Ergebnisse 1. Quartal 2021

23. April 2021 - Heute haben wir die Q1-Ergebnisse 2021 veröffentlicht. Auf dieser Seite können Sie die Telefonkonferenzen mit Investoren/Analysten und Medien live mitverfolgen. Beide werden anschließend als Aufzeichnung verfügbar sein.

728.600Fzge.

Konzernabsatz

Q1/2020: 644.300 Fzge.

41Mrd. €

Konzernumsatz

Q1/2020: 37,2 Mrd. €

5,7Mrd. €

Konzern-EBIT

Q1/2020: 0,62 Mrd. €

4,4Mrd. €

Konzernergebnis

Q1/2020: 0,17 Mrd. €

1,8Mrd. €

Free Cash Flow Industriegeschäft

Q1/2020: -2,3 Mrd. €

20,1Mrd. €

Nettoliquidität Ind.-Geschäft (31.3.)

31.12. 2020: 17,9 Mrd. €

Das auf die Aktionäre der Daimler AG entfallende Konzernergebnis belief sich auf 4.290 (Q1 2020: 94) Mio. €; dies führte zu einem Anstieg des Ergebnisses je Aktie auf 4,01 (Q1 2020: 0,09) €.

Daimler erhöht Renditeziele nach starkem ersten Quartal

Der Konzernabsatz stieg um 13% und profitierte dabei von der sich erholenden Weltwirtschaft sowie einem attraktiven Produktportfolio. Der Umsatz legte unterstützt durch einen guten Produktmix und eine vorteilhafte Preisgestaltung zu. Das starke operative Geschäft führte im ersten Quartal zu einem sprunghaften Anstieg des EBIT. Auch das bereinigte EBIT, welches das laufende Geschäft reflektiert, vervielfachte sich auf 4.970 (Q1 2020: 719) Mio. €.

Absatz, Umsatz und Gewinn stiegen deutlich insbesondere durch Rückenwind aus China, einem starken Produktmix und einer vorteilhaften Preisdurchsetzung. Verbesserungen der industriellen Performance und Kostendisziplin trugen dazu ebenfalls bei. Nach diesem vielversprechenden Start sind wir sehr zuversichtlich, dass wir bei der nachhaltigen Verbesserung unserer Renditen weiterhin schnell vorankommen, während wir gleichzeitig unser Elektro-Fahrzeugportfolio weiter ausbauen.

Harald Wilhelm, Member of the Board of Management Daimler AG, responsible for Finance & Controlling/Daimler Mobility and of Mercedes-Benz AG, responsible for Finance & Controlling

Im Detail

In den ersten drei Monaten 2021 wurden 1,2 (Q1 2020: 1,3) Mrd. € in Sachanlagen investiert. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung lagen bei 2,4 (Q1 2020: 2,4) Mrd. €. Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts betrug 1,8 (Q1 2020: minus 2,3) Mrd. €, darin sind essentielle Zukunftsinvestitionen berücksichtigt. Der Umschwung resultiert aus einem besseren operativen Geschäft, einer disziplinierten und fokussierten Kapitalallokation und effektiven Maßnahmen zur Working Capital-Steuerung. Der bereinigte Free Cash Flow des Industriegeschäfts verzeichnete mit 2,8 (Q1 2020: minus 1,9) Mrd. € ebenfalls einen hohen Zufluss. Die Nettoliquidität des Industriegeschäfts erhöhte sich auf 20,1 Mrd. € am Ende des ersten Quartals im Vergleich zu 17,9 Mrd. € zum 31. Dezember 2020. Der Anstieg ist insbesondere auf den Free Cash Flow des Industriegeschäfts zurückzuführen.

Der Absatz des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Cars & Vans stieg im ersten Quartal um 15% auf 627.300 (Q1 2020: 546.700) Fahrzeuge. Der Umsatz betrug 26,9 (Q1 2020: 23,2) Mrd. €. Das EBIT lag bei 4.078 (Q1 2020: 510) Mio. €, die Umsatzrendite bei 15,2% (Q1 2020: 2,2%). Das um wesentliche Einzelsachverhalte bereinigte EBIT betrug 3.841 (Q1 2020: 603) Mio. €, die bereinigte Umsatzrendite 14,3% (Q1 2020: 2,6%). Der Cash Flow before Interest and Taxes (CFBIT) lag bei 1.968 (Q1 2020: minus 1.729) Mio. €, der bereinigte CFBIT betrug 3.129 (Q1 2020: minus 1.281) Mio. €. Die bereinigte Cash Conversion Rate (CCR) belief sich auf 0,8

(Q1 2020: minus 2,1).

Mercedes-Benz Cars verkaufte in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 538.900 (Q1 2020: 470.600) Pkw – ein Plus von 15%. Der Absatz von Mercedes-Benz Vans stieg um 16% auf 88.400 (Q1 2020: 76.200) Einheiten.

Der Absatz des Geschäftsfelds Daimler Trucks & Buses legte im ersten Quartal um 4% auf 101.300 (Q1 2020: 97.600) Fahrzeuge zu. Der Umsatz betrug 8,7 (Q1 2020: 8,7) Mrd. €. Das EBIT betrug 1.041 (Q1 2020: 247) Mio. € und die Umsatzrendite 12,0% (Q1 2020: 2,8%). Das bereinigte EBIT lag bei 518 (Q1 2020: 247) Mio. €, die bereinigte Umsatzrendite bei 6,0% (Q1 2020: 2,8%). Der Cash Flow before Interest and Taxes (CFBIT) betrug 621 (Q1 2020: minus 85) Mio. €. Der bereinigte CFBIT betrug 435 (Q1 2020: minus 85) Mio. €. Die bereinigte Cash Conversion Rate (CCR) belief sich auf 0,8 (Q1 2020: minus 0,3).

Daimler Trucks verkaufte in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 97.600 (Q1 2020: 92.500) Lkw – ein Plus von 6%. Der Absatz von Daimler Buses sank um 27% auf 3.700 (Q1 2020: 5.100) Einheiten.

Bei Daimler Mobility legte das Neugeschäft getrieben durch die starke Absatzentwicklung des Industriegeschäfts im ersten Quartal um 4% auf 16,8 (Q1 2020: 16,2) Mrd. € zu. Das Vertragsvolumen belief sich zum Ende des Quartals auf 152,7 (Jahresende 2020: 150,6) Mrd. €. Der Umsatz betrug 7,0 (Q1 2020: 7,1) Mrd. €. Das EBIT stieg auf 744 (Q1 2020: 58) Mio. €. Die Eigenkapitalrendite lag mit 20,2% deutlich über dem Vorjahreswert von 1,6%. Das bereinigte EBIT belief sich auf 691 (Q1 2020: 58) Mio. €, die bereinigte Eigenkapitalrendite auf 18,7% (Q1 2020: 1,6%).

Um Wert für die Aktionäre zu schaffen und die Profitabilität weiter zu erhöhen, beabsichtigt Daimler zwei eigenständige Unternehmen mit Fokus auf Pkw und Vans sowie auf Lkw und Busse zu schaffen. Angestrebt wird die Übertragung einer bedeutenden Mehrheitsbeteiligung an Daimler Truck an die Daimler-Aktionäre. Die Transaktion und die Notierung von Daimler Truck an der Frankfurter Wertpapierbörse liegen voll im Zeitplan und sollen vor Jahresende 2021 abgeschlossen sein. Das Projekt befindet sich aktuell in der Vorbereitungs- und Prüfungsphase. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im Herbst soll die Zustimmung der Aktionäre der Daimler AG zu diesem historischen Schritt eingeholt werden.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.