Aktuelle Konzern-Kennzahlen

Hier finden Sie aktuelle Daimler-Kennzahlen wie EBIT, Konzernergebnis oder Nettoliquidität zum 2. Quartal 2020 - einschließlich einer kurzen Einordnung. Für einige Kennzahlen gibt es Diagramme, die die quartalsweise Entwicklung der letzten drei Jahre zeigen.

Aufgrund der beispiellosen COVID-19-Pandemie mussten wir ein herausforderndes Quartal durchstehen. Aber unsere Nettoliquidität im Industriegeschäft zeugt von effektiver Kostenkontrolle und effektivem Cash-Management, das wir durchsetzen müssen. Wir sehen jetzt erste Anzeichen einer Absatzerholung - insbesondere bei Mercedes-Benz Pkw, wo wir eine starke Nachfrage nach unseren Spitzenmodellen und unseren elektrifizierten Fahrzeugen verzeichnen. Mit Blick auf die Zukunft sind wir fest entschlossen, die Kostenbasis unseres Unternehmens weiter zu verbessern. Gleichzeitig halten wir an unseren wichtigsten strategischen Zielen fest: Wir wollen bei der Elektrifizierung und Digitalisierung führend sein.

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG

Welches Finanzergebnis hat Daimler erzielt?

30.184 Mio.

Umsatz

Q2 2019: 42.650 Mio. €

-1.682 Mio.

EBIT

Q2 2019: -1.558 Mio. €

-1.906 Mio.

Konzernergebnis

Q2 2019: -1.242 Mio. €

  • Umsatz
  • EBIT
  • Konzernergebnis

Wie ist Daimler finanziell aufgestellt?

Seit dem 31. Dezember 2019 reduzierte sich die Netto-Liquidität des Industriegeschäfts um 1,5 Mrd. € auf 9,5 Mrd. €. Der Rückgang ist insbesondere auf den negativen Free Cash Flow des Industriegeschäfts zurückzuführen. Die auf Konzernebene vor allem aus der Refinanzierung des Leasing- und Absatzfinanzierungsgeschäfts resultierende Netto-Verschuldung hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2019 um 7,0 Mrd. € auf 126,7 Mrd. € verringert.

Der Daimler-Konzern hat sich im zweiten Quartal des Jahres 2020 trotz eines sehr volatilen Marktumfeldes erneut erfolgreich auf den internationalen Geld- und Kapitalmärkten refinanziert. Im zweiten Quartal 2020 sind Daimler aus der Emission von Anleihen liquide Mittel in Höhe von 5,2 (i. V. 0,4) Mrd. € zugeflossen. Aufgrund der Tilgung von Anleihen flossen 7,4 (i. V. 2,8) Mrd. € ab. Ein wesentlicher Teil des Emissionsvolumens wurde in Form sogenannter Benchmark-Anleihen (Anleihen mit hohem Nominalvolumen) durchgeführt.

Des Weiteren wurde Anfang April 2020 eine zusätzliche Kreditlinie in Höhe von 12 Mrd. € mit einem internationalen Bankenkonsortium vereinbart. Nach Durchführung von Kapitalmarkttransaktionen, die im zweiten Quartal 2020 zu einer Reduktion dieser Kreditlinie führten, beläuft sich der verfügbare Betrag zum 30. Juni 2020 auf 9,9 Mrd. €.

Wie viel investierte Daimler in seine Zukunft?

2.424 Mio.

Investitionen Industriegeschäft

Q2 2019: 2.753 Mio. €

1.602 Mio.

Invest. (Industrie-G.) in Sachanlagen

Q2 2019: 1.722 Mio. €

2.255 Mio.

Forschungs- und Entwicklungsleistungen

Q2 2019: 2.357 Mio. €

Der Daimler-Konzern hat im ersten Halbjahr 3,2 (i. V. 3,4) Mrd. € in Sachanlagen investiert. Der größte Anteil entfiel mit 2,9 (i. V. 2,9) Mrd. € auf Mercedes-Benz Cars & Vans. Der Schwerpunkt der Sachinvestitionen lag auf den Produktionsvorbereitungen der neuen S-Klasse und der Nachfolgemodelle der Kompaktwagen sowie der Anlaufvorbereitung für die C-Klasse. Außerdem fließen weiterhin hohe Investitionen in die Batteriefertigung. Daimler Trucks & Buses hat im ersten Halbjahr 2020 vor allem in Folgegenerationen für bestehende Produkte, in Zukunftsprojekte, globale Aggregate-Projekte sowie in die Optimierung des weltweiten Produktions- und Vertriebsnetzwerks investiert.

Die Forschungs- und Entwicklungsleistungen des Daimler-Konzerns beliefen sich im ersten Halbjahr auf 4,6 (i. V. 4,7) Mrd. €; davon wurden 1,3 (i. V. 1,5) Mrd. € aktiviert. Mit 3,9 (i. V. 4,0) Mrd. € entfielen mehr als drei Viertel der Forschungs- und Entwicklungsleistungen auf Mercedes-Benz Cars & Vans. Der Schwerpunkt der Entwicklungskosten lag dabei auf der nächsten Generation der Elektrofahrzeuge und der Batteriefertigung. Zudem werden die Themen Digitalisierung und autonomes Fahren stetig vorangetrieben. Die wichtigsten Projekte von Daimler Trucks & Buses lagen in den Bereichen Emissionsstandards und Kraftstoffeffizienz sowie bei maßgeschneiderten Produkten und Technologien für wichtige Wachstumsmärkte. Außerdem spielen die Zukunftstechnologien automatisiertes und autonomes Fahren, Elektromobilität und Konnektivität eine bedeutende Rolle.

  • Investitionen Industriegeschäft
  • F&E Ausgaben

Beschäftigten- und Absatzkennzahlen

293.688

Beschäftigte

Jahresende 2019: 298.655

541.800

verkaufte Fahrzeuge

Q2 2019: 821.700 Fahrzeuge

Beschäftigte

Zum Ende des zweiten Quartals 2020 waren im Daimler-Konzern weltweit 293.688 (Jahresende 2019: 298.655) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 169.593 (Jahresende 2019: 173.813) in Deutschland tätig; 25.543 (Jahresende 2019: 25.788) waren es in den USA, 11.335 (Jahresende 2019: 11.128) in Brasilien und 11.473 (Jahresende 2019: 10.056) in Japan. Bei unseren konsolidierten Tochtergesellschaften in China waren Ende Juni 2020 4.255 (Jahresende 2019: 4.439) Beschäftigte tätig.

Verkaufte Fahrzeuge

Der Konzernabsatz ging um 34% auf 541.800 (Q2 2019: 821.700) Pkw und Nutzfahrzeuge zurück.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.