Aktuelle Konzern-Kennzahlen

EBIT, Konzernergebnis, Nettoliquidität: Hier finden Sie aktuelle Daimler-Kennzahlen zum dritten Quartal 2019, einschließlich einer kurzen Einordnung. Für einige Kennzahlen gibt es Diagramme, die die quartalsweise Entwicklung 2017 - 2019 zeigen.

Welches Finanzergebnis hat Daimler erzielt?*

43.270 Mio.

Umsatz

Q3/2018: 40.211 Mio. €

2.694 Mio.

EBIT

Q3/2018: 2.488 Mio. €

1.813 Mio.

Konzernergebnis

Q3/2018: 1.761 Mio. €

* die Zahlen beziehen sich auf das dritte Quartal 2019

Der Umsatz des Daimler-Konzerns lag im dritten Quartal 2019 deutlich über dem Vorjahreswert. Bereinigt um positive Wechselkursveränderungen lag der Umsatz leicht über dem Vorjahresniveau. Das EBIT kam im dritten Quartal 2019 leicht über den Vorjahreswert. Das Konzernergebnis lag auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Der Anteil der Aktionäre der Daimler AG am Konzernergebnis betrug 1.719 Mio. €.

Diagramme: Quartalsweise Entwicklung 2017-2019

Wie ist Daimler finanziell aufgestellt?

Infolge der Einführung der Leasingnehmerbilanzierung nach IFRS 16 und dem damit verbundenen Ansatz von Leasingverbindlichkeiten für ausstehende Mietzahlungen verringerte sich die Netto-Liquidität des Industriegeschäfts am 1. Januar 2019 um 3,2 Mrd. € auf 13,1 Mrd. €. Zum Ende des dritten Quartals 2019 reduzierte sich die Netto-Liquidität des Industriegeschäfts zudem um 3,5 Mrd. € auf 9,6 Mrd. €. Neben dem negativen Free Cash Flow des Industriegeschäfts führte insbesondere die Dividendenzahlung an die Aktionäre der Daimler AG zu einem Rückgang der Netto-Liquidität, der nur teilweise durch positive Wechselkurseffekte kompensiert werden konnte.

Wieviel investierte Daimler in seine Zukunft?*

2.849 Mio.

Investitionen Industriegeschäft

Q3/2018: 2.884 Mio. €

1.774 Mio.

Sachinvestitionen

Q3/2018: 2.065 Mio. €

2.501 Mio.

Forschungs- und Entwicklungsleistungen

Q3/2018: 2.373 Mio. €

* die Zahlen beziehen sich auf das dritte Quartal 2019

Der Schwerpunkt der Sachinvestitionen lag auf den Anlaufvorbereitungen für die Nachfolgemodelle der Mercede-Benz S-Klasse, C-Klasse und Kompaktwagen. Außerdem haben sich die Ausgaben für die Batteriefertigung niedergeschlagen. Mehr als drei Viertel der Forschungs- und Entwicklungsleistungen entfielen auf das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars. Darin enthalten sind in zunehmendem Umfang Entwicklungskosten für die nächste Generation der Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus gewinnen die Themen Digitalisierung und automatisiertes Fahren weiter an Bedeutung.

Diagramme: Quartalsweise Entwicklung 2017-2019

Beschäftigten- und Absatzkennzahlen*

304.680

Beschäftigte

Q3/2018: 298.683 Beschäftigte

839.326

verkaufte Fahrzeuge

Q3/2018: 794.749 Fahrzeuge

* Die angegebenen Kennzahlen beziehen sich auf das dritte Quartal 2019.

Beschäftigte

Davon waren 178.097 (Jahresende 2018: 174.663) in Deutschland tätig; 27.029 (Jahresende 2018: 26.310) waren es in den USA, 11.076 (Jahresende 2018: 10.307) in Brasilien und 10.054 (Jahresende 2018: 9.918) in Japan. Bei unseren konsolidierten Tochtergesellschaften in China waren Ende September 2019 4.427 (Jahresende 2018: 4.424) Beschäftigte tätig.

Verkaufte Fahrzeuge

Der Konzernabsatz Pkw und Nutzfahrzeuge legte um 6% zu.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.