Ein Bus für alle Fälle Der neue Setra S 531 DT der TopClass 500

Maximale Effizienz und Variabilität, höchster Komfort und größte Sicherheit: Der neue Setra-Doppelstockbus S 531 DT der TopClass 500 setzt erneut Maßstäbe in seiner Klasse.

Active Brake Assist 4 und Sideguard Assist mit Bus-Weltpremiere

Höchste Sicherheitsstandards dank Konzerntechnologie - serienmäßig ist der neue Doppelstock der Premiummarke mit augenfreundlichen und langlebigen LED-Hauptscheinwerfern ausgestattet. Weltpremiere für Omnibusse feiert hier das Notbremssystem Active Brake Assist 4 (ABA 4). Es verfügt zusätzlich zu den bisherigen Funktionen – Vollbremsung auf stehende und vorausfahrende Hindernisse – über eine Fußgängererkennung mit automatischer Bremsreaktion. Eine weitere Weltpremiere für Omnibusse ist der Sideguard Assist für den toten Winkel. Er überwacht mit Radarsensoren die Spur rechts neben dem Omnibus über dessen komplette Länge. Er warnt beim Abbiegen vor Fußgängern, Radfahrern sowie ebenfalls vor stationären Hindernissen im Kurvenlauf. Darüber hinaus dient er außerorts als Spurwechselassistent.

Herausragende Aerodynamik

Der neue Doppelstockbus ist von vorn bis hinten auf beste Aerodynamik getrimmt. Das ist wörtlich zu nehmen: Vorn lassen stark gewölbte Windschutzscheiben und große Kantenradien den Fahrtwind umströmen, hinten lenken ihn Einzüge und Abrisskanten gezielt. Die Entwickler haben sich um kleinste Details bemüht: So steht der Scheibenwischer des Oberdecks in Ruheposition senkrecht – eine Anleihe aus dem Motorsport. Ergebnis ist ein Luftwiderstandsbeiwert von cw = 0,35, Bestwert für dieses Segment. Die Aerodynamik legt die Basis zu einem rekordverdächtigen Kraftstoffverbrauch: Er sinkt, abhängig vom Einsatz, im Vergleich zum Vorgängermodell um etwa sieben bis zehn Prozent. Das bedeutet je nach Laufleistung eine Ersparnis von mehreren tausend Liter Kraftstoff im Jahr.

Höchst variabel

Ferienreisen, Fernlinien, edle Bistro-Busse, Überlandlinie – der neue Setra deckt alle denkbaren Einsätze für Omnibusse seines Formats ab. Neben einer markentypischen individuellen Ausstattung und Bestuhlung bildet die Grundlage dafür das variabel nutzbare Unterdeck. Dank einer komplett neuen Konstruktion kann im Erdgeschoss in Fahrtrichtung rechts auf Wunsch das Podest entfallen. Daraus resultieren neue Möglichkeiten: Rollstuhlplätze, Einrichtungen für Bistro-Busse, Wechselpodest mit Kinderwagenplatz für Überlandlinien oder mit Podest die klassische Bestuhlung im Reiseverkehr. Deutlich wird die Vielfalt auch im Cockpit: Käufer können zwischen dem elegant-funktionellen Cockpit aus der Setra ComfortClass 500 und dem luxuriösen Cockpit der TopClass 500 wählen.

Helles Interieur, bequeme Aufgänge, innovativer Waschraum

Mit einem hellen Interieur, mit viel Licht und einer modernen Gestaltung vermittelt das Interieur des neuen Setra einen großzügigen Raumeindruck. Ins Auge fallen vor allem die Aufgänge als Verbindung vom Unter- zum Oberdeck. Von außen verglast, sind sie innen mit lichtdurchlässigem Acryl-Kunststoff verkleidet. Gleichmäßige zweifarbige Stufen mit individueller Beleuchtung, Podeste und durchgehende Handläufe vermitteln Sicherheit beim Auf und Ab im Bus. Beachtung verdient ebenfalls der völlig neu gestaltete Waschraum. Seine Einrichtung ist diagonal angeordnet, das bedeutet maximales Platzangebot. Das im oberen Bereich glänzend weiße Mobiliar und die freundliche LED-Beleuchtung erinnern an ein modernes Bad.

Richtig dufte

Eine optionale Beduftungsanlage treibt das angenehme Klima an Bord des neuen Setra auf die Spitze. Beim Einschalten der Zündung und Öffnen der Tür eins bzw. bei geöffneter Tür versprüht ein Duftgenerator automatisch einen dezenten und unaufdringlichen Wohlgeruch. Somit heißt ein unaufdringlich-frisches Fluidum die Fahrgäste willkommen und lädt zum Wohlfühlen ein. Die wesentlichen Komponenten stammen aus der Mercedes-Benz S-Klasse. Zur Wahl stehen sechs Düfte von sportlich frisch bis lederähnlich schwer.

Modernes und eigenständiges Erscheinungsbild

Der Setra S 531 DT ist geprägt von einem gleichermaßen modernen und eigenständigen Erscheinungsbild. Sein Gesicht mit dunkler Frontblende und silbernem Markenschriftzug stammt unverkennbar aus der TopClass 500. Erstmals sind die beiden Windschutzscheiben nahtlos zusammengefügt und werden durch eine Aluminiumspange gegliedert. An der Seitenwand haben die Designer die marken-typische Aluminiumleiste „La Linea“ weiterentwickelt. Sie erstreckt sich nun waagerecht entlang der Dachkante. Die üppige Verglasung ist in Höhe des hinteren Aufgangs durch einen Gegenschwung gekennzeichnet. Er verleiht dem Omnibus Dynamik und ist in Aluminium gefasst. Die Verblechung des Oberdecks schwebt nun wie eine Insel auf der Verglasung. Darunter unterbricht über dem vorderen Radlauf eine Aluminiumplakette die Brüstungsleiste des Unterdecks. Das Heck ist durch seitliche Finnen mit Abrisskante und die Rückleuchten der Baureihe 500 eingefasst. Die beiden Lüftungsgitter des Motors sind beim neuen Doppelstockbus erstmals miteinander verbunden. Darüber setzt das schwarze Gitter der integrierten Klimaanlage TopAir Akzente. Unter dem Heckfenster fällt die verchromte Plakette mit Markenschriftzug aus der TopClass 500 ins Auge – perfekter Abschluss eines aufsehenerregenden Omnibusses.

Weitere Informationen

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.