Konzern-Kennzahlen. Geschäftsjahr 2019

EBIT, Konzernergebnis, Nettoliquidität: Hier finden Sie aktuelle Daimler-Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2019, einschließlich einer kurzen Einordnung. Für einige Kennzahlen gibt es Diagramme, die die quartalsweise Entwicklung 2017 - 2019 zeigen.

Welches Finanzergebnis hat Daimler erzielt?*

172.745 Mio.

Umsatz

2018: 167.362 Mio. €

4.329 Mio.

EBIT

2018: 11.132 Mio. €

2.709 Mio.

Konzernergebnis

2018: 7.582 Mio. €

* die Zahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2019

Der Umsatz des Daimler-Konzerns lag im Jahr 2019 mit 172,7 (i. V. 167,4) Mrd. € leicht über dem Vorjahreswert. Auch bereinigt um positive Wechselkursveränderungen lag der Umsatz leicht über dem Vorjahresniveau. Der Umsatzanstieg war insbesondere auf die stärkere Preisdurchsetzung bei Neufahrzeugen im Geschäftsfeld Daimler Trucks und die Zunahme des Vertragsvolumens bei Daimler Mobility zurückzuführen.

Das EBIT des Daimler-Konzerns belief sich im Geschäftsjahr 2019 auf 4,3 (i. V. 11,1) Mrd. € und lag damit deutlich unter dem Vorjahreswert. Dabei verzeichneten vor allem die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars und Mercedes-Benz Vans ein Ergebnis deutlich unter dem Vorjahreswert. Dies ist insbesondere auf eine Neueinschätzung von Risiken im Zusammenhang mit laufenden behördlichen und gerichtlichen Verfahren und Maßnahmen betreffend Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge in verschiedenen Regionen und Märkten sowie eine aktualisierte Risikobewertung für einen erweiterten Rückruf von Takata-Airbags zurückzuführen.

Das Konzernergebnis lag mit 2,7 (i. V. 7,6) Mrd. € deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahres. Dabei entfiel auf nicht beherrschende Anteile ein Gewinn von 0,3 (i. V. 0,3) Mrd. €. Der Anteil der Aktionäre der Daimler AG am Konzernergebnis betrug 2,4 (i. V. 7,2) Mrd. €.

Diagramme: Quartalsweise Entwicklung 2017-2019

Nicht beherrschende Anteile sind Anteile anderer Gesellschafter an einem vollkonsolidierten Tochterunternehmen, das daher nicht zu 100 % im Besitz des Mutterunternehmens oder eines zum Konzern gehörenden Tochterunternehmens ist. Aus diesen Minderheitsanteilen erwachsen den anderen Gesellschaftern Gewinnansprüche, die nicht den Aktionären des Mutterunternehmens zustehen und daher vom Konzernergebnis abgezogen werden müssen. Der verbleibende Anteil der Aktionäre am Konzernergebnis kann zur Ausschüttung an die Aktionäre des Mutterunternehmens verwendet werden.

Wie ist Daimler finanziell aufgestellt?

Die Nettoliquidität des Industriegeschäfts stabilisierte sich nach Berücksichtigung der Leasingnehmer-Bilanzierung nach IFRS16 und der Zahlung der Dividende für das Geschäftsjahr 2018 bei 11,0 (2018: 16,3) Mrd. €. Die Berücksichtigung der Leasingnehmer-Bilanzierung nach IFRS16 reduzierte die Nettoliquidität des Industriegeschäfts vom Jahresende 2018 zum Jahresbeginn 2019 um 3,2 Mrd. €.

Wie viel investierte Daimler in seine Zukunft?*

11.243 Mio.

Investitionen Industriegeschäft

2018: 10.887 Mio. €

7.112 Mio.

Invest. (Industrie-G.) in Sachanlagen

2018: 7.470 Mio. €

9.662 Mio.

Forschungs- und Entwicklungsleistungen

2018: 9.107 Mio. €

* die Zahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2019

Im Rahmen unserer Strategie zur Stärkung des Kerngeschäfts und bei der Transformation der Automobilindustrie wollen wir die Chancen, die die globalen Automobilmärkte bieten, konsequent nutzen. Dabei haben wir die sich dynamisch verändernden Wünsche unserer Kunden stets im Blick. Gerade auch deshalb ist es unser Ziel, den tief greifenden technologischen Wandel in der Automobilindustrie federführend mitzugestalten. Dies gilt insbesondere für die Elektrifizierung unseres Produktportfolios sowie die digitale Vernetzung unserer Produkte und Prozesse auf allen Stufen der Wertschöpfungskette. Hierzu sind weiterhin umfangreiche Investitionen in innovative Produkte und neue Technologien sowie in die Erweiterung unseres weltweiten Produktionsnetzwerks erforderlich.

Im Berichtsjahr haben unsere Investitionen (Industriegeschäft) in Sachanlagen, wie schon im Geschäftsbericht 2018 angekündigt, trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Jahr 2018 mit 7,1 (i. V. 7,5) Mrd. € erneut ein sehr hohes Niveau erreicht.

Auch in den kommenden Jahren wollen wir die Mobilität mit richtungsweisenden Innovationen aktiv mitgestalten und damit einhergehend die Digitalisierung im gesamten Unternehmen vorantreiben. Im Jahr 2019 haben wir deshalb die Forschungs- und Entwicklungsleistungen von dem bereits sehr hohen Niveau im Jahr 2018 ausgehend nochmals leicht auf 9,7 (i. V. 9,1) Mrd. € erhöht. Zum Jahresbeginn 2019 waren wir noch von einer Entwicklung auf Vorjahresniveau ausgegangen. 3,1 (i. V. 2,5) Mrd. € davon wurden als Entwicklungskosten aktiviert; das entspricht einer Aktivierungsquote von 32 (i. V. 28) %.

Die Abschreibungen auf aktivierte Forschungs- und Entwicklungsleistungen erreichten im Berichtsjahr 1,8 (i. V. 1,5) Mrd. €. Auch gemessen am Umsatz bewegten sich die Forschungs-und Entwicklungsleistungen mit einer Quote von 5,6 (i. V. 5,4) % weiterhin auf einem hohen Niveau. Schwerpunkte waren neben Produktionsanläufen die Weiterentwicklung unserer Plattformen sowie der elektrischen und konventionellen Antriebsstränge. Darüber hinaus gewinnen die beiden Themen Digitalisierung und das automatisierte und autonome Fahren verstärkt an Bedeutung.

Diagramme: Quartalsweise Entwicklung 2017-2019

Beschäftigten- und Absatzkennzahlen*

298.655

Beschäftigte

2018: 298.683 Beschäftigte

3,34 Mio.

verkaufte Fahrzeuge

2018: 3,35 Mio. Fahrzeuge

* Die angegebenen Kennzahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2019.

Beschäftigte

Zum Ende des Geschäftsjahres 2019 waren im Daimler-Konzern weltweit 298.655 (2018: 298.683) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 173.813 (2018: 174.663) in Deutschland beschäftigt, in den USA waren 25.788 (2018: 26.310) und bei den konsolidierten Tochtergesellschaften in China 4.439 (2018: 4.424) tätig.

Weltweit haben wir interne Dienstleistungen, wie beispielsweise Finanzprozesse, Human-Resources (HR) – sowie IT- und Entwicklungsaufgaben, Vertriebsfunktionen und bestimmte Standortdienstleistungen, in sogenannten Shared Service Centern gebündelt. Ein Teil dieser Shared Service Center wird aufgrund des unwesentlichen Einflusses auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nicht konsolidiert; in diesen Gesellschaften waren Ende 2019 rund 13.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Ebenfalls nicht in der Gesamtbelegschaft des Konzerns enthalten sind die Beschäftigten von Unternehmen, die wir gemeinsam mit chinesischen Partnern betreiben; am 31. Dezember 2019 waren das rund 22.600 Beschäftigte (i. V. 19.900).

Verkaufte Fahrzeuge

Der Konzernabsatz Pkw und Nutzfahrzeuge lag auf Vorjahresniveau. Die Geschäftsfelder von Daimler haben sich im Jahr 2019 trotz teilweise schwieriger Rahmenbedingungen gut im Markt behauptet. Zahlreiche neue Produkte und innovative Dienstleistungen haben dazu wesentlich beigetragen. Mercedes-Benz Cars, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses haben beim Absatz das hohe Vorjahresniveau erreicht oder übertroffen, bei Daimler Mobility ist das Vertragsvolumen weiter gestiegen, und bei Daimler Trucks lag der Absatz leicht unter dem Vorjahresniveau. Um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu verbessern, sind wir in Schlüsselbereichen wie autonomes Fahren, Mobilitätsdienste oder auch bei der Weiterentwicklung der Marke smart richtungsweisende Partnerschaften eingegangen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.