Intelligenz und Emotion Die Philosophie unseres Designs

In einem Spannungsfeld von Tradition und Moderne entwerfen die Designer von Mercedes-Benz heute die Autos für die Zukunft. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht die Designphilosophie der sinnlichen Klarheit als Definition eines modernen Luxus. Sie verkörpert die beiden Ausprägungen „hot“ und „cool“ und bringt damit einen wesentlichen Aspekt der Marke - die Bipolarität aus Emotion und Intelligenz - auf den Punkt.

Die Fahrzeuge von Mercedes-Benz sind hot, denn sie machen es einem leicht, sich zu verlieben: sie begeistern, berühren und verführen. Gleichzeitig sind sie reduziert, technisch und erhaben – cool wie etwas, das noch nie zuvor gesehen wurde.

Luxus bedeutet heute Zeitlosigkeit, die über Modisches hinausgeht. Wahrer Luxus ist rar und daher außerordentlich begehrt. Dabei geht es immer weniger um materielle Werte sondern vielmehr um emotionale, authentische Erlebnisse sowie insbesondere die Reduktion auf das Wesentliche. Hightech in Kombination mit traditioneller Handwerkskunst und wirklicher Genuss rücken immer stärker in den Mittelpunkt.

Die Designer von Mercedes-Benz kreieren eine Welt des modernen Luxus. Sie streben stets nach der perfekten Form und schaffen dadurch Lebensräume, in denen die Kunden diesen modernen Luxus erleben können. Dadurch erhält jedes Fahrzeug – ob Luxus-Limousine, Coupé, Roadster oder Kompaktwagen – das Potential zu einer Ikone.

Die sechs Guidelines des Design Codes

Mit ihrem Design schaffen die Mercedes-Benz Designer hoch-emotionale Erlebnisse und positive Überraschungsmomente: Freude am Unerwarteten, Außergewöhnlichen, Erhabenen. Durch „Unexpected Moments“ gestalten die Designer Ikonen und ihre sinnliche Inszenierung.

Die ästhetisch, gestalterische Auseinandersetzung im Umgang mit Materialität, Farbigkeit und formaler Ausprägung entspricht der Bipolarität der Marke Mercedes-Benz. Emotion und Intelligenz sind die Pole, in dessen Spannungsfeld die Designer bewusst die “ Harmonie der Kontraste” suchen und „Stimulating Contrast“ schaffen.

Gutes Design basiert auf beeindruckenden Proportionen, da durch sie Kraft, Harmonie und Stimmigkeit ausgedrückt wird. „Stunning Proportions“ stehen im Fokus der Arbeit der Mercedes-Benz Designer.

„Freeform & Geometry“ ist Ausdruck einer skulpturalen, 3-dimensionalen Flächengestaltung: Klare, erfassbare Grund-Geometrien liegen der Mercedes-Benz Formgestaltung zugrunde und werden durch sinnliche, skulpturale Flächen perfektioniert.

Durch “Significant Graphics“ machen die Mercedes-Benz Designer Präzision, Refinement und Hightech optisch erlebbar. Sie stehen in spannungsreichem Wechselspiel mit den sinnlichen Formen. Raffiniert gestaltete, präzise Details setzen somit Akzente in die sinnliche-skulptural gestalteten Fahrzeugkörper.

Ein sinnliches Erlebnis - Körperhaft anmutende, spannungsvoll-muskulös modellierte Formen sowie natürliche Reize, haptisch erfassbare Materialien, Farben und Stimmungen erzeugen „Natural Attraction“.

Wie hat Mercedes-Benz es geschafft, wieder führend im Design zu werden?

Das Design von Mercedes-Benz hat sich von einem klassischen hin zu einem modernen Luxus entwickelt. Sichtbar wurde dies durch die Designphilosophie der sinnlichen Klarheit, welche die Bipolarität von Intelligenz und Emotion zum Ausdruck bringt. Dadurch wurde die Marke verjüngt, das Mercedes-Benz Design ist wieder richtungsweisend geworden.

Außerdem waren die Designer mutig und haben neue Formen geschaffen, die keiner erwartet hat, die aber den innovativen Status eines Autos angemessen widerspiegeln. Dadurch hat Mercedes-Benz gezeigt, dass man mit avantgardistischen Ideen begeistern und dem Geist seiner Marke trotzdem treu sein kann.

Was ist wichtiger, Design oder Technik?

Heutzutage macht Design den Unterschied, da sich die Autos technisch immer stärker ähneln. Dennoch muss ein Fahrzeug emotional und intelligent sein. Die Designphilosophie der sinnlichen Klarheit bringt einen wesentlichen Aspekt der Marke Mercedes-Benz - die Bipolarität aus Intelligenz und Emotion – exakt auf den Punkt. Für die Designer geht es darum, Ästhetik mit Funktionalität und Design mit Technik zu paaren. Wenn dies nicht gelingt, entsteht keine dauerhafte Beziehung zwischen dem Produkt und seinem Besitzer. Folglich heißt gutes Design auch immer gute Funktionalität.

Ist ein Fahrzeug das Ergebnis der Arbeit eines Designers oder des ganzen Teams?

Hinter einem so komplexen Produkt wie dem Automobil steht immer ein großes Team von unterschiedlichen Experten. Die Designer arbeiten eng mit Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsbereichen zusammen, stimmen Fahrzeugdimensionen, Materialkonzepte und Herstellungsverfahren ab und stellen dadurch auch die Produzierbarkeit sicher. Technische und gesetzliche Anforderungen sind manchmal nicht sofort kompatibel mit den Visionen der Designer, daher müssen die Vorstellungen ständig aus verschiedenen Perspektiven kritisch hinterfragt werden, neue Lösungsansätze müssen erarbeitet und diese gemeinsam mit Projektpartnern in den Entwicklungs- und Fertigungsbereichen diskutiert und abgestimmt werden.

Ist es schwieriger, einen Sportwagen wie den Mercedes-AMG GT oder eine Limousine zu designen?

Ein Auto zu designen ist immer anspruchsvoll, aber jeder Designprozess macht Spaß und jedes „umgesetzte“ Auto-Design ist ein großer Erfolg. Man beobachtet, wie die Idee wächst, sich entwickelt und immer weitere Ausprägungen erfährt. Wichtig ist dabei die Motivation des gesamten Teams, denn wenn die Designer Spaß an ihrer Arbeit haben, werden sie das beste Design liefern, egal, ob es der GT ist oder die C-Klasse Limousine. Dennoch ist ein Sportwagen grundsätzlich einfacher zu gestalten: Lange Haube, ein weit nach hinten gerücktes Greenhouse, das Auto sitzt auf dem Hinterrad, das sind sehr Mercedes-typische Sportwagenproportionen, die aus dem Antriebskonzept resultieren.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.