Betrieblicher Umweltschutz

Daimler folgt einem integrierten Ansatz des Umweltschutzes. Wir setzen an den Ursachen möglicher Umweltbeeinträchtigungen an.

Negative Auswirkungen unserer Tätigkeit verringern wir mithilfe wirkungsvoller Umweltmanagementsysteme und modernster Technologien. So fördern wir den Klimaschutz, schonen wertvolle Ressourcen und tragen zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt bei – an unseren Standorten und darüber hinaus.

In den Umwelt- und Energieleitlinien des Daimler-Konzerns haben wir unseren Anspruch einer umfassenden Umweltvorsorge formuliert. Detaillierte Vorgaben für das konzernweite Umweltmanagementsystem sind im Umweltmanagementhandbuch festgelegt. Hinzu kommen interne Standards, etwa zum Umgang mit Gefahrstoffen, zum Abfallmanagement, zu Boden und Grundwasserverunreinigungen.

Um Umweltrisiken bereits im Vorfeld auszuschließen oder einzudämmen, prüfen wir unsere Standorte regelmäßig nach weltweit einheitlichen Standards. Lieferanten müssen unsere Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen und wir erwarten die Nutzung eines zertifizierten Umweltmanagements nach ISO14001, EMAS oder vergleichbaren Standards. Zusätzlich haben wir in unseren Mercedes-Benz Lastenheften Anforderungen an die Umweltverträglichkeit gelieferter Bauteile definiert. Vorgaben zur Materialauswahl, zu Stoffverboten und Recyclinganforderungen sowie zur Einhaltung von Umweltschutzgesetzen sind zudem in den Mercedes-Benz Vertragsbedingungen enthalten.

Weitere Informationen

Nanoslide-Prozess

Industrie 4.0

Papierlose Fabrik

Daimler baut Zukunft

Elektromobilität zu Ende gedacht

Blockheizkraftwerke bei Daimler

Green IT

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.