ESG bei Daimler: Nachhaltig investieren

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, dauerhaft Wert zu schaffen: ökonomisch, ökologisch und sozial, für Kunden und Investoren genauso wie für Mitarbeiter, Geschäftspartner und die Gesellschaft als Ganzes.

Mit unserer Strategie haben wir die Weichen für eine klimaneutrale, nachhaltige Mobilität gestellt. Unser Weg dahin führt über Innovationen – in einem ganzheitlichen Ansatz entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG

Auch der Finanzsektor kann zu einer besseren Welt beitragen

Andreas Kusche, IR-Manager bei Daimler und Dr. Rupini Deepa Rajagopalan, Leiterin des ESG Office der Privatbank Berenberg.

Verantwortungsvoll investieren - das ist die Idee hinter dem Konzept von ESG. Die Abkürzung ESG steht für Umwelt/ Environment (E), Soziales (S) und Corporate Governance (G). In diesem Interview sprechen zwei Experten über die Bedeutung nachhaltiger Investments, persönliches Engagement und die Rolle von Wirtschaftsunternehmen.

zum Interview

Überblick zur Klimaberichterstattung bei Daimler

Was ist die Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD)?

Im April 2015 baten die G20-Finanzminister und Zentralbankpräsidenten das Financial Stability Board (FSB) zu prüfen, wie der Finanzsektor klimabezogenen Fragen Rechnung tragen kann. Das FSB richtete die Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) ein, um freiwillige, konsistente klimabezogene Finanzinformationen zu erarbeiten, die für Investoren, Kreditgeber und Versicherungsunternehmen beim Verständnis materieller Risiken nützlich wären.

Die Mitglieder der TCFD wurden vom FSB so ausgewählt, dass sie sowohl Nutzer als auch Ersteller von Offenlegungen aus dem gesamten G20-Kreis umfassten und ein breites Spektrum von Wirtschaftssektoren und Finanzmärkten abdeckten. Daimler hat als eines von sechs Industrieunternehmen an der Erstellung des im Juni 2017 veröffentlichten Leitfadens mitgewirkt.

Governance

Die Governance der Organisation in Bezug auf klimabezogene Risiken und Chancen.

Strategie

Die tatsächlichen und potentiellen Auswirkungen klimabezogener Risiken und Chancen auf das Geschäftsmodell, die Strategie und die finanzielle Planung der Organisation.

Risikomanagement

Die Prozesse, die von der Organisation zur Identifizierung, Bewertung und zum Management klimabezogener Risiken eingesetzt werden.

Metriken und Ziele

Die Metriken und Ziele, die zur Bewertung und zum Management relevanter klimabezogener Risiken und Chancen verwendet werden.

Was ist CDP (ehemals Carbon Disclosure Project)?

CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) ist eine gemeinnützige Organisation, die ein globales Berichtssystem für Investoren, Unternehmen, Städte, Staaten und Regionen betreibt, um deren Auswirkungen auf die Umwelt zu steuern. In den letzten 15 Jahren hat CDP ein System geschaffen, das zu einem beispiellosen Engagement in Umweltfragen weltweit geführt hat.

Seit 2018 hat CDP seine Fragebögen zum Klimawandel an die Empfehlungen der TCFD angepasst und den vorausschauenden Ansatz zur Offenlegung von Klimarisiken übernommen.

Daimler legt im Rahmen von CDP Details zu klimabezogenen Aktivitäten seit mehr als 15 Jahren offen. Im Jahr 2019 war Daimler wieder erfolgreich eines der führenden Unternehmen.

6 Handlungsfelder

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.