22 Prozent weniger Dieselverbrauch in 20 Jahren. Mercedes-Benz Lkw unabhängig getestet

Trotz drastisch verschärfter Emissionsnormen für Stickoxid und Partikelausstoß konnte der Kraftstoffverbrauch von schweren Lastkraftwagen in den vergangenen 20 Jahren massiv abgesenkt werden. Diesen Nachweis erbrachte jetzt eine unabhängige von der Prüforganisation DEKRA zertifizierte Vergleichsfahrt. Drei Mercedes-Benz Lkw von 1996, 2003 und 2016 waren auf der Teststrecke der Fachzeitschrift „Lastauto Omnibus“ unterwegs.

22 Prozent Kraftstoff gespart

Ergebnis ist ein zertifizierter Verbrauchsvorteil für die neueste Generation des Mercedes-Benz Actros von 22 Prozent gegenüber dem Basisfahrzeug aus dem Jahr 1996, einem Mercedes-Benz aus der SK-Baureihe und damit einer der letzten Vertreter vor der Actros Ära.

50 Mio. Tonnen CO2 gespart

Mit einem Absatz von ca. einer Million Mercedes-Benz Lkw im Fernverkehrssegment in Europa von 1996 bis heute mit einer konservativ geschätzten Laufleistung von 75.000 km pro Fahrzeug und Jahr bei einer Einsatzdauer von acht Jahren ergibt sich eine Einsparung von mehr als 50 Millionen Tonnen CO2 durch Mercedes-Benz Lkw in Europa.

DEKRA-zertifizierte Vergleichsfahrt

Die unabhängige und von der Prüforganisation DEKRA zertifizierte Vergleichsfahrt folgte festen Grundsätzen. Sie fand auf der anspruchsvollen und anerkannten Teststrecke der Fachzeitschrift „Lastauto Omnibus“ in der Pfalz statt. Insgesamt wurden auf der Strecke sechs Messrunden à 256 km absolviert. Dazu wurden technisch so weit wie möglich identisch vorbereitete Testfahrzeuge und wie bewährte Testfahrer eingesetzt. Nach jeder Messfahrt wechselten die Testfahrer die Testfahrzeuge. Außerdem wurden die Auflieger jeden Tag gewechselt, um Unterschiede im Rollverhalten auszuschließen. Ebenso wurden Marschtempo, Über- und Unterschwinger für die Tal- und die Bergfahrt definiert und von Protokollführern überwacht. Jeweils am Abend erfolgte ein temperaturkompensiertes Nachtanken.

Mit dieser hochpräzisen Testvorbereitung und -durchführung haben die Testergebnisse aus diesem echten Straßentest einen sehr guten Praxisbezug. Allerdings werden sich die Verbrauchswerte des Generationen-Vergleichs auf anderen Strecken anders verhalten. Von den Relationen her sind keine großen Verschiebungen zu erwarten, wohl aber bei den Absolutwerten – die aktuelle Lastauto Omnibus Teststrecke gilt als vergleichsweise schwer.

Vereinheitlichung von Verbrauchstests

Damit demnächst eine noch bessere Vergleichbarkeit von tatsächlichen Kraftstoffverbräuchen von Lkw möglich ist, hat sich Europas Lkw-Industrie auf die Entwicklung eines Messzyklus verständig. Unter der Bezeichnung „Vehicle Energy Consumption Calculation Tool“ (VECTO) werden in Zukunft die wesentlichen Eingangsdaten gemessen und anschließend in einem von der Europäischen Kommission offiziell zur Verfügung gestellten Berechnungstool verarbeitet. So werden z. B. die Luftwiderstände jeder einzelnen Kabinenvariante eines Lkw-Modells auf der Straße von unabhängigen Prüforganisationen gemessen. Gleiches gilt für den Rollwiderstand der Reifen und den Antriebsstrang, bestehend aus Motor, Getriebe und Antriebsachse(n).

Das Vecto-Testverfahren wird derzeit in den offiziellen Gremien der Europäischen Union finalisiert und wird im Sommer/Herbst 2018 erstmalig für die wichtigsten Lkw-Segmente (Fern- und Verteilerverkehr) zum Einsatz kommen.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.