Materialien und Konzepte der Zukunft: Wir machen es leichter

Leichter, sicherer, ressourcenschonend – die Anforderungen an moderne Materialien und Konzepte orientieren sich an den gestiegenen Bedürfnissen des Marktes und der Gesellschaft. Ständig sind wir auf der Suche nach den Werkstoffen, die Mobilität auch in Zukunft möglich machen.

Die Mischung macht’s

Bei der Entscheidung, wo wir welches Material einbauen, setzen wir auf intelligenten Materialmix. Eine wichtige Rolle spielen dabei das Gewicht, die Ökobilanz, die Wirtschaftlichkeit und vor allem die Anforderungen an die Bauteilfunktion.

Ausgezeichnet: faserverstärkte Technologien

Aufgrund der Verbrauchs- bzw. CO₂-Anforderungen wird der Anteil von Leichtbauwerkstoffen wie Aluminium und faserverstärkten Kunststoffen (FVK) in unseren Fahrzeugen weiter ansteigen. Neue CFK-Composite-Technologien (kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff) reduzieren dabei das Gewicht und verbessern gleichzeitig Fahrzeugeigenschaften wie die Torsionssteifigkeit signifikant.

Für die Multifunktionsmulde der Mercedes AMG E-Klasse wurden wir auf der renommierten Composite-Messe in Seoul sogar mit dem „Innovation AWARD“ ausgezeichnet. Prämiert wurden der effiziente Herstellprozess (Sheet-Molding-Compound mit kurzgeschnittenen Kohlefasern – SMC), die intelligente Integration in eine bestehende Fertigungslandschaft und die Gewichtsreduktion von über 40 % gegenüber der herkömmlichen Stahllösung.

Ein Hochvolt-Schutzsystem für eine induktive Ladefunktion

Induktives Laden – ohne Kabel und Steckdose – kann das Fahrerlebnis und den Komfort von E-Fahrzeugen erheblich verbessern. Es kann „nebenher“, selbst bei kurzen Stopps, erfolgen und erfordert keine Aktion des Fahrers. Doch es bringt einige Herausforderungen mit sich. Neben dem Schutz der Batterie ist es insbesondere die Hochvolt-Ladekomponente. Im Rahmen der Elektrooffensive entwickeln wir diesbezüglich ein neuartiges HV-Schutzsystem, welches alle Anforderungen der passiven Sicherheit erfüllt und vollkommen recycelbar ist.

E-Fahrzeuge schattig parken und innovativ laden

In Hybridbauweise entstand eine Ladestation für E-Fahrzeuge, die mit 30 m2 Solarfläche und stationären MB-Energiespeichern schnelles Laden bei gleichzeitiger Stabilisierung der Energieversorgung ermöglicht. Der vor Ort erzeugte Öko-Strom kann auch lokal gespeichert werden. Das Design dieses am Standort Ulm entstandenen Forschungsobjekts gestattet die nahtlose Integration von 3D-Druck, hocheffizienten Solarmodulen und intelligenten Connected-Technologien.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.