgang-Automatik-Getriebe kombiniert, das auf Wunsch auch für die beiden stärkeren Vierzylinder-Dieselmotoren zu be­kommen ist. Ist hohe Traktion gefordert, gibt es den Mercedes-Benz Vito 4x4 mit Allradantrieb.
Neu: Vito mit 3,2 t zulässigem Gesamtgewicht
Jetzt erweitert der Vito sein Spektrum mit einer neuen Gewichtsvariante: Die Fahrzeugpalette mit 2,77 t und 2,94 t zulässigem Gesamtgewicht werden nun mit einem Vito mit 3,2 t Gesamtgewicht ergänzt.
Das bedeutet eine Erhöhung der Nutzlast um mehr als 200 kg, sie beträgt jetzt im Maximum knapp 1 400 kg.
Viano: Breites Programm für Alltag und Freizeit
Ebenfalls weit aufgefächert ist das Programm des Großraumfahrzeugs Mercedes-Benz Viano. Vier Motorisierungsstufen von 80 kW (109 PS) bis 190 kW (258 PS), Schalt- oder Automatik-Getriebe, Antrieb auf die Hinterachse oder Allradantrieb 4Matic, drei Längen und zwei Radstände sind im Angebot. Für individuelle Bedürf­nisse der Kunden stehen die Ausstattungs-Linien „Trend“ und „Ambiente“, die frei­zeit­orientierte Version „Fun“ oder das kompakte Freizeitmobil „Marco Polo“ zur Verfügung.
Neu: Viano mit 3,05 t zulässigem Gesamtgewicht
Den Viano gibt es demnächst ebenfalls mit einer dritten Gewichtsvariante: Er erreicht auf Wunsch ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,05 t. Die Auflastung auf 3,05 t ist serienmäßig in Verbindung mit den Ausstattungslines Viano Trend und Viano Ambiente in Kombination mit acht Sitzplätzen und V6-CDI-Motor.
Neue Sicherheitsausstattung: Adaptives Bremslicht
Vorbildlich und unübertroffen ist die Sicherheits-Ausstattung von Vito und Viano. Sie wird jetzt nochmals um das so genannte adaptive Bremslicht erweitert, ein blinkendes Notbremssignal. Diese bei Transportern und Großraumfahrzeugen bisher einmalige Funktion erhöht die Sicherheit bei einer Notbremsung. Die Brems­lichter blinken für die Dauer des kritischen Bremsvorgangs, anstatt statisch zu leuchten. Das adaptive Bremslicht gehört beim Viano ab sofort zur Serien­aus­stattung und wird ab Frühjahr kommenden Jahres Serienstand für den Vito.
Neu: Sitzkomfort für Fahrer und Passagiere weiter gesteigert
Gesteigert wird auch der Sitzkomfort von Vito und Viano: Die Einzelsitze, die optionalen Sitzbänke im Fond des Viano sowie die Komfort-Bestuhlung im Fahr­gast­raum des Vito erhalten eine neue Polsterung. Sie ist ergonomisch optimiert und in der Beinauflage um 25 mm verlängert. Die Komfortsitze für Fahrer und Beifahrer erhalten niedrigere Sitzkästen zuguns­ten der Sitzposition. Sie liegt nun 15 mm tiefer. Gleichzeitig wurde der vertikale Verstellbereich der Sitze erweitert.
Schick und gleichzeitig funktionell: Mercedes-Benz Vito EFFECT
Wie schick ein funktioneller Transporter auftreten kann, zeigt das aktuelle Sonder­modell Vito EFFECT. Mit Leichtmetallrädern der Größe 16 Zoll oder 17 Zoll und lackier­ten Stoßfängern tritt er höchst attraktiv auf. Das Cockpit überzeugt mit Multi­funktionslenkrad, Pixel-Matrix-Kombiinstrument, Staufach oder DIN-Ein­schub­schacht in der Mittelkonsole und elektrisch klappbarem Außenspiegel.
Mercedes-Benz Vito und Viano auf der IAA 2008
Zehn Exponate geben auf der IAA 2008 die Vielfalt von Vito und Viano wieder. Im Mittelpunkt steht das Showcar Vito BlueEFFICIENCY. Es präsentiert an­hand von zahlreichen Beispielen das Potenzial von Transportern mit Dieselantrieb bei Umweltschonung und Wirtschaftlichkeit. Viele der hier gezeigten Ideen werden bald im Alltagsverkehr auf der Straße Wirklichkeit. Ein Schnitt­modell weist auf den nächsten Schritt in die Zukunft hin, den Vito mit Mild-Hybrid.
Blick in die Zukunft des Transporters:
Showcar Vito BlueEFFICIENCY
  • Mit konventionellem Antrieb bis 1,5 l/100 km sparsamer
  • Neues manuelles Sechsganggetriebe mit großer Spreizung
  • Umfangreiches Aerodynamik-Paket verbessert den cw-Wert
  • Noch mehr Diesel sparen: Der Vito mit Hybridantrieb
Anhand einer Aufsehen erregenden Studie können Besucher der IAA 2008 einen Blick in die Zukunft werfen: Das Showcar Vito BlueEFFICIENCY demonstriert das Potenzial heutiger Transporter anhand neuer Technolo­gien.
Neues manuelles Sechsganggetriebe mit großer Spreizung
Ein spezielles Sechsgang-Schaltgetriebe mit großer Spreizung ermöglicht schonen­des Anfahren mit beladenem Fahrzeug und Anhänger am Berg. Der lang übersetzte sechste Gang senkt die Drehzahl bei höheren Geschwindig­keiten und reduziert damit Kraftstoffverbrauch, Schadstoffemissionen und Geräusch.
Die ECO-Start-Stopp-Funktion schaltet den Motor ab, sobald das Fahrzeug steht. Damit verbunden ist das Batterie- und Generatormanagement. Bei hohem Batterie­ladezustand wird der Generator abgeschal­tet und das Bordnetz aus der Batterie versorgt. Die Ladung der Batterie erfolgt während des Bremsens oder im Schub­betrieb. Die ECO-Lenkhelfpumpe senkt bei geringem Lenkbedarf den Volumen­strom zum Lenk­getriebe.
Umfangreiches Aerodynamik-Paket verbessert den cw-Wert
Eine Unterbodenverkleidung reduziert Luftverwirbelungen erheblich und verbessert damit den cw-Wert. Entlüftungen seitlich und im Bodenbereich führen die Wärme von Motor und Differenzial ab. Auch das Kühlluftmanagement reduziert den Luftwiderstandsbeiwert: Abhängig von Geschwindigkeit und Kühlmittel­temperatur öffnen oder schließen sich drei Lamellen hinter der Kühlermaske. Weitere Teile des Aerodynamikpakets sind verdeckt abgelegte Scheibenwischer sowie ein Dach mit glatter Oberfläche aus Kunststoff, versenkten Dach­trägern und Abrisskante am Heck.
Sowohl den Querschnitt als auch die Umströmung der Karosserie verbessern Kamerasysteme anstelle der herkömmlichen Außenspiegel. Als Nebeneffekt ver­ringert sich gleichzeitig die Gesamtbreite der Karosserie.
Leichtlaufreifen reduzieren Querschnittsfläche und Rollwiderstand. Strom und damit Kraftstoff sparen ebenfalls Scheinwerfer und Rückleuchten mit LED-Technik. Integriert in das mandelförmige Gehäuse sind in LED-Technik Tagfahrlicht sowie Blink- und Positionsleuchte. Die Rücklichter sind komplett mit LEDs für sämtliche Funktionen bestückt.
Mit konventionellem Antrieb bis 1,5 l/100 km sparsamer
Das Gesamtpotenzial der Sparmaßnahmen des Showcar Vito BlueEFFICIENCY addiert sich auf einen Verbrauchsvorteil von bis zu 1,5 l/100 km oder einen Minder­ausstoß von CO2 in einer Höhe von bis zu 40 gr/km. Einige Elemente des Showcar Vito BlueEFFICIENCY werden bereits in naher Zukunft als Serienaus­stattung oder Extras auftauchen.
Noch mehr Diesel sparen: Der Vito BlueHybrid
Auf der IAA 2008 präsentiert Mercedes-Benz anhand eines Schnittmodells erstmals die Technik eines möglichen Vito mit Hybridantrieb. Dieser Parallel­hybrid ist als so genannter Mild Hybrid ausgebildet. Damit unterstützt der Elektro­motor den Verbrennungsmotor und übernimmt die Funktion des Anlassers; die herkömmliche Lichtmaschine entfällt. Der Elektromotor ist zwischen Dieselmotor und Getriebe angeordnet und leistet bis zu 18 kW. Die elektrische Energie, erzeugt durch Umwandlung der Bremsenergie, wird in Lithium-Ionen-Batterien gespeichert. Die Mercedes-Benz Entwickler beziffern das Sparpotenzial eines Vito Mild Hybrid mit bis zu 2,0 l/100 km.

Mercedes-Benz Vario: Robust und einzigartig
  • Einzigartiges Konzept mit rund 60 Varianten
  • BlueTec Motoren: Robuste Bauweise, geringe Emissionen
Bauunternehmen und Handwerker, Kommunen und Busbetriebe, Handel und Paket­dienste: Sie und viele andere wissen, was sie am Mercedes-Benz Vario haben. Mit Kurzhauben-Bauweise, einem unverwüstlichen Chassis und einer Vielzahl von Varianten kombiniert er die Welten von Transportern und Lkw.
Einzigartiges Konzept mit rund 60 Varianten
Kastenwagen (auch mit Hochdach), Kastenwagen teilverglast mit zusätzlicher Sitzreihe, Pritsche, Kipper, Fahrgestell mit Fahrerhaus, Doppelkabine – mit rund 60 Varianten bietet der Mercedes-Benz Vario zwischen 6,0 t und 7,5 t eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht.
BlueTec Motoren: Robuste Bauweise, geringe Emissionen
Belastbare und schadstoffarme Triebwerke mit BlueTec Dieseltechnologie auf Basis der SCR-Technik (SCR = Selective Catalytic Reduction) kennzeichnen die aktuelle Generation des Mercedes-Benz Vario. Traditionell treiben den Vario kräftige und elastische Vierzylinder-Turbodieselmotoren der Baureihe OM 904 LA an. Sie leisten zwischen 95 kW (129 PS) und 130 kW (177 PS). Alle Vario verfügen serienmäßig über Sechsgang-Schaltgetriebe. Noch mehr Komfort verspricht die optionale Fünf­gang-Wandlerautomatik. Ist große Traktion gefragt, gibt es den Vario außerdem mit zuschaltbarem Allradantrieb.
Der Mercedes-Benz Vario auf der IAA 2008
Die Modellpalette des Vario repräsentiert auf der IAA 2008 ein Vario 816 DA mit Allradantrieb und Feuerwehraufbau. Das Tankkraft­spritzen­fahrzeug TSF-W ist unter anderem mit einem 700 l Löschwasserbehälter ausgestattet.
Ihr Presse-Kontakt
Albrecht
Eckl
Produkt- und Wirtschaftskommunikation Mercedes-Benz Transporter: Viano, Vito, Vario, Sprinter, Freizeitmobile
Tel.: +49 711 17-52131
Fax: +49 711 17-52038
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen