Daimler hat weiteren Rückruf-Bescheid des KBA erhalten

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat das bekannte Anhörungsverfahren zu bestimmten Mercedes-Benz Fahrzeugen mit OM651 Diesel-Motor der Abgasnorm Euro 5 beendet und dem Unternehmen am Freitagnachmittag, 11.10.2019, einen Rückruf-Bescheid für Europa zugestellt. Wie bereits zuvor hält das KBA die Wirkung spezifischer Kalibrierungen in der Motorsteuerungssoftware der Fahrzeuge für unzulässig.

Um Klarheit in einer komplexen Sache zu erlangen, wird Daimler auch gegen diese Anordnung Widerspruch einlegen.

Welche Baureihen Teil eines Rückrufes werden, ist noch in finaler Klärung. Wir gehen jedoch davon aus, dass in Europa eine mittlere sechsstellige Zahl an Fahrzeugen vom Rückruf betroffen sein wird, davon wie bekannt 260.000 Fahrzeuge des Vorgängermodells des aktuellen Sprinters, die unmittelbar Gegenstand des Rückruf-Bescheides sind. Die Produktion dieser Fahrzeuge ist spätestens im Juni 2016 ausgelaufen.

Mercedes-Benz Kunden werden über die weitere Vorgehensweise schriftlich informiert, wenn ihr Fahrzeug Teil des Rückrufes ist und ein Software-Update aufgespielt werden kann.

Wir rechnen aufgrund dieses KBA-Bescheids nicht mit einer weiteren Ergebnisbelastung.

Rückblick

Bereits im Juni 2019 hatte das KBA für spezifische Varianten des Modells Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4MATIC der Abgasnorm Euro 5 einen Rückruf angeordnet. Daimler hat in diesem Zusammenhang bereits darüber informiert, dass die beanstandete Funktionalität in verschiedenen Baureihen enthalten ist und eine Überprüfung angekündigt.

Daimler hatte die beanstandete Funktionalität bereits im letzten Jahr (Mai 2018) dem KBA vorgestellt und seitdem in weiteren Besprechungen eingehend erläutert.

Wie geht es weiter?

Wie bereits gesagt wird das Unternehmen gegen die Anordnung Widerspruch einlegen - ungeachtet dessen jedoch weiterhin vollumfänglich mit den Behörden kooperieren.

Das Unternehmen wird zudem in den nächsten Wochen mit dem KBA klären, welche Baureihen neben dem Vorgängermodell des Sprinters Teil eines Rückrufes sein müssen.

Übergeordnet ist der laufende Klärungsprozess mit dem KBA im Hinblick auf Funktionalitäten der Motorsteuerung bei Diesel-Fahrzeugen von Mercedes-Benz aus Sicht des Unternehmens dabei zwar weit fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen.

Stand: Oktober 2019

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.