Wenn aus Parkplätzen Bilder werden moovel lab Projekt visualisiert Mobilität in internationalen Metropolen

Mit dem Projekt “The Mobility Space Report: What the Street!?” visualisiert das moovel lab die Verteilung von Verkehrsflächen in Städten rund um den Globus. Ausgangspunkt bilden Daten von „OpenStreetMap“, die mit einer neuartigen Visualisierungstechnik illustriert und auf einer interaktiven Online-Plattform aufbereitet sind.

Formt die Stadt die Mobilität oder formt die Mobilität die Stadt? Wie verteilt sich der öffentliche Raum auf die verschiedenen Fortbewegungsmittel? Das moovel lab nähert sich diesen Fragestellungen mit dem neuesten Projekt “The Mobility Space Report: What the Street!?”.

Auf der interaktiven Online-Plattform whatthestreet.moovellab.com wird auf spielerische Weise illustriert, wie Mobilität das Stadtbild bestimmt. Daneben sollen Zukunftsszenarien aufzeigen, wie beispielsweise autonomes Fahren eine Umverteilung des urbanen Mobilitätsraumes bewirken kann.

Park- und Bewegungsflächen für Autos, Fahrräder und Schienenverkehr - gestaltet nach Ihrer Neugier

Für die Darstellung wurden Geodaten von 23 Städten, darunter New York, Berlin, Peking und Singapur, aus OpenStreetMap analysiert und aufbereitet. So ergeben sich für jede Stadt einzigartige Darstellungen, die Park- und Bewegungsflächen aufzeigen und vergleichen.

Berlin bietet 15,7 m² Mobilitätsraum pro Kopf

Nach Berechnungen des moovel lab Teams auf Basis von OpenStreetMap können beispielsweise in Berlin von insgesamt 891 km² Stadtfläche etwa 55,2 km² einer Mobilitätsbezogenen Nutzung zugeordnet werden. Umgerechnet auf die Einwohner der deutschen Hauptstadt dürften somit 15,7 m² Fläche an Mobilitätsraum pro Kopf bereitgestellt werden. Heruntergebrochen wären das 11,3 m² für den Verkehrsträger Auto, 1,3 m² für Fahrräder und 3,1 m² für Schienenverkehr.

moovel hat sich zum Ziel gesetzt, Mobilität in Städten intelligenter zu gestalten. Mit dem Projekt wollen die Macher des moovel lab dazu beitragen, die Stadt und ihre Mobilitätsinfrastruktur zu analysieren und besser zu verstehen. Ab dem vierten Quartal 2017 wird „The Mobility Space Report: What the Street!?“ als Open Source-Projekt Stadtplanern und Interessierten zur Verfügung zu stehen, um die Datenbasis und Analysemöglichkeiten für die Gestaltung der Stadt der Zukunft zu nutzen.

Interaktives Tool lädt zur Entdeckungstour ein

Zahlreiche zusätzliche Features laden dazu ein, tiefer in die Mobilitätsstruktur der 23 Metropolen einzutauchen. Das moovel lab verpackt den gesamten Mobilitätsraum in Mosaikbilder und erschafft damit eine einzigartige Visualisierung. So können Interessierte die Stadtbilder miteinander vergleichen, die längsten Straßen entdecken und diese als GIF-Animation auf Social Media Plattformen teilen. Über whatthestreet.moovellab.com sind die visualisierten Ansichten der Städte auch als Plakat-Version online erhältlich.

 

Das moovel lab ist ein interdisziplinäres dreiköpfiges Team, das sich in kreativen Projekten mit Zukunftsfragen der Mobilität und menschlichen Verhaltensweisen in städtischen Gebieten auseinandersetzt. Das kreative Arbeitsumfeld des Labs steht Mitarbeitern der moovel Group GmbH sowie interessierten Externen wie Universitäten, oder Wirtschaftsunternehmen offen.

Weitere Informationen

Website des Projekts

moovel lab

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.