Ausblick. Auszug aus dem aktuellen Prognosebericht

21. Juli 2021 - Auf Basis der erwarteten Marktentwicklung und der aktuellen Einschätzungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler weiterhin, dass Umsatz und EBIT im Jahr 2021 deutlich über dem Vorjahresniveau liegen werden.

Daimler erwartet eine sukzessive Normalisierung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den wichtigsten Märkten. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Weltwirtschaft unter anderem mit Hilfe der zunehmenden Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe von der pandemiebedingten Schwäche des Jahres 2020 erholen kann.

Darüber hinaus erwartet Daimler, dass die weltweiten Lieferengpässe bei Halbleitern das Geschäft auch in der zweiten Jahreshälfte beeinflussen werden. Das Unternehmen erkennt an, dass die Voraussicht über die weitere Entwicklung der Versorgungslage derzeit eingeschränkt ist.

Auf Basis der erwarteten Marktentwicklung und der aktuellen Einschätzungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler weiterhin, dass Umsatz und EBIT im Jahr 2021 deutlich über dem Vorjahresniveau liegen werden.

Das Unternehmen geht davon aus, dass der weltweite Lieferengpass bei Halbleitern den Absatz von Mercedes-Benz Cars auch im dritten Quartal beeinflussen wird. Der Absatz von Mercedes-Benz Cars könnte auf dem Niveau des zweiten Quartals oder auch darunter liegen. Im Gesamtjahr 2021 wird ein Absatz auf dem Niveau des Vorjahres (bisher: deutlich über Vorjahr) erwartet.

Die Geschäftsfelder erwarten auf Basis der Entwicklung im ersten Halbjahr und den oben erwähnten Annahmen folgende bereinigte Renditen für das Jahr 2021:

- Mercedes-Benz Cars & Vans: bereinigte Umsatzrendite von 10 bis 12% (unverändert)

- Daimler Trucks & Buses: bereinigte Umsatzrendite von 6 bis 8% (bisher: 6 bis 7%)

- Daimler Mobility: bereinigte Eigenkapitalrendite von 17 bis 19% (bisher: 14 bis 15%).

Der Geschäftsplan von Daimler deckt das gesamte Jahr 2021 ab und beruht auf der bestehenden Konzernstruktur, einschließlich Daimler Trucks & Buses. Die Abspaltung von Daimler Truck, einschließlich wesentlicher Teile des damit verbundenen Finanzdienstleistungsgeschäfts, vor Ende des Jahres 2021 wird geprüft. Vor der Abspaltung wird Daimler Truck als nicht fortgeführte Aktivität von Daimler klassifiziert. Die daraus in der zweiten Jahreshälfte zu erwartenden beträchtlichen positiven Effekte können derzeit noch nicht zuverlässig bestimmt werden.

Für das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars & Vans wird die bereinigte Cash Conversion Rate (Verhältnis von Cash Flow zu EBIT) im Jahr 2021 voraussichtlich zwischen 0,7 und 0,9 liegen, für Daimler Trucks & Buses voraussichtlich zwischen 0,8 und 1,0.

Bei den Investitionen in Sachanlagen auf Konzernebene wird im Jahr 2021 ein Niveau in der Größenordnung des Vorjahres erwartet. Die Forschungs- und Entwicklungsleistungen auf Konzernebene werden nun voraussichtlich deutlich (bisher: leicht) über der Größenordnung des Vorjahres liegen.

Daimler erwartet für 2021 nun einen Free Cash Flow des Industriegeschäfts leicht (bisher: deutlich) unter dem Vorjahreswert. Darin enthalten sind Zahlungen, die im dritten Quartal 2020 im Rahmen des Vergleichs mit US-Behörden und mit den Klägervertretern der Verbraucher-Sammelklagen bei Diesel-Emissions-Verfahren vereinbart wurden, sowie Auszahlungen im Zusammenhang mit dem Restrukturierungsprogramm, höheren Steuerzahlungen als im Jahr 2020 und Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Spin-off von Daimler Truck. Der bereinigte Free Cash Flow des Industriegeschäfts sollte nun in der Größenordnung des Vorjahres oder leicht darüber (bisher: in der Größenordnung des Vorjahres) liegen.

Diese Seite wurde auf Basis des Zwischenberichts zum 2. Quartal 2021 überarbeitet und enthält vorausschauende Aussagen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.