Fragen und Antworten zur virtuellen Hauptversammlung 2020

Manche Rahmenbedingungen der diesjährigen Hauptversammlung unterscheiden sich von den Vorjahren. Andere sind gleichgeblieben. Antworten auf die wichtigsten Fragen gibt es hier. Zusätzlich bietet unser e-service für Aktionäre viele Funktionen – vor, während und nach der Hauptversammlung 2020.

Basisinformationen im Vorfeld

Die ordentliche Hauptversammlung (HV) ist die in der Regel einmal jährlich stattfindende Versammlung der Aktionärinnen und Aktionäre (nachfolgend jeweils „Aktionäre“). Zugang zur HV und Stimmrecht stehen nur den Aktionären und ihren Bevollmächtigten zu. Die HV wurde in diesem Jahr mit gemäß COVID-19 Gesetz abgekürzter Frist einberufen.

Auch in dieser HV werden Aktionärsfragen beantwortet, allerdings anders als üblich gestellt: Rechtzeitig angemeldete Aktionäre können zu dieser HV bis zwei Tage vorher im Wege der elektronischen Kommunikation ihre Fragen (basierend auf der den Aktionären zugeleiteten Tagesordnung) einreichen. Der Vorstand entscheidet nach pflichtgemäßem, freien Ermessen, welche Fragen er wie beantwortet. Wie gewohnt erfolgt in der HV außerdem die Abstimmung über die zur Beschlussfassung angekündigten Tagesordnungspunkte.

*vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung
Jahrespressekonferenz 11.02.2020
Bekanntmachung der Einberufung im Bundesanzeiger 10.06.2020
Versand der Einladungen per E-Mail 16.06.2020
Start der Frageneinreichung über e-service 16.06.2020
Start Postversand der Einladungen einschließlich Einberufungsunterlagen 17.06.2020
Fristende für Tagesordnungs-Ergänzung, Gegenanträge und Wahlvorschläge 23.06.2020 (24:00 Uhr)
Nachversandtermin Einladungen 26.06.2020
Letzter Anmeldetag zur HV 03.07.2020 (24:00 Uhr)
Letzter Tag der Frageneinreichung über e-service 05.07.2020 (24:00 Uhr)
Hauptversammlung 08.07.2020 (10:00 Uhr)
Letzte Weisungserteilung an Stimmrechtsvertreter und Briefwahlabstimmung per e-service für Aktionäre (fristgemäße Anmeldung per e-service vorausgesetzt) 08.07.2020 (bis Ende der Abstimmung zu den TOPs)
Veröffentlichung Abstimmungsergebnisse 08.07.2020
Ex-Dividende Notierung* 09.07.2020
Auszahlung der Dividende* 13.07.2020

Wiederkehrende Aufgaben der ordentlichen HV sind die Beschlüsse über die Verwendung des Bilanzgewinns, Entlastung der Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat, Bestellung der Abschlussprüfer und die Wahl der Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat. Weitere mögliche Beschlüsse beziehen sich z. B. auf genehmigtes oder bedingtes Kapital oder die Zustimmung zu Unternehmensverträgen.

Die Beschlussfassung erfolgt i.d.R. mit einfacher Mehrheit, wenn nicht zwingende gesetzliche Vorschriften oder die Satzung selbst Abweichendes bestimmen. Die HV ist ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Aktionäre beschlussfähig.

Die Einberufung der virtuellen ordentlichen Hauptversammlung der Daimler AG für den 8. Juli 2020 wurde am10. Juni 2020 bekannt gemacht.

Die Sprache der HV ist deutsch.

Es erfolgt zusätzlich eine Simultanübersetzung ins Englische.

Dauer der HV: In den letzten Jahren ca. 7 – 8 Stunden. Erfahrungen zur Dauer einer virtuellen HV der Daimler AG gibt es bislang nicht.

In der Tagesordnung sind die Beschlussgegenstände für die HV aufgelistet. Die Tagesordnung wird mit der Einberufung der Hauptversammlung durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Darüber hinaus ist die Gesellschaft verpflichtet, die Einberufung der HV einschließlich der Tagesordnung allen im Aktienregister eingetragenen Aktionären mitzuteilen.

Daimler bietet mit dem e-service für Aktionäre den im Aktienregister eingetragenen Aktionären die Möglichkeit, sich online zur HV anzumelden, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben oder den Stimmrechtsvertretern der Gesellschaft Vollmacht und Weisung zu erteilen.

Angemeldete Aktionäre haben außerdem bis zum Ende der Abstimmungen über die Tagesordnungspunkte am Tag der Hauptversammlung die Möglichkeit, über den e-service ihre Stimmabgabe zu ändern.

Die Nutzung des e-service für Aktionäre durch einen Bevollmächtigten setzt voraus, dass der Bevollmächtigte die entsprechenden Anmeldedaten vom Vollmachtgeber erhält.

Darüber hinaus erfolgt die Übertragung der gesamten Hauptversammlung in Bild und Ton für im Aktienregister eingetragene Aktionäre live über den e-service. Für Aktionäre, die ihr Stimmrecht persönlich oder durch Bevollmächtigte ausgeübt haben, besteht dort während der HV außerdem die Möglichkeit, Widerspruch gegen Beschlüsse der Hauptversammlung einzulegen.

Elektronisches Verzeichnis der Inhaber von Namensaktien. Die Depotbanken bzw. die sonstigen depotführenden Intermediäre übermitteln Zu- oder Abgänge elektronisch. Für den Eintrag in das Aktienregister stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • a) Der Aktionär selbst wird automatisch mit den von Intermediären übermittelten Daten, wie Namen, Geburtsdatum, Postanschrift, elektronischer Adresse und Anzahl der Aktien eingetragen oder
  • b) der Aktionär widerspricht, lässt seine Depotbank bzw. den sonstigen depotführenden Intermediär eintragen und wird selbst im Aktienregister nicht erwähnt.

Ausschlaggebend für die Wahrnehmung des Stimmrechts bei der HV ist der am Tag der HV im Aktienregister verzeichnete Bestand des rechtzeitig angemeldeten Aktionärs. Dieser Aktienbestand wird dem Bestand zum Anmeldeschluss am 3. Juli 2020, 24:00 Uhr entsprechen, da aus arbeitstechnischen Gründen im Zeitraum vom Ablauf des 3. Juli 2020 bis zum Schluss der Hauptversammlung keine Umschreibungen im Aktienregister vorgenommen werden (Umschreibestopp).

zurück zur Übersicht

Besonderheiten der virtuellen Hauptversammlung

Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Hauptversammlung gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-Gesetz (Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie) als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten (mit Ausnahme der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft) abzuhalten. Dies führt zu Modifikationen in den Abläufen der Hauptversammlung und bei den Rechten der Aktionäre.

Stimmrechtsausübung der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten ist nur im Wege der Briefwahl oder durch Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter möglich. Die gesamte Hauptversammlung wird in Bild und Ton für im Aktienregister eingetragene Aktionäre live im Internet übertragen.

Den angemeldeten Aktionären und deren Bevollmächtigten wird eine Fragemöglichkeit im Wege der elektronischen Kommunikation eingeräumt. Schließlich können Aktionäre, die ihr Stimmrecht persönlich oder durch Bevollmächtigte ausgeübt haben, über elektronische Kommunikation Widerspruch gegen Beschlüsse der Hauptversammlung zur Niederschrift erklären.

Die Übertragung der Eingangsreden des Versammlungsleiters und des Vorstandsvorsitzenden wird wie in der Vergangenheit ohne Zugangsbeschränkung auf der Daimler Website live übertragen und danach als Aufzeichnung bereitgestellt. Die Übertragung der weiteren Umfänge der Hauptversammlung im Internet erfolgt zugangsgeschützt im e-service. Ihre Zugangsdaten (Aktionärsnummer und individuelle Zugangsnummer) zum e-service für Aktionäre von Daimler werden rund 900.000 Aktionärinnen und Aktionäre ab 17. Juni per Post mit den neuen Einladungsunterlagen erhalten. Die Zugangsdaten der früheren Einladung für den ursprünglichen Hauptversammlungstermin am 1. April 2020 sind nicht mehr gültig. Die rund 200.000 registrierten Nutzer des e-service, die uns die Zustimmung zum elektronischen HV-Versand gegeben haben, erhalten die Einladung per E-Mail und können für den Zugang die selbst vergebene Benutzerkennung und das selbst vergebene Passwort verwenden.

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf können Sie sich an den Daimler Aktionärsservice wenden.

Ihre Zugangsdaten (Aktionärsnummer und individuelle Zugangsnummer) zum e-service für Aktionäre haben rund 900.000 Aktionärinnen und Aktionäre im Juni per Post mit den neuen Einladungsunterlagen für die virtuelle HV am 8. Juli 2020 erhalten. Die Zugangsdaten der Einladung für den ursprünglichen Hauptversammlungstermin am 1. April 2020 sind nicht mehr gültig. Die registrierten Nutzer des e-service können die selbst vergebene Benutzerkennung und das selbst vergebene Passwort verwenden.

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf können Sie sich an den Daimler Aktionärsservice wenden.

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Pandemie wurde das „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen des COVID-19-Pandemie“ erlassen. Es ermöglicht, die Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten rein virtuell abzuhalten. Stimmrechtsausübung und Vollmachtserteilung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft über elektronische Kommunikation oder Rücksendung des Antwortbogens durch Aktionäre oder bevollmächtige Dritte sind möglich. Fragen können online bis zwei Tage vor der Hauptversammlung gestellt werden. Die gesamte Hauptversammlung wird in Bild und Ton für im Aktienregister eingetragene Aktionäre live im Internet über den e-service für Aktionäre übertragen.

Die Zugangsmöglichkeit sollte außer mit einem PC auch mit einem Smartphone oder Tablet mit Internetverbindung gegeben sein. Eine physische Teilnahme vor Ort ist nicht möglich.

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Pandemie wurde das „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen des COVID-19-Pandemie“ erlassen. Es ermöglicht im Interesse der Gesundheit aller Beteiligten, die Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten rein virtuell abzuhalten und führt damit zu Modifikationen in den Abläufen der Hauptversammlung und bei den Rechten der Aktionäre, die vom Gesetzgeber explizit ermöglicht wurden. Stimmrechtsausübung und Vollmachtserteilung über die Rücksendung des Antwortbogens bleiben neben der Nutzung elektronischer Kommunikation zur Stimmrechtsausübung möglich. Für die Einreichung von Fragen und die Erklärung von Widersprüchen gegen die Beschlüsse der Hauptversammlung steht nur die elektronische Kommunikation zur Verfügung. Details finden Sie in der Tagesordnung zur virtuellen HV 2020.

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Pandemie wurde das „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen des COVID-19-Pandemie“ erlassen. Es ermöglicht, die Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten rein virtuell abzuhalten und führt damit zu Modifikationen in den Abläufen der Hauptversammlung und bei den Rechten der Aktionäre, die vom Gesetzgeber explizit ermöglicht wurden. Stimmrechtsausübung und Vollmachtserteilung über die Rücksendung des Antwortbogens bleiben neben der Nutzung elektronischer Kommunikation zur Stimmrechtsausübung möglich. Für die Einreichung von Fragen und die Erklärung von Widersprüchen gegen die Beschlüsse der Hauptversammlung steht nur die elektronische Kommunikation zur Verfügung. Details finden Sie in der Tagesordnung zur virtuellen HV 2020.

Ob eine physische Hauptversammlung in diesem Jahr überhaupt möglich sein wird, ist derzeit nicht absehbar. Es liegt im Interesse der Gesellschaft, den Gewinnabführungsvertrag unter TOP 13 rechtssicher noch in diesem Jahr zur Eintragung im Handelsregister zu bringen und die Beschlüsse zum förmlichen Abschluss des Geschäftsjahres 2019 zeitnah zu fassen.

Grundsätzlich war auch vor dem COVID-19 Gesetz eine begleitende elektronische Ergänzung einer physisch stattfindenden HV durch Video-Übertragung der Aussprache, mit oder ohne der Möglichkeit, alle oder einzelne Aktionärsrechte ganz oder teilweise im Wege elektronischer Kommunikation auszuüben. Hierfür war jedoch eine entsprechende Ermächtigung in der Satzung erforderlich, die bisher nicht bestand. Das „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen des COVID-19-Pandemie“ ermöglicht für die Dauer seiner befristeten Geltung u. a. die Übertragung der HV nun auch ohne eine solche Satzungsermächtigung.

Um auch für die Zukunft bei Bedarf die vollständige oder teilweise Bild- und Tonübertragung der Hauptversammlung zu ermöglichen und vorzusehen, dass sich die Aktionäre an der Hauptversammlung auch ohne Anwesenheit an deren Ort und ohne einen Bevollmächtigten anmelden und sämtliche oder einzelne ihrer Rechte ganz oder teilweise im Wege elektronischer Kommunikation ausüben können, hat Daimler unter TOP 11 der Tagesordnung zur virtuellen HV 2020 nun Beschlussvorschläge für entsprechende Satzungsänderungen aufgenommen .

Außerdem soll Mitgliedern des Aufsichtsrats in Abstimmung mit dem Versammlungsleiter die Teilnahme an der Hauptversammlung im Wege der Bild- und Tonübertragung ausnahmsweise in den Fällen gestattet werden, in denen ihnen aufgrund gesetzlicher Einschränkungen oder aufgrund ihres Dienst- oder Wohnsitzes im Ausland die persönliche Teilnahme nicht oder nur mit erheblichem Aufwand möglich ist.

Der Ausschüttungsbetrag wird durch den Bilanzgewinn aus dem im Februar 2020 vom Aufsichtsrats festgestellten Jahresabschluss der Daimler AG zum 31. Dezember 2019 begrenzt. Dessen ungeachtet wäre die Ersparnis in der Dividende nicht spürbar. Wenn man sie umgelegt auf über 1 Mrd. Aktien, ergibt das weniger als 0,01 €/Aktie.

zurück zur Übersicht

Einladung & Anmeldung

Der Versand der rd. 1,1 Mio. HV-Einladungen einschließlich Einberufungsunterlagen beginnt am 16. Juni 2020 und wird mengenbedingt mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Für Neuaktionäre, die in diesem ersten Versandtermin noch nicht berücksichtigt waren und zwischenzeitlich ins Aktienregister eingetragen wurden, gibt es eine weitere Versandaktion am 26. Juni 2020.

Wenn Sie keine Einladung zur HV bekommen haben, kann das verschiedene Ursachen haben. Eine mögliche Ursache könnte sein, dass Sie Ihre Aktien erst nach den Terminen zum Haupt- bzw. Nachversand der Einberufungsunterlagen erworben haben oder dass die Unterlagen nicht zugestellt werden konnten.

In diesem Fall können Sie sich an den Daimler Aktionärsservice bzw. als US-amerikanischer Aktionär an American Stock Transfer & Trust Company, LLC wenden, die

  • Ihnen die Einberufungsunterlagen auf Wunsch gerne zusenden,
  • ggf. die neue korrekte Adresse für das Aktienregister erfassen.

Aktionärsservice für Aktionäre in Europa/Asien

Aktionärsservice für Aktionäre in den USA

Daimler stellt außerdem online die Einberufung inkl. eines Musterformulars des Antwortbogens bereit. Dieses kann im Bedarfsfall ausgefüllt, abgespeichert, ggf. ausgedruckt und postalisch an Daimler Aktionärsservice, Postfach 1460, 61365 Friedrichsdorf oder per E-Mail an daimler.service@linkmarketservices.de bis zum 3. Juli 2020, 24:00 Uhr (Zugang) zurückgeschickt werden.

Die im Aktienregister eingetragenen Daten (Name, Geburtsdatum, Postanschrift, elektronische Adresse und Anzahl der Aktien) werden von den depotführenden Banken oder sonstigen Intermediären bzw. deren Kopfstellen über das System des Zentralverwahrers Clearstream Banking AG (CASCADE RS) an das Aktienregister gemeldet.

Sollten Sie von uns mehrere Einladungsschreiben einschließlich Einberufungsunterlagen zu unserer HV mit mehreren, unterschiedlichen Aktionärsnummern erhalten haben, dann können Sie über unseren e-service für Aktionäre Aktionärsnummern zusammenfassen, um so Post zu reduzieren.

Die fristgerechte Anmeldung, verbunden mit der Eintragung im Aktienregister, berechtigt zur Ausübung des Stimmrechts.

Durch die rechtzeitige Stimmrechtsausübung – auch durch Bevollmächtigte – im Wege der Briefwahl oder durch Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter können Aktionäre Ihren Aktienbestand zur Hauptversammlung anmelden.

Die Anmeldung muss bis Freitag, 3. Juli 2020, 24 Uhr, über den e-service für Aktionäre oder an die in der Einberufung der HV genannten Anschrift, Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse bei der Gesellschaft eingegangen sein.

Daimler stellt online die Einberufung inkl. eines Musterformulars des Antwortbogens bereit. Dieses kann im Bedarfsfall ausgefüllt, abgespeichert, ggf. ausgedruckt und postalisch an Daimler Aktionärsservice, Postfach 1460, 61365 Friedrichsdorf oder per E-Mail an daimler.service@linkmarketservices.de bis zum 3. Juli 2020 24:00 Uhr bei uns eingehend zurückgeschickt werden. Zur effizienten Abwicklung möchten wir Sie bitten, den zusammen mit dem Einladungsschreiben versandten Antwortbogen oder unseren e-service für Aktionäre zu verwenden.

zurück zur Übersicht

Abstimmung & Vollmachten

Als Stimmrecht bezeichnet man das mit einer Aktie verbundene Recht, in der HV an der Abstimmung teilzunehmen. Jede Aktie der Daimler AG gewährt eine Stimme.

Das Stimmrecht steht grundsätzlich jedem Aktionär zu. Er kann aber auch Dritte, insbesondere von der Daimler AG benannte Mitarbeiter(innen) (Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft), Aktionärsvereinigungen, die depotführende Bank oder einen sonstigen Intermediär zur Ausübung des Stimmrechts bevollmächtigen.

Maßgeblich für die Ausübung des Stimmrechts ist nach der Satzung der Daimler AG der zum Zeitpunkt der HV im Aktienregister eingetragene Aktienbestand des Aktionärs, der sich im Übrigen rechtzeitig angemeldet haben muss. Dieser Aktienbestand wird dem Bestand zum Anmeldeschluss am 3. Juli 2020, 24:00 Uhr entsprechen, da aus arbeitstechnischen Gründen im Zeitraum vom Ablauf des 3. Juli 2020 bis zum Schluss der Hauptversammlung keine Umschreibungen im Aktienregister vorgenommen werden (Umschreibestopp).

Aktionäre, die sich nicht durch die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft in der virtuellen Hauptversammlung vertreten lassen möchten, können die Briefwahl nutzen, eine weitere attraktive Alternative zur Ausübung ihrer Stimmrechte. Sie können ihre Stimmen per Briefwahl in Textform mittels des Antwortbogens oder vorzugsweise online im e-service für Aktionäre abgeben. Ihre Aktien zählen selbstverständlich zu dem in der HV vertretenen Grundkapital.

Auch bevollmächtigte Kreditinstitute, Aktionärsvereinigungen, sonstige Intermediäre und diesen gemäß § 135 Abs. 8 Aktiengesetz gleichgestellte Personen oder Institutionen, die sich geschäftsmäßig gegenüber Aktionären zur Ausübung des Stimmrechts in der HV erbieten, können sich der Briefwahl bedienen. Die Gesellschaft stellt ihnen auf Wunsch entsprechende Formulare und Übermittlungswege zur Verfügung.

Ein Aktionär oder dessen Bevollmächtigter kann die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft zur Ausübung des Stimmrechts nach Maßgabe seiner Weisungen bevollmächtigen. Vollmacht und Weisung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft können über den e-service für Aktionäre oder in Textform via Telefax, per E-Mail oder auf postalischem Weg erteilt werden. Weitere Erläuterungen hierzu finden die Aktionäre in der Einberufung der HV. Aktionäre können ihr Stimmrecht auch durch andere Bevollmächtigte, zum Beispiel ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung, einen sonstigen Intermediär oder einen Dritten, ausüben lassen.

Auch in diesen Fällen bedarf es der rechtzeitigen Anmeldung, entweder durch den Aktionär oder durch einen Bevollmächtigten.

Wird ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder ein sonstiger Intermediär bevollmächtigt, sind die Vollmacht und ggf. Weisung zur Ausübung des Stimmrechts direkt an diese(n) zu senden. Allerdings sollte sich der Aktionär vorher vergewissern, ob das Kreditinstitut, die Aktionärsvereinigung oder der sonstige Intermediär seine Stimme zur Vertretung annimmt.

Wenn weder ein Kreditinstitut noch eine Aktionärsvereinigung, ein sonstiger Intermediär oder eine andere diesen nach § 135 Abs. 8 Aktiengesetz gleichgestellte Person oder Institution, sondern ein sonstiger Dritter bevollmächtigt wird, sind die Vollmacht und ggf. ihr Widerruf entweder in Textform an die in der Einberufung der HV genannte Anschrift, Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse zu übermitteln oder in Textform gegenüber dem Bevollmächtigten zu erteilen. Im letztgenannten Fall bedarf es des Nachweises gegenüber der Gesellschaft in Textform.

Vom Aktionär bevollmächtigte Mitarbeiter(innen) des Unternehmens, die in der HV ausschließlich gemäß der ihm/ihr erteilten Weisungen für den Aktionär abstimmen. Wird zu einem Tagesordnungspunkt keine Weisung erteilt, also weder "Ja" noch "Nein" angekreuzt, so wird das als "Enthaltung" gewertet. Die Daimler AG hat zwei Mitarbeiter(innen) jeweils einzeln als Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft bestimmt.

Die Bekanntgabe der Abstimmungsergebnisse erfolgt vor Beendigung der HV durch den Versammlungsleiter. Die Abstimmungsergebnisse werden noch am Abend der HV auf der Homepage veröffentlicht und auch Enthaltungen werden ausgewiesen.

zurück zur Übersicht

Fragemöglichkeiten & Gegenanträge/Wahlvorschläge

Die Aktionäre haben nach der Veröffentlichung der Tagesordnung Gelegenheit, Gegenanträge und Wahlvorschläge zu den Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu den einzelnen Tagesordnungspunkten zu stellen. Die Daimler AG wird zu veröffentlichende Gegenanträge und Wahlvorschläge online zugänglich machen. Gegenanträge und Wahlvorschläge, die nicht spätestens am 23. Juni 2020, 24 Uhr, bei der Daimler AG eingehen, werden nicht zugänglich gemacht.

Aktionäre sind berechtigt, Gegenanträge und/oder Wahlvorschläge zu den Tagesordnungspunkten einzureichen. Die Gegenanträge und/oder Wahlvorschläge müssen sich auf einen oder mehrere Punkte der Tagesordnung beziehen.

Zugänglich zu machende Gegenanträge und/oder Wahlvorschläge, die spätestens am 23. Juni 2020 bei der in der Einberufung genannten Adresse eingehen, werden unverzüglich nach ihrem Eingang einschließlich des Namens des Aktionärs und zugänglich zu machender Begründungen laufend online veröffentlicht. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung zu den Gegenanträgen werden auf der gleichen Seite veröffentlicht.

Der Versand von Gegenanträgen und Wahlvorschlägen an die Aktionäre ist gesetzlich nicht vorgesehen.

Ein zugänglich zu machender Gegenantrag oder Wahlvorschlag wird im Rahmen der virtuellen Hauptversammlung als gestellt berücksichtigt, wenn der antragstellende Aktionär ordnungsgemäß zur Hauptversammlung angemeldet ist. Das Recht des Versammlungsleiters, zuerst über die Vorschläge der Verwaltung abstimmen zu lassen, bleibt hiervon unberührt.

Die Anforderungen in Bezug auf Gegenanträge und Wahlvorschläge lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Berechtigung - Um Gegenanträge und/oder Wahlvorschläge stellen zu können, müssen Sie als Aktionär im Aktienregister der Gesellschaft eingetragen oder von einem Aktionär bevollmächtigt sein. Es besteht keine Mindestanforderung an die Zahl der gehaltenen Aktien.

Frist - Zugänglich zu machende Gegenanträge und/oder Wahlvorschläge müssen spätestens bis zum 23. Juni 2020, 24:00 Uhr bei der Gesellschaft eingereicht werden.

Adresse - Sollten Sie einen oder mehrere Gegenanträge und/oder einen oder mehrere Wahlvorschläge einreichen wollen, so senden Sie diese bitte ausschließlich an

Daimler AG
Investor Relations
HPC 096-F343
70546 Stuttgart
Deutschland
Telefax: +49 (0) 711 17 94075
e-mail: investor.relations@daimler.com

Anderweitig adressierte Gegenanträge und Wahlvorschläge müssen nicht zugänglich gemacht werden.

Begründung - Die Begründung darf nicht mehr als 5.000 Zeichen betragen; wird diese Größe überschritten, so muss die Begründung nicht zugänglich gemacht werden.

Veröffentlichung - Zugänglich zu machende Gegenanträge und Wahlvorschläge werden einschließlich des Namens des Aktionärs sowie zugänglich zu machender Begründungen online veröffentlicht. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung zu den Gegenanträgen werden ebenfalls dort veröffentlicht. Eine gesonderte Versendung ist gesetzlich nicht vorgesehen.

Ähnliche Gegenanträge - Reichen mehrere Aktionäre Gegenanträge zum gleichen Beschlussgegenstand ein, kann der Vorstand diese Gegenanträge und die betreffenden Begründungen zusammenfassen.

Ausschluss der Publikationspflicht - Ein rechtzeitig eingereichter Gegenantrag oder Wahlvorschlag muss nicht zugänglich gemacht werden, wenn eine der in § 126 Abs. 2 AktG genannten Voraussetzungen erfüllt ist (z.B. wenn sich der Vorstand durch das Zugänglichmachen strafbar machen würde, wenn der Gegenantrag zu einem gesetzes- oder satzungswidrigen Beschluss führen würde oder wenn der Aktionär in den letzten zwei Jahren in zwei Hauptversammlungen einen von ihm mitgeteilten Gegenantrag nicht gestellt hat oder nicht hat stellen lassen). Ein rechtzeitig eingereichter Wahlvorschlag braucht abgesehen von den in § 126 Abs. 2 AktG genannten Gründen auch dann nicht zugänglich gemacht zu werden, wenn er nicht Namen, ausgeübten Beruf und Wohnort des Kandidaten enthält. Vorschläge zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern müssen ferner auch dann nicht zugänglich gemacht werden, wenn ihnen keine Angaben zu Mitgliedschaften des vorgeschlagenen Kandidaten in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten im Sinne von § 125 Abs. 1 Satz 5 Aktiengesetz beigefügt sind.

Abstimmung - Sie können sich einem Gegenantrag zu einem Tagesordnungspunkt anschließen, indem Sie bei dem entsprechenden Punkt der Tagesordnung mit "Nein" stimmen. Sofern über zugänglich gemachte Gegenanträge oder Wahlvorschläge, die sich nicht in der Ablehnung des Verwaltungsvorschlags erschöpfen und deshalb mit einem Großbuchstaben gekennzeichnet sind, in der Hauptversammlung eine gesonderte Abstimmung stattfindet, können Sie diese durch Ankreuzen der entsprechenden Kästchen neben dem jeweiligen Großbuchstaben unterstützen oder ablehnen. Weil der Gegenantrag/Wahlvorschlag ggf. nicht zur Abstimmung kommt, wenn der jeweilige Verwaltungsvorschlag die erforderliche Mehrheit erreicht, versäumen Sie bitte nicht, auch beim entsprechenden Tagesordnungspunkt Ihr Abstimmungsverhalten anzukreuzen.

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre finden Sie hier.

Aktionären wird nach Maßgabe von § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3, Satz 2 COVID-19 Gesetz eine Fragemöglichkeit im Wege der elektronischen Kommunikation eingeräumt.

Berechtigung

Zur Nutzung der Fragemöglichkeit sind diejenigen Aktionäre - selbst oder durch Bevollmächtigte - berechtigt, die am Tage der Hauptversammlung im Aktienregister der Gesellschaft als Aktionäre eingetragen sind und sich bei der Gesellschaft in Textform oder auf elektronischem Weg so rechtzeitig angemeldet haben, dass der Gesellschaft die Anmeldung spätestens bis Freitag, 3. Juli 2020, 24:00 Uhr, zugegangen ist.

Frage einreichen

Zur Hauptversammlung angemeldete Aktionäre und deren Bevollmächtigte können ihre Fragen der Gesellschaft bis 5. Juli 2020 24:00 Uhr (Zugang) über den e-service für Aktionäre übermitteln.

Der Vorstand entscheidet nach pflichtgemäßem, freien Ermessen, welche Fragen er wie beantwortet (§ 1 Abs. 2 S. 2 1. Halbs. COVID-19-Gesetz). Bei der Beantwortung von Fragen während der Hauptversammlung oder im Falle einer etwaigen Vorabveröffentlichung von Fragen und Antworten auf der Internetseite der Gesellschaft ist die Gesellschaft nur dann berechtig, die Namen der Fragesteller offenzulegen, wenn diese bei Übersendung ihrer Fragen ausdrücklich darum bitten.

Die Fragen werden über den e-service für Aktionäre eingegeben und dort für fünf Jahre gespeichert.

zurück zur Übersicht

Wichtige Informationen für den Tag der Hauptversammlung

Beginn der Veranstaltung ist 10.00 Uhr.

Wir empfehlen unseren Aktionären, sich am HV-Tag frühzeitig (mindestens 10 Minuten vor HV-Beginn) einzuloggen, um damit einen rechtzeitigen Zugriff auf die geschützte Internetübertragung der HV zu erhalten und sich mit den Funktionen vertraut zu machen.

Zum Ablauf:

  • Begrüßung, einleitende Formalien und Bericht des Aufsichtsrats (Versammlungsleiter und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Manfred Bischoff)
  • Bericht des Vorsitzenden des Vorstands der Daimler AG, Herrn Ola Källenius, über das abgelaufene Geschäftsjahr und die Entwicklung des Unternehmens.
  • Anschließend Beantwortung der Fragen von Aktionären über alle Tagesordnungspunkte.
  • In der Regel wird am frühen Abend über die Tagesordnung abgestimmt. Nach Auszählung der Stimmen erfolgt die Verkündung der Ergebnisse. Danach wird die HV geschlossen.

Ja – sollten Sie die HV vorübergehend verlassen, können Sie der Übertragung auch später wieder beitreten. Zugang erhalten im Aktienregister eingetragene Aktionäre über den e-service durch Eingabe der Aktionärsnummer und der individuellen Zugangsnummer, die auf der Rückseite des per Post übersandten Einladungsschreibens vermerkt sind. Bereits registrierte Nutzer des e-service für Aktionäre verwenden ihre selbst vergebene Benutzerkennung und ihr selbst vergebenes Passwort.

Die Übertragung der Eingangsreden des Versammlungsleiters und des Vorstandsvorsitzenden werden als Videoaufzeichnung auf der Daimler Website bereitgestellt.

Nein – im Aktienregister eingetragene Aktionäre können die Hauptversammlung in voller Länge über den e-service für Aktionäre verfolgen. Eine Teilnahme im Sinne von § 118 Abs. 1 Satz 2 Aktiengesetz ist damit nicht verbunden.

Aktionäre, die ihr Stimmrecht persönlich oder durch Bevollmächtigte ausgeübt haben, haben die Möglichkeit, im Wege der elektronischen Kommunikation Widerspruch gegen Beschlüsse der Hauptversammlung einzulegen.

Entsprechende Erklärungen sind der Gesellschaft über den e-service für Aktionäre zu übermitteln. Die Erklärung ist ab Beginn der virtuellen Hauptversammlung bis zu deren Schließung durch den Versammlungsleiter möglich.

Der Versammlungsleiter ist für die Leitung der HV und ihre ordnungsgemäße Abwicklung verantwortlich. Er eröffnet und leitet die HV, gibt Hinweise zu Abläufen und Formalitäten (z. B. Besonderheiten der virtuellen HV) und verkündet die Beschlüsse.

zurück zur Übersicht

Videoübertragung

Die Daimler AG wird die einleitenden Ausführungen des Versammlungsleiters und Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Manfred Bischoff und die Rede des Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius für jeden live übertragen und danach als Video-Aufzeichnung online abrufbar machen.

Die vollständige Übertragung der Hauptversammlung im Internet erfolgt hingegen nur für unsere Aktionäre zugangsgeschützt im e-service. Ihre Zugangsdaten (Aktionärsnummer und individuelle Zugangsnummer) zum e-service für Aktionäre erhalten rund 900.000 registrierte Aktionärinnen und Aktionäre im Juni per Post mit den neuen Einladungsunterlagen. Die Zugangsdaten der früheren Einladung für den ursprünglichen Hauptversammlungstermin am 1. April 2020 sind nicht mehr gültig. Die registrierten Nutzer des e-service können die selbst vergebene Benutzerkennung und das selbst vergebene Passwort verwenden.

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf können Sie sich an den Daimler Aktionärsservice wenden.

Die Aufzeichnung der Hauptversammlung wird beschränkt auf die frei zugänglichen Eingangsreden des Versammlungsleiters und des Vorstandsvorsitzenden.

zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.