Compliance im Überblick

Integrität als einer unserer vier Unternehmenswerte ist die Basis für unsere Geschäftsaktivitäten. Compliance, also die Einhaltung von Regeln, ist dafür die unabdingbare Voraussetzung.

Compliance-Organisation

Bereits Anfang 2006 hat Daimler mit dem Bereich Group Compliance eine zentrale Compliance-Organisation geschaffen. Sie ist in das Vorstandsressort „Integrität und Recht“ eingegliedert und wird vom Chief Compliance Officer Dr. Wolfgang Herb geleitet. Der Chief Compliance Officer berichtet direkt an das Mitglied des Vorstands für Integrität und Recht und an den Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Organisatorisch richtet sich der Bereich an den Geschäftsfeldern von Daimler aus. Divisionale Compliance Officer unterstützen die Geschäftsbereiche Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks/Vans/Buses und Daimler Financial Services dabei, ihre Verantwortung für Compliance im Tagesgeschäft wahrzunehmen und möglichen Risiken angemessen zu begegnen. Zusätzlich tragen wir mit unserer Compliance-Organisation auch der Bedeutung des asiatischen Marktes Rechnung: 2012 haben wir einen Regional Compliance Officer für China und Nordostasien berufen. Außerdem achten weltweit lokale Compliance-Ansprechpartner darauf, dass unsere Standards eingehalten werden.

Compliance-Programm

Eine konzernweite systematische Risikoanalyse in allen Geschäftseinheiten bildet die Basis für unser Compliance Programm und für eine kontinuierliche Risikosteuerung. Dabei wurden sowohl qualitative als auch quantitative Indikatoren beurteilt – etwa das jeweilige Geschäftsmodell, relevante Umfeldbedingungen sowie die Art der Vertragspartnerbeziehungen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unseres Compliance-Programms ist die Integritätsprüfung von Geschäftspartnern. Mit diesen Prüfungen können wir weltweit Risiken identifizieren und gemeinsam mit unseren Partnern auf mögliche Gefahren angemessen reagieren. Integres Verhalten und die Einhaltungen von Regeln sehen wir als feste Voraussetzungen für eine vertrauensvolle und langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit den Geschäftseinheiten definieren wir Maßnahmen, um die Risiken zu minimieren. Dazu gehört u.a. ein umfassendes Informations- und Schulungsprogramm zu Integrität und Compliance. Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeiten liegt dabei auf Vertriebsgesellschaften in Hochrisikoländern. Unser Ziel ist es, regelkonformes Verhalten zu fördern und Fehlverhalten, insbesondere Korruption, zu unterbinden.

Unser Hinweisgebersystem BPO (Business Practices Office) unterstützt uns dabei, Schaden von unserem Unternehmen abzuwenden. Es dient uns als wertvolle Erkenntnisquelle für mögliche Risiken und konkrete Regelverstöße. Das BPO nimmt Hinweise auf Fehlverhalten sowohl von Beschäftigten als auch von Externen weltweit entgegen. Voraussetzung für die Akzeptanz des Systems ist, dass es fair ausgestaltet ist, den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit berücksichtigt und Hinweisgeber wie Betroffene gleichermaßen schützt. Diese Kriterien haben wir 2013 in einer weltweit gültigen Konzernrichtlinie festgeschrieben. Hinweisgeber können sich rund um die Uhr, über verschiedene Meldewege und – sofern lokal rechtlich zulässig – auch anonym an unser Hinweisgebersystem BPO wenden. In Deutschland haben wir seit 1. Februar 2012 zusätzlich die Funktion des Neutralen Mittlers eingerichtet, die durch eine unabhängige Rechtsanwältin besetzt ist. Der Mittler nimmt ebenfalls Hinweise auf Regelverstöße entgegen und ist aufgrund seiner anwaltlichen Schweigepflicht zur Vertraulichkeit verpflichtet.

Compliance-Schwerpunkte

Korruption zu vermeiden und zu bekämpfen hat höchste Priorität bei Daimler. Compliance beschränkt sich aber nicht nur auf Anti-Korruptionsmaßnahmen. Vielmehr erfordert Compliance verantwortungsvolles Handeln eines jeden Einzelnen, das im Einklang mit allen maßgeblichen Gesetzen, freiwilligen Selbstverpflichtungen und unseren internen Richtlinien steht.

Um regelkonformes Verhalten sicherzustellen und zu fördern, werden Führungskräfte und Beschäftigte im Rahmen eines weltweiten Trainingsprogramms zu Integrität und Compliance intensiv geschult. Dadurch erhalten die Beschäftigten das Rüstzeug, um richtige Entscheidungen in schwierigen Situationen zu treffen und Risiken zu minimieren.

Im Jahr 2013 haben wir ein webbasiertes Training zu unserem gemeinsamen Werteverständnis und unseren Verhaltensgrundsätzen für mehr als 100.000 Beschäftigte konzernweit ausgerollt. Weitere knapp 40.000 Beschäftigte absolvierten 2014 ein umfassendes webbasiertes Training zu Integrität, Compliance und Recht.

Ein Schwerpunkt liegt darauf, den Beschäftigten zu vermitteln, wie sich z.B. Vermögens- und Imageschäden durch Korruption, Betrug, Unterschlagung, Untreue, Kartellbildung oder Geldwäschedelikte vermeiden lassen. Darüber hinaus erläutern wir die Grundwerte unseres Unternehmens und bilden unsere Beschäftigten u.a. auf den Gebieten des Umweltschutzes, der Arbeitsnormen und der Produktsicherheit weiter.

Seit März 2015 gibt es an den deutschen Standorten eine zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Fragen zu Integrität. Darüber hinaus unterstützt der „Infopunkt Integrität“ auch bei weiteren Fragen und vermittelt die richtigen Ansprechpartner.

Weitergabe von Wissen und Erfahrungsaustausch

Mit der Daimler Compliance Akademie bieten wir ein Seminar für externe Compliance-Praktiker aus Unternehmen aller Branchen. Ziel ist es, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch über Compliance-Trends und -Herausforderungen zu schaffen. Im Mittelpunkt stehen der interaktive Austausch und die Vermittlung von Praxiswissen anhand von fiktiven Fallbeispielen.

Weitere Informationen

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.