Vans & Drones. Smartphone im Anflug

Stellen Sie sich vor: Ihr Smartphone ist kaputt und Sie brauchen dringend ein Neues. Zeit, um in den Einzelhandel zu gehen haben Sie nicht und normalerweise dauert die Lieferung mindestens einen Tag. In Zukunft kann hier ein innovatives Lieferkonzept eine Lösung sein – Vans & Drones.

Das wird derzeit genau unter die Lupe genommen und in Zürich erprobt. Drei Wochen lang testet Mercedes-Benz Vans dort gemeinsam mit Matternet, dem führenden Entwickler von Drohnen-Logistik-Systemen aus dem Silicon Valley, und siroop, einem Schweizer online Marktplatz, das erste vollautomatische e-Commerce-Drohnensystem unter realen Bedingungen. Das Ziel: Einerseits die Effizienz und das Serviceniveau der On-Demand-Lieferungen zu verbessern und einen Mehrwert für Händler und Endkunden zu schaffen und andererseits den Verkehr zu entlasten. Bereits im September 2016 war das Vans & Drones Konzept, unter dessen Dach das Pilotprojekt durchgeführt wird, vorgestellt worden. Die Testphase in Zürich mit siroop als erstem Nutzer des Systems ist die nächste Stufe in der Weiterentwicklung des Konzepts.

Und wie läuft das Pilotprojekt im Detail ab? Kunden von siroop haben die Möglichkeit, ausgewählte Produkte zu bestellen, die maximal zwei Kilogramm schwer und somit geeignet für die Drohnenzulieferung sind. Zur Produktpalette gehören zum Beispiel Kaffee oder Elektronikartikel. Der Händler bestückt die Drohnen direkt nach Eingang der Bestellung in den eigenen Räumlichkeiten. Sie fliegen daraufhin zu einem von zwei im Projekt genutzten Mercedes-Benz Vito mit integrierter Drohnen-Landeplattform. Die Vans halten an einem von insgesamt vier fest definierten so genannten „Rendez-Vous-Punkten“ im Züricher Stadtgebiet. Dort übernimmt der Paketzusteller die Produkte und liefert sie noch am selben Tag an die Endkunden aus, während die Drohne zum Händler zurückkehrt. Über die gesamte Prozesskette hinweg wird die Zeit vom Eingang der Bestellung bis zur Endauslieferung beim Kunden gemessen und mit der für eine herkömmliche Lieferung notwendigen Dauer verglichen, um daraus Erkenntnisse über die Effizienz des Prozesses zu gewinnen.

Unser Konzept in einer frühen Phase gemeinsam mit Kunden und Projektpartnern zu validieren, wird die Entwicklung dieser Technologien stark voranbringen. Wir zeigen, wie ein sinnvolles System aus Drohne und Van für die Belieferung aussehen kann.

Stefan Maurer, Leiter Future Transportation bei Mercedes-Benz Vans.

Das Pilotprojekt ist der erste Schritt in einem iterativen Prozess, hin zu einer Systemlösung mit einem klaren Zielbild: eine dynamische Routenplanung mit flexiblem Drohneneinsatz und automatisierter Auftragssteuerung für schnelle, zuverlässige und effiziente On-Demand-Lieferung. In Zukunft soll die Drohnenlieferung in konventionelle Liefertouren dynamisch integriert werden. Die Transporter würden also nicht mehr an vordefinierten Haltepunkten auf die Drohnenankunft warten, sondern während ihrer regulären Touren an einem geeigneten Haltepunkt durch die Drohne beliefert werden. So können eilige Sendungen in eine laufende Auslieferungsfahrt eingesteuert und damit schneller den Kunden zugestellt werden.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.