Fragen & Antworten

Hier finden Sie unsere Fragen & Antworten zu verschiedenen Themen im Überblick.

Aktie und Aktienurkunden

Die Daimler-Aktie (Börsenkürzel DAI, ISIN DE 000 710 0000) ist eine globale Namensaktie. Damit ist es möglich, die Aktie weltweit an Börsen zu handeln. Die Aktie ist an den Börsen in Frankfurt und Stuttgart notiert.

Im Aktienregister werden täglich die Besitzwechsel der Namensaktien zusammengeführt. Daimler kann die eingetragenen Aktionäre somit direkt anschreiben, z.B. bei der Einladung zur Hauptversammlung. Falls ein Aktionär nicht persönlich im Aktienregister eingetragen ist, sondern seine Bank eingetragen wurde, versorgt die Bank ihn mit Informationen vom Unternehmen.

Für effektive Aktien, also Aktien, die nicht in Girosammelverwahrung gehalten werden, gibt es keine Coupons mehr. Auf DaimlerChrysler lautende Aktienurkunden gelten weiterhin, da keine Daimler-Aktienurkunden ausgegeben werden. Bei Dividendenzahlungen oder Bezugsrechten erhalten die Aktionäre über die im Aktienregister verzeichnete Adresse ein Schreiben der Gesellschaft bzw. einen Dividendenscheck.

Die Aktie der Daimler AG ist eine Namensaktie. Das heißt, sie lautet auf den Namen des Eigentümers. Ihre Übertragung erfolgt bei Girosammelverwahrung durch Verkauf und Aktualisierung der Depotbestände. Bei effektiven Stücken wird die Übertragung i.d.R. durch Einigung, Übergabe und schriftliche Abtretungserklärung auf der Rückseite der Aktienurkunde vollzogen. Im Verhältnis zur Daimler AG ist außerdem die Umschreibung im Aktienregister erforderlich, um den Aktionär unmittelbar anschreiben zu können. Die bei der Übertragung oder Verwahrung mitwirkenden Kreditinstitute sind verpflichtet, die für die Führung des Aktienregisters erforderlichen Angaben an die Daimler AG zu übermitteln.

Bislang nicht erhobene Ansprüche auf Dividenden aus Aktien der Gesellschaft können innerhalb von vier Jahren geltend gemacht werden. Diese Frist beginnt mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Hauptversammlung die betreffende Dividende beschlossen hat und in dem die Dividende zur Zahlung fällig wurde.

Hierzu kontaktieren Sie bitte die Deutsche Bank:

Deutsche Bank AG
Global Transaction Banking
Issuer Services – Institutional Cash & Securities Services
Taunusanlage 12
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0) 69 910 43540
Telefax: +49 (0) 69 910 38794
E-Mail: core.emfo@db.com

Sie war Transfer Agent für DaimlerChrysler und ist Transfer Agent für Daimler und die Hauptzahlstelle für Dividenden der Gesellschaft. Bitte geben Sie dann zusätzlich eine Bankverbindung an.

Nein, Daimler Aktienurkunden werden nicht ausgestellt.

Aktionäre in Europa/Asien:

registrar services GmbH
Postfach 1207
65742 Eschborn
Deutschland
Telefon: +49 (0) 800 324 1111
Telefax: +49 (0) 69 2222 34282
E-Mail: daimler.service@rsgmbh.com

Aktionäre in USA:

American Stock Transfer & Trust Company
Daimler AG
c/o American Stock Transfer & Trust Company, LLC
6201 15th Avenue, 3rd Floor
Brooklyn, NY 11219
Attn. Susan Lucanto
Fax No. (001) 718 921 8200
USA
Telefon: +1 (0) 866 662 3934
E-Mail: info@amstock.com
website: www.amstock.com

Der An- und Verkauf von Daimler-Aktien vor dem HV-Termin ist immer möglich. Es gibt keinen Hinterlegungstag oder Verkaufssperre.

Auch wenn sich ein Aktionär zur HV anmeldet, wird der Aktienbestand im Aktienregister sowie in der Anmeldedatei um An- und Verkäufe weiter korrigiert. Die dann bereits ausgestellte Eintrittskarte weist zwar den Bestand im Aktienregister des Tages aus, an dem die Eintrittskarte ausgestellt wurde. Die Abstimmung (persönlich oder per Bevollmächtigtem) auf der HV wird allerdings mit der Anzahl der Aktien gewichtet, die am Tag der HV im Aktienregister eingetragen sind.

Dividende und Versteuerung

Die Aktionäre haben auf der Hauptversammlung am 6. April 2016 der Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2015 von 3,25 (i.V. 2,45) € pro Aktie zugestimmt. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von 3,477 (i. V. 2,621) Mrd. € und entspricht rund 40% des auf die Daimler-Aktionäre entfallenden Konzernergebnisses. Wir lassen die Aktionäre mit der nochmals gesteigerten und somit höchsten Gewinnbeteiligung der Daimler AG wie gewohnt am Erfolg des Unternehmens teilhaben und drücken damit unsere Zuversicht über den weiteren Geschäftsverlauf aus.

Die Auszahlung der Dividende erfolgte am ersten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung, also am 7. April 2016, an die Depotbanken, die die Verteilung an die Aktionäre sicherstellten.

Dies ist auch der Tag, an dem der Aktienkurs ex Dividende notierte.

Das Unternehmen strebt an, grundsätzlich jeweils 40% des auf die Aktionäre der Daimler AG entfallenden Konzernergebnisses auszuschütten.

Eine Übersicht mit Beträgen und Terminen seit 1988 finden Sie hier.

Sie müssen spätestens am Tag der Hauptversammlung die Aktien (ISIN: DE 000 7100000) gekauft haben, um nach der Hauptversammlung die Dividende zu erhalten. Es gibt keine Mindesthaltedauer vor oder nach der Hauptversammlung. Bei einem außerbörslichen Kauf können sich Abweichungen ergeben. Hierüber kann Sie nur der Verkäufer der Aktien informieren.

Die Aktien der Daimler AG werden girosammelverwahrt; bitte wenden Sie sich an Ihre Haus-/Depotbank, bei der das Aktiendepot geführt wird.

Als Eigentümer von DaimlerChrysler Aktienurkunden (effektiven Stücken) wenden Sie sich bitte an die

registrar services GmbH
Postfach 1207
65742 Eschborn
Deutschland
Telefon: +49 (0) 6196 8870 700
Telefax: +49 (0) 69 2222 34282
E-Mail: daimler.service@rsgmbh.com

die im Auftrag der Daimler AG die Dividendenzahlungen veranlasst.

Nachfolgend wird zwischen in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Aktionären (Inländer) und ausländischen Aktionären unterschieden.

I. Inländische Aktionäre

(a) Besteuerung von Dividenden

Die Dividende auszahlende Bank nimmt auf die Bruttodividende der Daimler AG einen Kapitalertragsteuerabzug von 26,375% vor (= 25% Kapitalertragsteuer + 5,5% Solidaritätszuschlag auf 25% Kapitalertragsteuer).
Der Kapitalertragsteuerabzug hat grundsätzlich abgeltende Wirkung, d.h. die Dividenden werden nicht mehr in die Einkommensteuerveranlagung der Aktionäre einbezogen.

Beispiel (auf Basis der für die Zahlung in 2016 für 2015 vorgeschlagenen Dividende):

  1 Aktie 1.000 Aktien
Dividende 3,25 Euro 3.250,00 Euro
Abzgl. 25% Kapitalertragsteuer - 0,81 Euro - 812,50 Euro
Abzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag auf die Kapitalertragsteuer - 0,04 Euro -44,69 Euro
Auszahlung 2,40 Euro 2.392,81 Euro

Mit der Kapitalertragsteuer ist ab 1.1.2015 zugleich auch die Kirchensteuer von Kapitalerträgen einzubehalten, wenn der Aktionär einer kirchensteuererhebenden Religionsgemeinschaft angehört.

Liegen eine sog. Nichtveranlagungsbescheinigung oder ein ausreichender Freistellungsauftrag vor, erfolgt die Auszahlung der Dividende ohne Abzug.

Hat der Aktionär seiner Depotbank keinen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge erteilt oder keine Nichtveranlagungsbescheinigung vorgelegt und liegen die Voraussetzungen für eine solche Erteilung aber vor, so kann er die durch die Depotbank einbehaltene Kapitalertragsteuer im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung durch das Finanzamt erstattet erhalten.

(b) Besteuerung von Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien

Veräußert der Aktionär Daimler-Aktien, die er nach dem 31.12.2008 erworben hat, so unterliegt ein dabei erzielter Gewinn der Kapitalertragsteuer. D.h. die inländische Depotbank nimmt auf den Veräußerungsgewinn einen Kapitalertragsteuerabzug von 26,375% (KESt + Soli) (ggf. zuzüglich Kirchensteuer) vor. Der Kapitalertragsteuerabzug hat abgeltende Wirkung, d.h. die Veräußerungsgewinne werden grundsätzlich nicht mehr in die Einkommensteuerveranlagung des Aktionärs einbezogen.

Die Haltedauer der Aktien spielt – anders als in der Vergangenheit (Spekulationsfrist 1 Jahr) - keine Rolle mehr.

(c) Verluste aus der Veräußerung von Aktien

Verluste aus der Veräußerung von Daimler-Aktien, die der Aktionär nach dem 31.12.2008 angeschafft hat, können steuerlich nur mit Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien, die nach dem 31.12.2008 angeschafft wurden, verrechnet werden. Wurden die Daimler-Aktien vor dem 01.01.2009 angeschafft, so können die Verluste steuerlich nicht geltend gemacht werden.

II. Ausländische Aktionäre

(a) Dividenden

Wie bei inländischen Aktionären, nimmt die dividendenauszahlende Bank auf die Bruttodividende einen Kapitalertragsteuerabzug von 26,375% (KESt + Soli) vor. Die Dividende ist im Heimatstaat des Aktionärs nach den dort geltenden Regeln zu versteuern. Die in Deutschland gezahlte Kapitalertragsteuer kann ggf. ganz oder teilweise auf die im Ausland festgesetzte Einkommensteuer angerechnet werden.

Dem Aktionär kann in Deutschland ein Anspruch auf teilweise Rückzahlung der Kapitalertragsteuer zustehen, wenn in einem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (DBA) zwischen Deutschland und dem Heimatstaat des Aktionärs auf Dividenden ein niedrigerer Steuersatz als 26,375% vereinbart ist.

Weitere Informationen hierzu können über die Internetadresse des Bundeszentralamtes für Steuern (www.bzst.bund.de) heruntergeladen werden.

(b) Veräußerungsgewinne/-verluste

Veräußert der Aktionär Aktien – unabhängig vom Anschaffungsdatum –, so unterliegt ein dabei erzielter Gewinn nicht der Kapitalertragsteuer. D.h. die inländische Depotbank behält auf den Veräußerungsgewinn keine Kapitalertragsteuer ein. Voraussetzung ist, dass der Aktionär von der Depotbank als ausländischer Aktionär erkannt wird, d.h. das seine Kontendaten ihn als ausländischen Aktionär identifizieren.

Veräußerungsgewinne/-verluste sind im Heimatstaat des Aktionärs nach den dort geltenden Regeln zu versteuern.

Hinweis:

Die vorstehenden Ausführungen stellen nur allgemeine Hinweise dar und begründen keine steuerliche Beratung. Die Ausführungen geben unsere Interpretation der relevanten aktuell gültigen steuergesetzlichen Bestimmungen wieder. Für darüber hinausgehende Informationen empfehlen wir im Einzelfall eine steuerliche Beratung einzuholen.

Hauptversammlung 2016

Die Hauptversammlung (HV) ist die in der Regel einmal jährlich stattfindende Versammlung der Aktionäre. Zugang zur HV und Stimmrecht stehen nur den Aktionären und ihren Vertretern zu. Die HV wird grundsätzlich durch den Vorstand mit einer Frist von mindestens 30 Tagen zuzüglich der Anmeldefrist einberufen.

In der ordentlichen HV erfolgt die Aussprache der Aktionäre mit dem Vorstand (basierend auf der den Aktionären zugeleiteten Tagesordnung) sowie die Abstimmung über die zur Beschlussfassung angekündigten Tagesordnungspunkte.

Wichtigste Aufgaben der ordentlichen HV sind die Beschlüsse über die Verwendung des Bilanzgewinns, Entlastung der Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat, Bestellung der Abschlussprüfer und die Wahl der Anteilseigner-Vertreter im Aufsichtsrat.

Die Beschlussfassung erfolgt i.d.R. mit einfacher Mehrheit. Die HV ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen oder vertretenen Aktionäre beschlussfähig.

Die Einberufung der HV einschließlich der Tagesordnung wird spätestens am 37. Tag vor der HV im Bundesanzeiger bekannt gemacht.

Die Bekanntmachung der Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung 2016 der Daimler AG erfolgte am 22. Februar 2016.

In der Tagesordnung sind insbesondere die wesentlichen Beschlussgegenstände für die HV aufgelistet. Die Tagesordnung wird durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Darüber hinaus ist die Gesellschaft verpflichtet, die Einberufung der HV einschließlich der Tagesordnung allen im Aktienregister eingetragenen Aktionären mitzuteilen.

Die Aktionäre haben nach der Veröffentlichung der Tagesordnung Gelegenheit, Gegenanträge und Wahlvorschläge zu den Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu den einzelnen Tagesordnungspunkten zu stellen. Die Daimler AG wird zu veröffentlichende Gegenanträge und Wahlvorschläge auf der Internetseite unter www.daimler.com/ir/hv2016/antraege zugänglich machen. Gegenanträge und Wahlvorschläge, die nicht spätestens am 22. März 2016, 24 Uhr, bei der Daimler AG eingehen, müssen nicht zugänglich gemacht werden.

Aktionären, die im Aktienregister eingetragen sind, werden die Einberufung zur HV einschließlich Tagesordnung, die Informationen zur Anmeldung und Vollmachtserteilung und bei Postversand ein portofreier Rücksendeumschlag an den Daimler Aktionärsservice übermittelt. Die fristgerechte Anmeldung, verbunden mit der Eintragung im Aktienregister, berechtigt zur Teilnahme an der HV und zur Ausübung des Stimmrechts.

Die Anmeldung muss bis Freitag, 1. April 2016, 24 Uhr, bei der Gesellschaft unter einer in der Einberufung zur HV genannten Adresse oder über den e-service für Aktionäre eingegangen sein.

Aktionäre, die nicht persönlich an der HV teilnehmen, können ihr Stimmrecht auch durch Bevollmächtigte, zum Beispiel die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft, ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder einen Dritten, ausüben lassen. Auch in diesem Fall bedarf es der rechtzeitigen Anmeldung, entweder durch den Aktionär oder durch einen Bevollmächtigten.

Wird ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung bevollmächtigt, sind die Vollmacht und ggf. Weisung zur Ausübung des Stimmrechts direkt an diese zu senden. Allerdings sollte sich der Aktionär vorher vergewissern, ob das Kreditinstitut oder die Aktionärsvereinigung seine Stimme zur Vertretung annimmt.

Wenn weder ein Kreditinstitut noch eine Aktionärsvereinigung noch eine andere diesen nach § 135 Abs. 8 und 10 Aktiengesetz gleichgestellte Person oder Institution, sondern ein sonstiger Dritter bevollmächtigt wird, sind die Vollmacht und ggf. ihr Widerruf entweder in Textform an die in der Einberufung der HV genannte Anschrift, Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse zu übermitteln oder in Textform gegenüber dem Bevollmächtigten zu erteilen. Im letztgenannten Fall bedarf es des Nachweises gegenüber der Gesellschaft in Textform. Die Vollmacht kann auch im Rahmen der Eintrittskartenbestellung über den e-service für Aktionäre erteilt werden. Weitere Informationen hierzu, insbesondere auch zur Nutzung des e-service für Aktionäre finden die Aktionäre in der Einberufung der HV.

Alternativ kann ein Aktionär die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft bevollmächtigen, die ausschließlich gemäß der Weisung des Aktionärs in der HV abstimmen. Vollmacht und Weisung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft können über den e-service für Aktionäre oder in Textform via Telefax, per E-Mail oder auf postalischem Weg erteilt werden. Weitere Erläuterungen hierzu finden die Aktionäre in der Einberufung zur HV.

Vom Aktionär bevollmächtigte Mitarbeiter des Unternehmens, die in der HV ausschließlich gemäß der ihm/ihr erteilten Weisungen für den Aktionär abstimmen. Die Daimler AG hat zwei Mitarbeiter(innen) als Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft bestimmt.

Aktionäre, die nicht persönlich an der HV teilnehmen möchten, können die Briefwahl nutzen, eine weitere attraktive Alternative zur Ausübung ihrer Stimmrechte. Sie können ihre Stimmen per Briefwahl in Textform vorzugsweise mittels des Antwortbogens oder online im e-service für Aktionäre abgeben. Bei Briefwahl ist der Aktionär in der HV nicht erschienen und erscheint daher nicht im Teilnehmerverzeichnis. Seine Aktien zählen jedoch selbstverständlich zu dem in der HV vertretenen Grundkapital.

Auch bevollmächtigte Kreditinstitute, Aktionärsvereinigungen und diesen gemäß § 135 Abs. 8 und 10 Aktiengesetz gleichgestellte Personen oder Institutionen, die sich geschäftsmäßig gegenüber Aktionären zur Ausübung des Stimmrechts in der HV erbieten, können sich der Briefwahl bedienen.

Über den unter https://register.daimler.com erreichbaren e-service für Aktionäre können sich unsere Aktionäre zur HV anmelden, Eintrittskarten bestellen und ausdrucken oder als Mobile-Ticket an ihr Smartphone senden lassen, im Rahmen der Eintrittskartenbestellung einen Dritten bevollmächtigen, ihre Stimme per Briefwahl abgeben, Vollmacht und Weisungen an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft erteilen und zuvor über den e-service für Aktionäre erteilte Vollmachten und Weisungen ändern oder widerrufen. Ferner können Aktionäre ganzjährig

  • die HV-Einladungen auf E-Mail-Versand umstellen
  • bei mehreren Einladungen aufgrund mehrerer Aktionärsnummern Post reduzieren durch Zusammenfassung von Aktionärsnummern
  • Einsicht in das Aktienregister nehmen
  • ihre Daten einsehen und ggf. aktualisieren sowie
  • maßgeschneiderte Informationen abrufen.

Mit der Eintrittskarte kann ein Aktionär seine Berechtigung zur Teilnahme an der HV nachweisen. Der Erhalt einer Eintrittskarte ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme an der HV und die Ausübung des Stimmrechts, sondern dient lediglich der leichteren organisatorischen Durchführung der HV.

Aktionäre können bei einer der in der Einberufung zur HV genannten Adressen oder über den e-service für Aktionäre bis spätestens 1. April 2016, 24 Uhr (bei uns eingehend), eine Eintrittskarte bestellen. Ferner bieten wir den Aktionären, die den e-service für Aktionäre nutzen, die Möglichkeit, ihre Eintrittskarte selbst auszudrucken.

Daimler bietet als erstes Unternehmen aus dem DAX30 zur Hauptversammlung 2016 ein Mobile-Ticket über den e-service für Aktionäre. Damit wird die Papier-Eintrittskarte zum Besuch der Hauptversammlung überflüssig. Unsere Aktionäre können so noch bequemer an unseren Hauptversammlungen teilnehmen.

Das Mobile-Ticket wird den Teilnehmern als E-Mail mit Quick-Response (QR)-Code auf ihr mobiles Endgerät, z. B. Smartphone, gesendet. Der Zutritt zur Hauptversammlung ist möglich, nachdem sie das Mobile-Ticket auf dem Display des Smartphones an der Einlasskontrolle vorgezeigt haben. Bitte beachten Sie, dass das Mobile-Ticket nur in Verbindung mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis gültig ist.

Beim Eintreffen des Aktionärs an einem (Aktionärs-) Anmeldeschalter am Tag der HV wird jede Eintrittskarte gegen einen Stimmkartenblock getauscht. Für jedes Mobile-Ticket wird ein Stimmkartenblock zur Verfügung gestellt.

Der Aktionär ist damit als anwesend registriert und stimmberechtigt. Der Stimmkartenblock enthält u.a. die Stimmkarten zu den Tagesordnungspunkten sowie Karten zur Vollmachtserteilung.

Als Stimmrecht bezeichnet man das mit einer Aktie verbundene Recht, in der HV an der Abstimmung teilzunehmen. Jede Aktie der Daimler AG gewährt eine Stimme.

Das Stimmrecht steht grundsätzlich jedem Aktionär zu. Er kann aber auch Dritte, insbesondere von der Daimler AG benannte Mitarbeiter(innen) (Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft), Aktionärsvereinigungen oder die depotführende Bank zur Ausübung des Stimmrechts bevollmächtigen.

Maßgeblich für die Ausübung des Stimmrechts ist nach der Satzung der Daimler AG der zum Zeitpunkt der HV im Aktienregister eingetragene Aktienbestand des Aktionärs, der sich im Übrigen rechtzeitig angemeldet haben muss. Dieser Aktienbestand wird dem Bestand zum Anmeldeschluss am 1. April 2016, 24:00 Uhr entsprechen, da aus arbeitstechnischen Gründen im Zeitraum vom Ablauf des 1. April 2016 bis zum Schluss der Hauptversammlung keine Umschreibungen im Aktienregister vorgenommen werden (Umschreibestopp).

Elektronisches Verzeichnis der Inhaber von Namensaktien. Die Depotbanken übermitteln Zu- oder Abgänge elektronisch. Für den Eintrag in das Aktienregister stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

a) Der Aktionär selbst wird automatisch persönlich mit Namen, Adresse, Geburtsdatum und Anzahl der Aktien eingetragen oder

b) der Aktionär widerspricht, lässt seine Depotbank eintragen und wird selbst im Aktienregister nicht erwähnt.

Ausschlaggebend für die Wahrnehmung des Stimmrechts bei der HV ist der am Tag der HV im Aktienregister verzeichnete Bestand des rechtzeitig angemeldeten Aktionärs. Dieser Aktienbestand wird dem Bestand zum Anmeldeschluss am 1. April 2016, 24:00 Uhr entsprechen, da aus arbeitstechnischen Gründen im Zeitraum vom Ablauf des 1. April 2016 bis zum Schluss der Hauptversammlung keine Umschreibungen im Aktienregister vorgenommen werden (Umschreibestopp).

Die Sprache der HV ist deutsch.

Es erfolgt allerdings eine Simultanübersetzung ins Englische für alle englisch-sprachigen HV-Teilnehmer, die in einer ausgewiesenen Zone im Plenum über Kopfhörer verfolgt werden kann. Außerdem werden englische Redebeiträge simultan übersetzt und über die Saal-Lautsprecher übertragen.

Die Daimler AG wird die einleitenden Ausführungen des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Manfred Bischoff und die Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Dieter Zetsche live auf www.daimler.com/ir/hv2016 übertragen und danach als Video-Aufzeichnung online abrufbar machen.

Weitere Informationen zur HV 2016

Sonstige Themen

Jeder Aktionär hat Anspruch auf Einsicht der über ihn im Aktienregister gespeicherten Daten. Dies ist möglich am Sitz des Unternehmens in Stuttgart, Deutschland, oder online mit dem e-service für Aktionäre. Ihre persönlichen Anmeldedaten finden Sie in Ihrem Einladungsschreiben zur Hauptversammlung oder Sie wenden sich an den

Daimler Aktionärsservice

Telefon: 0800 324 1111

Telefon international: +49 (0) 6196 8870 700

E-Mail: daimler.service@rsgmbh.com

Adresse:
Daimler Aktionärsservice
Postfach 1460
61365 Friedrichsdorf
Deutschland

Telefax Deutschland: 069 2222 34282

Telefax International: +49 (0) 69 2222 34282

Das Aktienregister wird in der Form einer elektronischen Datenbank geführt, die täglich um die weltweiten An- und Verkäufe aktualisiert wird. Im Aktienregister gespeichert sind: Name, Vorname, Adresse, E-Mail Adresse (falls mitgeteilt), Adresse, Aktionärsnummer, Aktienbestand, Geburtsdatum.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Broker oder den Transferagenten von Daimler in den USA:

American Stock Transfer & Trust Company
Daimler AG
c/o American Stock Transfer & Trust Company, LLC
6201 15th Avenue, 3rd Floor
Brooklyn, NY 11219
Attn. Susan Lucanto
Fax No. (001) 718 921 8200
USA

Telefon: +1 (0) 866 662 3934
E-Mail: info@amstock.com
website: www.amstock.com

Die Mitarbeiter des Shareholder Service werden Ihnen gerne behilflich sein.

Daimler bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten, sich über den Geschäftsverlauf zu informieren. Die Geschäftsberichte und Zwischenberichte finden Sie auf der Daimler Website unter Investor Relations in der Rubrik "Berichte". Sie können die Berichte ansehen oder herunterladen und/oder ausdrucken. Außerdem bieten wir einen kostenlosen "Bestellservice" unter https://www.daimler.com/investoren/services/bestellservice.html. Die Unterlagen erhalten Sie dann per Post.

Sie können den "IR-Newsletter" abonnieren über https://www.daimler.com/investoren/services/newsletter.html. Dann erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen und Hinweise auf neue Berichte, die auf unserer Website verfügbar sind.

Alte Daimler-Benz Aktienurkunden

Die verlängerte freiwillige Umtauschfrist für den Tausch von Daimler-Benz-Aktien in DaimlerChrysler Aktien ist am 6.11.1998 abgelaufen. Seit dem 21.12.1998 ist die Daimler-Benz AG durch Verschmelzung in der DaimlerChrysler AG aufgegangen. Der Handel mit Daimler-Benz-Aktien wurde daraufhin eingestellt. Mit der Änderung des Firmennamens von DaimlerChrysler in Daimler im Herbst 2007 wurden die Aktien in Daimler Aktien umbenannt. Es besteht Anspruch auf Umtausch der Daimler-Benz-Aktien in Daimler Aktien.

Bislang nicht erhobene Ansprüche auf Dividenden aus alten Daimler-Benz Aktienurkunden oder die Sonderzahlung vom Juni 1998 sind Ende 2002 verfallen.

Inhaber von noch nicht umgetauschten Daimler-Benz Aktienurkunden (in Deutsche Mark) können solche aber noch in Daimler-Aktien tauschen und dann gegebenenfalls für diese Aktien zurückliegende Dividenden über die gesetzliche Regelung hinaus ab der Dividende für das Geschäftsjahr 1998, die in 1999 gezahlt wurde, ausgezahlt bekommen.

Hierzu wenden Sie sich bitte an die Deutsche Bank:

Deutsche Bank AG
Global Transaction Banking
Issuer Services – Institutional Cash & Securities Services
Taunusanlage 12
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0) 69 910 43540
Telefax: +49 (0) 69 910 38794
E-Mail: core.emfo@db.com

Sie ist Transfer Agent für Daimler und die Hauptzahlstelle für DaimlerChrysler-und Daimler-Dividenden. Bitte geben Sie dann zusätzlich eine Bankverbindung an.

Daimler-Benz-Aktienurkunden mit gültigem Bogen werden von Banken immer noch zum Umtausch entgegengenommen. Für den Umtausch wird Ihnen die Bank voraussichtlich Gebühren in Rechnung stellen, die von Daimler nicht erstattet werden.

Alle Aktionäre, deren Aktien nach der Verschmelzung umgebucht/umgetauscht werden, erhalten ebenfalls den Bonus von 0,5 % gewährt. Dieser Bonus wird entweder als zusätzliche Aktie für je 200 Aktien in einem Depot oder als Bargutschrift aus der Spitzenverwertung gewährt. Für effektive Daimler-Benz-Stücke erhalten Sie Daimler-Aktien per Girosammelgutschrift. Es ist nicht möglich, beim Umtausch die alten Daimler-Benz-Aktien zu behalten oder entwertet zurückzubekommen.

Da die Daimler-Aktie eine Namensaktie ist, werden die Aktionäre im Aktienregister eingetragen bzw. ein bestehender Eintrag aktualisiert, sofern sie nicht ihre Depotbank für sich eintragen lassen. Die hierfür entstehenden Gebühren werden von der zentralen Girosammelverwahrungsstelle der Clearstream Banking AG (ehemaliger Kassenverein) den Banken belastet und können von diesen an die Kunden weitergegeben werden.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.